Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Grautvornix

Mitglied der Generation S.

Beiträge: 3 159

Wohnort: Köln

Bootstyp: Hobie 16 LE

Heimathafen: La Tranche sur Mer / Vendee / FR

  • Nachricht senden

221

Dienstag, 12. September 2017, 21:54

@ronja-express: du hast mit bestimmten Punkten sicherlich recht.
Und ich gebe auch offen zu, das ich es definitiv nicht einsehe an meinem Nutzungsverhalten etwas zu ändern. Es würde mich vor allem Zeit kosten, die ich lieber mit meiner Familie verbringe als "der Umwelt zu liebe" mit E mobilen fahre. Bzw ständig pause machen muss. Meine Kunden müssen meine Produkte auch Anfassen können bei einer Vorstellung. Sie kaufen nämlich nicht nach Foto. Also wird es weithin nötig sein alleine mit 2to Stahl durch die Republik zu fahren.
Darum kaufe ich auch 99% meiner Getränke im Ausland. Ohne Pfand und ab in die Tonne? Warum? Weil es ein schlechter Scherz ist das Deutschland als einziger diesen quatsch zelebriert.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
"Da hilft nur eins. Hoffen dass die Diesel anspringen, dann dreimalwahnsinnige und durch. Raus ausm Trichter. Und dann ab nach Hause. Wenns klappt, gibts ne halbe Flasche Bier für jeden."

brico2

Bootsmann

Beiträge: 125

Wohnort: Schweiz, Raum Zürich

  • Nachricht senden

222

Freitag, 22. September 2017, 18:33

Darum kaufe ich auch 99% meiner Getränke im Ausland. Ohne Pfand und ab in die Tonne? Warum? Weil es ein schlechter Scherz ist das Deutschland als einziger diesen quatsch zelebriert.


Ab in die Tonne? Echt jetzt? Ich hab ja schon mal gehört, dass es in den USA ein paar so Rotköpfige geben soll, aber in Europa?
Bin fassungslos. ;(

brico

Grautvornix

Mitglied der Generation S.

Beiträge: 3 159

Wohnort: Köln

Bootstyp: Hobie 16 LE

Heimathafen: La Tranche sur Mer / Vendee / FR

  • Nachricht senden

223

Freitag, 22. September 2017, 21:47

@brico2: was heisst "aber in Europa"? Geh in BeNeLux, Österreich, Frankreich etc in den Supermarkt. Das ist in Europa. Was findest du da? Pfandfreie Getränke und an der Tankstelle den Liter Sprit ca 30cent billiger als in der BRD.
Schon komisch aber da funktioniert das, der Müllberg ist nicht grösser als in unserem Land...sind alle dort lebenden Menschen etwa blöd oder sieht man da den Nutzfaktor anders?

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
"Da hilft nur eins. Hoffen dass die Diesel anspringen, dann dreimalwahnsinnige und durch. Raus ausm Trichter. Und dann ab nach Hause. Wenns klappt, gibts ne halbe Flasche Bier für jeden."

224

Samstag, 23. September 2017, 07:56

Darum kaufe ich auch 99% meiner Getränke im Ausland. Ohne Pfand und ab in die Tonne? Warum? Weil es ein schlechter Scherz ist das Deutschland als einziger diesen quatsch.
Sorry....was du schreibst ist Quatsch. Pfand in Schweden: die Plastikflaschen 2 SEK, die Dosen 1 SEK.

In die Elektromobililät klinke ich mich erst ein, wenn ich mit Induktion auf den Straßen oder Brennstoffzellentechnologie meine Express mit max. 1 Stop zur Ostsee ziehen kann.
Alternativ warte ich auf den Plug-In-Sharan, mit dem die Frau ihre 30km täglich zur Arbeit mit E-Motor zurücklegen kann.

Bis dahin fahre ich 100% umweltfreundlich mit Muskelkraft ohne E ca. 5000 km jährlich Fahrrad zum Einkaufen, ins Büro, zum Schiff oder auch nur zum Spaß.

225

Samstag, 23. September 2017, 08:15

Ab in die Tonne? Echt jetzt? Ich hab ja schon mal gehört, dass es in den USA ein paar so Rotköpfige geben soll, aber in Europa?
Bin fassungslos.
Er hat nicht gesagt, dass er die Pets in die Botanik wirft. Aus den Dingern wird meine Fernwärme produziert. Die städtische Müllabfuhr liefert an der Müllverbrennung ab - und das Duale System auch.

Gruß
Andreas

brico2

Bootsmann

Beiträge: 125

Wohnort: Schweiz, Raum Zürich

  • Nachricht senden

226

Samstag, 23. September 2017, 08:40

Pfandfreie Getränkeverpackungen stören mich nicht. Das Pfand ist nur dort nötig, wo es den Leuten an Vernunft fehlt, um Getränkeverpackungen, insbesondere PET wiederzuverwerten. In diesen Sinn braucht es ein Pfand nur dort, wo die Leute zu uneinsichtig sind. Um so mehr finde ich es skandalös, wenn man Verpackungen, insbesondere solche aus PET einfach fortwirft, obwohl die Weiderverwertung für den Einzelnen kostenlos möglich wäre. Das ist Verschwerdnung pur und zeigt, dass es in Deutschland - vielleicht im Gegensatz zu anderen Ländern - eben wohl ein Pfandsystem braucht.
Das Verbrennen von problemlos wiederverwertbaren PET-Verpackungen ist kein Recycling und der Energiegewinn ist im Verhältnis zum Materialwert bei der Wiederverwertung äusserst bescheiden.
@Grautvornix: Wenn die Menschen in anderen Ländern auch ohne durch ein Pfand dazu gezwungen zu werden gescheit genug sind, Materialien wiederzuverwenden, so bedeutet das eben nicht, dass sie blöd wären. Ganz im Gegenteil.

brico

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 021

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

227

Samstag, 23. September 2017, 13:49

Was war nochmal des Thema des Threads?

Exesse der "An-einem-Tag-in der Woche-ist-Fleischessen-verboten"-Partei mit ihrem Pfandsystem? Oder war das Thema doch etwas ganz anderes?
Vielleicht "Bei-Diesel-Verbot-durch-die-an-einem-Tag-in der Woche-ist-Fleischessen-verboten-Partei-künftig-mit-schweren-Akkus-schwere-SUVs-rumfahren"? ;)

Morgen (das richtige!) wählen gehen!
(den Diesel wollen alle Parteien erhalten, den Tesla-SUV braucht keiner)

Volker

Tamako

Klabauter

Beiträge: 40 069

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

228

Sonntag, 24. September 2017, 15:28

https://www.vdi-nachrichten.com/Gesellsc…-jetzt-reicht-s

Hier mal ein Beitrag aus den VDI Nachrichten zu dem Thema. Lesenswert !

Zitat


MEINUNGSBEITRAG

Dieseldebatte und kein Ende – jetzt reicht’s!

Von Udo Ungeheuer | 21. September 2017 | Ausgabe 38

.....Die Debatte ist aus den Fugen geraten. Sie muss an Maß, Orientierung, Wahrheit und an Ehrlichkeit gewinnen, sonst droht aus schrillen Diskussionen nach dem Wahlsonntag politischer Aktionismus zu werden, der dem Wirtschafts- und Technikstandort Deutschland schadet, ohne der Umwelt zu helfen. Wir brauchen Fakten für eine sachliche Diskussion......Hier ist mehr Realismus gefragt. Die Elektromobilität hat Potenzial, eine signifikante Rolle in der mobilen Welt von morgen einzunehmen. Bis es soweit ist, sind aber noch erhebliche Herausforderungen zu meistern.......

....Um zu einer besser informierten Diskussion über die Herausforderungen und Potenziale der verschiedenen Antriebs- und Abgastechnologien beizutragen, werden die VDI nachrichten Anfang Oktober eine Reihe unter dem Titel „Brennpunkt Technik“ starten, in der technische und naturwissenschaftliche Fakten und Tatsachen neutral und unabhängig vorgestellt werden. Ich wünsche Ihnen schon jetzt viel Spaß beim künftigen Lesen und uns allen eine Diskussion mit mehr Sachkenntnis und Augenmaß zu den Antriebstechnologien von heute und morgen!...

Grautvornix

Mitglied der Generation S.

Beiträge: 3 159

Wohnort: Köln

Bootstyp: Hobie 16 LE

Heimathafen: La Tranche sur Mer / Vendee / FR

  • Nachricht senden

229

Montag, 25. September 2017, 12:42

@brico:wir zahlen mit dem Pfand nur für die Vosortierung. Wenn man Plastikmüll ordentlich trennt ist alles gut. Aber nichts anderes machen die anderen Länder und darum ist es der Schwerz. Ich denke nicht das wir es nötig haben so von der Politik gemaßregelt zu werden. Das Thema Anti-Diesel ist doch nicht anders. Darum passt es hier ganz gut zusammen...

Den Tesla SUV brauchen wir ja wohl leider schon wenn man weiter den Verbrennungsmotor so böse redet.
"Da hilft nur eins. Hoffen dass die Diesel anspringen, dann dreimalwahnsinnige und durch. Raus ausm Trichter. Und dann ab nach Hause. Wenns klappt, gibts ne halbe Flasche Bier für jeden."

rondine

Kapitän

Beiträge: 519

Wohnort: Isenbüttel

Schiffsname: RONDINE

Bootstyp: H43

Heimathafen: Lübeck - am Stau

Rufzeichen: DH7239

MMSI: 211 503 440

  • Nachricht senden

230

Sonntag, 1. Oktober 2017, 14:15

Der Artikel von @Tamako: in den VDI Nachrichten ist wirklich gut.
Es gibt nur wenige Stimmen mit Verstand und Klugheit, die ohne Glaubenskrieg und Polemik daherkommen.
Aber es gibt sie. Den Artikel habe ich gleich im fb geteilt.
Genau so, wie er es beschreibt ist es. Wer sich die Mühe macht und ein paar Fakten nachvollzieht, wird auf die gleichen Ergebnisse und
durchaus sehr ähnliche Schlüsse kommen
im Zweifel geht man besser segeln

231

Sonntag, 1. Oktober 2017, 15:12

Als alter Öko möchte ich auf den Artikel noch einen draufsetzen: E-Auto ohne drastische Reduzierung der Fahrzeuge ist dann die "autogerechte Stadt 2.0", weil die Ladeinfrastruktur deutlich mehr Platz benötigt, als die paar Tanken, die wir noch haben (und bei denen der meiste Platz für die Waschanlagen draufgeht). Ok, natürlich kann man Ladenparkplätze etc. dafür nutzen, aber das löst die entstehenden Probleme auch nur in Teilen. Vgl. Oslo.

Und trotzdem betreibt man bitte keinen Kundenbeschiss und trotzdem sollte man sukzessive die Unmenge der neuen Spritfresser aus dem Verkehr ziehen. Aber es gibt insgesamt intelligentere Möglichkeiten, als Diesel-SUVs (Nachtrag: 1:1) durch E-SUVs zu ersetzen.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 277   Hits gestern: 2 653   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 177 412   Hits pro Tag: 2 352,03 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 780   Klicks gestern: 20 224   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 26 826 480   Klicks pro Tag: 19 857,86 

Charterboote

Kontrollzentrum