Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Sonntag, 12. November 2017, 16:02

Suche Boot :-) und Vorstellung

Hallo zusammen!

Ich habe bereits einige wenige Post hier gemacht, aber trotzdem vor dem eigentlichen Thema eine kurze Vorstellung (das passt auch gut zum Thema) - nach aktiven und weniger aktiven Phasen im Segeln habe ich mich nun entschlossen ein Boot zu kaufen. SKS etc. ist gemacht, der erste Charterurlaub auf einer Etap 28i erfolgreich absolviert und einige Boote habe ich mir auch bereits angesehen. Aber so wirklich passen will das aktuell noch nicht ... mein Revier ist die Ostsee, absehbar wird es keine Langfahrt ins Mittelsmeer oder noch weiter geben. Die üblichen drei / vier Wochen Törns sollten natürlich gehen, aber das geht ja mit fast jedem Boot :-)

Angefangen habe ich meine Suche im Rahmen um die 20 TEur. Eine Maxi 84 habe ich mir angesehen und eine Contest 28. Beide Yachten waren mit zu dunkel und boten nicht ausreichend Lebensraum unter Deck. Im Vergleich mit der Etap merke man doch deutlich, dass der Entwurf älter ist. Toilette direkt vor der Koje finde ich auch nicht angenehm.

Nun habe ich mein Muster erweitert und auf maximal 40 TEur erhöht. Finde hier zum Beispiel eine Comfortina 32, die Kojen scheinen aber für meine 1.85 zu knapp bemessen zu sein. Wenn ich denn aber so in Richtung 10m gehe, dann soll es auch hier gut passen. Grundsätzlich hätte ich lieber um die 9m und nicht länger - das kommt dem Handling der unerfahrenen Crew (also meine Frau und ich ;-)) entgegen.

Die Suche in den üblichen Bootsbörsen bringt mich auch gerade nicht wirklich weiter. Also frage ich einmal Euch! ;-)

Meine Ideen:
  • Länge ab 8m, bis maximal 9.5m; ideal bis 9m
  • Breite um die 3m
  • Pinnensteuerung
  • Tiefgang bis 1.50; deutlich mehr ungern
  • Motor (kein AB) mit Potential für die kommenden Jahre (also keine 35 Jahre alt)
  • Gleich gilt für die Segel und stehendes Gut
  • Elektronik nicht über 30 Jahre verbastelt und damit unwartbar
  • Platz für zwei Personen komfortabel (ich bin 1.85m); gerne Stehhöhe unter Deck
  • Zweite Kabine für Gäste ist willkommen, Ansprüche hier geringer
  • Polster eher unwichtig, kann man bei Bedarf neu machen
  • Backofen brauche ich nicht, Herd schon (Gas oder Alternative ist ok)
  • Warmwasser brauche ich nicht
  • Preis bis 35 TEur, bei dem perfekten Angebot bis 40 TEur


Mein Ideal:
  • Liegeplatz im Norden Deutschlands (ich komme aus Hamburg)
  • Übernahme in diesem Jahr noch möglich, so dass 2018 geplant werden kann ;-)
  • Wenn es über einen Aushang im Hafen kommt, das Angebot vom einem Freund aus dem lokalen Verein ist, etc. - perfekt
  • Übernahme Liegeplatz ist eine Option, wenn es in Grömitz / Neustadt / nähere Umgebung ist

Bin für alle Ideen & Tipps zu haben!

Danke & Gruß,

Martin

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 2 825

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. November 2017, 16:37

Wilkommen im besten wassersport-Forum im deutschsprachigen Raum :)

Mit Stehhöhe bin ich mir nicht ganz sicher, aber was den Rest angeht... guck Dir doch mal ne Winner 9 an. :)
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

3

Sonntag, 12. November 2017, 16:47

Herzlich willkommen.
Ein Forenmitglied hat eine wunderbare Metasuchmaschine für Boote programmiert: Lovetheboat .
Bei Deinen Anforderungen kommen eher neuere Konstruktionen in Betracht.
Die Webseite spuckt so Boote aus, wie die Bavaria 30 / 31, die Sun Odyssee 29.2, die Elan 295 usw.
Die vorgeschlagene Winner 9 sprengt das Budget, aber eine Winner 950 müsste drin sein.
Jan

Sail67

Matrose

Beiträge: 72

Wohnort: Köln

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. November 2017, 16:48

Du schreibst keine Vorstellung bezüglich Segeleigenschaften. Soll es ein schnelles Schiff sein, oder eher reiner Fahrtensegler sein?

Ich habe mit meinen 1,90m eine Compromis 888. ich kann so gerade stehen, in der Achterkabine eine Doppelkoje mit über 2,20m Länge und hat alle Daten die Du aufgeführt hat. Sie ist einfach zu segeln, da alle Fallen, etc. ins Cockpit umgelegt sind. Für die Länge bietet sie unter Deck erheblichen Platz.

Aber es gibt hunderte Schiffe....Schwieirge Aufgabe DAS Schiff zu finden

Beispiel...Baujahr 2000. ich habs selber angeschaut. Super Zustand. https://www.c-yacht.com/de/ unter Brokerage die C888 Baujahr 2000

Take Five

Matrose

Beiträge: 69

Bootstyp: Compromis 888 Class / G 767

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. November 2017, 16:55

Die Compromis 888 kann ich auch empfehlen. Erfüllt alle Kriterien und in dem Preisrahmen wäre sogar die neuere Class-Version (u.a. 9/10-Rigg) erhältlich.

Tests von Palsteck und Yacht findest Du über google oder c-yacht.com.

VG

uschalt

Matrose

Beiträge: 69

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Amsterdam

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. November 2017, 17:14

Hallo Martin,

erstmal herzlich willkommen!
Die Länge mag ein wichtiges Kriterium sein - bei Liegeplatz-Kosten und Manövrierfähigkeit z.B. im engen Hafen. Aber so ein neues "Wohnwagenboote" von 9 m vertreibt dir im Hafen heftiger als ein Klassiker von über 10 m.
Dann stellt sich auch die Frage nach der Nutzung - seid ihr Fartensegler, habt ihr größere Törns vor oder geht es eher um Feierabend-Segeln. Spielt Gescheindigkeit eine Rolle?
Liebt ihr eher einen klassischen schiffigen Ausbau innen oder IKEA?
Grundsätzlich kann man sich nicht genug Boote anschauen - dann wird euch mit der Zeit immer klarer was ihr nicht wollt und findet zwei bis drei Typen die für euch in Frage kommen. Jetzt kann man gezielt suchen, sich dadurch auch schlau machen über die Unterschiede der Angebote. Also nichts überstürzen - es gibt genug Boote auf dem Markt!

Viel Glück, Uli

4ever

Maat

Beiträge: 68

Wohnort: Bergisch Gladbach

Schiffsname: Elisabeth

Bootstyp: C 36

Heimathafen: Flevo Marina

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. November 2017, 17:30

Hallo und herzlich Willkommen,
Ich schließe mich meinen Vorschreiben an. Die C 888 kann ich auch wärmstens empfehlen .
Ich habe sie auch ein paar Jahre gesegelt und auch größere Törns mit ihr gemacht . Wir waren sehr zufrieden mit dem Schiff.

Gruß Bernd /size]

Kassebat

Salzbuckel

Beiträge: 8 294

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. November 2017, 17:39

Moin

:willkommen: und viel Spaß hier
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

9

Sonntag, 12. November 2017, 17:46

Moin und herzlich willkommen!

Ich habe keine zu verkaufen aber wenn Dir einehttp://www.cn-refit.de/downloads/albin-a…al-brochure.pdf Albin Alpha über den Weg läuft, schau genauer hin, die könnte passen!
Ebenso ein Grinde.

Fehlende Kojenlänge dürfte fast nirgendwo ein ermsthaftes Problem sein. Ich bin 1,90 und kann mich nicht erinnern, jemals auf einem Boot mit unzureichenden Kojenlängen gesegelt zu sein.
Natürlich passt nicht immer jede Koje, klar.
Mit der Forderung nach "Stehhöhe" im Wortsinne bei 9m-Booten und einer derartigen Körpergröße kann man sich allerdings viele gute Boote ohne Not aus dem Setup werfen.
Die Vorstellung, in einem so relativ kurzen Boot ernsthaft ausgestreckt stehen zu können, ist ziemlich neu und daher bei der Suche nach älteren Booten schwer umzusetzen - und sie korreliert nicht unbedingt mit dem, was man gemeinhin unter "Segelspaß" versteht. Darüber schrubst Du auch nichts, weshalb zwischen Wurstwagen und Rennziege alle möglichen Vorschläge kommen dürften. Magst Du dazu noch etwas anreichern?

Gruß
Andreas

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 80 903

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. November 2017, 18:06

Hallo und herzlich Willkommen, :welcome:
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

11

Sonntag, 12. November 2017, 18:19

Darüber schreibst Du auch nichts, weshalb zwischen Wurstwagen und Rennziege alle möglichen Vorschläge kommen dürften. Magst Du dazu noch etwas anreichern?

Guter Punkt, das wurde weiter oben ja auch bereits gefragt. Ich will keine Regatten gewinnen (oder daran teilnehmen), es macht aber natürlich aber trotzdem mehr Spaß (also mir jedenfalls), wenn man nicht immer als letztes Boot in den Hafen kommt (wobei das aktuell eher an mir und nicht an dem Boot liegt). Fahrtensegeln Ostsee ist also die passende Umschreibung. Aber es wird auch oft nur mal ein Wochenende sein. Da darf es dann unkompliziert sein und kommt nicht auf Geschwindigkeit an.

Zu den Tipps: eine C888 habe ich tatsächlich auch auf der Liste der potentiellen Yachten, einen Termin für eine Besichtigung gibt es auch bereits. Aber es ist auch noch einer vor mir dran ... das klärt sich in den kommenden beiden Wochen.

Danke schon einmal für die Antworten!

12

Sonntag, 12. November 2017, 18:32

Die Länge mag ein wichtiges Kriterium sein - bei Liegeplatz-Kosten und Manövrierfähigkeit z.B. im engen Hafen. Aber so ein neues "Wohnwagenboote" von 9 m vertreibt dir im Hafen heftiger als ein Klassiker von über 10 m.
Dann stellt sich auch die Frage nach der Nutzung - seid ihr Fartensegler, habt ihr größere Törns vor oder geht es eher um Feierabend-Segeln. Spielt Gescheindigkeit eine Rolle?
Liebt ihr eher einen klassischen schiffigen Ausbau innen oder IKEA?
Unser Geschmack verläuft irgendwo zwischen IKEA und schiffig - also keine dunkle Bude, aber auch kein Wartezimmer beim Zahnarzt :-)

Die Länge hat ja durchaus auch Einfluss auf die laufenden Kosten. Neben dem größeren Liegeplatz werden auch die Arbeiten im Winter (Pflege Rumpf) mit mehr Aufwand verbunden sein. Somit steigen wir erstmal kompakter ein und mehr geht dann immer noch. Wobei ich bei unserem Profil (2 Personen, Ostsee) da noch keinen Bedarf sehe.

Robert M

Seebär

Beiträge: 1 380

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. November 2017, 18:34

Hallo Martin,
die Compromis 888 oder 999 möchte ich Dir auch ans Herz legen, wenn es um gemütliches Segeln geht.
Als Kontrast möchte ich eine First 31.7 ins Rennen werfen. Die ist unter Deck erstaunlich geräumig und segelt mindestens 2 Klassen schneller. Als Boot ist es auch deutlich moderner als die Compromis.
Dazu noch eine persönliche Anmerkung: Wir haben uns beim Kauf des ersten Boots für die sportliche Richtung (also in Richtung First 31.7) entschieden und sind jetzt sehr happy damit. Man hat dann ein Boot mit Potential und viel Segelspaß, und wenn man defensiv an die Sache rangeht ist man auch nicht überfordert. Ob wir mit einer C999 ebenso happy wären werden wir nie erfahren...

Viel Spaß bei der Suche wünscht
Robert

Ach noch was: Welchen Grund gibt es für die Tiefgangsbeschränkung? Im Revier Ostsee bringen auch 1,8 m oder 1,9 m kaum Einschränkungen beim Routing, aber die Auswahl wird größer, und die tiefgehenden Boote segeln besser und ruhiger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert M« (12. November 2017, 18:53)


la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 552

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 12. November 2017, 18:46

Vom Budget und Anforderung könnte auch einiges von Dehler passen:

Duetta 94 und 101 oder 106
Etwas neuer:
31 und 32 oder 34
Gruß
Arne

15

Sonntag, 12. November 2017, 19:12

Vom Budget und Anforderung könnte auch einiges von Dehler passen:

Duetta 94 und 101 oder 106
Etwas neuer:
31 und 32 oder 34
Das sind gute Vorschläge.
Ich würde tendenziell eher einen Fuß länger kaufen - Ausrüstung kann man auch später noch kaufen, doch keinen fehlenden Platz.
Und Geschwindigkeit ist schon etwas, was an der Konstruktion des Bootes liegt.
Zur Orientierung ist diese Webseite gut nutzbar. Ein Yardstick von 100 ist schon recht nett - entspricht etwa einem GPH von 700.
Die Compromis 888 ist einmal erfasst - mit GPH796. Die Maxi Fenix liegt z.B. bei 750 - 760.
Eine X-79 liegt um die 700.
Die Winner 950 mit einem GPH von etwas über 700 ist schon ein sehr guter Mittelweg zwischen einem guten Wohnkomfort, schnellem Segeln und sehr guter Handhabbarkeit.
Jan

zooom

Seebär

Beiträge: 1 313

Schiffsname: Fortuna

Bootstyp: Reinke Taranga

Heimathafen: Port - St.- Louis - du - Rhone

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 12. November 2017, 19:18

Bei dem Budget würde ich auch mal eine Maxi 999 in Augenschein nehmen, gelten als schnell, sehr solide und haben 2 Kabinen und Bettenmaße >2,05
Gruß Thomas von ZOOOM

Neulich hab ich nen IQ Test machen lassen, war Gott Sei Dank negativ.

George69

Smutje

Beiträge: 19

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC4755

MMSI: 211486240

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 12. November 2017, 22:12

Schau Dir mal die Dehler 28 an, kompakt, schnell und wirkt durch das offene Vorschiff sehr geräumig. Wir haben zu zweit grad die erste Ostseesaison damit hinter uns und sind total begeistert.

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 757

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 12. November 2017, 23:39

Du schreibst, Du hättest den Segelschein gemacht, gechartert und bist jetzt auf der Suche nach einem Boot. Das hört sich noch nicht nach Salzbuckel an, da geht noch was an Erfahrung & Entwicklung.

Quallenschubser sagt zu Recht, Deine Anfrage ist so weit gefasst, da kann man keine vernünftige Empfehlung geben. Check doch mal für Dich, was Du für ein Typ bist: lieber Hollandrad oder Mountainbike, lieber Langlauf oder Alpine Ski, lieber gemütlich Grillen oder interessiert Kochen usw... Du weißt was ich meine.

Die Frage ist nämlich die: willst Du den Geheimnissen des Segelns auf den Grund gehen, interessiert Dich das Segeln selber, dann solltest Du nach einem Boot Ausschau halten, das Dir Raum zum Entwickeln gibt. Es sollte dann sehr gut Kreuzen können, trimmsensibel sein, ein modernes 9/10 Rigg mit gepfeilten Salingen haben und für Spinnacker/Gennacker vorgerüstet sein, denn es werden Zeiten kommen, da wird Dir das wichtig sein.

So ein Boot wäre z.B. aus älteren Zeiten die Comfortina 32 oder die Dehler Optima 101-106. Es gibt noch ein paar andere, aber nicht viele, denn in dem 80ern hatten die allermeisten Boote ein Toprigg mit Riesengenua.

Eine Generation neuer und im Grunde immer noch Stand der Technik, ist die schon erwähnte First 31.7. Aus den späten 90ern gibt’s mehr Auswahl, da kam z.B. Hanse auf den Markt.

Mit den erwähnten Booten weiß ich aus Erfahrung, dass man nicht nur auch bei wenig Wind, wenn andere schon Motoren, noch delikat segeln, sondern auch prima lange Touren in der Ostsee mit allen Annehmlichkeiten machen kann.

Bist Du mehr der gemütliche, Hollandrad fahrende Griller und Segeln ist für Dich in erster Linie angenehmes, halbwegs Umwelt verträgliches Wasserreisen und Camping, dann sind auch viele andere Segelboottypen interessant. Dann kann man auf Tiefgang verzichten, weil man eh nicht kreuzen wird, das Boot darf schwer sein, weil man einen guten Motor hat und bei wenig Wind eh die Segel nicht setzt usw. Dann sind andere Dinge wichtig wie z.B. Stehhöhe, Pantry, Badezimmer, Eignerkabine usw., denn das Leben an Bord wird zum größeren Teil im Hafen verbracht. Wenn man Hafenmeister fragt, wird man rausfinden, das ist die große Mehrheit der Segler.

Blöde wäre aber, wenn man über die Zeit ein Faible fürs Segeln entwickelt und man später rausfindet, dass das eigene Boot zwar ein bequemes und hübsches Schiffchen ist, aber es als gemütliche Ente der eigenen Entwicklung keinen Raum gibt.

Hier gibt’s hunderte von Threads wo Eigner nach Ideen suchen um ihr Boot schneller und trimmbarer zu machen. Bei den oben erwähnten Booten z.B. werden solche Fragen kaum aufkommen.

Bastelstunden und eine ständige, leichte Unzufriedenheit kann man sich sparen, wenn man vorher rel. gut weiß, was man für ein Typ ist, denn der Schiffsmarkt ist riesig, der für jeden Topf mehrere Deckel parat hat. Bei Deinem Budget von 40k wirst Du was finden, an dem Du lange Spaß haben kannst. Viel Glück bei der Suche!

Hans

JürgenG

Admiral

Beiträge: 920

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

19

Montag, 13. November 2017, 13:02

Moin Martin,

herzlich willkommen! Hans hat es wie immer prima auf den Punkt gebracht. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Grüße Jürgen

20

Montag, 13. November 2017, 15:28

So ein Boot wäre z.B. aus älteren Zeiten die Comfortina 32 oder die Dehler Optima 101-106. Es gibt noch ein paar andere, aber nicht viele, denn in dem 80ern hatten die allermeisten Boote ein Toprigg mit Riesengenua.
Eine Generation neuer und im Grunde immer noch Stand der Technik, ist die schon erwähnte First 31.7. Aus den späten 90ern gibt’s mehr Auswahl, da kam z.B. Hanse auf den Markt.
Die First 31.7 fällt zumindest bei den aktuellen Angeboten im Netz aus meinem Suchraster - Angebot in Deutschland gibt es nicht oder diese liegen zumindest 10 TEur über meinem Budget. Die Comfortina 32 hat laut den Angaben im Netz keine ausreichende Kojenlänge (bim 1.85m) und die Stehhöhe ist auch eingeschränkt (hier habe ich aber einen Besichtigungstermin am Wochenende, dies lässt sich ja einfach testen). Die Optima 106 ist zu lang und beide Optima haben die Seetoilette direkt vor der Koje; das will ich so nicht.

Es hat ja auch keiner gesagt, dass es eine einfache Suche ist :-)

Danke!

Martin

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 77   Hits gestern: 4 789   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 263 145   Hits pro Tag: 2 351,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 334   Klicks gestern: 33 747   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 432 582   Klicks pro Tag: 19 768,54 

Charterboote

Kontrollzentrum