Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

aspro1966

Bootsmann

  • »aspro1966« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Schiffsname: HoPe

Bootstyp: Sunbeam 23

  • Nachricht senden

41

Samstag, 9. Februar 2019, 06:14

Hallo
Bei uns Österreicher ist Tempo 80 mit 2000kg hinten. Wir benötigen auch einen zusätzlichen Führerschein, da beim normalen B das Zuggespann nicht 3500 kg überschreiten darf.

Hat jemand eine Ahnung bezüglich Atomatikgetriebe und schwere Anhänger?

LG Horst

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 038

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

42

Samstag, 9. Februar 2019, 08:08

Das Automatikgetriebe sollte einen Ölkühler haben, falls es den nicht serienmäßig gibt, nachrüsten lassen. Meistens fährst du mit schwerem Anhänger im Wandler und nicht kraftschlüssig, deswegen würde ich bei viel Trailerbetrieb häufiger nach dem Öl sehen und ggf. eher eine Spülung machen lassen.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

pks

Lotse

Beiträge: 1 895

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

43

Samstag, 9. Februar 2019, 08:23

Meistens fährst du mit schwerem Anhänger im Wandler und nicht kraftschlüssig, deswegen würde ich bei viel Trailerbetrieb häufiger nach dem Öl sehen und ggf. eher eine Spülung machen lassen.

Jo, nach dem Brenner war ein Wechsel fällig, BMW 735 E28 3-Gang + 2 To Tandemtrailer (hoffnungslos überladen)

rechtzeitig auf manuelle (Sport)Schaltung wechseln
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pks« (9. Februar 2019, 08:37)


ArAl

Kapitän

Beiträge: 577

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Červar-Porat

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

44

Samstag, 9. Februar 2019, 08:32

Vorsicht beim Erwerb eines älteren, ausländischen Fahrzeugs.
Mein Bruder hatte einen Ford Explorer mit V6-Benziner, um wenig zu fahren, aber viel zu ziehen. Super Fahrzeug und super Zustand.
Als Blödmänner ihm Front- und Seitenscheiben zerschlugen musste er das Fahrzeug als Schrott ins Ausland verkaufen, weil es keine Ersatzscheiben mit CE-Kennzeichen gibt.

Zum Automatikgetriebe spülen:
Kann ich wärmstens empfehlen. Habe vor 8 Jahren bei Mercedes nach dem "Tim Eckart Verfahren" das Getriebe meines SLK spülen lassen, weil es ruckelte und schlecht schaltete. Danach und bis heute läuft es wie neu (21 Jahre alt und 235000 km).

foxausrhens

Offizier

Beiträge: 513

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

  • Nachricht senden

45

Samstag, 9. Februar 2019, 08:45

Der tuareg hatte Automatik und das war über viele tausende Kilometer problemlos.

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 038

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

46

Samstag, 9. Februar 2019, 09:24

Zum Explorer: Gab es den nicht sogar eine zeitlang beim Fordhändler? Kann mir nicht erklären, wo das Problem ist, Scheiben zu besorgen. Zur Not vom Schrotthändler oder bei einem US-Car Händler. Da hatte wohl eine Werkstatt keinen Bock auf Scheibenwechsel.

Tim Eckert Methode ist super!

Der Touareg meiner Eltern hat bei ca. 180tkm angefangen ruppig zu schalten. Wären sie dann nicht auf ein neueres Modell umgestiegen, hätte er auch eine Spülung bekommen.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

aspro1966

Bootsmann

  • »aspro1966« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Schiffsname: HoPe

Bootstyp: Sunbeam 23

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 10. Februar 2019, 10:54

Der VW Touareg wäre interessant, wird aber richtig teuer. Wollte mit dem Kaufpreis unter 40.000 bleiben, was sich mit dem vw fast nicht ausgeht. In Österreich wird ja die Nova fällig, was solche Autos noch zusätzlich verteuert

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 8 131

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:19

Ich lese, du benötigst das Fahrzeug auch als Firmenwaagen. Bist du die Firma oder darfst du Dir einen aussuchen?
Ob nun Anschaffung oder Leasing wird es sicherlich ein Neufahrzeug. Wenn er dir gefällt, dann nimm den Volvo als AWD.
Üblicherweise tauscht man das Firmenfahrzeug nach etwa 3 Jahren, dann gibt es wieder etwas schickeres, besseres.
Gruß
Arne

49

Sonntag, 10. Februar 2019, 11:21

Und der Caddy ist trotzdem kein Zugfahrzeug, auch wenn den der ein oder andere dazu missbraucht.

Ein Zugfahrzeug braucht tendenziell genügend Eigengewicht und einen kurzen Hecküberhang. Motorleistung kommt erst danach, weil es nicht zur Fahrsicherheit unmittelbar (aktiv) beiträgt.

So ist ein Patrol oder Touareg sich overkill mit einem Pittiplatschanhänger, und zum Gegenteil ist auch ein Golf 4x4 nicht grundsätzlich zum ziehen von 2t geeignet.

Ist immer eine schwierige Frage, wenn wir hier anderer Leute Geld ausgeben (dürfen).

:D
Hast Du jemals mit einem Caddy LR 2.0 einen schwereren Hänger gezogen? Speziell als 4-motion mit Anhänger ESP ein Heimspiel, aber was geht schon über Vorurteile. Und LR heißt der, weil er einen langen Radstand hat.
Es gibt allerdings Fahrzeuge, die z.B. nach Auflastung 2t ziehen dürfen, das aber wirklich nur auf der Ebene tun sollten, der NV200 z.B., der ist dazu wirklich zu leicht.
Auflastung dürfte in Österreich kein Thema sein.
Mein absoluter Liebling zum Ziehen war ein T5 LR Frontantrieb mit 140PS (jetzt im T6 150PS), der muckst nicht ein bißchen, da hab ich z.B. mal eine Neptun 25 von Holland nach Süddeutschland gezogen, Kinderspiel. Gut, auf der Rampe hab ichs nicht probiert, aber es soll ja gekrant werden.
Mein Hauptproblem ist die (meines Erachtens) völlig unsinnige Aufrüstung, die immer auf einen Panzer (vulgo SUV) rausläuft, weil man 2 mal im Jahr vielleicht was schleppen können müßte.
P.S. was mich wundert ist, daß die europäischen Führerscheinklassen in Österreich nicht gelten, oder ist das noch ein alter Führerschein? Was darfst Du, wenn Du den auf EU Führerschein umschreiben läßt?

PS: Hat der Touareg nicht ein DSG? (Kein Wandlergetriebe)
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

spliss

Hafensänger

Beiträge: 900

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 10. Februar 2019, 16:45

Also ich war 2 Wochen lang mit einem Caddy 2.0 tdi fast jeden Tag mit Baustoffen oder Gerät hintendran unterwegs. Die wahrscheinlich schnellsten Fliesen auf dem Berliner Ring... Schiffchen sind meist leichter.

Im Leerzustand ohne Hänger nervt beim Schnellfahren etwas die Blattfeder hinten, sobald aber was eingeladen ist - no Problem. Wäre das mein eigenes Auto gewesen, hätte ich an der unterdämpften Hinterachse als erstes die Werks-Monroe-Dämpfer rausgeworfen und gegen Bilstein getauscht, Das ist nicht teuer. Der Caddy mit langem Radstand ist ein veritables Zugfahrzeug. Und man bekommt sein ganzes Geraffel ohne große Kunststücke auch noch mit....

Im T5 stecken ein Komplettfahrwerk, hinten anderer Stabi und vorn eine große Bremse. Da ist keine Elektronik nötig, um Kurs zu halten. ;)

spliss
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

aspro1966

Bootsmann

  • »aspro1966« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Schiffsname: HoPe

Bootstyp: Sunbeam 23

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 10. Februar 2019, 18:59

Ich lese, du benötigst das Fahrzeug auch als Firmenwaagen. Bist du die Firma oder darfst du Dir einen aussuchen?
Ob nun Anschaffung oder Leasing wird es sicherlich ein Neufahrzeug. Wenn er dir gefällt, dann nimm den Volvo als AWD.
Üblicherweise tauscht man das Firmenfahrzeug nach etwa 3 Jahren, dann gibt es wieder etwas schickeres, besseres.
Hallo
Ich fahre das Kfz auf Km Basis. Was heißt, ich bekomme für jeden gefahrenen km 0,42€. Das wiederum bedeutet, ich bekomme so zwischen 500 und 600€ für die Fahrerei. Und ja ich wechsle alle 4 Jahre das Auto und Komfort ist mir wichtig. Auch ein bisserl Luxus darf es sein, da ich Montag bis Freitag von 6:30 bis 13:00 im Auto sitze

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 8 131

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 10. Februar 2019, 19:30

.... dann ist doch so ein XC60 oder Tiguan (gibt auch den Großen davon, Name entfallen).
Als Alternative bei VW kannst du auch in das Konzernregal bei Skoda oder Seat greifen. Sehr identische Technik und Qualität, dafür bei gleichem Preis mehr komfortable Ausstattung wählbar. Alles AWD und können sicherlich > 2 To. ziehen.
Gruß
Arne

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 037

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

53

Montag, 11. Februar 2019, 08:37

Als Zugfahrzeug ist der Touareg echt toll - hatten wir für 2..3..3,5t. Der Discovery (zumindest die älteren Baureihen) hat einen viel zu großen Abstand zwischen Achse und AHK - das machte selbst mit Schlingerkupplung keinen Spaß. Aber ich würde mir heute keinen Straßenpanzer mehr kaufen - der Passat darf auch 2t ziehen und wenn das nicht reicht - besser ausleihen für die 1..2 Fahrten

54

Montag, 11. Februar 2019, 12:21

Unter 40ooo heißt im Umkehrschluss ja nicht, dass die unbediingt rausmüssen. In der Kombi und bei Symathien für VW & Co., würde ich den Skoda Superb ins Auge fassen. Es gibt strapaziefähigere Motoren als die der VAG, wer aber nur halbwegs zivilisiert fährt, hat normalerweise keine Probleme damit. Wegen dem Anfahren würde ich mich bezüglich AtG orientieren. PKW-Kupplungen halten sonst nicht sehr lange. Wenn die 40ooo eine Peilmarke, aber keine Schallmauer sind, wäre ein 4x4 vielleicht was?

Jedenfalls ein schickes seröses Auto, mit dem man m´beim Kunden einen auf kostenbewusst macht. Seröser als ein Kleinlaster und kostenbewusster als ein 5er in jedem Fall.

Grüße
Chris

55

Montag, 11. Februar 2019, 17:45

Moin's.
In Punkto Zugfahrzeug kann ich, aus eigener Erfahrung, den Ford 3,2 Automatik Ranger Wildtrack empfehlen. Preis-Leistung Top. Er hat alles was ich brauche.

Handbreit Blackman

56

Montag, 11. Februar 2019, 19:31

Kann ich wärmstens empfehlen. Habe vor 8 Jahren bei Mercedes nach dem "Tim Eckart Verfahren" das Getriebe meines SLK spülen lassen, weil es ruckelte und schlecht schaltete. Danach und bis heute läuft es wie neu (21 Jahre alt und 235000 km).


Respekt, da fährt deine Partnerin ja ganz schön viel im Sommer. :)

Beiträge: 884

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:00


Mein absoluter Liebling zum Ziehen war ein T5 LR Frontantrieb mit 140PS


Echt jetzt? Die T5 , die ich (selten) bewegen muß, haben schon unbeladen und ohne Hänger Traktionsprobleme. Halt echte Frontkratzer. Die neueren Modelle (bzw.T6) mit den 4Zylindermotoren verfügen zumindest in den höheren Ausstattungsvarianten über eine brauchbare Traktionskontrolle. Die einfachen Ausstattungen haben die auch, aber irgendwie anders/untauglich abgestimmt.
Ein gutes Zugfahrzeug hat Heck oder Allradantrieb und ein Wandlergetriebe, auf keinen Fall ein DSG. Hyundai H1 (max. bis 2018 ) fällt mir da spontan ein, ev. eine E-Klasse oder baut BMW noch Hecktriebler.
Gruß, Jörg!

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 038

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:05

Solange du nicht bei Schnee und Eis in die Berge oder slippen möchtest, reicht ein Frontkratzer. Unser T4 102 PS/250Nm Fwd hat keine Probleme mit Anhängern jeglicher Gewichtsart. Wie es mit einem Volvo V70 I Fwd 193PS/270 Nm aussieht, kann ich bald berichten. Allerdings darf der Volvo nur 1600kg ziehen, mein Trailer mit Boot wiegt aber auch nur 1350 Kg. Der Volvo hat eine Wandlerautomatik, mit dem wollte ich dann spaßeshalber auch mal einen Slippversuch starten.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

spliss

Hafensänger

Beiträge: 900

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 12. Februar 2019, 22:30

@Kartoffelbrei:

Hallo Jörg, schau Dir mal Rad- und Reifengrößen (& -sorten) an. Elektronische Hilfen können nicht verbessern, was die Physik nicht möglich macht.

Bereits Gerhard Polt sagte: "Was genetisch versaut ist, läßt sich mit Prügel allein nicht korrigieren." :D

Von der Bezeichnung "Frontkratzer" halte ich nix, Es kratzt nichts mit soliden Rädern.

T5/T6 ziehen auf hohem Niveau, es sei denn, man hat Trennscheiben drunter....

Mit meinem Dicken hab ich mal einen Tuareg an der Rampe in Orth beim Rausholen unterstützt...

spliss
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

Datimasare

Proviantmeister

Beiträge: 394

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Anra

Bootstyp: dufour 310 GL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:34

Frontantrieb und viel mit schweren Anhänger alle 40.000 km Reifenwechsel vorne nötig. Bei Heckantrieb alle 75.000 km. Trotz elektronische Helfer. Der häufige Bremsen Eingriff beim Fronttriebler, ASR, hat einen höheren Verschleiß an der Bremse zur Folge. Oft mit dem Anhänger heißt Heck oder Allrad.
Gruß Rainer

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 041   Hits gestern: 2 165   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 669 016   Hits pro Tag: 2 343,54 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 337   Klicks gestern: 14 535   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 099 877   Klicks pro Tag: 18 621,73 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub