Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

wcf.user.register.welcome

  • »AndersHamburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 646

Bootstyp: Haber 800

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Februar 2019, 10:44

Mit Anhänger zum TÜV

Moin zusammen!

Mein Harbeck-Trailer 3200 muss im April wieder zum TÜV. Bisher hat mir immer in Bekannter geholfen, den leeren Hänger mit seinem PKW ca. 1 km zum TÜV und zurück zu ziehen. Da der Doppelachser nicht auf den Rollenprüfstand passt, bzw. die prüfen wollen, ob die Auflaufbremse funktioniert, muss mit dem am Auto angehängten Trailer eine Vollbremsung gemacht werden.
Nachdem wir es schon 2 Durchgänge so gemacht haben, macht sich mein Bekannter nun Sorgen um sein Auto (Golf 4). Bei der Bremsprobe gibt es im Auto immer einen kräftigen Ruck, da die Auflaufbremse ja erst mit einigen Millisekunden Verzögerung aktiv wird.

Sieht jemand, dass seine Sorge berechtigt ist? M.E. darf man mit dem Auto durchaus den leeren Hänger ziehen. Wenn das Auto noch TÜV hat, müsste es doch auch die Bremsprobe ohne Schaden meistern.
Gewendet wird erst, wenn die Möwen am Strand auffliegen ;)

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 437

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Februar 2019, 10:54

Ich habe das so wie Du es schilderst auch schon beim TÜV gesehen, dass so die Auflaufbremse getestet wurde. Ob das dem Zug/Bremsauto Schaden zufügt ist natürlich möglich. Sollte aber im Normalfall nicht sein, da es ja genau dafür von Hersteller zertifiziert wurde. (Max. gebremstes Zuggewicht)

Aber wir wissen ja das (dt.) Autohersteller es mit dem Papier, der Wirklichkeit und deren Übereinstimmung nicht so genau nehmen :verstecken:
Gruß Torsten

kis
keep it simple

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 402

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Februar 2019, 10:55

Was machst Du denn die zwei Jahre zwischen den Prüfungen mit dem Anhänger, wenn Du kein eigenes Zugfahrzeug hast?
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

  • »AndersHamburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 646

Bootstyp: Haber 800

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:05

Falls ich meine einmal Sommerreise vorzeitig beenden muss und das Boot per Hänger nach Hause geholt werden muss, müsste ich mir ein entsprechend starkes Fahrzeug mieten.
Gewendet wird erst, wenn die Möwen am Strand auffliegen ;)

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 084

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:11

Wenn Dein Bekannter sich bei der Veranstaltung nicht wohl fühlt, sollst Du das einfach mal so hinnehmen und Dir für die Prüfung einfach selbst ein Auto mieten. So jedenfalls würde ich das machen.
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

nordwind32

Bootsmann

Beiträge: 148

Bootstyp: Winga 78

Heimathafen: ASC Kappeln

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:15

Wenn es doll ruckt beim Bremsen vielleicht mal die Auflaufbremse fetten? Dann ist es wieder softer.
Vielleicht muss da auch mal der Dämpfer neu.
Aber was soll schon passieren? Der 3200er wird ja wohl leer weniger wiegen als der VW ziehen darf. Also muss der das ab können.

...Obwohl ich mir bei nem profanen VW auch Sorgen machen würde... :erschrocken:

ruben7587

Salzbuckel

Beiträge: 2 139

Bootstyp: Loper Standfast 27

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:21

Die eingetragenen Lasten im Kfz - Brief / Schein haben ihren Grund . Die berücksichtigen u. a. auch Vollbremsungen ,
ohne Schaden anzurichten . Erst wenn man die Werte überschreitet , kann es zu Schäden kommen .
Das Einrucken ist normal , wird jedoch als was besonderes empfunden , weil es nicht ständig passiert .
Auch da ist die Anhängelast begründet , denn die Kräfte die auf das Zugfahrzeug wirken , können / dürfen das Teil ja nicht zerstören .

Ist der gleiche unangenehme Moment , den Du erfährst , wenn Du mit einem PKW eine Vollbremsung machst und
das Bremssystem einruckt . Viele haben noch nie eine richtige Vollbremsung gemacht und haben dabei das Gefühl ,
dass sich das Fahrzeug zerlegt und die Achsen abreißen .
Das fühlt sich im ersten Moment so an , als würden die Bremsscheiben brechen . Aber wir wissen ja , dass auch das
normal ist und für etliche Bremsvorgänge ausgelegt ist .

Wäre es nicht so , dann würde der TÜVer schon aus der Hose kommen , denn der Hänger würde den Golf stumpf in Gegend schieben .
Ist wie mit unseren Booten . Die können viel mehr ab als die Crew .

Jörg D

Bootsmann

Beiträge: 140

Wohnort: Kiel

Bootstyp: X-312

Heimathafen: Mönkeberg

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:28

Moin!

Ganz andere Frage: Warum kann der TÜV den Doppelachser nicht auf dem Rollenprüfstand prüfen?
Als ich noch einen Trailer hatte, bin ich damit 2x beim TÜV gewesen und die Auflaufbremse wurde jedes Mal auf dem Prüfstand überprüft. Ich meine mit Zurückstoßen durch das Zugfahrzeug.
Es wurde dann jede Achse einzeln geprüft.
Ich war in Kiel beim TÜV.

Gruß
Jörg D

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 195

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:30

Hi,

als ich noch mein Trailerboot (Sunbeam22) hatte lief das so ab:

Auf Rollenprüfstand wurde die Bremswirkung getestet durch Anziehen der Handbremse.
Auf dem Platz vor dem Gebäude wurde dann noch eine Bremsung Auto mit angehängtem Trailer verlangt. Das war aber keine Vollbremsung sondern eine "normale", damit wurde die Auflaufeinrichtung und deren Wirkung getestet. Einen Ruck gab es dabei nie.
Da Terminbedingt war dabei der Trailer allerdings mit dem Boot beladen.

Da Du bisher ja TÜV bekommen hast dürfte ein Defekt an der Kupplung mit Auflaufeinrichtung eigentlich ausscheiden (da ist ein Dämpfer drin und wenn der hin ist, dann gibt´s auch diesen Ruck). Kannst Du bei abgehängtem Trailer vorne an der Kupplung diese nur mit Kraft über den ersten Leerweg bis zum Beginn Auflaufbremse drücken und kommt die Kupplung selber wieder heraus bzw. auch nur mit viel Kraft langsam wieder herausgezogen?
Edit: nordwind32 war schneller :O

Ansonsten wenn der Autohergeber sich um sein Wägelchen ängstigt kann man das nur so beheben wie ugies schreibt.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Didira

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: 18311 Ribnitz-Damgarten

Schiffsname: Didira

Bootstyp: Dufour 2800

Heimathafen: Ostseebad Wustrow

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:31

Hallo,
wenn der Anhänger mit seinem Leergewicht nicht die max Anhängerlast vom Golf überschreitet darf er ihn ziehen... Das starke einrucken vom Anhänger kann viele Ursachen haben.. Oft kommt das starke einrucken, wenn die Bremse(Einstellung der Bremsbacken an die Bremstrommel oder der Bremsseile) nicht richtig eingestellt ist oder der Dämpfer an der Auflaufeinrichtung verschlissen ist...Ruckt der Anhänger denn beladen auch so doll ein???

Gruß Thomas

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 724

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. Februar 2019, 11:31

Moin,

das geht nicht bei allen Standorten.
Wobei ich habe das immer bei meiner Werkstatt machen lassen.

Das letzte mal als der Gutachter fragte, ob er denn jetzt mit meinem Auto und dem Anhänger eine Runde drehen könnte um die Bremsen zu prüfen
und ich nö sagte hat der erstmal sparsam geguckt.
Hab Ihn dann aber doch lieber fahren lassen :D
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

JALULETO

WALL·E

Beiträge: 9 979

Wohnort: Nordheide

Schiffsname: Thales

Bootstyp: Optima 101

Heimathafen: Dyvig (DK)

Rufzeichen: DC7709

MMSI: 211655870

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:21

Moin!

Ganz andere Frage: Warum kann der TÜV den Doppelachser nicht auf dem Rollenprüfstand prüfen?
Als ich noch einen Trailer hatte, bin ich damit 2x beim TÜV gewesen und die Auflaufbremse wurde jedes Mal auf dem Prüfstand überprüft. Ich meine mit Zurückstoßen durch das Zugfahrzeug.
Es wurde dann jede Achse einzeln geprüft.
Ich war in Kiel beim TÜV.

Gruß
Jörg D


Weil ein unbeladener Tadndemtreiler nicht so weit einfedert dass die Reifen auf den Rollen eine ausreichende Haftung haben ;)
Ich hatte das Problem mit meinem 3,5t Trailer auch, allerdings war der TÜV-Prüfer mit der Blockierbremsung nicht einverstanden, sondern auf eine Vorführung des Trailers im beladenen Zustand bestanden.
Mit Boot klappte es dann auch auf dem Prüfstand...

Wenn man selber kein geeignetes Zugfahrzeug hat, hat man natürlich ein PRoblem damit (|
Gruß Jan :segeln:

horstj

Lotse

Beiträge: 1 895

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 26. Februar 2019, 12:29

ich muss regelmäßig mit den Hänger vollbremsen beim TÜV. Auch mit Boot drauf. Klar knallt und rummst das am Auto auch bei einwandfrei eingestellten Bremsen.
In Deutschland ist m.W. aber anders als bspw. in der Schweiz die Bremsung mit Beladung nicht vorgeschrieben. Das entscheidet der Prüfer in D.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

14

Dienstag, 26. Februar 2019, 13:25

Wenn es beim Bremsen knallt/ruckt, ist i.d.R. der Auflaufdämpfer im Eimer (abgesehen von falsch montierten Backen).

Schade dass dieses der Prüfer nicht gesehen hat. Naja sind halt keine Götter, die sich im Bereich Kfz besonders gut auskennen, sind halt nur Menschen...traurig.
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

kielius

Super Moderator

Beiträge: 12 023

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Februar 2019, 17:20

sind halt nur Menschen...traurig.

Was ist daran traurig ?(
Segelyacht Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

beduine

Offizier

Beiträge: 272

Wohnort: Klütz

Schiffsname: Honey Pie

Bootstyp: Aprem

Heimathafen: Tarnewitz

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 26. Februar 2019, 19:02

Seit min.3 Jahren ist die Prüfung auf dem Rollenstand vorgeschrieben, Bei einem Achsabstand von 99cm tilt der bei leerem Fahrzeug schnell und man bekommt zu geringe Werte. Ausgeladen gibt es immer bessere Werte. Das Knallen beim Bremsen ist der defekte Auflaufdämpfer, der aber dem Zugfahrzeug nix tut.

Lutze

Kapitän

Beiträge: 752

Schiffsname: Ripple

Bootstyp: 26ft, passend zum Revier

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. Februar 2019, 20:29

Hi,


ich geb es zu. Den Stress, selbst zum TÜV zu fahren, mache ich mir schon lange nicht mehr. Ich bringe alle Fahrzeuge inkl. des gebremst Tandemanhängers zur Werkstatt meines Vertrauens und lasse die die Prüfung mit dem TÜv-mann machen.
Ich lege aber schon Wert drauf, das technisch wirklich alles i.O. ist.


Vg Lutze

18

Dienstag, 26. Februar 2019, 20:39

sind halt nur Menschen...traurig.

Was ist daran traurig ?(


...weil sie sich gerne selbst als "Götter" sehen...allwissend...bestimmend zwischen sein und nicht sein...OK...nicht alle, aber einige, viele... ;)

Aber ich denke das ist OT, eher was für den Bierstammtisch....wer kommt? :to_pick_ones_nose2:

:)
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 087

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 26. Februar 2019, 21:43

Eine eindeutig überalterte Wahrnehmung. Prüf-SV sind nicht mehr Beamte, sondern Angestellte eines technischen Dienstleisters. Angesichts der schnellen technischen Entwicklung und immer neu aufgesetzter Normen sitzt auf der Prüfseite jemand, der sich permanent weiterbildet / weiterbilden muß. Für persönliche Entscheidung ist da kaum Raum. Glück auf Kundenseite hat, wer im speziellen Fall auf Erfahrung trifft. Kann man aber vorab klären.

Was in der Kraftfahrt eindeutig stört, ist der Hang übergreifend / systematisch aus geringfügigen Mängeln erhebliche zu machen.

spliss
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

20

Freitag, 1. März 2019, 09:52

Unabhängig von Grunsatzüberlegungen fahre ich meine AH seit 2 Jahren nicht mehr zum TÜV sondern bringe sie zum nächstegelegenen Vergölst. Die bieten TÜV-Service und haben auch eigene AH im Verleih. Bringe den AH morgens und hole ihn nachmittags oder am nächsten Morgen wieder ab. Keine Probleme, kein Gemecker, keine aufgerollten Zehnägel, keine Wiedervorführung, wenn die Lichtleiste doch mal einen Wackligen hat. Sind die Reifen rissig, gibts da gleich neue. Mit meinem Auto fahre ich schon lange nicht mehr dahin und Moped? Das ist jetzt´n Scherz? In dem Zusammenhang denke ich an ein Zitat: "Also, wenn er besoffen ist, ist der Pabst voll in Ordnung."

h.a.n.d.
Chris

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 909   Hits gestern: 2 390   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 814 920   Hits pro Tag: 2 343,72 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 647   Klicks gestern: 15 927   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 078 187   Klicks pro Tag: 18 535 

Kontrollzentrum