Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 547

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

261

Samstag, 22. Juli 2017, 23:07

index.php?page=Attachment&attachmentID=214924

Vorbesitzer ein Elektrikermeister, DA erwarte ich keine Baustelle.


Was man halt so erlebt, wenn man ein Schiff bei ebay kauft...


Aber nur wenn man das Objekt der Begierde nicht vor dem Kauf besichtigt:
Ich hab ein paar mal mit dem Eigner telefoniert und so dies und das gefragt, irgendwie wurde ich immer kribbeliger, jetzt stand das Schiff schon 3 Tage zum Sofortkauf, 50 Beobachter, und zu DEM Preis, kurz, noch 2 Mal nachgedacht und auf die ENTER Taste! Ich hatte blind zugeschlagen!


+++

Ich würde die Rostschäden reparieren oder besser reparieren lassen, denn in dem jetzigen Zustand wirst es nicht zu einem akzeptablem Preis verkaufen können, Du hast ja schon einiges investiert....
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 8 990

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

  • Nachricht senden

262

Samstag, 22. Juli 2017, 23:18

Zitat von »zooom«
Vorbesitzer ein Elektrikermeister, DA erwarte ich keine Baustelle.
Oh Gott. das ist die schlimmste Konstellation!
Mein erster Voreigner war Flugingenieur auf 747 gewesen, da hab ich auch so wie du gedacht. Fotos von dem dann vorgefundenen Spaghettihaufen hinterm Schaltpanel habe ich nicht mehr, aber dir würde schlecht, wenn du es gesehen hättest. Mein Vertrauen in die Lufthansa war danach etwas erschüttert.
Mein zweiter Voreigner war Servicetechniker mit E-Ausbildung und .... ach, lassen wir das.

:heul:
Ich wünsche euch allen ein glückliches neues Jahr und eine tolle Saison mit immer dem richtigen Wind! :segeln:






zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

263

Sonntag, 23. Juli 2017, 09:25

Also ein Bier und eine Nacht später werde ich den Sand noch nicht in den Kopf stecken, sondern bei einem der Werftbetriebe nachfragen, ob und wann sie das zuschweißen können.
Klar, gekauft wie nicht besichtigt, allerdings waren die Spuren so diskret, daß ich das nicht so massiv erwartet habe, noch dazu in einem Rumpfteil, der ohne Demontage von Möbelteilen gar nicht zugänglich ist. Ich weiß nicht, ob mir das bei einer Besichtigung aufgefallen wäre. Aber so ist das mit der Suppe, die man sich eingebrockt hat.

Aus den letzten Tagen hab ich aber auch noch ein paar andere Erkenntnisse gesammelt (außer der mit dem Finger):
Altes Schleifpapier ist Zeitverschwendung, besonders wenn es um An- oder Abschleifen von Antifouling geht. Da geht trotz Rotex mal eine Kiste Scheiben drauf, aber das ist gut angelegtes Geld.
Fächerscheiben sind zum Entlacken / Entrosten von vorbehandelten Blechen ungeeignet, setzen sich sofort zu, da muß die gute alte Schleifscheibe ran.
Nur Deppen benutzen nicht wenigstens ab und zu Sunblocker, hab ich gestern vergessen, rächt sich!
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 547

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

264

Sonntag, 23. Juli 2017, 09:31

Fächerscheiben sind zum Entlacken / Entrosten von vorbehandelten Blechen ungeeignet, setzen sich sofort zu, da muß die gute alte Schleifscheibe ran.
Am effektivsten sind Tercooscheiben zum Entlacken / Entrosten:
https://tercoo.com/de/was_ist_tercoo/
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

265

Sonntag, 23. Juli 2017, 09:54

Also ein Bier und eine Nacht später werde ich den Sand noch nicht in den Kopf stecken, sondern bei einem der Werftbetriebe nachfragen, ob und wann sie das zuschweißen können....


Wenn man die Diskussion zwischen Plastik und Stahl in den Foren verfolgt, fällt ja immer das Argument: mit einem einfachen Schweißgerät bekommt man jeden Eiseneimer wieder hin, also Kopf hoch.

Wahrscheinlich ist jetzt bei Dir Schweißerkurs fällig, um das Teil schwimmfähig zu halten.

Klar wäre es ideal, die gesamte Inneneinrichtung raus zu zupfen, aber Du willst ja auch mal segeln. Hier gibt es ja auch einige Ironmans, die vielleicht Tipps geben können, wie man den Kahn dauerhaft zum schwimmen bringt.

also reparieren und ab nach Kroatien.
ciao

Andreas

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

266

Sonntag, 23. Juli 2017, 10:10

Am Schweißkurs läge es nicht, aber das 230V Gerät, was ich dabei habe, hat nicht genug Power und das Große konnte ich ja nicht so einfach meinen ehemaligen Jungs aus der Firma entziehen. Ich finde da schon einen Weg, da gibts ja Leute, die machen so was für Geld. Wahrscheinlich könnte man das auch mit Elektroden schweißen bei 4mm Materialstärke. Hab ich aber nicht hier.
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 4 728

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

267

Sonntag, 23. Juli 2017, 21:41

Hallo Zooom,
die vier bekannten Phasen von Sanierungen sind bekanntlich:
Euphorie, realistische Erkenntnis, Verzweiflung und gelungene Vollendung. Die ersten drei hast Du hinter Dir, die letzte steht vor Dir und ist die Beste ;)
Also viel Durchaltevermögen weiterhin, der Erfolg ist mit Dir!

mobil gesendet mit Tapatalk
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

piep

Lotse

Beiträge: 1 824

Bootstyp: waarschip 725

Heimathafen: trailer

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

268

Montag, 24. Juli 2017, 12:54

ich hatte mir vor ca. 13 jahren ein gebrauchtes mig/mag schweißgerät gekauft, als ich vor dem gleichen problem stand wie du jetzt, das habe ich nie bereut. und die arbeiten gingen voran, weil ich nicht mehr von irgend welchen leuten mit dem equipment abhängig war.
everybody ist perfekt - not mi!

Kluntje64

Offizier

Beiträge: 234

Wohnort: irgendwo in Hessen

Bootstyp: Kein Boot

  • Nachricht senden

269

Montag, 24. Juli 2017, 13:14

Mein erster Voreigner war Flugingenieur auf 747 gewesen, da hab ich auch so wie du gedacht. Fotos von dem dann vorgefundenen Spaghettihaufen hinterm Schaltpanel habe ich nicht mehr, aber dir würde schlecht, wenn du es gesehen hättest. Mein Vertrauen in die Lufthansa war danach etwas erschüttert.


Du kannst ruhig wieder vertrauen fassen. Ein damaliger FI der LH hätte niemals hinter ein Panel geschaut, geschweige denn dass er gewusst hätte wo er suchen hätte sollen.
Das haben damals schon die Kollegen der Lufthansa Technik gemacht, und glaube mir wir können das. ;)

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

270

Montag, 24. Juli 2017, 14:27

Klaro, hab ich auch, aber das Ding tut nicht, was es soll, oder ich kanns mit dem Teil nicht. Ich hab 2 Schweisser hier kontaktiert, wird schon werden. Hab ja auch noch ein paar andere Baustellen, gestern mal mit der Elektrik angefangen, gefühlte 100m grün/gelb 6mm² rausgeschmissen, fliegende Sicherungen vor die Batterien gehängt, Knicks aus Wasserschläuchen gebügelt, Ankerwinsch befestigt, Mastfußmanschette gemacht, es geht nicht aus. Jetzt schau ich mal in Sachen Ankerkasten weiter. Wär ja gelacht, wenn die Kuh mit dem breiten Maul nicht pfeifen könnte.
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

271

Dienstag, 25. Juli 2017, 20:39

Inzwischen bin ich mal wieder schlauer, hatte ich ganz vergessen: Das Schutzgasschweißgerät ist zwar schwach, aber es tut, was es soll, nur nicht bei Windstärke >5, hier bläst es seit Tagen gewaltig. Da kann das Schutzgas natürlich nicht das tun, was es soll. Deshalb werden wir wohl auf einem der Werfbetriebe in der Halle schweißen, wird aber noch dauern.
Hab ich ja Zeit, mich um die anderen Baustellen zu kümmern, Ankerkasten war da so ein Stichwort. Nur, wie kriege ich das Teil in der Vorpiek an die Decke zum Anzeichnen, das wiegt ja etwas und ich hab nur 2 Arme. Die Lösung war dann doch einfacher, ein Fauler darf halt nicht dumm sein. Die Lösung heißt Holzbrett und Gewindestange, eigentlich ganz einfach.
»zooom« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSC04130.JPG (211,34 kB - 50 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 12:05)
  • DSC04131.JPG (257,88 kB - 50 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 12:05)
  • DSC04129.JPG (152,51 kB - 39 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 12:05)
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 262

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

272

Dienstag, 25. Juli 2017, 21:14

Sieht gut aus! Und pfiffig "einhand" eingebaut!

Aber oben noch gut eindichten, sieht man auf dem Foto noch nicht - Schrauben sind ja auch noch nicht zu sehen.

Volker

273

Dienstag, 25. Juli 2017, 21:17

Jetzt hast Du noch ein Loch im Boot. :Mauridia_44:

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

274

Dienstag, 25. Juli 2017, 21:23

Nur Geduld, ich sag, wenns fertig ist. Ist noch was zu tun, Halterungen, Entwässerung auch durch die Bordwand. Entlüftung für die Gasflaschentonne in das Ankerfaß, die kommt daneben in die Vorpiek
Immerhin 8mm Teak auf 4mm Sperrholz, kann man noch mal drüberschleifen.
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Lerigau

Seebär

Beiträge: 964

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

275

Mittwoch, 26. Juli 2017, 00:48

Das Schutzgasschweißgerät ist zwar schwach, aber es tut, was es soll

Klar, 4mm Stahl ist nicht dick :D
Wenn ich irgendwie nach Marseille(?) kommen könnte, würde ich dir das schweissen, hab ja Urlaub und bei dem Schietwetter hier :warten:

(Meine Frau würde sich freuen, gleich mal LastMinute checken :D )

VG
Holger
„kommen sie, Rory, das ist keine Raketenwissenschaft! Das ist nur Quantenphysik“ (Dr. Who)

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 547

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

276

Mittwoch, 26. Juli 2017, 07:50

index.php?page=Attachment&attachmentID=215062

Was ist der Sinn dieser riesigen Öffnung im Bugbereich? Für den Ketteneinlauf hätte ein kleines eingesetztes Rohr mit Flansch genügt. Wenn ich das richtig sehe, so ist die Öffnung auch nicht senkrecht unter dem Ablauf der Kettennuss angeordnet, so wird sich die Kette niemals selbstständig stauen...
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus Helfrich« (26. Juli 2017, 08:57)


zoerbnet

Bootsmann

Beiträge: 136

Schiffsname: Boomerang

Bootstyp: Nomade 830

Heimathafen: Chevroux

  • Nachricht senden

277

Mittwoch, 26. Juli 2017, 08:05

index.php?page=Attachment&attachmentID=215062
Wenn ich das richtig sehe, so ist die Öffnung auch nicht senkrecht unter dem Ablauf der Kettennuss angeordnet, so wird sich die Kette niemals selbstständig stauen...
Das hatte mich auch erst gewundert. Ich hätte die Öffnung mittiger erwartet. Wenn aber die Gasflasche (links?) daneben in den Schrank soll, könnte das wieder Sinn machen. Ein mittig platziertes Fass im Schrank würde mehr (zu viel) Platz kosten?

Das mit der Grösse der Öffnung könnte ja hilfreich werden, falls die Kette mal unklar kommt.

zooom

Lotse

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 485

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mytilene / Lesbos

Im Marktplatz: 4

  • Nachricht senden

278

Mittwoch, 26. Juli 2017, 08:24

Nein, mittiger ging aus Platzgründen und wegen der Decksunterkonstruktion nicht, wie sich die Kette de facto stauen wird probier ich aus, wenn ich fertig bin. Ist ja eh eine Handwinsch. Und klar, die Größe der Öffnung ist der Möglichkeit geschuldet, die Kette zu klarieren und den Kasten mal sauberzumachen. Der Einlaufrand ist aber schön abgerundet, ich laß mich überraschen. Ist halt blöd, daß da kein Kettenkasten vorgesehen oder vorhanden war, aber das, was es vorher gab, die ganze Kette bis nach hinten übers Deck führen und in der offenen Backskiste stauen, das war nun wirklich keine Option. (Da gibts so einen Ketteneinlauf mit Deckelchen.) Vielleicht mach ich noch nen Deckel mit Einlaufrohr.
Gruß Thomas von ZOOOM

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

279

Mittwoch, 26. Juli 2017, 08:51

Denke das ein Deckel mit Kettenführung die Herausforderung meistern kann. Die Führung müsste aber leicht geschwungen sein um mittiger zu kommen und das wird beim Einholen u.U. hakelig. Aber Du machst das schon, da bin ich sicher :-)
Linguini-Sailing Make 25

5 nach 12 aber keiner will auf die Uhr schauen .......

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 547

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

280

Mittwoch, 26. Juli 2017, 09:52

Das ist leider eine totale Fehlkonstruktion. Du hast Dir Probleme geschaffen, die das Ankern erschweren. Eine Kette kommt im Kettenkasten quasi nie unklar, in zwanzig Jahren ist mir das noch nie passiert und ich ankere sehr häufig. Ein Ketteneinlauf mit Deckel so wie dieser:
index.php?page=Attachment&attachmentID=215068
ist ungeeignet. Am besten ist ein gerades Stück Rohr, das mit einem Gummistopfen verschlossen wird, in dem ein Einschnitt ein Kettenglied umfasst.
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus Helfrich« (26. Juli 2017, 10:10)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 151   Hits gestern: 2 430   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 390 493   Hits pro Tag: 2 344,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 863   Klicks gestern: 18 320   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 28 309 952   Klicks pro Tag: 19 579,48 

Charterboote

Kontrollzentrum