Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 28. Januar 2019, 12:22

tipps zur Verpflegung 14 Tage nonstop

Hallo, folgendes Szenario:
Regatta, max Zeitraum 14 Tage nonstop, 3 Männer. Stauraum wie üblich nicht übermäßig, der installierte Wassertank fasst nur 100l, es muss also auch Wasser in 1,5l Flaschen oder 8l Großgebinden mitgenommen werden.
Wir möchten allerdings nicht nur aus der Tüte löffeln.

Vielleicht hat jemand eine Liste, könnte ja auf 3 Personen umgerechnet werden.

Gruß Odysseus

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 104 018

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2019, 13:07

100l Wasser sind mehr als ausreichend. Ich würde sagen 60l sind genug. Es heisst zwar immer man soll viel Wasser trinken, aber die Realität sieht halt anders aus. An das Wasser muß auf jeden Fall etwas geschmack dran, sonst fasst es keiner an.
Dazu für jeden 3Dosen Cola/Tag. <- Das trinekn dann auch Leute, die sonst keine Cola trinken.
Wenn ein Kühlschrank vorhanden ist:
An Verpflegung: Vorkochen und eintuppern und bei Bedarf warmmachen oder kalt essen für die ersten 5 Tage.
z.B. Schnitzel mit Brot, Gemüse / Hühnchen Curry.
Für auf die Hand: Sandwiches vorbereiten: Käse/Schinken; Salami, Pute, ... <- das hält sich ca. 8Tage, ist dann zwar etwas pampig, aber noch essbar.
Je nach Kochkünsten: Reis / Nudeln, Zwiebeln mit Würstchen oder kleingeschnittenem Fleisch
Knabberkram: Salzstangen, Tuc (sehr viel), keine Chips!
Obst: Äpfel, evtl. Bananen, evtl. Früchte in Dosen
Genaue Mengen sind schwierig zu sagen, aber im Normalfall neigt man dazu vielzuviel einzupacken.
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

Winterfalke

Kap Hornier

Beiträge: 11 130

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 40ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Januar 2019, 13:31

Gab es da nicht mal einen Trööt, wo es um haltbares und kochbares Zeugs für Fahrtensegler ging?
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

captainswordislaw

Proviantmeister

Beiträge: 300

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. Januar 2019, 13:39

Je nach Kochkünsten: Reis / Nudeln, Zwiebeln mit Würstchen oder kleingeschnittenem Fleisch


Moin,

für längere Schläge kochen wir auch so vor. Schön halbflüssig: das genannte Curry mit Reis, Chili, Bolognese + Nudeln schon fertig, Kartoffelpüree, Königsberger Klopse... Kann alles auch einige Tage in die Bilge.
Frikadellen und Würstchen en masse.
Statt Tüte eher Dose - spart Wasser, es sei denn, ihr geht auf ernsthafte Gewichtsoptimierung.
Lee-ho!

Henning

5

Montag, 28. Januar 2019, 14:00

Moin,


wir haben auch mal vorgekocht und dann ins Vakuum gezogen. Spart Platz und ist recht leicht.

Wie schon erwähnt, Reis mit Curry / Nudeln mit Sauce / und was kcal hat und sättigt.
Wettervorhersage im Vorfeld beachten und auch dementsprechend Essen planen.

Viel Regen / Kälte und Wind benötigt schnelle einfache Aufnahme die Kräfte bringt.



Immer gut kam mal ein Stück Schokolade und andere Süßigkeiten an.


Bei 14 Tage ist es ja keine Sprintregatta, von daher ist gute Laune wichtig.

Winterfalke

Kap Hornier

Beiträge: 11 130

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 40ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Januar 2019, 14:06

Ich will ja keinen Shitstorm auslösen, aber die dehydrierten Fertiggerichte aus dem Outdoorladen sind auch nicht soooo schlecht und mit kochendem Wasser schnell zubereitet.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Beiträge: 1 325

Schiffsname: Om

Bootstyp: Werftbau ähnlich Carter 33

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. Januar 2019, 14:11

Moin,
Es geht ja um die Tage 5 bis 14. Alles was davor ist kann man vorkochen.
Wichtig finde ich die Frage welche frischen Lebensmittel halten ungekühlt.
Z. B. Zwiebeln, Kohl, Kartoffeln, Äpfel, Dauerwurst, Knoblauch, auch Gurken, Paprika und Tomaten, Möhren wenn sie vorher nicht gekühlt waren. Jeden Tag kontrollieren, ein faules Teil kann den Rest verderben.

Schwarzbrot hält sich ebenfalls länger als 2 Wochen. Alternativ zum Frühstück Cornflakes oder ähnliches.
Eine schöne Alternative zu Cola ist alkoholfreies Radler
Wenn in der Crew kein erfahrener Koch ist seid ihr gut beraten Gerichte vorher auszuprobieren. Es gibt auf Langfahrt nix ärgerlicheres als eine Mahlzeit die ungenießbar ist. Auch sollte man auf schlechte Bedingungen vorbereitet sein, die Kochen unmöglich machen. Eine heisse Instantbrühe oder ähnliches macht sich da gut.
Knabberzeugs und Schokolade, etc sind auch immer gerne genommen.
Ein Schnellkochtopf ist super, spart Energie, ist sicher, weil dicht und man kann Reste sicher aufbewahren zum späteren aufwärmen weil verschließbar.

8

Montag, 28. Januar 2019, 15:06

Vielen Dank für die vielen Anregungen, besonders zu den Getränken. Ist einiges dazugekommen was ich nicht auf dem Schirm hatte. Und ja, bin ein guter Koch, laut meiner Frau ein sehr guter :)
Gruß Odysseus

Sail67

Proviantmeister

Beiträge: 398

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. Januar 2019, 15:14

Wer einen Backofen oder Omnia an Bord hat kann ja überlegen die halbfertigen Brötchen mitzunehmen. Ich meine nicht die TK-Ware, sondern die eingeschweissten.
Ich glaube der Duft und Geschmack von frischen Brötchen nach einigen Tagen auf See kann sehr der Motivation dienen.

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 789

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Januar 2019, 15:29

Wir haben hiermit verschiedene Gerichte eingekocht. Das hat gut geklappt.

https://jglauche.de/posts/food/2015-07-2…anning-germany/

Ob das für einen Törn Sinn macht muss man halt selber entscheiden.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

SaskiaK

Offizier

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Bootstyp: Contest 34

Heimathafen: Marina Stavoren

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. Januar 2019, 15:40

Was ich immer noch auf allen Törns/Skiurlauben/Festivalwochenenden losgeworden bin sind Trocken/Räucher-Würste (also Mini-Salami, Cabanossi, Pfefferbeisser...), hartgekochte Eier und Snickers.

Hält alles wunderbar ungekühlt, nimmt nicht wirklich viel Platz weg, gibt reichlich Energie, kann man auch bei Schietwetter ohne Aufwand futtern und schmeckt fast jedem.

Für mich selber, falls kaltes nasses Wetter zu erwarten ist, packe ich mir meinen Thermosbecher und Instant Kraftbrühe ein, sowie die eingeschweißten Markklößchen. Macht warm und gibt Energie.

Ansonsten wie schon oben erwähnt, die Aufbackbrötchen vom Discounter deines Vertrauens, und zwar 1,5/Tag/Person. Ja, das sind rauhe Mengen. Das geht aber genau so weg.
Bootlos. Möchte das gerne ändern. Wer eine Contest 34 findet darf sie mir melden! (Ähnliche Boote auch)


Boot hat mich gefunden!

12

Montag, 28. Januar 2019, 15:44

Aus Volumengründen würde ich eher Flocken als Flakes mitnehmen, Trockenobst gibts ja von der Banane bis zur Rosine sehr viel. Feigen und Datteln, die auch als Chutney gut gemacht werden können, Nüsse. Dazu verschiedene Riegel, Kekse. Nudeln und Reis oder Porridge mit Meerwasser kochen. Gewürze (da gibts mehr als Salz und Pfeffer) und Gemüsebrühe, mit denen man auch einfache Gerichte interessant machen kann.
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

Anja

Matrosin

Beiträge: 54

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. Januar 2019, 16:02

ich hab hier eine Proviantliste von dem Blog: Die See kocht
einiges von den genannten Produkten ist dabei. Es gibt dort natürlich auch Rezepte.
Ich selbst finde Obst in jeglicher Form gut, kann man morgens zum Müsli oder nachmittags als Snack essen.
Das konservierte ist meist sehr süss - ist auch Energie ;)
»Anja« hat folgende Datei angehängt:

14

Montag, 28. Januar 2019, 16:44

Zur Esserei ist ja schon viel gesagt worden... da halt ich meinen doch schon mal raus.

Aber zu den Stichpunkten "3 Leute-14 Tage-Regatta" (kann man vom Zyklus 4h Wache, 4h Freiwache, 4h Ruhe ausgehen?) habe ich letzte Saison ein paar Dosen "Dr. Peppers Energy" sehr zu schätzen gelernt.
Zwar bekomme ich das Zeug kaum runter und muss mir mitunter dabei die Nase zuhalten (schmeckt scheusslich, künstlich, chemisch und nach Gummibären), aber es gibt tatsächlich einen enormen Schub für den einen oder anderen zusätzlichen Segelwechsel, der ansonsten nicht mehr drin wäre, weil man irgendwann eben doch völlig durch ist.
Hilft ganz nebenbei auch beim pennen, weil man danach nämlich so kaputt ist, dass man einfach überall seine 4h durchpennen kann... auch in Lee in der Achterkabine in der Ritze zwischen Matratze und Bordwand.
Nachteilig ist, dass man nach 14 Tagen aussieht wie ein Zombie.

Allerdings: wenn nicht sowieso mit dem Messer zwischen den Zähnen gesegelt wird, ist das Ganze eher obsolet.
Kann man sich ja überlegen was man macht :D

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 9 952

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. Januar 2019, 21:47

In Asialäden gibt es thailändische Dosensuppen in verschiedenen Variationen, die sehr lecker sind und dank ihrer pikanten Würzung auch gut wärmen. Die braucht man nur warm zu machen. Wenn man vorgekochten Reis mitnimmt, kann man den dazu geben, dann hat jeder eine nahrhafte und sättigende Kumme, die glücklich macht.
Denken ist wie googeln - nur krasser!

Beiträge: 70

Schiffsname: Tortue **

Bootstyp: Friendship 28

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DG 8237

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Januar 2019, 22:19

Trinkwasser

Ich möchte dazu raten Mineralwasser in kleinen Flaschen a 0,5 ltr. zu Bunkern. Diesen Flaschen können:
1. gut gestaut werden
2. nach persönlichen Vorlieben (still, medium , normal) eingekauft werden
3. auch nach Anbruch gut gestaut werden
4. jeder Mitsegler hat gute Kontrolle über seinen Verbrauch. Meistens wird ja zu wenig getrunken. Glasweise aus der 1,5 ltr. Flasche hat man keinen Überblick.

Auf meinen Atlantikfahrten, La Rochelle - Gran Canaria und Gran Canaria nach St. Lucia haben sich die kleinen Flaschen bestens bewährt.
Gruß
Ulli
....und immer ne handbreit Rum in der Buddel

Lerigau

Seebär

Beiträge: 1 353

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Januar 2019, 22:31

Ja, die halbliter-Flaschen sind toll. Kann man wirklich überall noch stauen.

Essen: Für zwischendurch stehe ich ja auf "Mandarine in der Dose". Wird bei uns immer beliebter, mal eben ein Döschen essen, mitm Löffel. Der Saft löscht Durst, Energie ist da auch drin. Gut staubar, weil relativ kleine Dosen.

Moitessier-mässig möchte ich noch gezuckerte Kondensmilch erwähnen. Ist nicht für jeden was, aber 3 Männer bei einer längeren Regatta suchen doch eh das Abenteuer, richtig? :D

VG
Holger
Das Blog zu unserem Boot:SY-SLOCUM.de

Ist aber natürlich nicht wie Autofahren, sondern eben halt wie... Segeln

Topspin

Kapitän

Beiträge: 760

Wohnort: Kewarra Beach (Cairns, Australia)

Schiffsname: Milonga

Bootstyp: MASRM 720

Rufzeichen: MO714Q

  • Nachricht senden

18

Montag, 28. Januar 2019, 22:50

Wenns schnellgehen soll und schaukelt......
Haferflocken mit Kakaopulver (Nesquick) gemischt als Energielieferant, je nach Gusto noch Müsli dazumischen
(evtl. in Beuteln vorportioniert) und mit H-Milch angemischt.
Fertignudelpäckchen aus dem Asia Markt (braucht kochendes Wasser)
Tütensuppen oder Dosensuppen. Ideal hierfür die kleinen weithalsigen Thermosgefäße.
Apfelsaft zum Mischen mit Mineralwasser (besser als Cola)
Currygerichte und Bolognese vorgekocht und eingetuppert. Reis und Nudeln gehen an Bord relativ einfach. Bei letzteren vorzugsweise hartkochende
und stabile Nudelformen wie Penne, die verkochen nicht so schnell zu Matschepampe wie Spaghetti.
Für die ersten paar Tage Obst und Gemüse welches ohne viel Zubereitung gegessen werden kann (Äpfel, Möhren, Bananen)
Müsliriegel und Schokolade für zwischendurch......

-Richard
Now.... bring me that horizon! (J.Sparrow)

Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 249

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 29. Januar 2019, 00:09

täglich um 11 Uhr ein halbes Pint Rum. Das sind 234 ccm je Ration

für den kleinen Hunger zwischendurch haben sich bei und Proteinriegel von Rossman gut bewährt. Die nehmen keinen Platz weg und halten lange satt. Ein paar gute Mettwürste und
Wurstdosen vom guten Schlachter nebenan.
Beim Aldi gibts sehr leckere Eiweißtoasties, die ungetostet sehr gut schmecken und a 4 Stück abgepackt sind. Die haben auch ein langes MHD

pingu536

Offizier

Beiträge: 194

Wohnort: Magdeburg

Schiffsname: Siebenschläfer

Bootstyp: Kimmkiel

Heimathafen: Magdeburg

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 29. Januar 2019, 06:57

einfach mal

sich mit einem ganz normalen Fahrtensegler unterhalten, der es gewohnt war mit seiner Familie voll gebunkert in den Urlaub zu fahren, der sein Ankergeschirr oft, die Häfen wenig benutzt hat.
der würde vielleicht ergänzend sagen : " bunkert zur Entspannung ein paar Flaschen Bier mehr "
Erdmann & Co .. was würden die wohl sagen ??

Gruß vom Arbeitsplatz hartmut
...und nicht vergessen, die Zirbeldrüse zu aktivieren ! 10 sec. lang in die glutrote untergehende Sonne schauen, danach die Augen verdecken.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 283   Hits gestern: 2 479   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 535 559   Hits pro Tag: 2 344,05 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 867   Klicks gestern: 17 385   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 248 030   Klicks pro Tag: 18 733,59 

Kontrollzentrum