Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

zoerbnet

Offizier

Beiträge: 215

Schiffsname: Boomerang (binnen) / Zanzibar (Mittelmeer)

Bootstyp: Nomade 830 (binnen) / Bavaria 34-2 (Mittelmeer)

Heimathafen: Chevroux (CH) / Port Grimaud (F)

  • Nachricht senden

141

Mittwoch, 14. November 2018, 13:35

Mal ne Frage an die Regatta-Cracks unter Euch:

Guadeloupe liegt im Südwesten der aktuellen Positionen. Warum segeln die bei Wind aus Ost alle einen nordwestlichen Kurs? (Ok AT hat schon gehalst).
Ich hätte (möglicherweise aufgrund fehlender Regatta-Erfahrung) erwartet man segelt "direkter" also eher Richtung Südwest und halst nur um dann oben an der Insel vorbei zu kommen.

Südlich der aktuellen Positionen scheint ja ausserdem mehr Wind zu sein... ?(

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 593

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 14. November 2018, 13:42

Alle modernen schnellen Boote segeln - außer bei Hammerbedingungen in einem recht engen VMG-Max-Bereich zwischen 140 Grad ( bei wenig Wind ) und 160 Grad ( bei viel Wind ). Ein direktes "Tradewind-Segeln" mit beidseitig ausgebaumten Vorsegeln machen noch nicht mal mehr die ARC-Racer.

Theoretisch könnten sie auch weiter nach Süden segeln und dann nach Nord halsen. Aber ... das ist dann wiederum Squall-gefährlicher, was ja jetzt dem Arkena-Tri zum Verhängnis wurde ...

143

Mittwoch, 14. November 2018, 13:44

Da hat der Roucayrol mit Arkema wegen Sturm als einziger Multi50 ein Tag im Hafen abgewartet und nun ist er doch der erste Multi50 der ausfällt.

Capsize nach heftiger Böe. Schon ärgerlich so relativ kurz vorm Ziel.

Vodies

Proviantmeister

Beiträge: 366

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

144

Mittwoch, 14. November 2018, 15:21

Ich bin ja immer wieder erstaunt über den Amerikaner Hennessy auf seinem Vintage-CC40. Das Ding ist die gleiche Konstruktion wie die alte Red(66) und ich dachte, dass Mathias Blumencron die deshalb abgegeben hatte, weil sie nicht so doll lief. Nun fährt der amerikanische Klassenhäuptling damit munter im Bereich der Top-10 bei wesentlich rauheren Bedingungen als der große Rest und macht dabei auch strategisch ein ganz eigenständiges und erfolgreiches Rennen.

Arnt - ja, gemessen an seiner bisherigen Solo- und Class40-Erfahrung - fährt prima mit. BTW - wie ich gehört habe, hat Structures die Formen der Pogo-s3 nach nur 5 Schiffen verschrottet, weil sie selbst nicht zufrieden waren mit der Performance des Schiffes gegenüber den neuen Mach-v3/OC-40/... Sie sollen wohl sogar gegenüber der Pogo-S2 verlieren ... Wenn Arnt da jetzt also mit der alten Nivea so halbwegs den Anschluß halten kann, dann ist das doch auch eine Leistung.


Ich denke der Amerikaner wird noch durchgereicht, da er sich noch recht weit im Norden befindet wären die anderen bald in die Trade Winds kommen. Ich finde Arnt Bruhns segelt ein klasse Rennen. Zur Zeit 18. und 2-3 Segler die noch vor ihm gelistet sind haben eine schlechtere Position. Top 15 könnten drin sein
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

145

Mittwoch, 14. November 2018, 15:32

Ist doch etwas Formel 1 dabei, scheinbar ein Verwandter von Kimi :D

Huusela auf Imoca Ariel II

- Tracker 08.16.58 rammt er einen Mono mit seinem Bugspriet
- Tracker 09.03.39 hat er fast noch einen Multi erwischt

Mal sehen wie der durchkommt, wenn es um die Nordspitze geht. :mosking:

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 593

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

146

Mittwoch, 14. November 2018, 15:32

Nicht dass ich Arnt das nicht gönnen würde.
Michael H. aber macht das echt geschickt. Tradewind-Segeln mit einem Class40 macht auch keinen Spaß ( viel zu tief ) und ein VMG von 7..8kn (momentanes VMG der Top-Class-40 ) schafft er auch wenn der Wind aus 60..70..80 Grad kommt.
Sieh Dir einfach mal an, wie es Arnt und Jonas da momentan im Osten geht - schnell ist das auch nicht ...

Ich denke der Amerikaner wird noch durchgereicht, da er sich noch recht weit im Norden befindet wären die anderen bald in die Trade Winds kommen. Ich finde Arnt Bruhns segelt ein klasse Rennen. Zur Zeit 18. und 2-3 Segler die noch vor ihm gelistet sind haben eine schlechtere Position. Top 15 könnten drin sein

147

Mittwoch, 14. November 2018, 17:07

Also falls es wen interessiert:
Hugo Boss - 2015
Ucar - 2015 (ehemals Virbac)
Malizia - 2015 (ehemals Edmond de Rothschild aka Gitana 16)
SMA - 2010
PRB - 2009

https://www.imoca.org/en/boats/

Beiträge: 1 764

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

148

Donnerstag, 15. November 2018, 10:19



Hm. :huh:

Riou und Herrmann haben Federn gelassen.


Platz 1 und 5 stehen fest, oder?

149

Donnerstag, 15. November 2018, 10:54

Angesichts der Tatsache, dass der wirkliche Vorsprung von AT nochmal um mindestens 100sm größer ist, da die anderen alle noch einen Holeschlag Richtung Rumb-Line fahren müssen und AT nach der nächsten bald kommenden Halse einen Anlieger auf den Engländer-Felsen hat, kann nur noch Riggverlust, Untergang oder Strandung den Sieg von AT verhindern.

150

Donnerstag, 15. November 2018, 15:40

Jetzt hat es AT etwa genauso weit zur Spitze von Guadeloupe wie der zweite Meilhat zu der Stelle, an der AT jetzt ist. Das dürfte fast ein ganzer Tag Vorsprung werden....

151

Donnerstag, 15. November 2018, 18:34

Nicht unerwartet, aber dennoch traurig, wird die Liste länger:

Carbon und Plastik für den Atlantik:
- Class 40 - 1 Mast verloren ohne Kollision, also 25 + x m, mind 30 m Carbonrohr + textile Verstagung
- Imoca - 1 Mast verloren ohne Kollision, also weitere 25 + x m, mind 30 m Carbonrohr + textile Verstagung
- Imoca - 1 Bugsprit verloren ohne Kollision
- Ultime - 1 Schwimmer mehrere Meter gebrochen und verloren
- Ultime - 1 Schwimmer mehrere Meter gebrochen und verloren
- Ultime - 1 Foil und ein Ruder gebrochen und verloren
- Multi 50 - Rigg, Segel, Decksausrüstung, alles Plastik

Bei der Transat 2017 ist auch ein Multi 50 kopfüber liegengeblieben, die Bilder werden langsam gewohnt selbstverständlich - hochseetauglich ist bei den Dingern wohl nur noch die Rettungsluke im Rumpf, der Rest ist pure Umweltverschmutzung.
»westwind1« hat folgende Datei angehängt:
  • Artema-UBoot.jpg (1,74 MB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. November 2018, 10:17)

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 593

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

152

Donnerstag, 15. November 2018, 18:43

Ich habe keine Ahnung, worauf Du hinaus willst. Der Arkema-Tri wird demnächst in Schlepp genommen, wobei sie wohl versuchen werden, ihn zuvor aufzurichten. Da belibt also eher wenig von übrig im Meer ...

Und wenn Du auf die Hochseetüchtigkeit der modernen Geräte anspielst - einfach mal das parallel stattfindende Golden-Globe-Race anschauen - die Oldie-Flotte wurde auch schon recht deutlich dezimiert mit ähnlichem "Materialverlust"...

153

Donnerstag, 15. November 2018, 19:10

- Keine Absichten meinerseits, hab auch nicht geschrieben, dass der Rumpf im Atlantik verbleibt. Ist ja schon mehr als genug, was jetzt bereits entsorgt ist.

Und der Kommentar ist nur eine Frage zur Verhältnismäßigkeit:
- Banque Populaire ist im April diese Jahr schon einmal gekentert, am 01.11.2018 wird berichtet, Boot wieder optimal, nach135000 Facharbeitsstunden - und nach ein paar hundert Meilen wieder Totalschaden, das Beste an den Dingern ist die Arbeitsplatzbeschaffung, und das ist ja auch schon was.

Und für bisschen Alu, das da die Golden Glober da lassen, möchte ich Dich sinngemäß zitieren, fällt tatsächlich unter "zu vernachlässigen" - außerdem geht das eher weniger in den Kreislauf als die hunderte Kilo Carbon, die 7 Einzelsegler bei der route jetzt schon entsorgt haben, oder? :)

Vodies

Proviantmeister

Beiträge: 366

Wohnort: Rosenheim

Bootstyp: Sunbeam 25KS

Heimathafen: Urfahrn (Chiemsee)

  • Nachricht senden

154

Freitag, 16. November 2018, 06:42

Alex Thomson ist bei Guadeloupe aufgelaufen, kann aber anscheinend das Rennen fortsetzen
Franz
Viele Gruesse aus Rosenheim

Jan04

Offizier

Beiträge: 224

Wohnort: Winsen/Luhe

Schiffsname: mea culpa

Bootstyp: Comfortina 38

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

155

Freitag, 16. November 2018, 07:29

Unglaublich...

Ist AT eingeschlafen? Da föhrt man doch nicht sehenden Auges rein...

Obwohl... wenn ich an die norwegische Fregatte denke...
Gruß Jan -------- :pirat:

excos48

Seebär

Beiträge: 1 439

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

156

Freitag, 16. November 2018, 07:33

Auuu... das gibt wieder eine Riesendiskussion zum Thema Zoomstufen in Plotterkarten :rolleyes:

Gruss
excos48

157

Freitag, 16. November 2018, 07:39

Die letzen Regatten sehen einfach nur nach Demolition Derbys aus.
Jan

excos48

Seebär

Beiträge: 1 439

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

158

Freitag, 16. November 2018, 07:53

So, hoffentlich hat er jetzt einfach nur keinen Wind mehr und hat nicht zu lange alles riskiert mit seinem kaputten Boot.... vor 10 min noch ueber 14kn, jetzt nur noch 1,5 :dntknw:

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 593

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

159

Freitag, 16. November 2018, 08:14

AT - ja, das kann einem echt leid tun und ich bin schon gespannt, was da der Grund für war. Zoomstufen oder Ähnliches wird es aber wohl nicht sein. Ich tippe eher auf das Prinzip Hoffnung ( das Kap kriege ich noch ), mit dem er das sehr viel Kraft kostende Halsenpaar vermeiden wollte und im Track sieht man ja auch eine leichte Bahnkrümmung ... Allerdings hat es dann leider doch nicht gereicht - wenn das denn der Grund gewesen wäre ...

Dass er gerade glatt gar nicht mehr fährt ... ich hoffe nur, dass da nichts Schlimmes passiert ist ... So ein Auflaufen mit 15..17kn wird sicher nicht folgenlos geblieben sein und ich wünsche ihm, dass er noch aufrecht fährt !

excos48

Seebär

Beiträge: 1 439

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

160

Freitag, 16. November 2018, 08:24

Ich habe mal den Track in Navionics angeschaut, denn bisher dachte ich die Grundberuehrung waere dort gewesen, wo er diesen Schlenker gemacht hat, 2nm vor der Kueste. Aber an der Stelle ist nur tiefes Wasser. Wenn er erst so extrem dicht an der Kueste gehalst hat, ... da faellt mir echt nichts anderes ein, als eingeschlafen. Das ist dann wirklich Pech.

Er faehrt ja nun langsam wieder los...

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 164   Hits gestern: 1 881   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 088 314   Hits pro Tag: 2 338,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 975   Klicks gestern: 11 073   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 211 222   Klicks pro Tag: 19 000,07 

Kontrollzentrum

Helvetia