Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

81

Dienstag, 9. Januar 2018, 21:35

Okay, wohl eher 25, im Groß also rd. 6 qm mehr, wenn der Mast mit gerechnet wird. Dazu kommt dann noch das wegen des kurzen Mastes arg klein geratene Vorsegel. Ich will nicht ausschließen, dass das Mastprofil das alles kompensiert, würde mich beeindrucken. Scheint wohl auch sehr unterschiedlich gut zu funktionieren mit diesen Masten. Aber zumindest kann man beim Segelkauf dann mal so richtig Geld sparen ;)

82

Dienstag, 9. Januar 2018, 22:45

Vielleicht ist das ja klar, sonst einfach kurz erläutert:
Der Mast ist ein beträchtlicher Teil der Lateralfläche. Meist wird das Mastprofil nur widerstandsoptimiert durch ein entsprechendes Profil, trägt aber nichts zum Auftrieb bei, sondern stört nur enorm die Umströmung des Segels. Durch drehbare Masten wird das Mastprofil ein effektiver Teil der Segelfläche. Die "eigentliche" Tuchflächen (oder die angehängten Wingelemente) können dadurch deutlich kleiner werden. Gerade bei leichten schnellen Booten sehr effektiv, sofern der Mast konstruktiv entsprechend gestützt werden kann.
Dass der Baum teilweise nicht weit nach vorne kann stimmt, wenn raumschots Gennaker gefahren wird ist das aber für die Performance unerheblich, weil das Groß nicht sow weit aufgemacht wird.

Ich glaube schon auch, dass ein Flügelmast entsprechend Wirkung zeigt. Mich würde nur mal die Umsetzung interessieren:

Der Punkt ist doch, dass der Lümmelbeschlag vermutlich (horizontal) steif konstruiert ist?! D.h. der Baum definiert den Winkel des Mastes. So sieht das zumindest auf den Bildern der Website aus.

Um einen "optimalen" Anströmwinkel für das Großssegel ohne Störströmung auf der Leeseite zu gewährleisten, müsste das Profil doch entsprechend die Rundung des 1. Drittels des Großssegels, bzw. der Vorderkante in etwa aufgreifen. D.h. deutlich stärker angewinkelt sein, als der Baum ... ?! Wenn das nicht gegeben ist, dann ist das Potenzial zum Strömungsabriss in Lee durch das längliche Mastprofil doch eher größer, als mit nem runden Mast?! Oder täusche ich mich da?

Wie funktioniert das eigentlich mit der Messung des Windwinkels auf einem drehbaren Mast? Die konventionellen Instrumente sehen hier wohl keine automatische Korrektur vor. Klingt nach NKE inkl. Winkelgeber und teuer ...

Nicht nur von NKE. Aber bei der Sarch haben sie das doch kostengünstig mit dem "Instrumententräger" am Heck gelöst. Damit hast Du den Windgeber auf Kopfhöhe. Das erleichtert evtl. Reparaturen immens. "Patent is pending" :D

Ja, Polare von dem Ding wären spannend. Es muss ja keine SSC 24 hinter sich lassen. Wenn es bei der Innenraumqualität aber irgendwo zwischen SSC 24 und Bente landen sollte, wäre das schon stark.

Seascape 24 hat zwischen 621 und 631:
http://jieter.github.io/orc-data/site/?#NOR/NOR15640
http://abczh.ch/uploads/Messbriefe/Sportboote/SUI25.pdf

Ist es möglich, dass Bente keine VPP veröffentlicht hat?! Bzw. auch nicht vermessen wurde?!

Also zumindest für die Sarch 7 gibt es eine Clubzertifikat (seit 2015, vor 2 Tagen das letzte mal aktualisiert). Vielleicht opfert ja jemand "Points" für die Freigabe der Polare. 100 Sek. Unterschied zur SSC sind allerdings durchaus ne Ansage. Da müsste die Bente ja erstmal noch langsamer sein (Quelle: orc.org): ;(
»TrampMuc« hat folgende Datei angehängt:


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (10. Januar 2018, 06:03)


horstj

Lotse

Beiträge: 1 515

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

83

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:08

zumindest bei Leichtwind scheint das Rigg recht effektiv: https://www.youtube.com/watch?v=2_r8qS2LcIQ
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Saison 2017 beginnt bald: Spinnaker 29m² unbenutzt neu für Condor 55, Varianta K4/65/VA, Neptun 20/22: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…223994-211-9362

84

Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:08

zumindest bei Leichtwind scheint das Rigg recht effektiv: https://www.youtube.com/watch?v=2_r8qS2LcIQ

Hm. Du meinst die 5 kn Speed bei 5 kn Halbwind unter Code0?! Keine Ahnung, was ich von nem L-Profil-Carbonrumpf mit Carbon-Flügelmast erwarten würde?! Aber es lässt mich jetzt auch nicht "staunend zurück" ?(

Um die oben genannten GPHs ein bisschen in Relation zu setzen:

Die 621 bis 631 der Seascape 24 wildern im Bereich der hier häufig genannte Omega 42 (621+x) ner x-99 (aber nur den ganz flotten) oder ner J-88, Melges 24 oder z.B. auch recht flott optimierten Bavaria 40s (Farr). Das was ihr an der Kreuz an Masse und Wasserlinie fehlt, macht sie offenbar Raumschot im Gleitmodus wieder wett (zumindest oberhalb von 15kn Wind)

Die X-79 liegt dann schon bei knapp GPH 695 und ist damit rechnerisch schon langsamer als ne J/70 (680) oder ne Etchell,

Das GPH von 720 - so es denn stimmt(!) - für unser Carbon-Dixi ähh Schnitte hier, läge dann allerdings fast auf dem Niveau einer J/24 (GPH 727, Yardstick 102), einer Express (730) - beide aus den 70ern - ner Jeanneau Rush (80er) oder einer Seascape 18.

Die Differenzen beim GPH sind Sekunden auf eine rechnerische Seemeile.

Gibt nur eins! Muss man ausprobieren! ;) Und vielleicht kann @Pamfilius: ja etwas zu den VPP-Daten sagen/einstellen.

VG


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (10. Januar 2018, 07:46)


85

Mittwoch, 10. Januar 2018, 08:56

Danke für die Daten, TrampMuc.

Windgeber auf der Stange am Heck in den Abwinden des Groß kann ja wohl nur ein Provisorium sein. Wer so viel Geld für eine Hightech-Gleitschüssel ausgibt, wird wohl auch einen ordentlich nach Winddaten steuernden AP voraus setzen.

Ohne das Boot bisher in Aktion erlebt zu haben, denke ich, dass ein Alternativrigg nach SSC 24-Vorbild die Zielgruppe für den Kahn noch einmal deutlich erweitern könnte.

Und nochmal zu den Preisen. Habe gestern Abend noch einmal den alten Yacht-Test zur SSC 24 aus 2016 heraus gekramt. Dort wird segelfertig mit 60 k€ kalkuliert. Wer hier einen dem Boot angemessenen AP, ein paar Annehmlichkeiten im Innenraum, Segel aus dem oberen Regal und einen Trailer ordert, wird auch schnell bei einer guten 7 vorne landen.

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 085

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:43

Beim Vergleich mit der Seascape 24 sollte man den Wohnwert nicht außer acht lassen, die hat da nämlich deutlich weniger zu bieten.

87

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:58

Beim Vergleich mit der Seascape 24 sollte man den Wohnwert nicht außer acht lassen, die hat da nämlich deutlich weniger zu bieten.


Naja. Eigentlich gibt es keinen Vergleich mit der Seascape ... die spielt – wenn das GPH wirklich das richtige ist – nicht mal auf dem gleichen Planeten! Von der Performance, von der Optik, von der Zielgruppe, usw.

... und das trotz Carbonrumpf und Flügelmast.

Und das würde ja sogar mein Unterstellung aus Post #37 bestätigen. Dann hätte man viel Carbon geopfert um Materialgewicht für die Stehhöhe in einer, sagen wir mal, gewöhnungsbedürftigen Hülle zu verbauen?!


VG


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)


88

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:04

Beim Vergleich mit der Seascape 24 sollte man den Wohnwert nicht außer acht lassen, die hat da nämlich deutlich weniger zu bieten.

Definitiv. Das ist es gerade, was die S7 potentiell so interessant macht. Wohnraum plus ein Gewicht, eine Rumpfform und Anhänge, die dabei wirklich flottes Segeln ermöglichen könnten. Momentan sieht es für mich etwas danach aus, als bestünde die Zielgruppe ausschließlich aus Leuten, denen es neben der Bewohnbarkeit vor allem auf leichte Bedienbarkeit und dabei noch vergleichsweise ordentliche Segeleigenschaften ankommt. Wäre schade, wenn der ganze Aufwand mit dem Carbon und den Anhängen nur dazu dienen würde, ein Boot mit einem tollen Innenraum und mit einem Minirigg nicht komplett hinterher fahren zu lassen. Das Boot könnte sich zusätzlich ja auch noch an Leute richten, die gern flott segeln, denen eine SSC 24 innen aber zu wenig bietet.

89

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:33

Wäre schade, wenn der ganze Aufwand mit dem Carbon und den Anhängen nur dazu dienen würde, ein Boot mit einem tollen Innenraum und mit einem Minirigg nicht komplett hinterher fahren zu lassen.


Eigentlich wäre es doch genau das!

Was ja nicht schlimm sein muss. Du hast letztlich ne etwas untertakelte J-70 mit wirklichem "Lebensraum" (zumindest bis 1,60m). Und das erkaufst Du Dir halt mit Carbon. Ist zwar nicht schön aber durchaus legitim, sage ich jetzt mal so :D

Die Frage wäre ja eher, warum Du unbedingt auf 7m festgelegt sein willst. Es gibt am Markt (allerdings gebraucht) ja durchaus Schiffe mit Stehhöhe, die nicht wirklich alt sind, "richtigen" Lebensraum bieten und für deutlich unter 50.000 EUR angeboten werden. Da kannst Du dann stehen ... und zwar nicht gebückt, sondern auch liegend ausstrecken ohne das Boot umzubauen.

VG


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)


txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 085

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:00


Die Frage wäre ja eher, warum Du unbedingt auf 7m festgelegt sein willst. Es gibt am Markt (allerdings gebraucht) ja durchaus Schiffe mit Stehhöhe, die nicht wirklich alt sind, "richtigen" Lebensraum bieten und für deutlich unter 50.000 EUR angeboten werden. Da kannst Du dann stehen ... und zwar nicht gebückt, sondern auch liegend ausstrecken ohne das Boot umzubauen.

VG


Naja, diese Entscheidung muss man doch immer treffen. Ein 7m-Boot mit <1000kg kann ich mit einem Kompaktklasse-Auto trailern, nicht nur um es im Urlaub mal woanders hinzubringen sondern auch um es im Winter in die Einfahrt zu stellen. Das entspannt Winterarbeiten ganz enorm und spart Geld. Und wenn man mal einen Sommer lieber ins warme fliegen möchte bleibt das Boot eben da stehen, ohne dass man dauernd laufende Kosten hat.

91

Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:17

Das stimmt wohl. Jetzt kommt quadratisch praktisch gut mit Stehhöhe aber noch dazu :D

Ist ja nicht so, als ob die Quadratur des Kreises (ich zitiere einen anderen Thread) nicht sowieso schon unmöglich war.

Dem Menschen Wille ist sein Portemonnaie ähh Himmelreich!

Was tut man nicht alles, um nicht mit dem Sportwagen zum Vercharterer fahren zu müssen :D


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (10. Januar 2018, 11:29)


92

Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:57

zumindest bei Leichtwind scheint das Rigg recht effektiv: https://www.youtube.com/watch?v=2_r8qS2LcIQ


Bei niedrigem Speed würde mich die Kalibrierung der Logge interessieren. Das war aber so oder so jetzt keine Meisterleistung mit Code 0

Ich würde jetzt aber nicht x Vergleiche heranziehen. Wer sich für die Sarch7 entscheidet der sucht weder nach einer Seascape 24 noch nach einer J-70. Die Sarch7 ist von der Optik polarisierend. Die Vorteile der Architektur sind aber schon sehr ordentlich. Platz, Speed, leicht, Komfort, Klo :-)

Wir treffen uns auf der Boot einfach mal alle in der Sarch7 und diskutieren das :-)
Linguini-Sailing Make 25

5 nach 12 aber keiner will auf die Uhr schauen .......

93

Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:04

Ich würde jetzt aber nicht x Vergleiche heranziehen. Wer sich für die Sarch7 entscheidet der sucht weder nach einer Seascape 24 noch nach einer J-70. Die Sarch7 ist von der Optik polarisierend. Die Vorteile der Architektur sind aber schon sehr ordentlich. Platz, Speed, leicht, Komfort, Klo :-)

Und fast(!) Stehhöhe ... auch auf dem Klo ;-)

Das Doofe ist ja irgendwie, dass die Maximalbreite bei diese "modernen" Entwürfen im Heck ist und nicht da, wo man sie idealerweise "wohnungstechnisch" benötigen würde. Bin selber mit Neptun 22 und Biga 24 aufgewachsen.

VG


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (10. Januar 2018, 12:19)


94

Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:19

Wobei das Boot ja über einen recht langen Teil die Breite behält, erst weit vorn deutlich schmaler wird. Gerade das Raumthema halte ich für eine der Stärken des Bootes. Und die größte Breite im Mittelteil bei den alten Kisten ist wohl eher auf die schmaleren Hecks und nicht auf die absolut betrachtet besonders breiten Bäuche zurück zu führen.

Der Beitrag von »TrampMuc« (Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:20) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Missverständnis (Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:23).

Beiträge: 723

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:05

Mich würde ja schon der Name stören.
"Was segelt du denn?"
"Einen 7m-Sarch..." (|

Holger

Kaie

Proviantmeister

Beiträge: 421

Wohnort: Radewiger Feldmark

Bootstyp: N 25

Heimathafen: Mardorf

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:55

Der Misubishi Pajero hat in Spanien auch einen anderen Namen
Aus gutem Grund.
:D :D :D
»If a man speaks at sea where no woman can hear, is he still wrong?«

just sail

ex-beneteau

Beiträge: 561

Schiffsname: Sunny

Bootstyp: Sunbeam 22.1

Heimathafen: YCvH / FCSP

Rufzeichen: DB 2921

MMSI: 211757030

  • Nachricht senden

98

Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:02

Mal was anderes. Was gibt es denn für Kielbarianten?
Ist auch eine Steinhuder Meer und Watten tauglicher Schenkkiel o.ä. dabei?
First 21.7, Etap 21i, aktuell Sunbeam 22.1

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 004   Hits gestern: 2 284   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 386 448   Hits pro Tag: 2 344,88 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 501   Klicks gestern: 19 379   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 28 278 256   Klicks pro Tag: 19 580,69 

Charterboote

Kontrollzentrum