Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

unregistriert

1

Freitag, 25. November 2016, 20:29

Tiguan als Zugpferd

Hi!

Wir brauchen ein neues Zugfahrzeug. Soll im normalen Verkehr ok sein, also kein 6,2 Liter Benziner mit 5,8 Meter Länge.

Wir haben den Tiguan 2,0 TDI mit 2.5 to. Anhängelast "im Auge". Alternative ein T5. T5+Boot evtl. zu lang um in unsere Einfahrt (=Werkstatt) reinzuzirkeln.

Gibts etwas was dagegen spricht? Also echte Erfahrung und kein Datenblatt check. Dieselskandal interessiert mich auch nicht.

you turn :-)

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 57 655

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. November 2016, 20:49

Wir habe den 2.0 TDI Motor in der Familienkutsche (Sharan), alles in Ordnung mit dem Motor, hat auch die Grüne Umweltplakette und darf in die Umweltzone einfahren. Gehe jedoch davon aus dass demnächst Fahrverbote für die Innenstädte kommen und würde mir den Neukauf eines Diesels sehr gut überlegen, bzw. habe für mich entschieden keinen mehr zu kaufen.

p.s. Sharan 2.0 TDI mit abnehmbarer AHK als Zugfahrzeug zu verkaufen :)
Gesendet von iPad mit Tapatalk
Mens sana in Campari Soda

Grautvornix

Mitglied der Generation S.

Beiträge: 3 229

Wohnort: Köln

Bootstyp: Hobie 16 LE

Heimathafen: La Tranche sur Mer / Vendee / FR

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. November 2016, 20:51

Das Thema Zugfahrzeug wurde hier schon etwas kontrovers diskutiert...

es gibt da das Lager der "60PS im T2 haben 1970 auch gereicht" und der "Nur E Autos sind gut" sowie die, zu denen ich gehöre die sagen "PS und Hubraum sind durch nix zu ersetzen" :D

Finde den neuen Tiguan echt Cool. Habe selbst den aktuellen Passat TDI 4Motion mit 190 PS und DSG. Fahre den im Mix mit 6,8 Liter/100km aktuell...
Als Vielfahrer der auch regelmäßig mit Trailer unterwegs ist möchte ich nicht mehr weniger PS etc haben. Könnte höchstens noch bei der neuen E Klasse mit dem 220 CDI schwach werden. Da braucht man aber auch kein Allrad. Der hat den Antrieb schon an der richtigen Stelle ;)
Der einzige Schwachpunkt ist m.e. das es ein 2 Liter Diesel ist und kein 3.0 Liter. Wäre für die Langlebigkeit wohl besser. Aber sonst...

Das mit den neuen Umweltplaketten werden die wohl kaum durchbekommen.
"Da hilft nur eins. Hoffen dass die Diesel anspringen, dann dreimalwahnsinnige und durch. Raus ausm Trichter. Und dann ab nach Hause. Wenns klappt, gibts ne halbe Flasche Bier für jeden."

4

Freitag, 25. November 2016, 21:12

Welcher 2.0 ist das?

Ich fahre mit wachsender Begeisterung den 2.0 TDI mit 190PS im A6+ Multitronic (Adblue Reinigung)
Das Teil geht wirklich gut, macht sogar Spaß.
Hab den jetzt 2(?) Jahre, kann man machen...

Noch mal ein spürbarer Unterschied zum Vorgänger mit 177 PS, den meine Frau fährt. Deswegen direkter Vergleich möglich. Wirklich gut für eine so kleine Maschine.

---
Ich fahre jetzt seit vielen Jahren Audi. Jeden so 3 Jahre. Bei fast allen musste bei etwa 110Tkm der Turbolader gewechselt werden. Die Nummer habe ich jetzt schon einige Male durch.
Ich fahre fast nur Langstrecke, schnell.

---
Der säuft übrigens das Adblue. Es muss auch zwischen den Werkstattintervallen aufgefüllt werden, anders als behauptet...
Wenn alle, steht die Karre... :-(

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (25. November 2016, 22:07)


Beiträge: 734

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend / Trailer in heimatlicher Scheune

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. November 2016, 21:17

Tiguan als Zufpferd

Hallo,
das ist ja hier Gedankenübertragung.
Ich habe gerade heute einen Kaufvertrag für einen gebrauchten Tiguan mit 2,5 To Zugkraft unterschrieben.
Um diese 2,5 To ziehen zu dürfen muss es die Allradversion "Track an Field" oder "Track and Style" im leicht geänderter Frontschnauze (etwas schräger) sein, mindestens 2,0 Ltr. mit 140 PS und Schaltgetriebe.
Ich habe lange nach einem halbwegs bezahlbaren Fahrzeug mit solcher Zuglast gesucht.
Meine Recherche ergabt nur einen Tiguan oder einen Ford Kuga, der mit einer separat einzubauenden Anhängerkupplung einer Fremdfirma sogar 2,8 Tonnen ziehen darf.
Alles andere ging in die Kategorie Touareg oder Q7 o. ä. was mir deutlich zu gross und zu teuer sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt ist.
Der Tiguan ist dabei relativ wertstabil.

Nun muss ich meinen guten Ford Mondeo Turnier, 2,0 TDCI verkaufen, 8 Jahre alt und 110000 gelaufen. Er war ein extrem treuer Geselle. Kein einziger Werkstattaufenthalt ausserhalb der Wartung, nichts ist kaputt gegangen, keinerlei Wackelkontakte.
Einzig und allein die 2,0 Tonnen Zugkraft reichen für meine Jantar 23 mit Einbaudiesel und Doppelachstrailer nicht aus. Das Boot wiegt urlaubsfertig auf dem Trailer 2,5 to.

Viele Grüsse
Uli
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 499

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. November 2016, 21:26

Wie kommt man beim Kuga von 2,1 t gebremster Anhängelast maximal auf die 2,8 t ??? Das würde mich sehr interessieren. Ich frage mich auch seit Jahren, ob sich irgendeine Variante Zugfahrzeug lohnt, brauche aber 2,8 t Zuglast.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

7

Freitag, 25. November 2016, 22:27

Zugfahrzeug

Ich fahre seit gut einem Jahr einen Audi A3 ,TDI, 2 L, 130 PS, Q mit abnehmbarer AHK.
Gebraucht gekauft, mit 100.000n auf der Uhr, von einem Autovollverrückten mit Vollausstattung. (NP 43td)
Der Motor läuft sparsam 5,5 - 6,5 LR Verbrauch.
Ein guter Motor, ein gutes Auto, wenn die Sache mit Abgasschummelei nicht wäre, denn ich wohne in einer Umweltzone.
Der Vorgänger war auch ein Audi A3, TDI, mit gelber Plakette. Der brauchte einen LR weniger, aber das ist wohl der Q-Zuschlag. Den habe ich nach 15 Jahren mit 380TD Km auf der Uhr nach MeckPom verkauft.
Audi ist empfehlenswert, der Tiguan bestimmt auch. Aber für Dieselfahrer kommen bei den herrschenden politischen Verhältnissen dunkle Wolken hoch. Heute würde ich kein Dieselfahrzeug mehr kaufen.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 499

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. November 2016, 22:44

Hier mal eine nach Anhängelast gestaffelte Liste des ADAC
»pf« hat folgende Datei angehängt:
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

9

Freitag, 25. November 2016, 23:13

Welcher 2.0 ist das?

Ich fahre mit wachsender Begeisterung den 2.0 TDI mit 190PS im A6+ Multitronic (Adblue Reinigung)
Das Teil geht wirklich gut, macht sogar Spaß.
Hab den jetzt 2(?) Jahre, kann man machen...

Noch mal ein spürbarer Unterschied zum Vorgänger mit 177 PS, den meine Frau fährt. Deswegen direkter Vergleich möglich. Wirklich gut für eine so kleine Maschine.

---
Ich fahre jetzt seit vielen Jahren Audi. Jeden so 3 Jahre. Bei fast allen musste bei etwa 110Tkm der Turbolader gewechselt werden. Die Nummer habe ich jetzt schon einige Male durch.
Ich fahre fast nur Langstrecke, schnell.

---
Der säuft übrigens das Adblue. Es muss auch zwischen den Werkstattintervallen aufgefüllt werden, anders als behauptet...
Wenn alle, steht die Karre... :-(



Lässt du den dann auch nach dem Abfahren von der Bahn brav abkühlen mit laufendem Motor? Vielleicht killt das ja die Turbos. Sofort heiss abstellen mögen die nicht...

10

Freitag, 25. November 2016, 23:15

@honeydew
Ja, ich weiß...
Ich habe etliche "langsame" Kilometer vor dem Abstellen...

Beiträge: 734

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend / Trailer in heimatlicher Scheune

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. November 2016, 23:55

Ford Kuga mit 3,8to auflasten

Hallo,
speziell in Richtung "PF"
Einen Ford Kuga kannst du hier auflasten....
http://www.sk-handels-gmbh.de/shop/anhae…hung/ford/kuga/

nicht ganz preiswert, aber wenn man diesen Wagen bereits fährt immer preiswerter als ein neues Fahrzeug zu kaufen.
Viele Grüsse
Uli
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

Beiträge: 1 541

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. November 2016, 06:53

Ab März gibt es auch den Skoda Kodiaq mit bis zu 2,5tt Zugluft. Schon bestellbar :)
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

unregistriert

13

Samstag, 26. November 2016, 07:35

Soll ja ein gebrauchtes Teil als Drittwagen werden für 5000km im Jahr plus trailern. Jaja, Diesel lohnt da nicht. Aber welchen Benziner gibts mit 2.5 to.

Die älteren 2.0 TDI dürfen alle 2.5 to. Da gabs noch kein fast track usw.

EDIT: Ist Quatsch. Ich hab bis dato beim Tiguan eben noch nicht die TSIs gecheckt. 2.5to als Benziner. Urghs, min. 9 Liter ohne Trailer. Dann vielleicht doch n Diesel :-)

Aber ich vernehme, gutes Auto für den Zweck. Danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peterchen« (26. November 2016, 08:12)


holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 396

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. November 2016, 07:51

Beim T5 sind die 2,5 t aber nur bis 8% Steigung zugelassen. Ich hatte mal kurz den Gedanken meine Rommel zum Gardasee zu kutschieren aber da gab es eine lange 16% Steigung(und auch Gefälle) die haben diesen Gedanken schnell eliminiert. Ansonsten merkt man es schon wenn da 2,5t hinten dran hängen und die Kupplung liebt das auch nicht wirklich. Ich hatte neulich die Papier von so einem alten Toyota Geländewagen gesehen. Ich wollte es nicht glauben aber man bewies mir das Ding durfte 5,8t zerren.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

unregistriert

15

Samstag, 26. November 2016, 08:17

Welche Feldwege nimmst Du denn da? Fernpaß? Der hat 8%. Der Holzleitensattel 12%. Ansonsten muß man eben die Schweizer mit einer Vignette (grrrr) beglücken und flutscht durch die Berge durch.

So ein Toyota Lancruiser o.ä. ist natürlich klasse. Neu unbeschreiblich teuer, gebraucht mit rotem Pickerl und durchschnittlich 17 Liter Verbrauch (hatte einen in der Wadi Rum). Nein, es muß alltagskompatibel sein und ich werf nicht gerne das Geld zum Fenster raus, zumindest nicht für Sprit oder Versicherung/Steuer :-)

he geiht

Salzbuckel

Beiträge: 3 930

Bootstyp: Bavaria 34

Heimathafen: Grauhöft

Rufzeichen: Moin

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. November 2016, 08:21

Hallo,
speziell in Richtung "PF"
Einen Ford Kuga kannst du hier auflasten....
http://www.sk-handels-gmbh.de/shop/anhae…hung/ford/kuga/

nicht ganz preiswert, aber wenn man diesen Wagen bereits fährt immer preiswerter als ein neues Fahrzeug zu kaufen.
Viele Grüsse
Uli
Moin,
Schade das ich die Info erst jetzt habe
Danke der Tipp ist super :gooost: :bravo:
Gruß Uwe

HERR Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Psalm 90 Vers 12

17

Samstag, 26. November 2016, 08:45

Moin.

Habe beide im 1. Beitrag angefragten Fahrzeuge.
Beide als Allrad und DSG und ca. 180 PS.
Beide tun das, wofür sie zugelassen sind.

Der T5 fährt - wohl wegen des längeren Radstandes und des bereits tlw. kompensierten Luftwiderstandes - ruhiger mit Hänger. Ich sehe im T5 den überragenden Mehrwert im Innenraumangebot.

Wirtschaftlich kann man die beiden schon im Gestehungspreis nicht vergleichen.
Maat et joot.

Beiträge: 793

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

18

Samstag, 26. November 2016, 09:40

Moin,

bei mir ist's ein Yeti 2,0 TDI 4x4 mit 140 PS, allerdings keine 2,5 to zuglast sondern nur 2,2 to (ohne Begrenzung). Der geht ganz locker mit dem Gewicht um und den Brenner hoch hatte ich ihn schon kurzzeitig auf 120 km/h, um eine Kolonne LKW zu überholen. Durchschittsverbrauch gerade mal 10l. Dann noch DSG dazu und das Fahren ist viel entspannter, hätte ich vorher auch nicht gedacht.
Hinter dem Horizont geht's weiter

holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 396

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

19

Samstag, 26. November 2016, 09:49

Nun, das ein "Traktor" nicht die ökologischste Lösung ist war klar. Ich war nur eben beeindruckt von der Anhängelast.
Der Weg zum Gardasee ging über Kochel am See nach Österreich auf Landstraßen. Dort waren(in Österreich) über, mind. 2 Km eben ein Gefälle von 16% angezeigt, und zurück muss man auch irgendwie. Damals war es ein entspannter Trip über 2 Tage. Autobahn wäre auch gegangen, ist aber irgendwie langweilig. Aber auf dieser dann bei Tempo 80 mit dem Boot am Haken von Berlin nach Italien ist eine absolut grausige Vorstellung.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

20

Samstag, 26. November 2016, 11:05

Meine Frau hat seit 3 Jahren den Tiguan 2.0 D mit Frontantrieb. Das Fahrzeug ist sehr günstig im Verbrauch, komfortabel und variabel. Meine Familie wollte immer lieber im Tiguan fahren als im GLK. Mein X3 ist wesentlich teurer und besser ausgestattet, trotzdem fahre ich den Tiguan auch sehr gerne. Lediglich der Frontantrieb ist nicht optimal, beim schnellen Beschleunigen (z.B. nach dem Abbiegen auf eine Bundesstraße drehen die Antriebsräder durch. Für Anhängerbetrieb braucht man den Allrad.
Gruß Jens

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 435   Hits gestern: 2 570   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 881 188   Hits pro Tag: 2 344,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 373   Klicks gestern: 20 143   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 474 972   Klicks pro Tag: 18 480,05 

Kontrollzentrum