Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

PhyshBourne

Kapitän

  • »PhyshBourne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: son shine

Bootstyp: trident 24

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: oi!

  • Nachricht senden

21

Montag, 27. November 2017, 16:30

okay, jetzt hast du mich verunsichert… :P :kopfkratz: :ueberlegen:
g–ttes sind wogen und wind, segel aber und steuer, dass ihr den hafen gewinnt, sind euer.
(johann wilhelm kinau – aka gorch fock)

22

Montag, 27. November 2017, 16:35

okay, jetzt hast du mich verunsichert… :P :kopfkratz: :ueberlegen:

Einfach Probesegeln und Ausprobieren. Wie heißt es doch immer? Ein Boot sucht sich seinen Eigner!

Was ich nicht einschätzen kann ist der Marktwert von sowas. Profan würde ich sagen: "Da steckt jemand (viel) Geld in den Riggumbau zur Dschunke um damit den Marktwert des Boots zu halbieren."
Einfach, weil der potenzielle Käuferkreis in unseren Breitengraden verschwindend gering sein dürfte.

Aber es kann natürlich auch sein, dass sich die "eingeschworene Dschunkengemeinde" um das Boot prügelt?! Das kannst Du bestimmt besser einschätzen, nachdem Du ja schon solche Boote verkauft hast.

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (27. November 2017, 16:46)


PhyshBourne

Kapitän

  • »PhyshBourne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: son shine

Bootstyp: trident 24

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: oi!

  • Nachricht senden

23

Montag, 27. November 2017, 16:52

danke.
ja, dann muss ich wohl 'rüberfliegen und selber segeln.
und auch ja, die gemeinde der "junkies" ist überschaubar… :D
bin jedenfalls immer sehr gerne mit dem rigg gefahren – auch wegen des k.i.s.s.–prinzips! ;)
das ideale rigg für kaffee segler wie mich… 8o
g–ttes sind wogen und wind, segel aber und steuer, dass ihr den hafen gewinnt, sind euer.
(johann wilhelm kinau – aka gorch fock)

24

Montag, 27. November 2017, 17:06

Ja. Irgendwas wird das schon sein, wenn jemand ein (bewährtes) Cat-Rigg bei diesem Bootstyp, welches ja an sich auch für "einfach" gehalten wird - durch ein Dschunken-Rigg ersetzt.

Habe aber mit beidem keine Erfahrung!

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 411

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

25

Montag, 27. November 2017, 17:13

So ein Ding muss ja auch nicht unbedingt praktisch sein. Ich bekenne mich z.B. zu meinem Spleen zur Schonertakelung. Macht in der von mir angepeilten Größe von unter 24 Fuß Lüa absolut keinen Sinn, sieht aber scharf aus. Komm, du willst die Ketch doch sowieso!!!
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 493

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

26

Montag, 27. November 2017, 18:39

Du musst also immer beide Segel in etwas gleichzeitig reduzieren.

Jetzt bin ich ja nie Ketch gesegelt - aber man sagt doch, dass ein Vorteil des Ketches ist, bei Bedarf den Besan wegnehmen zu können? So stimmt das mit dem 'immer'?

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

27

Montag, 27. November 2017, 18:47

Du musst also immer beide Segel in etwas gleichzeitig reduzieren.

Jetzt bin ich ja nie Ketch gesegelt - aber man sagt doch, dass ein Vorteil des Ketches ist, bei Bedarf den Besan wegnehmen zu können? So stimmt das mit dem 'immer'?

Gruss, Michael

Na, die Frage ist halt, was für ne "Ketch" ;-)
Wenn Du so nen "Stützsegel" am Heck mitschleifst, ist das natürlich was anderes :D

Aber "die Auserwählte" des TEs hat ja faktisch zwei (fast) gleich große Segel. Zudem so verteilt, dass, wenn ich jetzt das Hecksegel entferne das ganze ziemlich unausgeglichen sein wird. Ebenso vorne.
In der Praxis wird man vermutlich erst vorne reffen (da etwas mehr Fläche) uns anschließend hinten nachziehen, damit das Boot nicht zu luvgierig wird.

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

28

Montag, 27. November 2017, 18:49

Ich weiß gar nicht ob man dieses Ding Ketsch nennen kann. Die Masten stehen dafür ja sehr ungewöhnlich. Ohne "Besan" geht es nur nach Lee.

Gruß Odysseus

Beiträge: 1 172

Schiffsname: Tilda Ann

Bootstyp: Drabant 27

Heimathafen: Berlin Seglervereinigung Havel

Rufzeichen: DJ3269

MMSI: 211552400

  • Nachricht senden

29

Montag, 27. November 2017, 18:57

Es gibt durchaus auch Einhandsegler, die ein Dschunkenrigg empfehlen wegen der einfachen Reffmöglichkeiten (www.thesimplesailor.com). Der Kollege dort fährt auch einhand in die Arktis damit. Ich kann mich ausserdem daran erinnern, dass mir im Achterwasser bei Usedom eine etwas größere Freedom mit Dschunkenrigg raumschots davon gefahren ist. Ob sie am Wind auch so gut fährt weiß ich nicht. Hilft wohl nur ausprobieren. Wenn man sich mit der Optik anfreunden kann - warum nicht?

Frank

30

Montag, 27. November 2017, 19:01

So ein Ding muss ja auch nicht unbedingt praktisch sein. Ich bekenne mich z.B. zu meinem Spleen zur Schonertakelung. Macht in der von mir angepeilten Größe von unter 24 Fuß Lüa absolut keinen Sinn, sieht aber scharf aus. Komm, du willst die Ketch doch sowieso!!!

Jupp. z.B. hier bei der Farfarer:
http://coveyisland.com/projects/past-projects/farfarer/
http://picssr.com/tags/designedbynigelirens/interesting
https://www.flickr.com/photos/maggieb/sets/

Einfach ein geiles Rigg :D
Bei North auf deren Website gabs mal nen Artikel, wie die das extra berechnet haben. Ist aber offenbar nicht meh ronline.

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (27. November 2017, 19:21)


MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 143

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

31

Montag, 27. November 2017, 19:29

Jetzt bin ich ja nie Ketch gesegelt - aber man sagt doch, dass ein Vorteil des Ketches ist, bei Bedarf den Besan wegnehmen zu können? So stimmt das mit dem 'immer'?
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Bei einer echten Ketch nimmst du bei Wind das Groß weg und läßt den Besan stehen.

Die häufig gehörte Aussage, daß der Besan selten gefahren wird, rührt m.E. von Booten her, die wahlweise als Slup oder Ketch gebaut wurden und nicht von grundauf als Ketch gezeichnet wurden. Zu einem Ketchrig gehört mehr, als nur an irgendeiner geeigneten Stelle einen zweiten Mast an Deck zu stellen.
Michael
SY Sioned

PhyshBourne

Kapitän

  • »PhyshBourne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: son shine

Bootstyp: trident 24

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: oi!

  • Nachricht senden

32

Montag, 27. November 2017, 19:40

soviel ich weiss, wurde die freedom 28 als ketsch konstruiert…

(…und ja, ich will die ketsch…)
g–ttes sind wogen und wind, segel aber und steuer, dass ihr den hafen gewinnt, sind euer.
(johann wilhelm kinau – aka gorch fock)

33

Montag, 27. November 2017, 19:45

Es gibt sie auch mit einem drehbaren Profilmast auf Deck, also nicht nur Konstruktion als Ketsch sondern auch Slup. Sie wurde von der Yacht mit diesem Flügelmast über den Atlantik gesegelt.

Gruß Odysseus

PhyshBourne

Kapitän

  • »PhyshBourne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: son shine

Bootstyp: trident 24

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: oi!

  • Nachricht senden

34

Montag, 27. November 2017, 19:48

sicher, dass es die freedom 28 (in england freedom 30 genannt, aber nicht zu verwechseln mit der freedom 30/32, wie sie sonst verkauft wurde) war?
g–ttes sind wogen und wind, segel aber und steuer, dass ihr den hafen gewinnt, sind euer.
(johann wilhelm kinau – aka gorch fock)

35

Montag, 27. November 2017, 19:50

beschwören will ich es nicht.... ;)
Gruuß Odysseus

36

Montag, 27. November 2017, 19:57

Ich "ferlince" hier nochmal sailboatdata. Da werden die Modellnamen auseinanderklamüsert
http://sailboatdata.com/viewrecord.asp?class_id=6858

Und hier nochmal alles Freedoms:
http://sailboatdata.com/view_builder.asp?builder_id=223

Erfolgte vom TE schon eingangs, Aber sowas geht ja schnell mal verloren.

Die Ketch bietet unter Deck teilweise ziemlich ungewohnte Aufteilungen. Überhaupt wurde damals noch stärker mit den Riggs experimentiert.

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 493

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

37

Montag, 27. November 2017, 20:42

Jetzt bin ich ja nie Ketch gesegelt - aber man sagt doch, dass ein Vorteil des Ketches ist, bei Bedarf den Besan wegnehmen zu können? So stimmt das mit dem 'immer'?
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Bei einer echten Ketch nimmst du bei Wind das Groß weg und läßt den Besan stehen.

Die häufig gehörte Aussage, daß der Besan selten gefahren wird, rührt m.E. von Booten her, die wahlweise als Slup oder Ketch gebaut wurden und nicht von grundauf als Ketch gezeichnet wurden. Zu einem Ketchrig gehört mehr, als nur an irgendeiner geeigneten Stelle einen zweiten Mast an Deck zu stellen.

Sorry, ja - ich habe mich geirrt. Gemeint habe ich das Grosssegel :O

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

PhyshBourne

Kapitän

  • »PhyshBourne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: son shine

Bootstyp: trident 24

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: oi!

  • Nachricht senden

38

Montag, 29. Januar 2018, 20:34

es scheint jedenfalls möglich, die freedom auch ohne besan zu segeln…
https://youtu.be/iFle9YZCzLw
https://youtu.be/qO1SDB53ADA
g–ttes sind wogen und wind, segel aber und steuer, dass ihr den hafen gewinnt, sind euer.
(johann wilhelm kinau – aka gorch fock)

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 4 922

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

39

Montag, 29. Januar 2018, 21:02

Hey PhyshBourne,

mach Dir darum keinen Kopp. Anschauen, wenn sie Dich anspricht, näher damit beschäftigen. Der zweite Mast ist zwar etwas mehr Aufwand, den wirst Du aber schnell im Griff haben. Aus Spass an der Freud. Und mit ein bißchen probieren, hast Du dann schnell raus, was für Dich angenehmer segelt.
Wenn ich es richtig sehe, machst Du auch Segelfreizeit mit Kids. Dann ist Ketsch auch super. Gibt viel mehr Beschäftigungsmöglichkeiten und Spass für die Kids.

Du musst ja nicht immer auf Leistung segeln. Genußdümpeln geht auch nur mit einem Segel. Und wenn Du willst, kommt Nr. 2 hoch.

Ich würd hinfahren und mir ansehen. Vielleicht sieht das Boot ja schon zum Fürchten aus, weil vernachlässigt, dann hat sich das Thema andersherum erledigt. Ansonsten gilt die Regel: Nicht Du findest Dein Boot, sondern das Boot findet Dich :D
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 158

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

40

Montag, 29. Januar 2018, 21:19

2 Masten sind einfach nur cool. ;)
Gruß

Volker

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 90   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 018 157   Hits pro Tag: 2 337,76 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 688   Klicks gestern: 14 697   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 714 308   Klicks pro Tag: 19 033,18 

Kontrollzentrum

Helvetia