Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Abyss

Seebär

Beiträge: 1 174

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

141

Mittwoch, 22. Februar 2017, 12:49

Diese "Verformungen" sind wirklich nur bei seitlicher Aufsicht sichtbar...auf normalen Fotos sind sie jedenfalls nicht erkennbar...

Grüße Marian
»Abyss« hat folgende Dateien angehängt:

Reepmann

Admiral

Beiträge: 820

Schiffsname: Salina, Kabouter

Bootstyp: Compromis 777, Etap 20

Heimathafen: Friesland

Rufzeichen: Via PN

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 22. Februar 2017, 12:54

Ich habe Beulen gesehen, die mehr als nur im Millimeter Bereich lagen.
Die sich nach außen beulenden Bereiche der Sitzbänke sind gute 2-4 cm gegenüber dem Normalzustand gewölbt
Leider habe ich keine Fotos davon.
Nordlicht in NRW auf Reede

143

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:57

Ich habe Beulen gesehen, die mehr als nur im Millimeter Bereich lagen.
Die sich nach außen beulenden Bereiche der Sitzbänke sind gute 2-4 cm gegenüber dem Normalzustand gewölbt
Leider habe ich keine Fotos davon.


Das ist was anderes. 2-4 cm ist ja schon Loch :-) das dürfte auch nichts ETAP spezifisches mehr sein.
Linguini-Sailing Make 25

5 nach 12 aber keiner will auf die Uhr schauen .......

SimonT

Bootsmann

Beiträge: 119

Wohnort: Münsterland

Bootstyp: Etap 20

Heimathafen: Sloten

  • Nachricht senden

144

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19:14

Also bei meiner Ente sind diese Ausbeulungen auch nur im Millimeterbereich - wenn überhaupt. Die Sitzbänke beulen sich auch leicht aus, das aber auch nur im Millimeterbereich.
Ein Boot hatte ich mir angeschaut, da war diese Ausbeulung bei den Sitzbänken wesentlich größer, die hatte aber auch an der Innenschale hinter dem Kiel einen Riss(!) im Laminat. Da konnte der Eigner mir nicht erklären wo der herkam.

Das Ausbeulen der Sitzbänke wird wohl von der nachlassenden Haftung des Schaums am Laminat kommen, da die Innenschale nicht spannungsfrei im Rumpf liegt. Beim Ausschäumen wird Spannung in der Konstruktion entstehen, sonst würde es wohl auch nicht zu den Beulen an der Bordwand kommen. Und zusätzlich arbeitet der Rumpf beim Segeln in der Welle, was die Haftung des Schaums an der Innenschale nach 30 Jahren wohl auch nicht begünstigt...

145

Donnerstag, 23. Februar 2017, 09:10

Hallo,

die Ausbeulungen sind bei mir auch nur im Millimeterbereich.

SimonT

Bootsmann

Beiträge: 119

Wohnort: Münsterland

Bootstyp: Etap 20

Heimathafen: Sloten

  • Nachricht senden

146

Sonntag, 26. Februar 2017, 17:58

Hallo zusammen,

das Material für den Einbau des Echolots ist jetzt da, es wird jetzt aber doch ein Durchbruchgeber werden. Ich bin mir nicht sicher, wie gut dort ein Geber zum Inneneinbau funktionieren wird und mit einem festen Durchbruchgeber ist das Loch dann ja auch wieder gut verschlossen...
Den Geber möchte ich achtern vom Stauraum unter der Dreieckskoje einbauen, da werde ich ein Stückchen Schaum herausschneiden. Wie habt ihr das Kabel zum Anzeigeinstrument zur Plicht geführt? Zur Plicht würde ich das Kabel zwischen der Innen- und der Außenschale über der Scheuerleiste führen, nur weiß ich noch nicht genau, wie ich das Kabel vom Stauraum möglichst unsichtbar dahin bekomme. Wie ist das bei euren Enten gelöst, wenn ihr in dieser Gegend einen Geber verbaut habt?

Viele Grüße!

Reepmann

Admiral

Beiträge: 820

Schiffsname: Salina, Kabouter

Bootstyp: Compromis 777, Etap 20

Heimathafen: Friesland

Rufzeichen: Via PN

  • Nachricht senden

147

Montag, 27. Februar 2017, 23:07

Wir haben das Echolot auch an der Stelle verbaut. Entweder nimmst du in Kauf das Kabel an der Pantry links hoch zu führen und zu sehen oder du legst es einfach hinter die Rückenlehne in die Schwalbennester.
Nordlicht in NRW auf Reede

148

Sonntag, 4. Juni 2017, 19:51

Hallo zusammen,

habt ihr schon den ersten Törn gemacht?
bei mir hat sich das für dieses Jahr erledigt!

Gruß Seefahrer

WB11

Moses

Beiträge: 2

Bootstyp: Etap 20

Heimathafen: zu Hause

  • Nachricht senden

149

Dienstag, 24. Oktober 2017, 21:24

Hallo zusammen,
auf der Suche nach Etap20 Informationen bin ich auf euer Forum bzw. auf diesen Beitrag gestoßen. Vor nunmer 6 Monaten heben wir uns eine gebrauchte in einen relativ guten Zustand gekauft. Die erste große Baustelle, die Bordelektrik habe ich bereits abgeschlossen.
Wir haben das Boot mit einer Eigenbau Abdeckung der Deckluke gekauft. Diese möchte ich während der Wintermonate neu laminieren. Leider fehlen mir dazu das Prinzip der Abdeckung sowie die Art der Befestigung sowie das Prinzip der Verriegelung. Könnt ihr mir dazu bitte Bilder von euren Abdeckungen zusenden? Hat die Abdeckung ein Scharnier oder muß der Deckel vor Eingang in das Boot immer abgenommen werden?

Vielen Dank im Voraus für die angefragten Informationen.

Grüße, WB11

SeaMechanic

Bootsmann

Beiträge: 124

Wohnort: Reken

Schiffsname: Persephone / Elidor

Bootstyp: Etap 20 / 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

150

Dienstag, 24. Oktober 2017, 22:44

Hi!

Die Deckluke hat zwei Riegel, das Patent ist das gleiche wie bei der runden Luke vorne!
Kein Scharnier, zumindest im originalen Zustand. Der Deckel passt in die Hundekoje an Steuerbord, oben außen auf die Ablage und innen sind Kunststoffhalter.
Den Lukendeckel gibt es noch (Plexiglas).... kostet aber ein kleines Vermögen.

Frank
If you're not part of the solution, you're part of the problem!

WB11

Moses

Beiträge: 2

Bootstyp: Etap 20

Heimathafen: zu Hause

  • Nachricht senden

151

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:47

Hallo Frank, vielen Dank. Ich habe mir heute die Luke im Vorschiff angesehen. Sie hat innen einen Knauf der einen Riegel unter den Fensterrahmen schwenkt. Das ist bei dem Lukendeckel auch nach diesem Prinzip? Dann je einen Riegel auf jeder Seite? Der Deckel ist damit gegen hoch- und verschieben in Längsrichtung fixiert? Danach einsetzen der Seitenwand von unten in den Deckel und abschließen durch eine Schlossfalle unten? Bitte entschuldigt die vielen Fragen, ich habe den Deckel weder im originalen Zustand gesehen noch Bilder des Deckels gefunden...

Grüße WB11

SeaMechanic

Bootsmann

Beiträge: 124

Wohnort: Reken

Schiffsname: Persephone / Elidor

Bootstyp: Etap 20 / 28i

Heimathafen: Sloten

Rufzeichen: DH8927

MMSI: 211713120

  • Nachricht senden

152

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 16:54

Hallo WB11,

richtig, rechts und links je ein solcher Riegel. Der Deckel ist allseitig nach unten "umgebogen" läßt sich also nicht mehr von der Luke schieben wenn die Riegel zu sind. Der senkrechte Deckel wird dann untergeschoben und unten abgeschlossen.
Die Riegel sind auf einem Gewindebolzen aufgeschraubt, dadurch läßt sich die Klemmwirkung auf die Lukendeckel einstellen. Nicht zu fest anziehen!

Frank
If you're not part of the solution, you're part of the problem!

153

Freitag, 3. November 2017, 00:24

Hallo WB 11

Herzlichen Glückwünsch zum neuen Boot!
Ich selber besitze seit 11 Jahren eine Etap 20 und bin sehr zufrieden damit.

Wie schon Frank schrieb sind alle Kanten nach unten umgebogen, so das kein Verschieben möglich ist.
Ich kann nur bestätigen das die Decksluke ein Vermögen kostet. Dieser ist erhältlich beim Yachthandel in Hamburg.
Man kann sich auch ein Lukendeckel bei einer Firma die Plexiglasscheiben herstellen, anfertigen lassen.Vielleicht kannst du mal bei Polymehr anfragen (info@polymehr.com).

PS. Stell mal einige Fotos vom Boot ein.

Gruß Werner

Westman

Matrose

Beiträge: 72

Wohnort: westlichster gehts nicht mehr (ohne die Farbe zu wechseln)

Bootstyp: Badewanne nur Laken müssen ran (soll sich noch ändern)

Heimathafen: Baggersee ?

Rufzeichen: BIT

  • Nachricht senden

154

Samstag, 23. Dezember 2017, 21:00

Etap Thema

Hallo, sehr interessante Beiträge was hier so eingestellt wird. :gooost:
Dann auch mal die frage ob es das speziell für die 22 er Etap auch so gibt?

155

Mittwoch, 3. Januar 2018, 11:39

Hallo Westman,

erst einmal einmal ein Frohes Neues Jahr!

Besitz du die Etap 22 als Backdecker oder die Baureihe die zu letzt gebaut wurde, die mit dem Schiebeluke.

Westman

Matrose

Beiträge: 72

Wohnort: westlichster gehts nicht mehr (ohne die Farbe zu wechseln)

Bootstyp: Badewanne nur Laken müssen ran (soll sich noch ändern)

Heimathafen: Baggersee ?

Rufzeichen: BIT

  • Nachricht senden

156

Gestern, 13:14

Etap

Frohes neues Jahr zurück.
Das ist ein Bj. 78 Boot mit dem in zweit Teilen von hinten auf den Niedergang gesteckt oder gelegten Schot. :ueberlegen: ob das Backdecker ist meinte ich immer bezieht sich auf die Höhe vom Deck zum gesamten Rumpf. :dntknw:
Vorne hinter dem Ankerkasten ist es flach und hinter dem Mast ist dann ein flacher Aufbau, wo man unten dann Sizthöhe :kopfkratz: ??? oder wie soll ich das beschreiben - hat. Fenster sind im oberen Teil vom Rumpf in der Seite im Bereich der Sitzgruppe. --- NICHT in dem flachen Aufbau, das sind die jüngeren Boote so aus den 90 er Baujahren.


Beantwortet das deine Frage?
Ansonsten würde ich mich gerne zu verschiedenen Dingen hier mal austauschen ????
Grüß, F.-J.

157

Gestern, 22:39

Hallo Westman,

das beantwordet meine Frage.

Das ist wie du beschreibst, die Backdecker Version die gab es mit einen Festkiel und einen Hubkiel.
Meine Etap 20 ist auch eine Backdecker Version. Ich kann nur sagen es sind ganz solide Boote mit denen man viele Jahre noch segeln kann.

Für Infos oder Tipps stehe ich gerne zur Verfügung.

Gruß Seefahrer

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 990   Hits gestern: 2 284   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 386 434   Hits pro Tag: 2 344,87 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 383   Klicks gestern: 19 379   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 28 278 138   Klicks pro Tag: 19 580,66 

Charterboote

Kontrollzentrum