Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 6. November 2017, 21:34

Verschleiß Kugelkupplung

Hallo Zusammen,

mein 1500 KG Trailer hat in sieben Jahren ca. 12.000 KM abgerollt und der Verschleißanzeiger der Kugelkupplung (Knott K20) steht jetzt kurz vor Minus. Ist das normal ?

Wundere mich etwas, da mein erstes Boot (900 KG Trailer) eine bestimmt 20 Jahre alte Kugelkupplung hatte und auch nach meinen 10.000 Kilometern immernoch voll im grünen Bereich war.

Was habt Ihr denn so für Erfahrungen gemacht ?

Koje
www.fam-kv.de

Moderboot

Seebär

Beiträge: 1 408

Schiffsname: Hokulani

Bootstyp: Tiki 21; 16m²; Matagi 640

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. November 2017, 21:49

Ich hatte beides. Ich würde vermuten, dass Sauberkeit der Kupplungen und Fett eine Rolle spielt. Die Kupplung wird ja ein gutes Tragbild haben und im zulässigen Belastbarkeitsbereich sein (!?)

Beiträge: 1 724

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. November 2017, 21:49

Du kannst das kaum in Laufleistung ausdrücken.
Entscheidend ist die Pflege.
Das Kupplungsmaul wird wg. der Zugänglichkeit eher vernachlässigt und verdreckt in den langen Standzeiten sehr gern.
Der Dreck wirkt dann als Schleifmittel und fördert den Verschleiß enorm.
Wenn immer gut gereinigt und gefettet (Kugelkopf UND Kupplungsmaul) kann so eine Kupplung sehr alt werden.

Die Frage ist zudem, was ist da verschlissen? Der Kugelkopf am Fahrzeug oder die Kupplung am Anhänger oder beides.
Die Kugel am Fahrzeug hat eine Verschleißgrenze von Durchmesser 49 mm, dies kann man ganz einfach messen. Wenn unterschritten dann eben neu.
Ansonsten neues Kupplungsmaul - kostet nicht die Welt.

(P.S.: Ich fahre auf meinen Anhängern Anti-Schlingerkupplungen wg. 100 km/h, die werden jedoch NIE gefettet. Vor dem Ankuppeln sorgfältig aus- bzw. abwischen und gut iss.)
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Datimasare

Proviantmeister

Beiträge: 256

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Anra

Bootstyp: dufour 310 GL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. November 2017, 21:56

Der Verschleiß einer Kupplung ist immer von der Last abhängig. Kommt dann noch Reibelemente dazu nutzt die Kugel entsprechend schnell ab. Ich habe bei allen Anhänger keine Schlingerbremsen mit Reibelementen. Wird richtig geladen waren dies nicht nötig. Lieber die Kugel gut gefettet, die hält dann länger. Alle 4 Jahre eine neue Kupplung an die Anhänger. Etwa 100.000 km. Dazu nach 4 Jahren immer die Kugel messen. Bei 2t Anhänger nutzt die auch ab. Die Anhängerkupplung am Fahrzeug hält bei guter Pflege ca 150.000 km Anhängerbetrieb. Das sind so Erfahrungswerte. Prüfen muss jeder selber.

Gruß Rainer

Beiträge: 1 724

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. November 2017, 22:30

Wird richtig geladen waren dies nicht nötig.

Ist zwar fast Off Topic, aber ich widerspreche trotzdem.

Ich fahre regelmäßig Autotransport-Anhänger mit den gleichen Oldtimern (1200 kg) drauf.
Ich habe einen hochwertigen offenen Doppelachs-Alu-Anhänger mit genialer Radaufhängung, da könnte (nur könnte!!) ich beladen ohne Herzschmerz auch 160 km/h und mehr fahren - OHNE Antischlingerkupplung (ASK)!!
Einen anderen Anhänger (geschlossen mit GFK-Haube) mußte ich bei gleichem Zugfahrzeug, gleicher Beladung und gleicher Stützlast mit Antischlingerkupplung ausrüsten, weil ich ohne ASK über 80 km/h bergab bereits einen Herzkasper gekriegt habe.
Zugfahrzeug Jeep Grand Cherokee, Leergewicht: 2,3 to, Anhängelast 3,5 to.

Es hängt also sehr wohl auch an der Konstruktion des Anhängers.
.......und zum eigentl. Thema: Wenn ein Anhänger immer leicht (fast unmerklich) schlingernd hinterm Fahrzeug hängt ist dies auch verschleißfördernd.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heaven Can Wait« (6. November 2017, 22:44)


6

Dienstag, 7. November 2017, 07:10

Ist ein Heku 1500 kg mit 100 kg Stützlast. Boot wiegt inkl. Ausrüstung (Anker, Batterie, Leinen, Sprit usw.) ca. 1000 kg. Sind also genug Gewichtsreserven.



Gereinigt, gefettete, abgeschmiert und geölt habe ich auch immer. Dann kann es eher nicht liegen.
www.fam-kv.de

7

Dienstag, 7. November 2017, 08:43

Dann messe mal deine Kugel am Auto...und fahre zum TÜV mit dem Hänger...die haben eine Prüfkugel für diesen.

Alles andere ist Kaffesatzlesen.
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

8

Dienstag, 7. November 2017, 08:51

.....fahre zum TÜV........
Lohnt sich auch nicht immer.
Ich habe bei meinem alten 400 kg Hänger die Kupplung fürn 30€ Schein gewexelt und gut ist.

beduine

Offizier

Beiträge: 185

Wohnort: Klütz

Schiffsname: Honey Pie

Bootstyp: Aprem

Heimathafen: Weiße Wiek

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. November 2017, 10:24

Wird richtig geladen waren dies nicht nötig.

Ist zwar fast Off Topic, aber ich widerspreche trotzdem.

Bei dem Vergleich von offenem zu geschlossenem Anh. wird deutlich wie viel Einfluss der Luftwiderstand hat.Beim wiegen der Stützlast- bitte an der Kalotte vom Kupplungskopf und nicht mit Stützrad ,da fehlt dann nämlich meist 40 cm Hebel- sind beide Anh. noch gleich, aber bei 100- 11o km/h :D kommt auf den Pferdehänger oder Plane/SPriegel eine erhebliche Zugentlastung durch den Luftwiderstand, den man ja während der Fahrt nicht messen kann ?( :huh: . Jetzt noch ein paar Autobahnwellen, und eine verschlissene Kalotte, dann will der Hänger schon mal nichts mehr mit dem Zugfahrzeug zu tun haben und fährt seinen eigenen kurzen Restweg ;) . Bei mit Pferden kommt das eigentlich nicht vor,weil a) Pferd wiegt vorn mehr und b) fangen die bei minimal unruhiger Fahrt schon an zu trampeln.

sindbad II

Leichtmatrose

Beiträge: 51

Wohnort: 51°12N, 006°49E

Bootstyp: HR Monsun 31

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. November 2017, 12:00

Die Anzeige an der Zugkugelkupplung selbst ist grundsätzlich eine Verschleißsumme aus den verbundenen Teilen. Die Kugel an deinem Zugfahrzeug hat neu 50mm und ist bei 49mm mm verschlissen (kann man mit einer Schieblehre überprüfen, aber bitte in Fahrtrichtung messen). Ist die Verschleißmarke erreicht ist der Betrieb nicht sicher.
Die Kalotten an den Anhängern sind teilweise aus nicht allzu widerstandsfesten (aber selbstschmierenden) Kunststoffen gefertigt. Diese verschleissen vor allem dann extrem schnell ,wenn der Anhänger draussen auf unsauberen Untergrund abgestellt ist und durch Regen der Schmutz vom Boden hineingelangt (das schafft er auch bei Stützradhängern). Es macht daher Sinn beim Abstellen einen Stoffbeutel als Schutz drüber zuziehen (unter Plastik rottet es mit der Feuchtigkeit) und natürlich die Kugel am Zugwagen vor dem Anhängen abzuwischen. Dann hält es viel länger.

11

Samstag, 11. November 2017, 17:37

Vielen Dank für Eure Hinweise.

An der Kugel liegt es nicht. Die hat ca. 49,7 Millimeter. Ganz genau kann ich die nicht messen, da meine Schieblehre nur ganz Millimeter anzeigt und ich die Zehntel schätzen muss.

Die neue Kugelkupplung sitzt perfekt auf der Kugel. Autoseitig also alles okay. Schaue mir die alte Mal genauer an, wenn ich die neue montiere.
www.fam-kv.de

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 250

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. November 2017, 18:17

Das Kupplungsmaul verschleißt doch schneller als die geschmiedete Kupplungskugel. Ist doch bloß Blech. Wie bereits gesagt: kostet wirklich nicht die Welt.
Aber meine Kupplungen klackern auch.....
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

Beiträge: 1 724

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. November 2017, 09:14

wenn ich die neue montiere.


Mach dich vorher kundig wie man demontiert/montiert. Sonst wird es schwieriger als es ist!
Da ist in der Auflaufeinrichtung ein vorgespannter Auflaufdämpfer drin. Der muß unter Spannung und in der richtigen Montage-Position bleiben.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heaven Can Wait« (12. November 2017, 11:08)


noopd

Lichtmaschinenerklärbär

Beiträge: 328

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 12. November 2017, 16:39

Zitat

da meine Schieblehre nur ganz Millimeter anzeigt und ich die Zehntel schätzen muss.


??? ;(

Handbreit

Norbert
Prosecco kaltstellen ist irgendwie auch wie kochen. :wacko3:

Beiträge: 1 724

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 12. November 2017, 16:46

Zitat

da meine Schieblehre nur ganz Millimeter anzeigt und ich die Zehntel schätzen muss.


??? ;(



Gibbet alles :-)

Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

16

Sonntag, 12. November 2017, 18:29

„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

noopd

Lichtmaschinenerklärbär

Beiträge: 328

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. November 2017, 05:22

Zitat

Gibbet alles :-)


12,25 mm, oder steh ich hier auf dem berühmten Schlauch? :Mauridia_44:

Handbreit

Norbert
Prosecco kaltstellen ist irgendwie auch wie kochen. :wacko3:

Korsar22

Proviantmeister

Beiträge: 498

Schiffsname: Liss Trailer

  • Nachricht senden

18

Montag, 13. November 2017, 06:30

Nee, nee

stehst auf dem Schlauch: Da kann man nur ganze Zehntel ablesen: Für mich sind das 12,3mm ;). Auch bei einem Genauigkeit vortäuschendem digitalem Messchieber sollte man nur auf die Zehntel vertrauen.

Ein Messschieber, der nur mm anzeigt ist kein Messschieber. Eine Schieb- Schublehre auch nicht... ;)

Grüße,

Chris!

19

Montag, 13. November 2017, 16:45

... der Wert auf dem Bild.... nix steht er (noopd) auf dem Schlauch ..... 12.2 deckt sich nicht mehr und 12,3 noch nicht ..... also 12.25 ..... dass die Hundertstel nicht genau sind .... ok . ..... denkt mit Gruß Andreas2

noopd

Lichtmaschinenerklärbär

Beiträge: 328

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

20

Montag, 13. November 2017, 20:25

Danke Andreas

:Laie_71mini:

Und ich dachte schon ich hätte alles aus dem Grundlehrgang Metall vergessen.
Prosecco kaltstellen ist irgendwie auch wie kochen. :wacko3:

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 77   Hits gestern: 4 789   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 263 145   Hits pro Tag: 2 351,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 334   Klicks gestern: 33 747   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 432 582   Klicks pro Tag: 19 768,54 

Charterboote

Kontrollzentrum