Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Adelante03« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Centurion 32

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. Mai 2018, 21:45

4t Boot ins Mittelmeer trailern

Hallo zusammen,
Ich planen unsere Centurion 32, knapp 4t schwer, 3m breit und mit 1,8 m Tiefgang IMP April 2019 in die Adria zu verlegen. Entweder im Oktober 19 oder im Sommer 2020 soll es per Landtransport wieder zurück nach Berlin gehen.
Ich habe die Führerscheine ABCE.
Weiß jemand ob und wo man sich dazu einen geeigneten Trailer mit Zugfahrzeug leihen kann?
Ein Angebot der Firma Glogau für den gesamten Transport habe ich schon. Möchte nur nochmal prüfen ob man das alleine deutlich günstiger machen kann.

Beiträge: 1 794

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Mai 2018, 22:50

Ich glaube am günstigsten fährst Du über Sleepy. Ich hatte da auch mal lange verglichen für Transport 31 ft, 1,80 Tiefgang. Frag mal dort an, viele andere kooperieren mit denen und schlagen nur etwas drauf ;)

3

Mittwoch, 30. Mai 2018, 07:54

So hoch ist die ja noch nicht (?!) Würde die nicht mit einem Mietbock oder einem Holzbock vom Zimmermann auf die Plattform eines 17-Tonners passen? Lieber etwas Reserve wegen dem hohen Schwerpunkt?

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 279

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Mai 2018, 08:49

Hi,

das ist der einzige Trailer, den ich kenne, den es zu mieten gibt: https://www.rentinorio.de/mieten/fahrzeu…571151:0:0.html
Dazu kannste dann jeden beliebigen 7,5 to mit Maulkupplung und Druckluft aus dem Baumaschinenverleih nehmen.

Allerdings auf den Bilder keine hohen Stützen für Segelboote. Die meisten schweren Trailer, die ich bisher gesehen habe, waren eher für MoffBoote.
Am ehesten findest Du solche Trailer bei Bootsservicebetrieben, aber nach meiner Erfahrung verleihen die höchst ungern, damit sie ihr Zeugs nicht von Leuten, die nicht fahren können, kaputtgefahren bekommen.

Wenn ich mit meinem 5 to Trailer Projekt schon so weit wäre, hätte ich es vielleicht als Gag gemacht, aber da ist der TÜV noch weiter weg als der Mond ;(

Grüße
Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

5

Mittwoch, 30. Mai 2018, 12:39

über 2,55m Breite Sondergenehmigungen erforderlich

Das würde ich mir nochmal überlegen und die Überführung selber mit dem Boot machen.
Im Straßenverkehr liegen dabei folgende Begrenzungen
vor:






-
max. Normhöhe für Straßentransporte:
4,00 m (alles darüber gilt als Überhöhentransport und
ist genehmigungs- sowie vereinzelt begleitpflichtig).


-
max. Breite:
2,55 m (alle darüber hinausragenden Breiten sind
Überbreiten und genehmigungs- bzw. vereinzelt begleitpflichtig) (außerhalb der EU 2,50
m).


-
max. Länge:
18,00 m (alle darüber hinausragenden Längen sind
Überlängen und genehmigungs- bzw. vereinzelt begleitpflichtig)

Beiträge: 25

Schiffsname: sôchin

Bootstyp: Hallberg Rassy 29

Heimathafen: Frankfurt

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Juli 2018, 09:23

Moin,
ich habe mich für unsere HR29 auch mit diesem Thema beschäftigt.
Auf Anraten eines Freundes aus der Transportbranche, bin vom Selbsttransport mit 7,5ter schnell abgekommen.
Du brauchst Genehmigungen und Papiere für jedes Land und musst Dich an jeder Grenze anmelden.
Weiterhin gelten hohe Mautgebühren, Versicherungen etc.
Ich hatte ein Angebot für einen Wintertransport für knapp EUR 6TEUR nach Koper (SLO), das ist günstiger als alles was man selber zu Stande bringt.
Wir haben uns dazu entschieden, nicht das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren - gemeinsame Familienzeit.
Kommendes Jahr werden wir dann im Mittelmehr aufkreuzen, den Weg darunter geht es über die Kanäle.
Mit Deinem Tiefgang von 1,8m würde das aber spannend, gerade über den Vogesen Kanal...
Viele Grüße und allzeit gute Fahrt,
Sascha

unregistriert

7

Donnerstag, 26. Juli 2018, 09:52

Mit dem Thema habe ich mich vor einiger Zeit ausführlich beschäftigt. Am Ende war klar, wenn ans Mittelmeer, dann nach Frankreich. Ok, das ist nicht die Adria und der Weg dorthin ist sicherlich schön aber lang.
Die Genehmigungen und Gebühren über Österreich, Slowenien oder geschweige denn Italien sind undurchsichtig, höchst komplex und teuer. Ok. Geld bezahlst Du beim Profi auch für die Genehmigungen. Die transportieren aber meist im Konvoi um z.B. die Begleitkosten erträglich zu machen. Abgesehen davon sind die Auflagen in den diversen Ländern vom Privatmann fast nicht erfüllbar. Wie sagte eine Dame der Italienischen Spedition „das wollen sie wirklich nicht machen, sie werden es verfluchen!“. Denn wenn ein Italiener oder Slowene oder auch der beflissener Österreicher einen Makel findet, dann stehst Du. Da Du wahrscheinlich eh nur Sonntags oder nachts eine Genehmigung bekommst (sonst nicht bezahlbar), kann es sein Du darfst ne Woche Rastplatz bummeln. Und die Lenkzeiten einhalten, sprich bei Sonntag hast Du eben die A-Karte wenn Stau oder oder. 2. Mann/Frau wäre hier angebracht.

Die Franzosen sind da wesentlich lockerer. Geld kostet es auch aber eben nur nen Bruchteil. Doof ist halt, Du musst einmal um den Stiefel rum und wieder zurück.

Ich würde das, wenn überhaupt, einem Profi überlassen. Die Kosten liegen sicherlich bei schwubbeligen all in 3.500,- - 4.500,- wenn es nach ex Jugoslawien gehen soll. Zurück dito.

unregistriert

8

Donnerstag, 26. Juli 2018, 10:12

http://www.bootstransport-berlin.de/index.php/willkommen

bestelle Sven bitte einen schönen Gruß.
Von wem?
PN.

9

Donnerstag, 26. Juli 2018, 10:20

Für eine Saison?
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

10

Donnerstag, 26. Juli 2018, 10:57

Ich glaube am günstigsten fährst Du über Sleepy. Ich hatte da auch mal lange verglichen für Transport 31 ft, 1,80 Tiefgang. Frag mal dort an, viele andere kooperieren mit denen und schlagen nur etwas drauf ;)


Glogau fährt mit eigenem Fuhrpark sehr professionell und zuverlässig, aber ich kann auch bestätigen, dass sleepy bei einem Transport vor 3 Jahren innerhalb BRD gut 25% günstiger war. Das hängt aber auch davon ab, wie weit man das Transportzeitfenster benennt. Je größer das ist, desto besser kann disponiert werden.

unregistriert

11

Donnerstag, 26. Juli 2018, 11:03

speziell ZURÜCK könnte bei Glogau besonders günstig sein.
Denn - soweit ich weiß - fahren die quasi "Linie" für HANSE.
Also ab Greifswald runter ans MM, mit Sicherheit auch nach HR.
Und dann oft leer zurück.

Wenn Du also auf eine solche Leerfahrt Richtung Greifswald Deine Yacht bis Berlin stellst ....

unregistriert

12

Donnerstag, 26. Juli 2018, 11:20

Die Frage ist immer, ohne irgendwen oder was zu werten, wie preiswert wird es im Schadenfall.

Aber das Boot für 1-2 Saisons..... warum nicht. Wenn das dann 8000,- kostet ist das imer noch weit billiger als Charter sofern man nicht nur 6 Wochen pro Saison segelt. Und mit dem eigenen Boot ist es eh viel geiler :-)

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 844   Hits gestern: 2 500   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 611 770   Hits pro Tag: 2 344,12 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 12 829   Klicks gestern: 16 585   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 739 214   Klicks pro Tag: 18 674,19 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Mitsegler finden bei Sailssquare