Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 004

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

21

Freitag, 10. Oktober 2014, 14:35



Geh mal von einem 30.000 Euro Boot aus. Die Entwicklung der Form liegt bei 100-150 T Euro. 30% des Preises wird in der Regel als Rückstellung für Gewährleistungen geparkt.

Und nun rechne mal das ganze aus, bis Du den Break Even erreicht hast. Da musst Du schon einige Schiffe bauen. Früher, als der Markt boomte, konnte man von den Kisten noch 2.000 Boote verkaufen, oder wie bei der Varianta 65 über 4.000. Dann lohnt es sich.

Die meisten Kleinkreuzer erreichen heute aber nicht einmal mehr die Baunummer 100. Die Varianta 18 hat 299 geschafft, aber es ist nichts hängen geblieben. Davon kann auch ein 1 Mann Betrieb nicht leben, die Hanse Yachts AG schon gar nicht. Es ist sher so, dass große Werften so eine Kiste mit durchziehen können, weil sie sich davon Kundebindung und - erschließung versprechen.

Geld lässt sich nur mit dem ganzen Krempel drumerhum verdienen.

Oder man verkauft das Boot halt für 60.000. Dann rechnet es sich schneller, aber dann verkauft man kaum was. Der Markt hat sich halt verändert.


Eine wirtschaftsdiskussion führt schlussendlich glaube ich vermutlich zu nichts, außer dass Du Dich genervt fühlst. Dennoch kann ich das nicht einfach so stehen lassen, sorry.

Über die Kosten von 100-150 tsd EUR für die Entwicklung einer Form kann ich nichts sagen. Eine Rückstellung für Gewährleistung von 30%... eine Null zu viel erwischt oder ernst gemeint? Jedes dritte ausgelieferte Boot ist zum in die Tonne kloppen? Klar, ein Hersteller der so fertigt muss natürlich ordentlich hinlangen, die anderen beiden müssen ja das dritte mitverdienen...

Hanse hat die Varianta aufgegeben mit der Begründung: Da baue ich lieber ein Boot für eine Million als 100 für das Gleiche. Darüber ob sich die Varianta gerechnet hat oder nicht hat Hanse nie etwas verloren (gut, sie machen seit Jahren ordentlich Verlust, aber den machen sie noch immer, auch ohne Varianta) Abgesehen davon, das Thema gabs aber schon mal, die Varianta wurde für 10.000 EUR verkauft und sie wurde am Schluss für 12.500 EUR verkauft... und verkauft wurde sie immer noch... es ist also nicht so, dass der Markt nicht da gewesen wäre und auch nicht so, dass die Leute nicht bereit gewesen wären einen höheren Preis zu erzielen und wäre die Varianta mit etwas mehr Grundausstattung daher gekommen hätte sie sicherlich noch eine ganze Reihe mehr Interessenten gefunden (Stichwort Elektrik z.B. für 250 EUR mehr Kosten in der Herstellung eine neue Käuferschicht erschlossen)

Ich will jetzt nicht Deckungsbeiträgen, Grenzkostenrechnung, Fixkostenanteilen usw. anfangen, aber eine relativ einfache Logik ist doch wirklich, dass es Werften wie z.B. Sailart schon lange nicht mehr geben dürfte, wenn man mit solchen Booten kein Geld verdienen könnte. Unsere Freunde in Polen haben sich seit 1990 von Null zum Weltmarktführer im Segment Kleinkreuzer entwickelt... dürfte kaum funktionieren, wenn man damit kein Geld verdienen könnte.

Wir können auch tief in Wirtschaftsberechnungen und Spekulationen einsteigen, ich verdiene zum Teil mein Geld damit und hab ein bisschen Übung, aber ein einfacher Blick in die Branche genügt. Klar gehen immer mal welche über die Klippe, aus unterschiedlichsten Gründen, aber das ist nichts, was nur speziell für die Kleinkreuzerwerften oder die Sportbootwerften allgemein zutreffen würde.
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

unregistriert

22

Freitag, 10. Oktober 2014, 15:07

Moin Schebun,

Hanse hat die Varianta nicht mit der Begründung aufgegeben, die Du schilderst. Das ist eine reine Vermutung.

Und ich fühle mich gar nicht genervt. Ich habe in den vergangenen 6 Monaten während der Bente Entwicklung sehr viel über das Thema gelernt. Von Leuten, die nichts anders machen. Da ist aber dann teilweise zu viel Nähkästchen dabei, als dass man drüber schreiben sollte.

Bente nervt so gar nicht. Das macht alles einen riesen Spaß. Eines der schönsten Projekte, dass ich je gemacht habe.

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 004

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

23

Freitag, 10. Oktober 2014, 15:46

Moin :)

Das war die Aussage die Hanse gegenüber dem aus meiner Sicht stärksten Point of Sail - FSA Segelsport gegenüber gebracht hat nachdem sie die, wie alle anderen POS auch echt gut verladen haben. Eine offizielle Äußerung gibt es nicht, das ist richtig.

Dass zuviel Nähkästchen dabei ist kann ich verstehen, doch ohne Aussagen tu ich mir mit Argumentieren natürlich echt schwer... da müsste ich ja raten was andere vielleicht gesagt haben könnten und mir dann selbst antworten. :) Dass andere auch rechnen können will ich in keinster Weise in Abrede stellen. Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen. Vielleicht wäre es eine Idee auch bezüglich des Absatzmarktes, der Projektierung, der Produktion, der Finanzierung unübliche Wege zu gehen, zumindest für die Bootsbaubranche.

Gerade die Popularität eröffnet doch Möglichkeiten die voraussichtliche Absatzmenge besser einordnen zu können, es gibt so viele Wege schon im Vorfeld Geld zu generieren, über Joint-Ventures lässt sich einiges machen, wer sagt, dass es nur einen Hersteller der Form geben muss? Überkapazitäten bei Werften abgreifen, die Form auf Rundreise schicken, eine Produktionshalle und Werkzeuge anmieten und mit überkapazitiven Arbeitnehmergestellungen anderer Werften an einem "neuen" Standort arbeiten... im Sauerland ist da glaub ich noch Platz, auch ohne die Arbeiter dort zu bemühen, bestehende Standorte außerhalb der üblichen Arbeitszeiten mit den gleichen oder anderen Arbeitnehmern nutzen, die Lieferanten mit ins Boot holen und nicht nur als Bezugsquelle nutzen, egal ob es der Segelmacher, der Riggbauer, der Hersteller der Beschläge oder des Motores ist.
Querdenken, die ausgetretenen Wege verlassen, sich keine Denkverbote auferlegen, sondern jegliche noch so komische Idee durchdenken. Da kommt manchmal mehr dabei raus als man denkt. Ich habe zuweilen das Glück als "fremder" in einem Betrieb denken zu dürfen und ansätze zu suchen. Da werden zig Ideen angedacht die zuweilen noch so abstrus sind und dann wird auf einem doch was draus. Zahnarztpraxen z.B. sind sehr Kostenintensiv in der Ausstattung. Viele Menschen können während der üblichen Öffnungszeiten nicht zum Zahnarzt... warum also nicht mit zwei getrennten Teams die gleichen Räume nutzen lassen. Die einen von 05:30 bis 13:00 die anderen an 12:30 bis 20:00 Uhr. Klar, kompliziert, wer ist für was zuständig, wer lässt was reparieren usw usw. aber dafür haben beide nur die halben Kosten außer für den Lohn...

So oder so, die Sache bleibt spannend und ich freue mich zuzusehen und vielleicht auch über das Ergebnis :)
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

24

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:03

Wegen der Form... Ich denke, alles was ich jetzt sage, habt Ihr bereits durchdacht.
Habet Ihr überlegt, einen angegehenden Bootsbaumeister für die Erstellung heranzuziehen? Wäre ein schönes Meisterstück!
Oder Eure Kontakte an die Uni. Das hat doch schon viel gebracht. Können DIE nicht auch die Konstruktion bis hin zur Positivform übernehmen?
Die eigentliche Negativform ist dann finanziell nur noch halb so wild und könnte dann evt. tatsächlich als Auftragsarbeit bsp bei SQ oder H&S gemacht werden.

Da Ihr den Selbstbau bereits angesprochen habt...
Mit deutlich größerem Gewinn pro Boot könnte man Rumpf-Deck Versionen zum Ausbau anbieten OHNE Ausbaupakete, sofern die Form erst einmal existiert.
Andreasen hat das mit den Nordischen Folkebooten schön gezeigt. Erst als immer mehr Boote fertig geordert wurden, kam ein wenig Schieflage...

Zm Thema andere Wege...
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

unregistriert

25

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:06

Das zum Thema Nähkästchen.

Wenn das alles so einfach wäre, würde FSA sicherlich die Form kaufen. Die wird ja angeboten. Hatte man mir ja in einem Interview gesagt. Wenn FSA, als großer und sehr kompetenter Händler de einen Euro wittern würde, können sie das ja machen und selbst produzieren (lassen). Aber das ist schwieriger als gedacht.


Zum Thema Querdenken: Nichts anders machen wir. Wir gehen das Projekt anders an als man das kennt. Auch medial (was ja auch hier wieder kritisiert wurde). Einige sind schon auf den fahrenden Zug aufgesprungen und freuen sich jetzt, mitmachen zu dürfen. Anderen war der Zug zu schnell. Und nun ist es zu spät (gab es auch schon)

Wir sind alle im Team sehr gespannt, wem die Geschwindigkeit zu hoch ist, wer überhaupt Zug mitfahren will und wer am Ende am Ziel ankommt.

Wir sind aber sehr sehr zuversichtlich, dass Bente gebaut wird.

Für den Selbstbauer wird es sogar schon Preise und Kits auf der Messe geben.

26

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:35

Super! (das mit den Preisen)


P.S.:
Die VA18 Form wird tatsächlich angeboten?
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 004

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

27

Freitag, 10. Oktober 2014, 16:57

Nach meiner letzten info von Juni diesen Jahres will Hanse die Form nicht verkaufen, das kann sich aber geändert haben. Ist natürlich auch eine Frage des Preises und auch der Namensrechte...
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

28

Freitag, 10. Oktober 2014, 17:31

Nach meiner letzten info von Juni diesen Jahres will Hanse die Form nicht verkaufen, das kann sich aber geändert haben. Ist natürlich auch eine Frage des Preises und auch der Namensrechte...


Aus der Glaskugel gesprochen vielleicht,weil der Umstand,daß zur Zeit keine VA18 mehr gebaut werden,nicht bedeutet,daß Hanse diese in Zukunft unter Umständen nicht doch wieder produzieren möchte ;) So jedenfalls äußerte sich sinngemäß Kalle Dehler vor einiger Zeit...

unregistriert

29

Freitag, 10. Oktober 2014, 18:26

Seht ihr, so ist das mit Gerüchten, Spekulationen und Halbwissen.

3 Leute

einer sagt, die Form soll verkauft werden

ein anderer, sie soll nicht verkauft werden

ein Dritter, die Kiste wird ggf. weiter gebaut


Es gibt Sprachregelungen für Kunden, dann für die Presse und natürlich auch für die Händler. Was stimmt, weiss dann kaum jemand.


Deshalb äussere ich mich zu vielen Dingen auch nicht.

unregistriert

30

Freitag, 10. Oktober 2014, 18:27

Super! (das mit den Preisen)



Das zu berechnen, ist eine Menge Arbeit.


Ich gebe aber zu bedenken, dass Selbstbau nicht unbedingt preiswerter sein muss. Vor allem dann nicht, wenn so ein Boot in großer Serie gebaut wird. Aber reizvoll ist es, und ich überlege, mir meine bente selbst zu bauen.

Die durchschnittliche Selbstbauzeit von 6 Jahren in D schreckt mich allerdings etwas ab...

31

Freitag, 10. Oktober 2014, 19:00

Ich meinte "super" auch nur wegen des Fortschrittes...
Dann scheint sich die Sache Richtung Markt zu bewegen.
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

unregistriert

32

Freitag, 10. Oktober 2014, 19:29

Ich meinte "super" auch nur wegen des Fortschrittes...
Dann scheint sich die Sache Richtung Markt zu bewegen.



Tut es. Die Geschwindigkeit hat uns sehr überrascht.

Wenn das mit Bente bei den Voraussetzungen nicht wird, gibt es denke ich ein grundlegendes Problem der Branche in Deutschland.

Gute Boote verkaufen sich auch: Seascape 18 erreicht bald auch BN 300 und die 27er hat 1,5 Jahre Lieferzeit. Und das sind beides keine Billigeimer, sondern richtig tolle Schiffe.

unregistriert

33

Freitag, 10. Oktober 2014, 19:31

@ Nightfighter


zum super - hatte ich auch so verstanden. Wir finden das auch super. Und es ist auch super.


Freu mich schon, wenn die erste Bente mal segelt. Und das wird sie gut können.

34

Freitag, 10. Oktober 2014, 20:00

Habe ich das irgendwo richtig gelesen, dass Ihr neben der Hanseboot auch in Berlin sein werdet?
Dann werden wir uns auf alle Fälle mal sehen, denke ich.
Komme aus Berlin. Habe mir allerdings gerade ein anderes Boot gekauft, welches noch saniert werden muß, bevor ich beginnen kann, es abzubezahlen....
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 004

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

35

Freitag, 10. Oktober 2014, 22:28

Zitat

Nach meiner letzten info von Juni diesen Jahres will Hanse die Form nicht verkaufen, das kann sich aber geändert haben. Ist natürlich auch eine Frage des Preises und auch der Namensrechte...


Aus der Glaskugel gesprochen vielleicht,weil der Umstand,daß zur Zeit keine VA18 mehr gebaut werden,nicht bedeutet,daß Hanse diese in Zukunft unter Umständen nicht doch wieder produzieren möchte ;) So jedenfalls äußerte sich sinngemäß Kalle Dehler vor einiger Zeit...


Was Hanse plant weiß ich nicht und will ich auch nicht spekulieren. Meine Info ist von einem der die Form kaufen wollte, was abgelehnt wurde, ohne Preisverhandlung, nicht von Hanse.

Ich pers bin zwar der Meinung, dass es sich widerspricht, dass die Varianta18 mit 300 Einheiten in 4 Jahren nicht so doll ist, weil Hanse hat sie ja eingestellt, die Seascape 18 (die ich unbenommen auch toll finde) dagegen toll ist weil sie sich in vergleichbarer Zeit Baunummer 300 nähert. Aber das muss nicht jeder so sehen.
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

36

Freitag, 10. Oktober 2014, 22:44

Ist ja sowieso nur für die Jugend die meist kein Geld hat...Wohnklo ist anders....grins
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

manus

Handwerker

Beiträge: 3 099

Schiffsname: Back to the Ruth's

Bootstyp: Trio 92

Heimathafen: Westerkappeln

Rufzeichen: DA 3064

  • Nachricht senden

37

Freitag, 10. Oktober 2014, 23:09

Ist ja sowieso nur für die Jugend die meist kein Geld hat...Wohnklo ist anders....grins
Naja, dann ist das Projekt ja noch nicht fertig, dann braucht es Parasailor, Sprayhoods, Elektromotoren, bah, bah, bah, wie bei der günstigen 18, die 33000 Euro wert ist,

damit nicht zu verkaufen ist.....
____________________________

Grüße aus der Provinz

Uwe

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 373

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

38

Freitag, 10. Oktober 2014, 23:12

Jungs, jeder nach seiner Facon! ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

39

Freitag, 10. Oktober 2014, 23:20

Jungs, jeder nach seiner Facon! ;)

Aber kein wirklicher Markt ;)
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 373

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

40

Freitag, 10. Oktober 2014, 23:24

Jungs, jeder nach seiner Facon! ;)

Aber kein wirklicher Markt ;)

Gilt auch für geschäftliches Engagement in schmalen Marktlücken, das mit der Facon. ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 338   Hits gestern: 2 240   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 140 969   Hits pro Tag: 2 339,55 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 329   Klicks gestern: 14 159   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 575 927   Klicks pro Tag: 18 969,6 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen