Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 757

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 14. November 2017, 10:31

Alle diese Boote haben ein 9/10 Rigg und sind keine lahme Enten, aber gute Fahrtensegler:

Dehler Optima 34 würde ich nicht aussortieren. Sie ist ein aussergewöhnlicher Wurf mit einer selten erfolgreichen Historie. Auch wenn 34 Füße draufstehen, ist sie was WL und Platz betrifft eher mit einem 9m Schiffchen von heute zu vergleichen. Angenehm und gutmütig zu segeln, ist die immer noch ein ziemlich flottes Segelboot. Gute Exemplare gibts ab 30k, dann haste noch Budget für das, was kommen wird. Im Gegensatz zur 101 und 106 ist die Toilette hinten und in einem extra Raum wie heute allgemein bei Fahrtenyachten üblich.

Die Dehler 29 J/V ist ein aussergewöhnliches Boot und segelt so, wie sie aussieht. Sie ist jeden Cent wert für Leute, die gerne segeln: http://www.yachtworld.de/Boote/1999/Dehl…de#.Wgqg-raZO34

Hanse 301 ist auch in Deinem Rahmen. Rel. modern gemacht, wie alle von mir erwähnten Boote auch mit 9/10 Rigg. Bin sie aber noch nie gesegelt.

5K mehr, aber ein guter Kompromiss aus Segelleistung und Wohnkomfort, dieses Exemplar geht allerdings mir zu flach: http://www.yachtworld.de/Boote/2003/Hans…de#.WgqmD7aZO34 Auf so einer war ich mal drauf, allerdings mit normal tiefem Kiel. Kreuzt sehr ordentlich, gutes Segelboot.

Deutlich besser als ihr Ruf: http://www.yachtworld.de/Boote/1992/Bava…de#.WgqpaLaZO34

Nicht spannend und 3K drüber, aber viel Boot und wenig Ärger fürs Geld, am Ende ziemlich kostengünstig. Bin ich auch schon gefahren und war erstaunt, wie gut die am Wind fuhr: http://www.yachtworld.de/Boote/2005/Bava…de#.WgqqG7aZO34

Die Links oben sind nur zur Ansicht gedacht.

Das vielleicht beste gebrauchte 9m Ostseefahrtenboot mit ordentlicher Segelleistung ist die HR-31. Da müsstest Du noch was sparen, hast aber seltene Wertbeständigkeit (was sie preiswert macht, denn nach dem Kauf kommt der Verkauf), fraglos hübsche Linien, die man klassisch nennen kann und sehr gute Bauqualität.

Es gibt noch jede Menge andere Boote aus S und DK. Die habe ich aber nicht erwähnt, weil sie entweder deutlich zu teuer/groß sind (X-Yachts z.B.) oder ihre große Zeit in den 80ern hatten und als Fahrtenboote dann mit Toprigg kamen, was ich nicht haben wollte. Natürlich gab's aus der Zeit auch tolle Kisten mit fraktionellem Rigg, teilweise echte Schönheiten (Avance 36 z.B.), aber das sind Regatta oder Schären orientierte Boote, haben Backstage, sind schlank und innen eng.

Der größte und günstigste Markt, was Preise und Qualität der Boote anbetrifft, sind die Niederlande. Hier ist die Palette am größten und es lohnt sich eine Marktsondierung auch/gerade als Deutscher sehr. Allerdings sind die Niederland schon dichter an GB und F dran, auch was die Vorstellungen bzgl. Pflege betrifft, manche Deutsche müssen da über (kleine) Schatten springen. Die Überführung in die Ostsee ist ein netter Ferientörn, im Grunde eine willkommen Dreingabe.

Mit Booten, die gemütliche, Hollandrad fahrende Grillfans gut finden, kenne ich mich kaum aus, kann ich also wenig sagen. Es wurde weiter oben C-Yachts mit ihrer Compromiss Linie erwähnt. Die sind sehr gute NL Qualität, auf einer war ich mal. Und spätere Modelle haben sogar ein 9/10 Rigg. Kann man sich bestimmt auch gut anschauen, wären mir aber im 9m Bereich optisch zu pummelig und centre-cockpit ist gar nicht mein Ding.

Zum Schluss noch ein Wort zur Kojenlänge. Bin selber 1.87 lang und ein mit Rückenproblemen geplagtes Schlafsensibelchen. Meine Erfahrung ist, dass mir eine Kojenlänge von 1.85 m tatsächlich ausreicht, aber ich kaum Kompromisse in der Matratzenqualität eingehen möchte. Das lässt sich aber custom made gut lösen (leider teuer!).


Hans

Marinero

Proviantmeister

Beiträge: 445

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Marina Minde

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 14. November 2017, 11:25

Dehler Optima 34 würde ich nicht aussortieren. (...) Angenehm und gutmütig zu segeln, ist die immer noch ein ziemlich flottes Segelboot

Würde die 34er / 101 auch immer mit in Betracht ziehen. Einfach ein tolles Boot. Aber gutmütig ist was anderes. Eher was für sportlich orientierte.

Die Dehler 29 J/V ist ein aussergewöhnliches Boot und segelt so, wie sie aussieht. Sie ist jeden Cent wert für Leute, die gerne segeln: http://www.yachtworld.de/Boote/1999/Dehl…de#.Wgqg-raZO34

Hui. (| Hätte nicht gedacht, dass es schon 29er unter 40.000 zu kaufen gibt. Auch eine gute Wahl.

Das vielleicht beste gebrauchte 9m Ostseefahrtenboot mit ordentlicher Segelleistung ist die HR-31. Da müsstest Du noch was sparen

ja, "etwas" :D

Mac

Offizier

Beiträge: 482

Wohnort: Köln

Schiffsname: da lang

Bootstyp: Moody 336

Heimathafen: Wolphardsdijk

Rufzeichen: DF-3155

MMSI: 211590830

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 14. November 2017, 12:26

Wilkommen im besten wassersport-Forum im deutschsprachigen Raum :)

Mit Stehhöhe bin ich mir nicht ganz sicher, aber was den Rest angeht... guck Dir doch mal ne Winner 9 an. :)

180 Stehhöhe maximal (auch die 9.50)

Aber sonst würde das für ihn passen
Moin aus Köln

facebook | xing | skype

24

Dienstag, 14. November 2017, 13:29

Danke für die zahlreichen Tipps! Da brauche ich einige Zeit zum Nachsehen ;-)

Ich hatte auch die HR 29 schon überlegt (die gibt es dann auch im passenden Preisrahmen) - da scheint mit hauptsächlich das Thema 'Toilette im extra Raum' nicht zu passen. Vielleicht versuche ich mir mal eine anzusehen ...

Boote deutlich über 35 TEur schließe ich allerdings aktuell aus.
Alle diese Boote haben ein 9/10 Rigg und sind keine lahme Enten, aber gute Fahrtensegler:

Dehler Optima 34 würde ich nicht aussortieren. Sie ist ein aussergewöhnlicher Wurf mit einer selten erfolgreichen Historie. Auch wenn 34 Füße draufstehen, ist sie was WL und Platz betrifft eher mit einem 9m Schiffchen von heute zu vergleichen. Angenehm und gutmütig zu segeln, ist die immer noch ein ziemlich flottes Segelboot. Gute Exemplare gibts ab 30k, dann haste noch Budget für das, was kommen wird. Im Gegensatz zur 101 und 106 ist die Toilette hinten und in einem extra Raum wie heute allgemein bei Fahrtenyachten üblich.

Die Dehler 29 J/V ist ein aussergewöhnliches Boot und segelt so, wie sie aussieht. Sie ist jeden Cent wert für Leute, die gerne segeln: http://www.yachtworld.de/Boote/1999/Dehl…de#.Wgqg-raZO34

Hanse 301 ist auch in Deinem Rahmen. Rel. modern gemacht, wie alle von mir erwähnten Boote auch mit 9/10 Rigg. Bin sie aber noch nie gesegelt.

5K mehr, aber ein guter Kompromiss aus Segelleistung und Wohnkomfort, dieses Exemplar geht allerdings mir zu flach: http://www.yachtworld.de/Boote/2003/Hans…de#.WgqmD7aZO34 Auf so einer war ich mal drauf, allerdings mit normal tiefem Kiel. Kreuzt sehr ordentlich, gutes Segelboot.

Deutlich besser als ihr Ruf: http://www.yachtworld.de/Boote/1992/Bava…de#.WgqpaLaZO34

Nicht spannend und 3K drüber, aber viel Boot und wenig Ärger fürs Geld, am Ende ziemlich kostengünstig. Bin ich auch schon gefahren und war erstaunt, wie gut die am Wind fuhr: http://www.yachtworld.de/Boote/2005/Bava…de#.WgqqG7aZO34

Die Links oben sind nur zur Ansicht gedacht.

Das vielleicht beste gebrauchte 9m Ostseefahrtenboot mit ordentlicher Segelleistung ist die HR-31. Da müsstest Du noch was sparen, hast aber seltene Wertbeständigkeit (was sie preiswert macht, denn nach dem Kauf kommt der Verkauf), fraglos hübsche Linien, die man klassisch nennen kann und sehr gute Bauqualität. ............................. Rest gelöscht

Marinero

Proviantmeister

Beiträge: 445

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Marina Minde

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 14. November 2017, 16:30

Maxi 84 (..) und (..) Contest 28 (...) waren mir zu dunkel und boten nicht ausreichend Lebensraum unter Deck. Im Vergleich mit der Etap merke man doch deutlich, dass der Entwurf älter ist (...) Toilette direkt vor der Koje finde ich auch nicht angenehm.
Meine Ideen:
  • Motor (...) mit Potential für die kommenden Jahre (also keine 35 Jahre alt)
  • Elektronik nicht über 30 Jahre verbastelt und damit unwartbar
  • Platz für zwei Personen komfortabel (ich bin 1.85m); gerne Stehhöhe unter Deck
Ich hatte auch die HR 29 schon überlegt (die gibt es dann auch im passenden Preisrahmen)

Dann vergiss die Rassy.

Motor 30 Jahre oder älter. Elektrik garantiert verbastelt. Alter Entwurf (1982), dunkel, verhältnismäßig wenig Platz und mit 1,85 m keine Stehhöhe. Und Toilette vorm Hauptschott.

Schade eigentlich.... :D

26

Dienstag, 14. November 2017, 16:56

Martin,

Dein Ursprungsposting liest sich wie die Auffordung zu einem konkreten Verkaufsangebot.
Das ist was anderes als eine Diskussion zur Bootstypenfindung - und wenn man dann 3,4,5 Favoriten extrahiert hat geht man los und schaut über den Winter oder im Frühjahr was der Markt so zu bieten hat.
Deshalb mag das jetzt ein wenig durcheinandergehen.

Ein Großteil Deines Anforderungsprofils betrifft nicht die idealen Eigenschaften und Merkmale des Boots-Typs, sondern den konkreten Erhaltungs- und Ausrüstungszustand des Bootes.
Eine HR 29 mag in Betracht kommen. Wie sie dann ausgestattet ist und ob sie noch die erste Maschine hat oder zwischenzeitlich remotorisiert wurde, ist ein ganz anderer Schnack.

Alles wirst Du vermutlich nicht haben können. Du musst für Dich auch entscheiden, ob Punkte wie "abgeschlossener Klo-Raum" und "volle Stehhöhe (bis in die Vorpiek?)" K.O-Kriterien sind oder als erstes über die Wupper gehen dürfen, wenn der gesamte Rest passt. Da ist halt jeder Jeck anders. Ich habe nicht umsonst die beiden Punkte herausgegriffen: sie waren mir z. B. nahezu egal*). Aber wenn man das nicht weiß, redet man endlos aneinander vorbei.

Gruß
Andreas

*) Nur zur Illustration eine Überlegung zum Thema Stehhöhe:
Ich bin sogar 1,90m. Da kann ich volle Stehhöhe bei Booten bis 10m, die mir sonst gefallen sollen, gleich vergessen.
Muss die überhaupt sein?
a) auf See? eigentlich nicht, oder?
b) im Hafen? Durchaus nice to have und der Rücken wird auch nicht besser. Wenn das aber nicht zu haben ist, wie könnte man das kompensieren?
Man nehme ein Boot mit einem außergewöhnlich großen Schiebeluk und ein Baumpersenning, so dass das Schiebeluk im Hafen unter dem Baumpersenning nahezu immer geöffnet bleiben kann, auch wenn es regnet.
Sodann sei der Kahn so organisiert, dass Pantry und Arbeitsflächen unter dem Schiebeluk platziert sind. Achtern an Pantry, Arbeitsfläche und Kartentisch wird gestanden, im Salon gesessen, im Vorschiff gelegen.
Ich komme damit besser klar, als mit einer hingewürgten Stehhöhe 1,79999m unter Deck.

Gruß
Andreas

27

Dienstag, 14. November 2017, 17:18

Der letzte Post stimmt natürlich - die HR29 passt mit vielen grundsätzlichen Eigenschaften eher nicht. Ab und zu kommt ein Rückfall, ich gelobe Besserung.

Ein Beispiel war mir gut gefällt, es aber hier aktuell in der Nähe nirgendwo gibt. Das ist zumindest nach den Bildern / Daten alles passend. Länge der Kojen / Stehhöhe kenne ich allerdings noch nicht ... aber es sollte deutlich werden, was mir aktuell gefällt.

Jeanneau Sun Way 28
https://www.boot24.com/segelboot/kreuzer…-2gm-motor.html

Weitere vergleichbare Typen? Mit viel Licht unter Deck?

Gruß,

Martin

zooom

Seebär

Beiträge: 1 313

Schiffsname: Fortuna

Bootstyp: Reinke Taranga

Heimathafen: Port - St.- Louis - du - Rhone

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 14. November 2017, 18:28

Ich werfe einfach noch kurz die Grinde hier in die Diskussion, von der Stehhöhe weiß ich jetzt nix, aber Segeleigenschaften, Seetüchtigkeit, Wertbeständigkeit und Co. bei ziemlich kompakten Abmessungen, das ist schon ein außergewöhnliches Schiff. Es gibt ja immer noch Leute, die behaupten, das sei das Beste, was je gebaut wurde.
Gruß Thomas von ZOOOM

Neulich hab ich nen IQ Test machen lassen, war Gott Sei Dank negativ.

29

Dienstag, 14. November 2017, 18:46

Ja, die könnte passen und sie ist durch zahlreiche Fenster und Luken auch recht hell unter Deck.
Ich hatte sie eingangs auch bereits vorgeschlagen.
Die Grinde ist ein tolles kompaktes Reiseschiff und in dieser Hinsicht bei dieser Größe tatsächlich herausragend.
Es gibt nur ein gewichtiges Gegenargument, nämlich das Topprigg. Ich bin viel auf einer Grinde gesegelt und tatsächlich benötigt sie die unterschiedlichen Vorsegel durchaus.
Diese 70er Jahre Toppriggs nerven einfach nur, anders kann man das nicht sagen. Danziger thematisierte das Rigg bereits und damit bin ich ganz bei ihm. Für mich wäre das Topprigg der Grinde nahe am K.O.
Der TO sieht das vielleicht nicht so eng - dann sollte das Schiff durchaus in die engere Wahl.

O.T.: Bei uns segelt eine neu geriggte Grinde mit Zweisalingsmast - die müsste ich mir mal genauer ansehen. Das Boot hat einen durchgesteckten Mast und wenn die Positionen der Püttinge passen, kann man vielleicht einen höheren schlankeren Segelplan realisieren. Eine Grinde mit 106er Genua und 9/10 Rigg und mit einer ähnlichen Segelfläche am Wind wie die Vollbesegelung mit G1 könnte nah an Tourers Traumschiff der 8m-Klasse sein. Vielleicht steht der Mast dafür aber doch zu weit achtern...
Das Ding ist inwendig sogar einigermaßen stehhöhig. Genial sind zudem die Lotsenkojen.

Gruß
Andreas

Käptnrollo

Leichtmatrose

Beiträge: 52

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 14. November 2017, 20:07

Ein Beispiel war mir gut gefällt, es aber hier aktuell in der Nähe nirgendwo gibt. Das ist zumindest nach den Bildern / Daten alles passend. Länge der Kojen / Stehhöhe kenne ich allerdings noch nicht ... aber es sollte deutlich werden, was mir aktuell gefällt.

Jeanneau Sun Way 28
https://www.boot24.com/segelboot/kreuzer…-2gm-motor.html

Weitere vergleichbare Typen? Mit viel Licht unter Deck?


Genau, zusätzlich zu den anderen Vorschlägen wäre mir (natürlich) Jeanneau eingefallen. Da gibt es auch die etwas sportlichere "Fast"-Reihe. Tatsächlich wenig in der Ostsee, eher in NL zu finden, aber schöne Überführungs-Strecke. Von der Aufteilung usw. her genau Dein Beuteschema (die Grinde eher nicht); Stehhöhe allerdings nur am Niedergang. Wie schon geschrieben solltest Du Dich bei allen infrage kommenden Booten damit abfinden: Hauptsache eine Stelle im Boot, an der man sich mal strecken kann - und das ist dann am Niedergang.
In die Kategorie passen auch die Elan 31 u. 33 ...
Grüße, Manfred


I en lille båd der gynger, sidder jeg og synger...

31

Dienstag, 14. November 2017, 20:15

Die Grinde benötigt ohne Riggumbau in der Tat zwei Vorsegel neben dem Spi:

Entweder das klassische Setting mit G 1 (140%) und G 3 (100%), oder eine 107% als Allrounder und einen Code 0.

Ob das schon unzumutbar ist, muss jeder für sich ausmachen. :)
Watt mutt, dat mutt.

Orage

Proviantmeister

Beiträge: 363

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: "Hamburg"

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 14. November 2017, 23:20

Die Grinde benötigt ohne Riggumbau in der Tat zwei Vorsegel neben dem Spi:

Entweder das klassische Setting mit G 1 (140%) und G 3 (100%), oder eine 107% als Allrounder und einen Code 0.




Warum so kompliziert? Schon mal ein Rollvorsegel (z. B. Selden Furlex) gefahren? Da kommt ne G 2 rauf, die sich bis zur beinahe-Sturmfock einrollen lässt (ok, beim Tuchgewicht muss man den Mittelweg finden).

Als 2. Vorsegel ein A 2-Gennaker über 2. Vorfall und vor dem Bug gelascht , z. B. Ankerrolle oder kurzer mobiler Sprit (auch von Selden o. ä.).

(Ich hatte mal ein Boot mit Topprigg-Rigg, das hat überhaupt nicht genervt; ich fand es dort einfacher, das Vorsegel per Furlex zu verkleinern als beim 7/8-Rigg ständig das Groß zu reffen...).
Handbreit, Felix

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 553

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 14. November 2017, 23:46

Ich schmeiße dann noch die Elan 31, 31s und 33 ins Rennen.
Auch ganz flott (die 31er Weltmeisterboot '85 in Marstrand der seriennahen IOR-Boote)
Es gibt alle Modelle in cruisergerechtem Ausbau und passen in den Bereich meines
vorherigen Vorschlages der Dehler 31,32,34 oder Optima 101 und 106.
Gruß
Arne

Beiträge: 76

Wohnort: Barsbüttel

Bootstyp: Bavaria 35E

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 15. November 2017, 08:00

Ein wertiges Boot ist auch dieses, welches ich in diesem Jahr in Västervik gesehen habe: Maxi 999.
http://www.maxibryggan.se/boatspec.asp?i….maxibryggan.se
Liegt zwar nicht dicht dabei, doch findet man in Skandinavien i.A. gute Schiffchen, die eine Anreise lohnen.
Würde dann aber auf das Frühjahr warten.
Viel Erfolg bei der Bootsfindung

35

Mittwoch, 15. November 2017, 08:03

Es gibt ja immer noch Leute, die behaupten, das sei das Beste, was je gebaut wurde

->Sie ist das Beste was je gebaut wurde<- :D ;)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 535   Hits gestern: 2 794   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 266 397   Hits pro Tag: 2 351,49 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 852   Klicks gestern: 18 926   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 455 026   Klicks pro Tag: 19 764,95 

Charterboote

Kontrollzentrum