Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

21

Montag, 12. Juni 2017, 10:11

Habt Ihr ne Idee, warums derart viele DNFs gab?

CG
Stefan

Es war eine Kreuz zurück und der Wind wurde immer weniger. Am Start waren es noch gute 4Bft. und später gerade noch 2Bft. Dazu kamen wohl ein paar kleine, lokal begrenzte, Striche mit noch weniger Wind.
Das Zeitfenster von 8:00 Stunden war gerade für die langsameren Schiffe einfach zu kurz. Die Bahn hatte schließlich 29 Meilen, aus denen an der Kreuz schnell über 40 werden.

Wir hatten Glück und haben die Windstriche gefunden und ein paar Dreher richtig vorausgesehen. :)
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Toby

Kontermutteradmiral

Beiträge: 2 343

Wohnort: Hamburg oder so

Schiffsname: Lotta

Bootstyp: Hanse 350

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

Rufzeichen: Hallo!

  • Nachricht senden

22

Montag, 12. Juni 2017, 13:22

Wir hatten die Striche mit noch weniger Wind und haben kurz überlegt ob wir den Motor anwerfen. Stattdessen haben wir ein kühles Bier geöffnet und auf Wind gewartet. Im Ziel berechnet letzes Schiff aber nicht aufgegeben. Bei den ganzen Aufgaben waäen wir eher im Mittelfeld gelandet :D
8o Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu 8o

Toby

Kontermutteradmiral

Beiträge: 2 343

Wohnort: Hamburg oder so

Schiffsname: Lotta

Bootstyp: Hanse 350

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

Rufzeichen: Hallo!

  • Nachricht senden

23

Montag, 12. Juni 2017, 13:33

Das Tüdelding steht wie ne eins
@Toby: der SF Stander hingegen glänzt durch Abwesenheit :whistle2:
@Hamburger Deern:

Woher weisst du dass mein Stander sicher im Schapp liegt damit er nicht kaputt geht? Bist du in Marstal gewesen?
8o Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu 8o

Beiträge: 1 739

Wohnort: Uetersen

Schiffsname: Celina

Bootstyp: Feeling 720

Heimathafen: Damp

Rufzeichen: DD6981

MMSI: 211555140

  • Nachricht senden

24

Montag, 12. Juni 2017, 13:43

Hmm irgendwie hab ich den Tröt übersehen. Wollte Samstag gemütlich nach Marstal und der Hafen war voll. Hätt ich ja auch mitfahren können...
Liebe Grüße
Marcel

Warum gibt es nur zwölf Windstärken ? Als Herr Beaufort bei zwölf angekommen war hat er aufgehört zu zählen und angefangen zu beten...

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

25

Montag, 12. Juni 2017, 13:54

Wir hatten die Striche mit noch weniger Wind und haben kurz überlegt ob wir den Motor anwerfen. Stattdessen haben wir ein kühles Bier geöffnet und auf Wind gewartet. Im Ziel berechnet letzes Schiff aber nicht aufgegeben. Bei den ganzen Aufgaben waäen wir eher im Mittelfeld gelandet :D


Ich glaube, man konnte zwei fatale Fehler machen:
1. In der Hoffnung auf einen West-Dreher direkt nach dem Start auf Steuerbordbug Weg nach Westen gut machen. (Sicher bin ich mir nicht, aber ich glaube, die die es gemacht haben, sind da oben schon in die erste Flaute gefahren)
2. Nach dem Passieren des Tonnen-Paares NICHT nach Westen gehen. (Spätestens ab Höhe Damp querab, bis Leuchtturm Kiel querab sind wir in vielen kleinen Schritten nach Westen gegangen, und an deutlich größeren Schiffen vorbei gefahren, die weiter östlich deutlich langsamer fuhren)
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Hamburger Deern

Forums-Nadel-Königin

Beiträge: 8 167

Bootstyp: HR 31 Monsun

Heimathafen: Arnis

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

26

Montag, 12. Juni 2017, 14:19

Das Tüdelding steht wie ne eins
@Toby: der SF Stander hingegen glänzt durch Abwesenheit :whistle2:
@Hamburger Deern:

Woher weisst du dass mein Stander sicher im Schapp liegt damit er nicht kaputt geht? Bist du in Marstal gewesen?
Da hast Du natürlich Recht, deine Umsicht habe ich nicht bedacht. :O
Ja wir waren in Marstal. Samstag warst Du nicht an Bord (zumindest nicht als wir nach einer Box gesucht haben, und auch später nicht als Sven noch Mal bei Dir am Steg war)
und Sonntag wollten wir nicht so früh stören (du sahst noch sooo müüde aus :Kaleun_Binocular: :lachtot: ) und dann warst Du wech.
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ :lachtot:
Joachim Ringelnatz



27

Montag, 12. Juni 2017, 18:17

Wir hatten die Striche mit noch weniger Wind und haben kurz überlegt ob wir den Motor anwerfen. Stattdessen haben wir ein kühles Bier geöffnet und auf Wind gewartet. Im Ziel berechnet letzes Schiff aber nicht aufgegeben. Bei den ganzen Aufgaben waäen wir eher im Mittelfeld gelandet :D


Ich glaube, man konnte zwei fatale Fehler machen:
1. In der Hoffnung auf einen West-Dreher direkt nach dem Start auf Steuerbordbug Weg nach Westen gut machen. (Sicher bin ich mir nicht, aber ich glaube, die die es gemacht haben, sind da oben schon in die erste Flaute gefahren)
2. Nach dem Passieren des Tonnen-Paares NICHT nach Westen gehen. (Spätestens ab Höhe Damp querab, bis Leuchtturm Kiel querab sind wir in vielen kleinen Schritten nach Westen gegangen, und an deutlich größeren Schiffen vorbei gefahren, die weiter östlich deutlich langsamer fuhren)


Ich war mit auf dem Boot meines Cousins unterwegs:

Wir sind direkt nach dem Start gen Westen gefahren und konnten dann mit nem kleinen Lift zur Tonne laufen. ( mussten dann zwar doch auf auf die G1 wechseln ) Nach dem passieren der Tonne sind wir mehr oder weniger wieder auf der Westseite der Mittellinie gen Kiel LT gekreuzt.
Die Regatta war für uns auf beiden Strecken ein voller Erfolg. Endlich haben wir die Marstallampe gewonnen und zurück sind wir dann auch Gruppenerster geworden. :goodjob:

War auf jeden Fall wieder eine schöne Veranstaltung, einzig die Ziele waren bei beiden Strecken irgendwie doof weil unbekannt gelegt....

Grüße von der LaFee

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

28

Montag, 12. Juni 2017, 18:50


Ich war mit auf dem Boot meines Cousins unterwegs:

Wir sind direkt nach dem Start gen Westen gefahren und konnten dann mit nem kleinen Lift zur Tonne laufen. ( mussten dann zwar doch auf auf die G1 wechseln ) Nach dem passieren der Tonne sind wir mehr oder weniger wieder auf der Westseite der Mittellinie gen Kiel LT gekreuzt.
Die Regatta war für uns auf beiden Strecken ein voller Erfolg. Endlich haben wir die Marstallampe gewonnen und zurück sind wir dann auch Gruppenerster geworden. :goodjob:

War auf jeden Fall wieder eine schöne Veranstaltung, einzig die Ziele waren bei beiden Strecken irgendwie doof weil unbekannt gelegt....

Grüße von der LaFee


Glückwunsch! Ihr seid ja wirklich eine perfekte Regatta gefahren.

Aber ich habe mich dann wohl geirrt mit dem Flautenloch im Westen nach dem Start. Das muss dann etwas südlicher gelegen haben.

Wir sind halt relativ lange gen Süden gefahren und konnten fast durchgehend 170-180 Grad halten. Bis wir dann zur Tonne rüber sind, hatten wir unsere gesamte (Gruppen-) Konkurrenz längst aus den Augen verloren. An der Tonne trafen wir dann zu unserer großen Überraschung ausschließlich auf Boote, die allesamt deutlich weniger Yardstickpunkte hatten als wir, und welche teilweise sogar 5 Minuten früher gestartet waren. (Das Fernglas und die Startliste waren immer in Griffweite :D)
Danach haben wir uns, wie beschrieben schrittweise immer weiter nach Westen getastet und aus der Ferne gesehen, wie andere am Dümpeln waren.
Wir waren auch Gruppenerster und von allen gezeiteten Schiffen das mit dem höchsten Yardstick (106).

Auf der Hin-Regatta haben wir es selbst vergeigt, weil wir nach der Halse beim Skrams-Flak den Spi nicht mehr gezogen haben. Platz 2 wäre da auch drin gewesen. So war es nur der 5.


Aber was die Zielsituation angeht, da hast Du Recht. Das war dieses Jahr wieder ein völlig unnötiges Chaos. Die UKW-Durchsagen habe ich nicht mitbekommen und bin auf dem Hinweg einfach nur der Menge hinterher gefahren. Zum Glück war es noch dunkel und man konnte schon von weitem erkennen, wo die weißen Laternen zu roten wurden.
Ich verstehe ja, dass man nicht Tage vorher das Ziel festlegen möchte und dann ist der Wind so, dass das Zielschiff dort nicht sicher ankern kann. Aber wieso das zur Steuermannsbesprechnung, also wenige Stunden, bevor das Ziel benötig wird, nicht schon mal klar sein kann, ist mir ein Rätsel. Das "Kontrollschiff" am Skrams Flak ankert da ja auch bei jedem Wetter (und ist, ganz nebenbei, durch den Suchscheinwerfer schon von weitem zu erkennen.) Wieso geht das mit dem Zielschiff nicht?

Auf dem Rückweg war das Ziel viel südlicher, als es am Abend zuvor angekündigt wurde. Ich hatte mir gemerkt "Regattatonne an Steuerbord und dann Richtung südlicher Hafeneinfahrt Schilksee". Tatsächlich lag das Ziel viel südlicher und war in dem üblichen Trubel der Strander Bucht überhaupt nicht auszumachen. Hier wäre eine Position fürs GPS bereits in der Segelanweisung sehr hilfreich gewesen.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Löhni« (12. Juni 2017, 19:27)


29

Montag, 12. Juni 2017, 19:25

Also ich kann bestätigen, wir sind bis zur Tonne nach Westen gefahren und haben eingeparkt und dann nach der Tonne uns von einer Saare 38, die wir bis dahin gut halten konnten, nach Osten abgesetzt, während die nach Westen gefahren sind und dann 6min vor uns im Ziel waren.

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 966

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

30

Montag, 12. Juni 2017, 20:27

Steuermannsbesprechnung, also wenige Stunden, bevor das Ziel benötig wird, nicht schon mal klar sein kann, ist mir ein Rätsel. Das "Kontrollschiff" am Skrams Flak ankert da ja auch bei jedem Wetter (und ist, ganz nebenbei, durch den Suchscheinwerfer schon von weitem zu erkennen.) Wieso geht das mit dem Zielschiff nicht?


Wir haben uns darüber natürlich auch "amüsiert". Aber letzten Endes gehört es doch irgendwie genauso dazu wie der pünktlich einbestellte 360m Schleppverband nachts quer durchs Feld. 8o 8o

Glatt und peinlich genau ausgelegte Bahnen resp Start/Ziel findet man gerne auf OD Regatten. Hat auch seinen Reiz, keine Frage. Aerö Rund hat für mich mehr den Charme einer Familienralley. Das kann auch gerne so bleiben. Wir haben es genossen, werden uns sicher den laaangen und kalten Winter gerne an die Vollmond-Vollgas-Sause erinnern und nächste Jahr wieder melden.

btw: Glückwunsch Jan zum Sieg auf der Rücktour. Gut gesegelt!! Wir haben leider auf den angekündigten Dreher nach W gesetzt und auf der ersten Hälfte richtig verloren. Ich glaube, Ihr seid beim Gate in der Mitte auch kurz bei uns im Rückspiegel aufgetaucht. :zus(5):
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

31

Montag, 12. Juni 2017, 21:23

Wir haben es genossen, werden uns sicher den laaangen und kalten Winter gerne an die Vollmond-Vollgas-Sause erinnern und nächste Jahr wieder melden.

Das auf jeden Fall. Das war echt geil Ich dachte zuerst, es strahlt mir jemand mit einem Scheinwerfer von hinten ins Segel, als der Mond das erste Mal zwischen den Wolken durch kam. :Mauridia_44:

btw: Glückwunsch Jan zum Sieg auf der Rücktour. Gut gesegelt!! Wir haben leider auf den angekündigten Dreher nach W gesetzt und auf der ersten Hälfte richtig verloren. Ich glaube, Ihr seid beim Gate in der Mitte auch kurz bei uns im Rückspiegel aufgetaucht.

Tatsächlich hatten wir uns vor dem Start auch diese Taktik überlegt. Es war ja ein S bis SSW angesagt, der dann zwischendurch auf SW drehen sollte. Außerdem hatte der DMI unter der Küste mehr Wind gesehen, als auf dem offenen Wasser.
Warum wir es dann doch anders gemacht haben, hatte einfache Gründe. Wir sind sehr gut auf Backbordbug gestartet und hatten dadurch fast das komplette Feld (größtenteils schnellerer Schiffe) hinter uns.Wir konnten also gar nicht so leicht auf Steuerbordbug gehen, ohne Gefahr zu laufen, irgendjemandem Raum geben zu müssen. Und während wir noch eine passende Lücke suchten, und mehr und mehr Schiffe hinter uns nach Westen wendeten, stelle sich heraus, dass wir ohne Schwierigkeiten 175-180 Grad halten konnten. Der Wind war also schon viel westlicher, als überhaupt für den ganzen Tag angesagt. Da haben wir beschlossen, auf dem Bug zu bleiben. Denn wäre doch noch ein West-Dreher gekommen, hätten wir die Tonne auf 207 ja fast schon so halten können, und falls der West-Dreher ausbleibt, oder sogar schon war und es wieder zurück dreht, dann wären wir in jedem Fall besser dran. Mit der G1 und vollem Groß hatten wir anfangs auch eher mit zu viel Wind zu kämpfen, als uns über Flautenlöcher Gedanken zu machen.
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Jan04

Offizier

  • »Jan04« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Winsen/Luhe

Schiffsname: mea culpa

Bootstyp: Comfortina 38

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 13. Juni 2017, 08:04

Wir haben am Freitag Anfangs zu lange gebraucht um die richtige Taktik zu finden. Und am Sonntag kamen wir mit unserem neuen Segel-Setup lange nicht klar und haben am Ende aufgegeben.
Man sollte vor einer Regatta vielleicht mal ausprobieren wie neue Segel zu trimmen sind damit sie funktionieren.
Also ein Wochenende voller wertvoller Erfahrungen...
Gruß Jan -------- :pirat:

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 13. Juni 2017, 10:00

Wir haben es genossen, werden uns sicher den laaangen und kalten Winter gerne an die Vollmond-Vollgas-Sause erinnern und nächste Jahr wieder melden.

Ja, das war wirklich schön. Die Sehnsucht kommt schon vor dem Winter, nur wenn ich hier an Land vor dem Schreibtisch sitze.

Unter Spi in den Sonnenuntergang:
index.php?page=Attachment&attachmentID=213698

Und plötzlich kommt der Vollmond hinter den Wolken hervor:
index.php?page=Attachment&attachmentID=213699

Und am Sonntag bei Kaiserwetter zum Start vor Marstal:
index.php?page=Attachment&attachmentID=213700
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

34

Donnerstag, 15. Juni 2017, 15:18

Schön, dass es ein paar Berichte von der Regatta gibt!

Hier ist noch einer mit ein paar Fotos. Und auch zur Begegnung mit dem 360m Schleppverband. :-)

https://nippon16.wordpress.com/2017/06/1…aero-rund-2017/

Beste Grüße!

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 039

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 2. November 2017, 09:36

Wer von euch ist denn nächste Woche Freitag bei der Grünkohl-Satt-Siegerehrung der Rückregatta im SVK Heim?
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 966

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 10. Dezember 2017, 11:56

Diejenigen, die an diesen kalten, nassen Tage auch wehmütig der vergangenen Saison gedenken, finden hinter diesem Link ein paar sehr schöne Bilder klick.

Ach ja, schön wars.
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 236   Hits gestern: 2 656   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 878 322   Hits pro Tag: 2 336,46 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 514   Klicks gestern: 19 941   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 746 500   Klicks pro Tag: 19 125,42 

Kontrollzentrum

Helvetia