Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 3

Wohnort: Bergneustadt

Schiffsname: Seagull

Bootstyp: Friendship35

Heimathafen: Workum It soal

  • Nachricht senden

181

Donnerstag, 13. April 2017, 20:05

Hallo Thomas, für das Gewinde gibt es Helli coil die Frage ob du irgendwo da ran kommst.
In KFZ Werkstätten üblicherweise oder Landmaschienenschrauber. Ob sie das aber verleihen?
Gruß Guido

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

182

Donnerstag, 13. April 2017, 20:22

So, morgen schauen wir, wo der Frosch die Haare hat, Alles angeschlossen, nochmal kontrolliert, Motorkühlung aufgefüllt, Seewasserfilter schon mal mit dem Schlauch vorgefüllt, großen Bottich mit Wasser auf die Cockpitbank gestellt. Weil der Diesel vermutlich schon etwas ranzig ist, 7l frischen Diesel geholt, ich hatte da "zufällig" den Tank von der Planar dabei (auch etwas, wozu ich nicht gekommen bin), der Anlasser in Gummi gepackt, für den Fall, daß er wirklich vor Freude vom Getriebe springt, es nicht zu unerwünschtem Funkenflug kommt. Frisches Öl im Motor, das Einzige, was ich geschrottet habe, ist die Öldruckdose, da hats irgendwie die el. Anschlüsse ins Nirvana versenkt. Aber ich denke, wenn die Hydrostößel aufhören zu klappern, sollte Öldruck da sein. WENN der Motor dann läuft, mach ich nochmal Klar Schiff und fahr heim, die Enkel wollen Ostereier suchen und meine Frau behauptet, sie freue sich mich mal wieder zu sehen, Frauen sind schon komisch, statt daß sie froh ist, daß der Kerl mal wech ist...
Helicoil ist schon ein Gedanke, aber das Sackloch ist wirklich nur 10mm tief, alternativ wäre M12er Gewinde reinschneiden, mit Knetmetall auffüllen und dann wieder ein M10er reinschneiden. Das mache ich das nächst Mal in etwa 10 Tagen, DANN, kommt auch der (vorschriftsmäßig installierte) Gasherd, die Bimini, die Ankerwinsch, die Sprayhood, der Ankerkasten vorne (derzeit wird die Ankerkette Std in der Backskiste gestaut), der Riss im Bug zu, das Antifouling, was mach ich nur den Rest der Woche?
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

183

Montag, 17. April 2017, 11:17

Kleines Update:
War noch nix mit den Froschhaaren, der Anlasser wollte nicht. Ich habs ihm verziehen, weil der ja sowieso noch mal raus muß wg. Helicoil, aber natürlich wäre ich schon lieber mit der Erinnerung an einen nagelnden Diesel im Boot über Ostern heimgefahren. Na gut denn, nächste Woche, neuer Versuch.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

184

Mittwoch, 10. Mai 2017, 10:05

Jung Siegfried, der Drachentöter (oder Liebestöter?) treibt wieder sein Unwesen an seiner Bleiente. Gestern fast den ganzen Tag damit verbracht, die Helicoils für den neuen Anlasser in der Getriebeglocke unterzubringen, den Anlasser anzuschrauben (2 Schrauben = 2 Stunden, da sollte Amnesty mal einschreiten da kommt man so übel dran, daß da sogar Spezialschrauben M10 mit 14er Kopf verbaut sind), den Zusatztank frisch mit Diesel gefüllt und angelassen. Ein paar Huster hab ich dem Motor schon entlockt, heute starte ich einen neuen Versuch. Dann kommt auch die Dichtung von @Squirrel: zu Ehren.
Nächste dringende Baustelle ist Schatten, ohne Biminitop kriegste hier ja nen Vogel und nen Sonnenstich,aber dazu muß ich den Traveller versetzen, wird auch noch Spaß werden.
Und es gibt noch so in paar Feinheiten, die so gar nicht gehen: Ankerkette in der Backskiste, es gibt am Bug weder Ankerkasten noch Segellast, auch keine Ankerwinde, muß ich sehen, wie ich das geregelt kriege, Kette naß in die Backskiste? No Way!
Aber vorrangig geht es darum, das Teil segelfertig zu bekommen, für Umbauten ist später noch Zeit. In der ersten Juniwoche möchte ich los, die Boje in CRO wartet schon.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 10. Mai 2017, 15:09

Nun, bekanntlich ist der Teufel ja ein Eichhörnchen man glaubt ja nicht, was für Fehler auftreten. Also: Der Motor drehte zwar, hustete ein paar mal und sagte dann "NO!", bei 2 oder 3 Startversuchen, lief der Anlasser ausgeklinkt auf Hochtouren weiter, schnell das Massekabel von der Batterie...
Aber irgendwie war mir da was von Magnetschalter an der Einspritzpumpe, was, wenn da ein Kontaktfehler vorliegt?
Ich also ans Zündschloß, die kunstvoll verzwirbelten Kabel aus den Klemmen, Aderendhülsen drauf, etwas WD40 ins Schloß und probieren:
Er läuft!
Mit zu viel Drehzahl, daher gleich wieder abgestellt, aber um die Leerlaufdrehzahl kümmere ich mich dann. Das Nachbarschiff bekam gleich ne Dusche vom Auspuff, klappt alo auch.
Hatte der verf...te Magnetschalter nicht aufgemacht.
So, jetzt kann ich mich den anderen marginalen Baustellen widmen, BOH EY!
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 459

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

186

Mittwoch, 10. Mai 2017, 15:15

Liest sich ja lustig - für mich als unbeteiligtem.
Für dich wird's nicht so lustig sein. Aber du scheinst ja richtig was von dem Metier zu verstehen :thumb:

Volker

187

Mittwoch, 10. Mai 2017, 15:16

Geht doch :)

Macht Spaß, das zu lesen ...

Robert

Beiträge: 1 485

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

188

Mittwoch, 10. Mai 2017, 16:51

Thomas, halte uns auf dem Laufenden!
Einen solidarischen Schraubergruß in Richtung Mittelmeer sendet
Robert

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

189

Mittwoch, 10. Mai 2017, 21:11

Also ich sag jetzt mal so:
Das Ganze ist ein Projekt an einem Schiff, das es sicher wert ist, die eine oder andere Woche zu investieren, um es wieder auf Vordermann zu bringen, nur bin ich halt keine 40 mehr (im Kopf noch keine 14, erwachsen werde ich hoffentlich nie, man ist ja nie zu alt für eine glückliche Kindheit). Aber so relativiert es sich natürlich schon,die Frage mit dem Basteln und dem Segeln.
Schaumeramal.
Dass ich heute den Motor zum Laufen bekommen habe, war so ein typischer Fall von "Gewusst Wo" und einfach nur Dusel, ich hätte mir noch tagelang nen Wolf suchen können, warum der Motor nicht anspringt und wäre vielleicht dran verzweifelt, aber ehrlich: Unverdientes Glück, mir war es so lieber.
Dann hab ich noch so ein nen halben Müllcontainer gefüllt mit Pütt un Pann und es war nicht Alles appetitilich, was da zu Tage kam. In dem Schiff hätte man locker 3 Kajüten mehr unterbringen können, so viel Platz ist da ungenützt.
Braucht man für einen Fendergroßhandel eigentlich ne Sondergenehmigung? Ich hab meiner Frau (Nichtseglerin) schon damit gedroht, daß sie den nächsten Anleger fahren muß, kann ja nix passieren, wenn alle Fender draußen sind,ist das Schiff 100 Pro unsinkbar...
Ach so, kleines PS: Die Helicoils gibts auch als selbstschneidende Einsätze, nur aufbohren, dann Schraube mit Kontermutter auf den Gewindeeinsatz und mit Gefühl reindrehen, klappt gut, wenn man hinkommt.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

190

Donnerstag, 11. Mai 2017, 07:23

Der Motor drehte zwar, hustete ein paar mal und sagte dann "NO!", bei 2 oder 3 Startversuchen, lief der Anlasser ausgeklinkt auf Hochtouren weiter, schnell das Massekabel von der Batterie...
Aber irgendwie war mir da was von Magnetschalter an der Einspritzpumpe, was, wenn da ein Kontaktfehler vorliegt?
Ich also ans Zündschloß, die kunstvoll verzwirbelten Kabel aus den Klemmen, Aderendhülsen drauf, etwas WD40 ins Schloß und probieren:
Er läuft!

Klingt nach meinem Auto. (|
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 063

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

191

Donnerstag, 11. Mai 2017, 07:55

ach....kannst du auch an deinem Hintermann erkennen, ob genug Kühlwasser aus dem Auspuff kommt :O
...letztens in der Weight-Watchers Gruppe:
"Ich hätte eine Frage an die Runde..."
"Die heißt Jule, du Arxxxx..."
;(

192

Donnerstag, 11. Mai 2017, 09:02

ach....kannst du auch an deinem Hintermann erkennen, ob genug Kühlwasser aus dem Auspuff kommt :O

So ungefähr. Ich brauche auf 500km ca. 2 - 3 Liter Motorenöl. Deswegen kaufe ich immer ein 60L-Faß für 100 Öcken. :oops: Und beim Beschleunigen verschwindet der Hintermann/-frau kurz in einer schwarzen Wolke.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 337

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

193

Samstag, 13. Mai 2017, 08:51

ach....kannst du auch an deinem Hintermann erkennen, ob genug Kühlwasser aus dem Auspuff kommt :O

So ungefähr. Ich brauche auf 500km ca. 2 - 3 Liter Motorenöl. Deswegen kaufe ich immer ein 60L-Faß für 100 Öcken. :oops: Und beim Beschleunigen verschwindet der Hintermann/-frau kurz in einer schwarzen Wolke.

Wenn der Wagen so viel Öl zieht, sollte es eine blaue Wolke sein. Schwarz ist Ruß.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

dolphin24

Offizier

Beiträge: 276

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

194

Samstag, 13. Mai 2017, 13:30

ach....kannst du auch an deinem Hintermann erkennen, ob genug Kühlwasser aus dem Auspuff kommt :O

So ungefähr. Ich brauche auf 500km ca. 2 - 3 Liter Motorenöl. Deswegen kaufe ich immer ein 60L-Faß für 100 Öcken. :oops: Und beim Beschleunigen verschwindet der Hintermann/-frau kurz in einer schwarzen Wolke.
Nun ja, es hinterlässt eben jeder seinen ökologischen Fußabdruck, er eine einen kleineren :) der andere (Du) einen größeren. ;(

ESis

Proviantmeister

Beiträge: 320

Wohnort: Tostedt

Schiffsname: Oomram

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Jork

  • Nachricht senden

195

Samstag, 13. Mai 2017, 14:51

Das erinnert mich ....

So ungefähr. Ich brauche auf 500km ca. 2 - 3 Liter Motorenöl. Deswegen kaufe ich immer ein 60L-Faß für 100 Öcken. Und beim Beschleunigen verschwindet der Hintermann/-frau kurz in einer schwarzen Wolke.


... an meinen ersten Firmenwagen, einen MB 240 D. Es gab damals 2 Devisen:

1. Lieber Hals riskieren als Schwung verlieren und
2. An der Tanke bitte Öl auffüllen und Diesel kontrollieren

Aber er lief sonst ohne irgendwelche Macken bis weit über 400.000 km
Wer ständig zurück blickt, stolpert in die Zukunft.

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

196

Samstag, 13. Mai 2017, 20:36

Dazu könnte ich sicher auch was beitragen, Anfang der 70er mit Heizöl im 190er Diesel und 60l Reservetanks, nach Tessaloniki, in GR wieder vollgetankt und dann nach dem Urlaub zurück, die ganze Reise hat an Sprit für die 3.000 km 35 DEM gekostet, ach war das noch schön, Steuersünder zu sein, heute würde ich als materielles Lebensziel eher gerne mal auf einer Steuersünder - CD erscheinen...
Aber das ist OT, hier gehts um einen 1978er VW Golf Diesel, von dem ich hoffe, daß er dann weder blau noch schwarz raucht.
Aber ein Problem hat der Motor: Man kommt praktisch nicht an den Ölmeßstab dran, und weil das so ist, wurde der Ölstand wahrscheinlich auch selten gemessen, da muß was geschehen, ich weiß nur noch nicht, was. Ingesamt hab ich beim Einbau in paar Dinge verändert, z.B. die Ölabsaugpumpe in Reichweite verlegt, auch den Dieselfilter. Noch unerledigt ist das Verlegen des Seewasserfilters, auch der muß in Reichweite.
So allmählich freunde ich mich an mit meinem Schiff, ist ja nicht so wie bei einem Charterboot, wo man seine Sachen draufschmeißt und mit dem klar kommt, was da ist, weils ja nur für eine Woche oder 2 ist.
Dolle Sachen gibts immer wieder zu entdecken, Schubladen ohne Verschlüsse, jetzt weiß ich, wo die Macken auf dem Fußboden herkommen. Und viele ursprüngliche Ideen werden dann an der Realität geprüft und dann verworfen, ich werde z.B. nicht die ganze Inneneinrichtung um einen kardanisch aufgehängten 3-flammigen Herd mit Backrohr und Grill herumbauen, das muß eine Nummer kleiner gehen,ein 2-Flammenkocher mit Grillfach paßt aufs Schiff, ohne daß ich Alles rausreißen muß.
Also steht der Herd zu Verkauf im Marktplatz.
Gleiches gilt für das Biminitop, das ich so nicht adaptiert bekomme, dafür ist der Hintern der Reinke zu schmal, das Bimini stammt ürsprünglich von einer 38er Bavaria, und in Steinway Maßeinheiten gemessen hat die halt nen 6- Oktavenhintern,
Also auch im Marktplatz zu finden.
Wenn Jemand eine Idee hat, wie man relativ unblutig nen Ankerlasten ins Boot bekommt, ich bin für Anregungen dankbar, will aber auch kein Vermögen loswerden.
Morgen darf der Rotex ans Werk, aber nur bis 14 Uhr, dann ist Formel1, (ich hab ne Satellitenanlage an Bord mitgeerbt, die funzt) :P
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »zooom« (13. Mai 2017, 23:52)


197

Sonntag, 14. Mai 2017, 00:45

@zooom:
"wenn die Hydrostößel aufhören zu klappern..."
"hier gehts um einen 1978er VW Golf Diesel"

Hallo Thomas.
Ich hab auch einen Golf Diesel bei mir verbaut, Bj '87 MKB "JB", also Golf II mit Hydrostößeln.
Nach meinen Recherchen zu meinem Motor gab's die auch erst im Golf II ab 8/1985. Wenn Deiner also sicher von 1978 ist, dann dürfte sich das um einen Golf I Diesel, 1,5 Liter, 50PS (MKB "CK") ohne Hydrostößel handeln.

Apropos: Wie hast Du den marinisiert? Und die 50PS Leistung belassen oder gedrosselt?
Meiner ist von 54 PS auf mutmaßlich 34PS gedrosselt. Hab aber keine Ahnung wie, und bisher konnte mir auch niemand einigermaßen
plausibel sagen wie das wahrscheinlich gemacht wurde. ESP andere Düsen? Oder Mengenschraube (Spaßschraube wie sie jemand im Golf Forum nannte) verdreht.
Grüße
Michel

fiete-34

Admiral

Beiträge: 953

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

198

Sonntag, 14. Mai 2017, 01:14

Moin Michel, Drosselung eines VW- Diesel für Marinezwecke wie? Das geschieht konstruktiv über den Drehzahlbegrenzer... anstatt ca. 4300 UpM, wo wohl 50 PS anliegen, dreht er nur noch sagen wir max. 3000 UpM und leistet folglich nur noch die 34 PS. Schau´ mal aufs Typenschild und google - möglicherweise sind noch andere passende Drehzahlbegrenzer etc. erhältlich. Handbreit... F.

199

Sonntag, 14. Mai 2017, 02:09

OT an
Moin Fiete,
danke für den Hinweis mit dem Begrenzer (ähm...wo wäre der von wegen Typenschild zu verorten?)
Nur der Erkenntnis wegen, denn ob mehr Drehzahl/PS sinnvoll/hilfreich wären bei ca. 5+to? Wahrscheinlich nicht. Die 34 PS (?) bei 2.600 U/min bekomme ich jetzt schon nicht sinnvoll ins Wasser.
Original war die Monsun mit 23 PS motorisiert (und sollte lt. HR Datenblatt damit 7,2 kn laufen - bei 6,65 kn theor. Rumpfgeschwindigkeit :kopfkratz: )
Mein Golf 2er Diesel ist original mit 54 PS bei 4.800 U/min angegeben und dreht gedrosselt jetzt max. 2.600 U/min.
OT aus
Grüße
Michel

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

200

Sonntag, 14. Mai 2017, 09:01

Also ich hab nen CK drin, der hat Hydrostößel. Gedrosselt ist da nix, ich lass mich überraschen. Der Voreigner war zufrieden mit der Performance, ich schau mir das an. Raus mach ICH den nicht mehr.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 589   Hits gestern: 2 033   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 607 139   Hits pro Tag: 2 346,62 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 618   Klicks gestern: 13 790   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 842 219   Klicks pro Tag: 19 413,8 

Kontrollzentrum

Helvetia