Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Dienstag, 6. November 2018, 16:02

Welchen Luftdruck für Trailer als Hafenbock/Winterlager?

Hallo!
Wir haben einen einachsigen Hänger.
Die Reifen sind fast neu und haben den Aufdruck:
185/R14C
102/100N
Max Load 850kg Single at 65 PSI Cold

Jetzt eine evtl blöde Frage...
65 psi sind 4.5 bar.
4.5 bar ist auch der Reifendruckwert den ich im Web für den Reifen 185/R14C gefunden habe.
Wir kranen am Wochenende, das Boot wiegt ca 1.3 T.
Nun haben wir versucht die Reifen des noch leeren Trailers aufzupumpen mit einer Fusshebelpumpe die neu ist, angeblich auch für Autoreifen und bis max 7bar. 7.50€. Einfache Ausführung.

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B001DI9RUM…yo_pop_mb_pd_t2
Aber nachdem 3bar erreicht waren ging quasi nix mehr herein. Man pumpte weiter aber die Anzeige blieb gleich.
Unsere Fragen:
Muss der Reifen echt 4.5bar haben?
Gilt der Wert eigentlich für einen unbeladenem Hänger oder für den Messzeitpunkt wenn das Boot darauf lastet?
Wie wird sich der Druck wohl erhöhen wenn das Boot am Hänger ist?
Kann die Pumpe zu schwach sein oder die Anzeige defekt?
Sollte ich die Reifen besser mehr aufpumpen bevor das Boot drauf kommt, weil einfache günstige Pumpen sich noch schwerer tun, sobald 1.3T Last dazu kommen?
Wir ziehen das Boot damit nur ein paar Meter am Areal zum Aussenlager. Dort dient dieser Trailer als Lagerbock für den Winter.

Vielen Dank!!!!
Riggse
»Riggse« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Riggse« (6. November 2018, 16:13)


Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 349

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. November 2018, 16:12

Wir ziehen das Boot damit nur ein paar Meter am Areal zum Aussenwinterlager.


Und dann machst Du Dich so wuschig? Da geht es um Fahrten auf der Straße, wenn die Drehung des Rades den Reifen schnell und häufig durchwalkt und warm knetet. Dann kann der Gummi irgendwann schwach werden und der Reifen platzen. Auf Deinem Platz kannst Du ruhig mit 3 bar fahren. Da wirst Du ja kaum über Schrittempo kommen. Das watschelt etwas, aber da passiert nichts. Bocke den Trailer hinterher schön auf, damit die Reifen entlastet sind, das ist alles.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

3

Dienstag, 6. November 2018, 16:20

Hm. Danke für die Info!
Hatte die Frage auch deshalb so ausführlich gestellt weil letzte Woche haben Freunde gekrant. Bei Ihnen sahen die Reifen recht plattgedrückt aus. Man hatte schon das Gefühl da sollte mehr Luft rein. Die hatten auch nur einen Billigkompressor und haben nach dem Kranen auf 3.8 bar gepumpt gemäss ihres Aufdrucks.
Die Pumpe, so eine kleine mit 12v kompressor hat sich recht schwer getan. Die Freunde mussten dann aber mit den seltsam ausschauenden Reifen ein paar km fahren. Wir wussten alle nicht ob das nun ok oder eher wild war...
Da stellte sich die Frage ob der bar-Wert auf den be- oder unbeladenen Zustand bezogen ist. Oder ob diese billigen Druckanzeigen Murks sind. Sah einfach fies aus.... Dies hatte mich bereits letzte Woche gewurmt sowas nicht zu wissen ;). Geht somit auch um Defizite in der Trailer- Allgemeinbildung ;).
Bei uns wäre ein optimaler Reifendruck deswegen nicht schlecht, weil wir das Boot mit der Hand zum Platz ziehen....
:) Aufgebockt wird dann eh... Hast recht, ab dann ist es egal... Es hatte mich interessiert was "richtig" wäre falls sich diese Fragen vor einer Autofahrt stellen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Riggse« (6. November 2018, 16:35)


4

Freitag, 9. November 2018, 15:45

Auf meinen Zweiachstrailer, Boot ca. 1,3 to, mit Boot 4,5 bar ohne 2 bar. Ich nehme eine der E-Pumpen die bei den Kfz's dabei sind, nur da Kabel musste ich verlängern. Mit so einer Fußpumpe habe ich auch probiert, es war Krampf. Meine Trailerfahrstrecke ca 500 m.

5

Freitag, 9. November 2018, 16:03

Danke für die Beschreibung!
Sehr interessant die Info bzgl Reifendruck mit/ohne Last und über die klassischen "Billigpumpen"!
Am Sonntag wird gekrant. Messe dann mal den Luftdruck vorher & nachher. Ein bisserl erschwerend kommt hinzu, dass der Fussluftpumpenhersteller selber in seiner B-Anleitung schreibt bei allem sicjerheitsrelevanten (dh bei Autoreifen) solle man seinem Manometer nicht trauen, sondern mit einem seriösen Manometer Kontrollmessen.
Ich weiss zu 99% ist das für unsere Situation irrelevant. Aber es ist schon gut zumindest eine grobe Einschätzung entwickeln zu können. War schon etwas seltsam als das manometer nach wenigen pumpstößen von 1 auf 3 bar hoch ist. Dann aber nach langem weiterpumpen stoisch auf der 3 blieb.
Mag einfach nur als lerneffekt einschätzen können ob so günstige pumpen blödsinn sind. Oder obs zb auch schon eine aufgabe für so ein dingelchen ist einen reifen über 3bar zu pumpen. Wenn man liest 2 bar solo werden dann unter last zu 4.5 bekommt man schonmal ein gefühl für die werte/lasten. Danke! Somit weiss ich jetzt ich werde vor dem kranen nicht mehr einfüllen müssen. Und nach dem kranen eher schauen wie evtl zu hoch der druck ist. Bzw wäre falls man doch mal nicht nur ums eck fährt...
Lg.
Riggse
Ps: sorry für evtl schlechte formulierung/ortographie ;) tippe in eile unterwegs mit dem handy

SeaMechanic

Offizier

Beiträge: 149

Wohnort: Reken

Schiffsname: Persephone / Elidor

Bootstyp: Etap 20 / 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. November 2018, 16:38

Hi!

Nach wenigen Hüben um zwei Bar angestiegen ? Schnell entsorgen das Ding! Irgendwo an Tanke nachfüllen und gut.
Nein, 2 Bar Solo werden nicht zu 4,5 bar durch die Last!
Um die angegebene Tragfähigkeit zu erreichen braucht der Reifen den vorgesehen Luftdruck!
Die Reifen ohne Last nur auf 2 Bar aufzupumpen macht Sinn damit der leere Anhänger nicht so springt.
Ja, bei der geplanten Fahrstrecke kommt es nicht so genau drauf an , trotzdem wäre ein Reifenplatzer auch dem kurzen Stück echt lästig. Und wenn der Trailer (wie ich es oft sehe) den ganzen Winter auf den Rädern steht ist es erst recht sinnig den Druck richtig zu stellen.


Frank
If you're not part of the solution, you're part of the problem!

Nanuma

Matrose

Beiträge: 53

Wohnort: nähe Bremen

Bootstyp: Sportina680

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. November 2018, 17:43

Hi Riggse,
ich fahre Trailerreifen gleicher Größe mit einer Sportina 680 drauf. Gewicht A.I. 1,7 to.
Bin damit die letzten Jahre immer 100 KM ins Winterlager und 500 KM für den Sommertörn gefahren.
Druck über ausprobieren auf 3,4 Bar ( Trailer federt leicht im Reifen ).
Im Winterlager wird der Trailer aufgebockt damit es keinen Reifenschaden gibt. Im Sommer stehr der Trailer auch in einer Halle aufgebockt.
Ich möchte nicht das mir auf der Autobahn der Reifen um die Ohren fliegt und alles hin ist ,ganz zu schweigen von den anderen Menschen die dann auf deiner Liste stehen.
Wenn du nur 500 m fährst ... 3,5 bis 4 Bar und gut.
Wichtig ist das du den Trailer aufbockst und die Reifen vor UV Strahlung schützt, dann halten die auch.

Gruß Thomas

jusifo

Admiral

Beiträge: 875

Schiffsname: Lucilla

Bootstyp: Hai 590

Heimathafen: Wismar Wendorf

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. November 2018, 18:35

Wenn der Anhänger straßenzugelassen ist :
Spricht was dagegen zur nächsten Tankstelle zu fahren und da den Druck anzupassen? Ansonsten seh ich das wie Squirrel für die paar Meter bei langsamer Fahrt könntest du auch ohne Luft im Reifen fahren. Klar korrekter Druck wäre besser aber es wird schon gut gehen...
LG julian

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 680   Hits gestern: 1 881   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 089 830   Hits pro Tag: 2 339,07 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 233   Klicks gestern: 11 073   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 221 480   Klicks pro Tag: 19 000,19 

Kontrollzentrum

Helvetia