Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

ex-express

Admiral

Beiträge: 823

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

41

Montag, 1. Februar 2016, 21:54

Hallo Hans. Bin voll bei dir, da das von dir geschriebene zu 100% auch auf das unsere Boot zutrifft. Halt nur in 35 Fuß

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 772

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

42

Montag, 1. Februar 2016, 22:11

Kenn die D-35 etwas. Tolles Boot, liegt elegant im Wasser und ist bis gute 3 sehr zügig. Danach muss man das Boot kennen, weil rank. Aber auch mit Mini/keiner Crew leicht in Starkwindmodus zu bringen - geht gut ab 6 nur mit Fock hoch an den Wind.

Die 35 hat einen T-Kiel und liegt im Gegensatz zur Rumpf gleichen 34 etwas auf der Nase. Denke aber, dass dieser Gewichtstrimn besser für kleine Crews ist.

Ergonomisch und qualitativ sehr ausgereift. Mag das Boot! Die X-34 ist auch so eine gute Segelmaschine, Schwestern im Geiste.

Hans

Koline

Kapitän

Beiträge: 605

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

43

Montag, 1. Februar 2016, 23:21

Hallo,

alles soweit bekannt. Ich hätte halt gerne eine gute Kreuzmaschine für die Ostsee, die auch im Einhand Renn Modus annähernd die Gleiteigenschaften einer Pogo oder Jpk erreicht und eben nicht bei 9kn stecken bleibt. Bin bereit dafür auf vieles im Inneren zu verzichten, nur gibt es das Boot so noch nicht. Es bräuchte etwas mehr Ballast und am besten eine Doppelruderanlage. Und bei vielen vorgenannten Booten ist oft dieses blöde Rad im Weg, eine Pinne ist beim nächsten Boot ein muss für mich. (Evtl. könnte man ja auch das ganze Radgedöddle abbauen, wenn das obere Ruderlager sowieso im Cockpitboden eine Aufnahme für eine Notpinne hat?)

Gruß

Tom

44

Dienstag, 2. Februar 2016, 00:00

@Koline
Ne Figaro 2 könnte passen. Wenn man sich die Videos anguckt, sind die vorm Wind auch nicht so langsam

Koline

Kapitän

Beiträge: 605

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 2. Februar 2016, 00:19


Ne Figaro 2 könnte passen. Wenn man sich die Videos anguckt, sind die vorm Wind auch nicht so langsam


Ja, aber hast Du die mal von innen gesehen? Geht gar nicht.

Gruß

Tom

46

Dienstag, 2. Februar 2016, 00:37


Ne Figaro 2 könnte passen. Wenn man sich die Videos anguckt, sind die vorm Wind auch nicht so langsam


Ja, aber hast Du die mal von innen gesehen? Geht gar nicht.

Gruß

Tom

Ja, hab ich. Du hattest doch geschrieben, dass du für gute Segeleigenschaften auf vieles verzichtest ;)
https://www.youtube.com/watch?v=m76iwNi4jbg

Koline

Kapitän

Beiträge: 605

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 2. Februar 2016, 00:50

Ja, hab ich. Du hattest doch geschrieben, dass du für gute Segeleigenschaften auf vieles verzichtest
https://www.youtube.com/watch?v=m76iwNi4jbg



Ja, aber nicht auf einen normalen Salontisch mit Platz für 4 Personen zum Sitzen und zwei normale Kojen (keine Rohrkojen)

Gruß

Tom

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 247

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 2. Februar 2016, 08:16

Hi,

irgendwie mußte ich schmunzeln bei Deiner Beschreibung:

Zitat

alles soweit bekannt. Ich hätte halt gerne eine gute Kreuzmaschine für
die Ostsee, die auch im Einhand Renn Modus annähernd die
Gleiteigenschaften einer Pogo oder Jpk erreicht und eben nicht bei 9kn
stecken bleibt. Bin bereit dafür auf vieles im Inneren zu verzichten,
nur gibt es das Boot so noch nicht. Es bräuchte etwas mehr Ballast und
am besten eine Doppelruderanlage. Und bei vielen vorgenannten Booten ist
oft dieses blöde Rad im Weg, eine Pinne ist beim nächsten Boot ein muss
für mich. (Evtl. könnte man ja auch das ganze Radgedöddle abbauen, wenn
das obere Ruderlager sowieso im Cockpitboden eine Aufnahme für eine
Notpinne hat?)
Mir ist da mein Boot dazu eingefallen: Molich

Geschwindigkeit bis 20kn, wenn man es kann; Ich hatte schon 16 ohne Spi. Sehr gute Starkwindeigenschaften, geht gut an den Wind, nur halt völlig anders als die Boote dieses Threads.
Bin selbst Anfang Juni von Aarhus nach Heiligenhafen (ca. 120 nm) in 14h gesegelt und das bei größtenteils Amwind (aber nicht hoch am Wind und ohne Kreuzen) bei etwa 6-7 Bft. Das macht einen Schnitt von 8,5 kn. Und damit meine ich wirklich von Logbucheintrag Leinen los bis fest in Heiligenhafen, also inklusive Hafengedöns und Segel setzen/ bergen. Raumschots wäre der Tag bestimmt noch cooler gewesen.

Was einhand geht, kann man da nachlesen, wenn man dänisch kann oder man hackt es in den Google Übersetzer: Silver Rudder

Und nein, ich will niemanden bekehren. Ich sehe den Vorteil von nem schlanken Boot einfach darin, daß man mit kleinen Tüchern schnell sein kann. Handhabung ist absolut easy. Die Molich gleitet leicht an und Gewicht auf der Kante interessiert auch nicht so.
Übrigens, Reisen mit der Molich zu den Faröern, Island, Azoren und Barbados.

Viele Grüße
Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »x-molich« (2. Februar 2016, 08:28)


Beiträge: 1 682

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 2. Februar 2016, 08:34

Interessanter Thread, so mal locker die Gedanken sammeln...
Also: Würde nicht ein Tri die Anforderungen gut erfüllen? Mit einem größeren Dragonfly hat man einerseits einen Wohnkomfort, der deutlich über dem einer reinen Segelmaschine liegt, der Tiefgang ist sehr variabel (kann man die nicht sogar beachen?), und die Performance steht wohl außer Zweifel. Wie das so amwinds bei Hackwelle aussieht würde ich selbst gerne wissen.
Warum ich dann keinen habe? Nun, bei uns war der Wohnkomfort ziemlich wichtig, und meine Frau wollte einfach keinen, schon so rein ästhetisch. Das sind aber rein subjektive Gesichtspunkte.

Einen effektiven Arbeitstag wünscht
Robert

Koline

Kapitän

Beiträge: 605

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: XHOSA

Bootstyp: X-79

Heimathafen: Schleidamm 60, 24376 Olpenitz

Rufzeichen: DH8902

MMSI: 211703420

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 2. Februar 2016, 09:17

Hallo X-Molich,

das geht in die richtige Richtung, aber nicht in letzter Konsequenz. Ich hatte ja eingangs schon meine Favoriten genannt, die aber leider alle zu schwer sind. Vielleicht sollte man sich mal mit einem Konstrukteur zusammensetzen und einen one off diskutieren.

Gruß

Tom

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 247

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 2. Februar 2016, 09:23

Hi Tom,

nur interessehalber:

Zitat

aber nicht in letzter Konsequenz.
Was fehlt Dir da? Wo würdest Due weitergehen? Moderneres Material? Modenerer Kiel?

Ich denke da an die Esse 990, auch schlank.

Grüße

Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

52

Dienstag, 2. Februar 2016, 09:47

Haha, klasse, hier kommt ja richtig Fahrt rein. Und toller Input, vielen Dank!!
Ja, die Django hab ich in der Liste natürlich vergessen.
Danke auch für die Gliederung / Gruppierung in Voll-Gleiter und die etwas gemäßigteren von der Auslegung (jenseits der Gliederung in Racer - Tourer). Die, welche man für einen Törn auch noch beladen darf, ohne dass das Gesamtkonzept hinfällig ist.

@mercator196: tolles Video, die JPK 38 mit Schwenkkiel find ich sehr spannend, nur vielleicht ein bisschen groß.
Der Traum wäre für mich wohl am ehesten eine j-109 mit Schwenkkiel. Mal gucken, was Seascape die nächsten Jahre bringt..

Ebenfalls schick und ich die gleiche Richtung wie die J-109 gehend scheint mir die JPK 110 (http://www.jpk.fr/?titre=jpk-110&mode=voilier_jpk&id=94). Aber leider auch mit 2,2m Tiefgang.

Gruß Jakob

scalar

Kapitänin

Beiträge: 724

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 2. Februar 2016, 09:47

Ostseetauglich und gleitfähig ? Waarschip 1010, Innenausbau auf das nötigste beschränken, etwas grösseres Rigg und Ausführung mit Bleibombe statt Normalkiel, aber wichtig Gewicht reduzieren, das ganze sollte segelfertig um die 2 to wiegen

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

54

Dienstag, 2. Februar 2016, 10:59

Ich werfe noch mal die Akilaria 950 in die Runde. Hat einen bewohnbaren Ausbau und dürfte recht schnell sein. Wurden nur soweit ich weiß recht wenige gebaut.

http://akilaria.com/950_specs.htm

ex-express

Admiral

Beiträge: 823

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:04

Hallo X-Molich,

das geht in die richtige Richtung, aber nicht in letzter Konsequenz. Ich hatte ja eingangs schon meine Favoriten genannt, die aber leider alle zu schwer sind. Vielleicht sollte man sich mal mit einem Konstrukteur zusammensetzen und einen one off diskutieren.

Gruß

Tom


Oder Serienboot bestellen und Dinge weglassen, bzw. besprechen

Till

Lotse

Beiträge: 1 678

Wohnort: Langenfeld Rhld

Schiffsname: Seizh Avel

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:09

Ich werfe noch mal die Akilaria 950 in die Runde. Hat einen bewohnbaren Ausbau und dürfte recht schnell sein. Wurden nur soweit ich weiß recht wenige gebaut.


Leider konnte sich da keine richtige Klasse etablieren. Ansonsten wären das nämlich recht interessante Boote.

Der Tiefgang passt natürlich nicht so ganz zu den Wünschen des Themeneröffners.

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 256

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:14


Ebenfalls schick und ich die gleiche Richtung wie die J-109 gehend scheint mir die JPK 110 (http://www.jpk.fr/?titre=jpk-110&mode=voilier_jpk&id=94). Aber leider auch mit 2,2m Tiefgang.

Gruß Jakob



Die 2,20 Tiefgang bei 35 - 37 Fuss Booten ist ja auch Standard. (2,00m bei 32 Fuss, 2,40m bei 40 Fuss und 2,90m bei 45 Fuss)
Kürzere Kiele bei sportlichen Schiffen ist wie Anhängerkupplung am 911er. Das tut man nicht. ;(

So wichtig könnten mir bestimmte Häfen gar nicht sein, das ich darauf meinen Tiefgang ausrichten würde.

Mit der J 109 bis du ja schon auf dem richtigen Weg. :D

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 772

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:22

J-109 ist ein Verdränger, im Grunde ein konventioneller Cruiser Racer wie Firsts, X usw. J-111 ist andere Baustelle. Trotzdem tolles Boot.

Hans

Edit: beziehe mich auf Post #52

59

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:41

Noch ein Boot für die Runde.
MC34 Patton
https://www.google.de/search?q=mc34+patt…VsPjJsW8UcvcmUg

Leider auch nicht besonders verbreitet.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 088

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:56

Auf der Ostsee wird man eher hiermit glücklich.
Flott, beladbar, belastbar, preiswert, Pinne, gutes Deckslayout.
Carsten
http://www.winneryachts.com/winner-perfo…10-performance/

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 117   Hits gestern: 2 114   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 156 691   Hits pro Tag: 2 339,27 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 786   Klicks gestern: 12 195   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 682 369   Klicks pro Tag: 18 955,53 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen