Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

PushingTin

Proviantmeister

Beiträge: 415

Wohnort: Raum Frankfurt

Bootstyp: Noch keins.

  • Nachricht senden

21

Freitag, 5. Januar 2018, 01:18

Ich verstehe die Aufregung nicht -

Und finde den Trööt mit dem Pseudo-Aufreger-Aufmacher unnötig. Das hat es alles schon gegeben, z.B. hier, ohne dass eine Sau durchs Dorf getrieben wurde. Toll, wenn sofort mit ins dumpfe Horn getrötet wird.

Wobei bei der Sirius nicht einmal das Rad erreicht werden kann, wenn man in den „unnötigen Sesseln“ sitzt!
(Ich finde die Heckkorb-Sitze der Sirius übrigens „so richtig geil“!)

Mir gefällt persönlich auch bei ganz vielen Schiffen einiges nicht (auch an einer Omega 42), und trotzdem akzeptiere ich andere Präferenzen ohne auf Kosten anderer Zustimmung heischen zu wollen. Die Debatte kann, wenn sie denn sein soll, auch sachlich ohne tendenziöses Intro geführt werden.
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Und immer an die Musing denken! :acute:
Nov. 2015: Ich habe meine Profilinformationen up-gedatet.

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 831

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

22

Freitag, 5. Januar 2018, 01:39

... ich würde doch erst einmal die finale Version abwarten.
Für mich sind das Entwürfe und die Lehnen evtl. eine Option für die Fahrtenversion.

Auch die Position des Ankerkastens und der eingelassenen Rollfock (nicht Unterdeck)
sind ungewöhnlich.

Wer auf der Boot sein wird, kann ja mal fragen und hier berichten.
Gruß
Arne

23

Freitag, 5. Januar 2018, 07:17

Mir gefällt sie. Raum oder vorm Wind und lange Schläge waren sicher ein Gedanke beim Konzept. Und an Lage bei > 3 Bft. habe sie doch auch gedacht.
index.php?page=Attachment&attachmentID=219060
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Beiträge: 2 062

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

24

Freitag, 5. Januar 2018, 08:47

Und finde den Trööt mit dem Pseudo-Aufreger-Aufmacher unnötig. Das hat es alles schon gegeben, z.B. hier, ohne dass eine Sau durchs Dorf getrieben wurde.


Ich kann nicht erkennen, dass sich jemand aufregt oder die Sau durchs Dorf treibt.
Der TE hat die Überschrift deutlich mit einem Smiley gekennzeichnet, die folgenden Beiträge sind entsprechend.
Man muß nicht immer in den Keller gehen um zu lachen, ein bißchen Humor ist immer gut - gerade in diesen verbissenen Zeiten.

Aber wenn es unbedingt Ernst sein soll, dann Folgendes von mir und meiner persönlichen Meinung:

Ein 35ft Schiffchen mit durchaus sportlichen Rumpflinien (Zitat: " .....design line are at heart performance-oriented ......") mit einem (1) Steuerrad auszustatten ist schon grenzwertig, kann man sowas doch deutlich besser mit Pinne fahren.
Dann noch eins draufsetzen mit gleich zwei Steuerrädern heißt: Schwachsinn zur Methode erheben. :oops:

Ich weiß, ich weiß sowas kommt beim Kunden z. Zt. extrem gut an, hat dieser doch mit zwei imposanten Steuerrädern echtes Maxi-Yacht-Feeling.
Wobei natürlich zur völligen Befriedigung des Ego konsequent dann auch zwei Plotter an den Steuerständen eingebaut werden müssen. :phil_04: :phil_04:

Der Verkäufer eines solchen Schiffes wird es sicher nicht sagen, aber der potentielle Kunde sollte folgendes wissen:
Das ganze Gerödel von bzw. zwischen Steuerrad und Ruderblatt - im Vergleich zur Pinne:
* kostet erstmal viel Geld beim Bau
* ist relativ wartungsintensiv,
* vergleichsweise Fehler anfällig
* verbaut dein ohnehin kleines Cockpit
* hat hohe Reibungsverluste und erhöht grundsätzlich erstmal den Kraftaufwand
* und wahrscheinlich das Wichtigste: Verhindert eine feinfühlige Rückmeldung vom Ruderblatt

Mit dem vorgestellten Konzept bekommt man alles, nur nicht das, was man fürs richtige Segeln wirklich braucht.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

unregistriert

25

Freitag, 5. Januar 2018, 09:02

Zitat

Der Verkäufer eines solchen Schiffes wird es sicher nicht sagen, aber der potentielle Kunde sollte folgendes wissen:
Das ganze Gerödel von bzw. zwischen Steuerrad und Ruderblatt - im Vergleich zur Pinne:
* kostet erstmal viel Geld beim Bau
* ist relativ wartungsintensiv,
* vergleichsweise Fehler anfällig
* verbaut dein ohnehin kleines Cockpit
* hat hohe Reibungsverluste und erhöht grundsätzlich erstmal den Kraftaufwand
* und wahrscheinlich das Wichtigste: Verhindert eine feinfühlige Rückmeldung vom Ruderblatt

Mit dem vorgestellten Konzept bekommt man alles, nur nicht das, was man fürs richtige Segeln wirklich braucht.


Moin,
das Ganze hat aber unübersehbare Vorteile! Durch die zwei Steuerräder und die klappbare Badeplattform entsteht ein perfekter altersgerechter Einstieg und Durchgang in Richtung Kajüte. Jetzt muss noch das ohnehin nur noch symbolisch vorhandene Brückendeck weg und dann ist alles chic für`s betreute Segeln. An einer Pinne oder sonstigen mittig angebrachten Lenkeinrichtung würde man nur mit dem Rolator hängenbleiben.

Gruß Hendrik

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 839

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

26

Freitag, 5. Januar 2018, 09:06

Der TE hat die Überschrift deutlich mit einem Smiley gekennzeichnet,
index.php?page=Attachment&attachmentID=219061

..und wo sieht man das? Ich lese da nur Babysprache ...
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

27

Freitag, 5. Januar 2018, 09:11

Der TE hat die Überschrift deutlich mit einem Smiley gekennzeichnet,
index.php?page=Attachment&attachmentID=219061

..und wo sieht man das? Ich lese da nur Babysprache ...


Yps Geheimtinte!

Beiträge: 2 062

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

28

Freitag, 5. Januar 2018, 09:13

Hast Recht, nicht die Überschrift - gleichwohl den Text.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 063

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

29

Freitag, 5. Januar 2018, 09:19

Gemach, gemach, ich finde die Idee mit den Sitzen hinter dem Steuerrad nicht verkehrt, und wenn man beim Steuern sitzt, warum sollte es dann nicht bequem sein? Weil nur harte Jungs mit gesundem Rücken segeln? Und mit etwas Überlegung könnte auch ein auf die Krängung reagierender Sitz oder gar kpl. Steuerstand machbar sein.Es gibt ja auch die Steuerräder, die man von Bb nach Stb schwenken kann.
Fragwürdig ist in der Tat, ob 2 Steuerräder auf 35 ft. sein müssen, ich wette, die Basisversion kommt mit Pinne.
Ich finde das Schiff entspricht dem formalen Zeitgeist, wie es segelt, werden wir ja erfahren. Und was es segelfertig kostet, lesen wir dann ja auch.
Mir gefällt sie.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

30

Freitag, 5. Januar 2018, 09:33

@Marinero Vorsicht Glashaus :D

"Segeln iss jetz wie Autofahrn"

Nee, war es schon immer! :oops:

Siehe das Cockpit einer klassischen Swan 41 nur als Beispiel für viele Andere. Bei Wind hast Du am Steuer zu stehen oder auf dem Süll zu sitzen, für wenig Wind gibt es nur einen Hecksitz, mit Rückenlehne :erschrocken:.
»westwind1« hat folgende Datei angehängt:

toolbar

Proviantmeister

Beiträge: 435

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Stella

Bootstyp: Farrier F-32RX

Heimathafen: Skagerrakufer, Kiel

  • Nachricht senden

31

Freitag, 5. Januar 2018, 09:47

Ein komfortabler Sitz ist doch genial. Bei mir sehen die wie im Anhang aus. Pinne und Schot im Griff, kann man stundenlang dahinglitschen - wenn man Crew an Bord hat, um die Getränke anzureichen. :-) Und ja, die Sitze sind sicherlich eher für Motorboote gedacht.

Paul
»toolbar« hat folgende Datei angehängt:
  • sitz.png (153,59 kB - 358 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Juni 2018, 11:10)

32

Freitag, 5. Januar 2018, 10:15

Moinsen,

why not? Scheint mir konsequent gedacht und umgesetzt.
Der überbreite Schlorren hat vermutlich eine hohe Anfangsstabilität und krängt erst signifikant ab genau der Windstärke, ab der sowieso nicht mehr gekreuzt sondern gegenan motort wird.
Das ergonomisch geformte Süll eignet sich bestens auch zur Ablage des Ellenbogens.
Und da auch in diesem Forum bei jeder Gelegenheit nach der 100 %igen Angurtepflicht gekräht wird und wir davon ausgehen müssen, dass natürlich auch der Gesetzgeber und die EU aufmerksam verfolgen, dass die Seglerschaft sich hier offensichtlich sehnlichst eine neue Verordnung wünscht, wird der Dreipunktgurt auch beim Segeln kommen.
Wer heutige Konstruktionen bereits für die Gurtpflicht vom morgen ertüchtigt, beweist Weitsicht und liegt konzeptionell ganz vorn.
Chapeau, Viko :D (reicht ein Smiley oder muss ich die übrigen Sätze auch noch damit garnieren?)


Spoiler Spoiler

Gelegentlich spreche ich mit der Hausärztin über das Thema ausreichende körperliche Ertüchtigung und meinte zunächst, segeln sei eigentlich gar kein Sport. Sie widersprach und zählte auf, welche Muskeln beim aktiven Segeln dauerhaft und über einen Segeltag hinweg in Anspruch genommen werden. Das kann man natürlich ebenso konsequent zu vermeiden suchen, indem man sich mobo-like in die Polster lümmelt, gelegentlich eine elektrische Winsch betätigt und auf seinem eigenen Segelboot geruhsam der endgültigen Totalverfettung entgegensieht, dabei zusehends unbeweglicher wird und irgendwann folgerichtig über Bord geht und im bösen Medium Wasser umgehend verendet. Segeln war früher mal Sport und diente auch dem Erhalt einer gewissen körperlichen Mindestkonstitution, aber daran muss sich niemand erinnern. Kein Smiley an dieser Stelle - es gibt schließlich genügend Boote, mit denen man sportlich segeln kann. Jedem das seine.



Weitermachen

Andreas

33

Freitag, 5. Januar 2018, 10:25

Mit dem vorgestellten Konzept bekommt man alles, nur nicht das, was man fürs richtige Segeln wirklich braucht.

"Richtiges Segeln"... :kopfkratz: Was versteht man runter einem Adjektiv wie "richtig" denn nun mit Bezug auf eine Segelyacht?
Sportlich, schnell, dynamisch...ok, bequem und komfortabel...ok, aber - "richtig"?
Von generellen Prämissen bzw. Vorlieben zur Konstruktion insgesamt mal abgesehen würde ich (ich persönlich!) mir nie eine Meinung zum Handling erlauben, bevor ich das Teil nicht mal unter verschiedenen Bedingungen gesegelt bin.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

34

Freitag, 5. Januar 2018, 10:40

@Marinero Vorsicht Glashaus :D

"Segeln iss jetz wie Autofahrn"

Nee, war es schon immer! :oops:

Siehe das Cockpit einer klassischen Swan 41 nur als Beispiel für viele Andere. Bei Wind hast Du am Steuer zu stehen oder auf dem Süll zu sitzen, für wenig Wind gibt es nur einen Hecksitz, mit Rückenlehne :erschrocken:.


Und alles muss natürlich so bleiben! Logo, Seemannschaft eben ;-) (keine Geheimtinte!)

Dabei hatten es sich die Schenks (alle auf die Knie und in Richtung Äquator verneigen!) das ja bereits vor gefühlten 3 Lichtjahren bequem gemacht!


beautje

Seebär

Beiträge: 1 415

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

35

Freitag, 5. Januar 2018, 10:46

Bin gespannt, wie der Bock mit Pinne aussieht. Bin da vollkommen bei Heaven can wait und sehe keinen Grund für eine aufwändige, teure und störanfällige Doppelrad-Konstruktion.
Ist aber mein persönlicher Geschmack.
Die Linie finde ich garnicht mal verkehrt, es bleibt die Frage nach den Segeleigenschaften, z.B. Sonnenschussanfälligkeit - breiter Hintern + Mittelruder. Beides gefällt mir, wenn das Ruder nicht bei 30° plus direkt ausgehebelt wird.
Auch Qualität und Quantität der Ausstattung bleiben abzuwarten sowie die Bauqualität bei dem Preis.
Wenn das alles aber passt wird dieses Boot sicher seine Käufer finden.

Ach ja - ich finde ein Bisschen Lästerei sollte doch erlaubt sein ;) Meins sind die Sitzbänke definitiv auch nicht...

Marinero

Seebär

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 208

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

36

Freitag, 5. Januar 2018, 11:01

Ein komfortabler Sitz ist doch genial. Bei mir sehen die wie im Anhang aus. Pinne und Schot im Griff, kann man stundenlang dahinglitschen
das krängt bei dir auch nicht

Ich sitze jedenfalls hinter dem Rad mit Blick nach vorn, ohne mir den Hals zu verenken.
Das hat es alles schon gegeben, z.B. hier
das sind DS Yachten mit Innensteuerstand

ich finde die Idee mit den Sitzen hinter dem Steuerrad nicht verkehrt (...) Und mit etwas Überlegung könnte auch ein auf die Krängung reagierender Sitz oder gar kpl. Steuerstand machbar sein (...)
Ja, wenn man will, geht das. Wir waren mal zwei Wochen auf einer Amel Euros zu Gast. Da ist auch ein Sitz hinterm Lenkrad. Und da der Sitz so schön rund war und man mit den Füßen guten Halt fand, war es überhaupt nicht unangenehm, auch bei ständiger Krängung.



Das sehe ich bei der Viko aber alles nicht. Kein Seitenhalt, kein Halt für die Füße. Und die Amel wollte auch kein Performance-Cruiser sein.


Wenn ich an die vergangene Saison denke, wo es zugegeben öfters mal windig war, komme ich so aus dem Gedächtnis auf ein Verhältnis von 5 zu 20 Tagen, wo es mit der Sitz à la Viko gegangen / nicht gegangen wäre. An den 5 Tagen war entweder völlige Flaute oder leichter Wind von hinten. An den anderen Tagen hätte man Knorpelschäden vom Abstützen bekommen oder Purzelbäume geschlagen. Und das macht dann Sinn, wenn der Platz, wo ich lenken muss, nur zu ~ 25 % der Zeit nutzbar ist?


PS: Bei flautiger Motorfahrt lenkt Karl Otto Auto Helm, da sitzt gar keiner am Lenker.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marinero« (5. Januar 2018, 11:15)


Beiträge: 2 062

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Den Oever

Bootstyp: Katamaran

Heimathafen: NL / Den Oever

  • Nachricht senden

37

Freitag, 5. Januar 2018, 11:02

"Richtiges Segeln"... Was versteht man runter einem Adjektiv wie "richtig" denn nun mit Bezug auf eine Segelyacht?
Sportlich, schnell, dynamisch...ok, bequem und komfortabel...ok, aber - "richtig"?


Naja, darunter verstehe ich persönlich (persönlich, wie ich bereits schrieb) - wenn ich schon ein als performance-orientiertes angepriesenes Boot bewege - das ich mich als Steuermann auf einer Position befinde, wo ich das gesamte Groß, das Vorliek der Genoa auf ganzer Länge und das Vorliek eines Genakers vollständig sehe und beurteilen kann und entsprechend agieren kann.....dafür sitze/stehe ich tendenziell eher außen (in Luv).

Zu "richtig" gehört insbesondere auch eine Ruderanlage, die mir sensibel die Rückmeldung gibt, ob ich perfekt ausbalanaciert segele.

Auf dem Hintern, fast hinterm Mast sitzend und vorne nichts sehend, mit mit einer hochgradig reibungsbelasteten Doppel-Radsteueranlage erfüllt o.g. persönliche Kriterien kaum.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

fellow

Admiral

Beiträge: 936

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

38

Freitag, 5. Januar 2018, 11:12

Hat das Teil einen automatisch pneumatisch hydraulischen Anti-Krängungs-Stabilisator? :ueberlegen:

Das braucht's nicht. – Der Fachhandel bietet hier schon seit geraumer Zeit Lösungen. :D
Peter

39

Freitag, 5. Januar 2018, 11:27

Ist die Rückenlehne wirklich so neu? Wer hat nicht (oder kennt einen der einen kennt) schon mal mit einem Relings-Polster geliebäugelt, oder hat achtern Gurtbanddurchzüge? Bei der aktuellen Dehler sitzt man daneben oder stellt sich ein Klappstühlchen davor ... auch nicht so prickelnd.
Gepolstert hin oder her: Quasi jedes Motorboot ... und quasi kein Segelboot hat gepolsterte Sitze. Bei Segelbooten haben die Polster bitteschön separat zu sein. Wenn man doch mal mit etwas Lage fahren sollte, würde ich konvexe Sitzflächen vermissen, die man an anderen Yachten oft sieht. Alternativ einen nachgerüsteten Beckengurt oder schlicht und einfach eine Kante gegen Abrutschen.
Ich verstehe die Aufregung nicht: Wieviele haben längst an ihrem ach so puristischen Boot einen Edelstahl-Heckspoiler nachgerüstet. Die einen nennen es Frittentheke, die anderen Geräteträger, man meint das gleiche. Wenn einer sowas schickes mal an einem Boot gesehen hat, lässt es ihm keine Ruhe, bis seine [B.../C.../D.../... ] das auch hat. Zu einem ordentlich motorisierten "Performance Cruiser" fehlt dann nur noch zwei Sachen: Seitliche Lufteinlässe, am besten an den Cockpitverschanzungen und ovale Auspuffe mit Niroblende statt der langweiligen runden Löcher mit etwas schwarzem Dreck drum herum.

Ja Autos sind auch gepolstert. Wenn man es schätzt, dass das Gesäß weich umschmeichelt wird, führt nichts an einer üppigen Polsterung vorbei. Auch da gibt es Autos für Männer und Autos für Frauen. – Die Viko ist in der Hinsicht jeedenfalls ausgesprochen schlicht. Design hin oder her. Es ist zumindest nicht langweilig oder eintönig. Man findet es gut oder affig. Jeder hat eine Meinung dazu. Der relativ hochbordige Rumpf ist optisch gut aufgelockert und bietet in der Kajüte für die Sitzenden außer Oberlichtern auch Gucklöcher in Sitzhöhe. Mal was anderes als das gekünstelt nordische mit den dicken Alurahmen, an denen ich mich fast sattgesehen habe.

Wer für traditionelles schwärmt, wird davon keinen wässrigen Mund kriegen. Keine Frage.
:good2: Chris

Marinero

Seebär

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 208

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

40

Freitag, 5. Januar 2018, 11:42

(...) Wenn man doch mal mit etwas Lage fahren sollte, würde ich konvexe Sitzflächen vermissen, die man an anderen Yachten oft sieht. (...) Alternativ einen nachgerüsteten Beckengurt oder schlicht und einfach eine Kante gegen Abrutschen (...)

genau darum geht's doch :thumb:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 65   Hits gestern: 2 069   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 799 092   Hits pro Tag: 2 339,66 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 470   Klicks gestern: 13 711   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 181 353   Klicks pro Tag: 19 202,93 

Kontrollzentrum

Helvetia