Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Hörnsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Scheeßel

Schiffsname: TBD

Bootstyp: TBD

Heimathafen: TBD

Rufzeichen: TBD

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Januar 2018, 17:10

Gedanken zu einem eigenen Boot

Moin
Da es für mich keine Option ist ein Boot zu Chartern muss also demnächst irgendwann ein eigenes her, nur welches?
Ich habe für mich mal ein Eckpunkte definiert:
Lange : ca. 24-28ft, Stehhöhe im Salon min 180-185cm, getrennte Vorschiff Kabine, separates Klo, Kocher lieber Spiritus als Gas ( das kann man ja wenn nötig immer noch ändern), Einbau Diesel, Pinne, Kiel: am liebsten Kimmkiel oder aber Flosse/Lang/Kurzkiel mit unter 130cm Tiefgang, Preis 5-8k€ ein unkompliziertes Rigg ohne tausenden von Trimmeinrichtungen, Windsteueranlage wäre nett aber definitiv kein muss, und am wichtigsten es muss mir gefallen;)
Die mir bisher ins Auge gefallenen Boote sind: Westerly Centaur, Fellowship 27, WIBO 740, da kann man schon mal sehen in Welche Richtung es so gehen könnte, vom Design her gefällt mir die Fellowship am besten allerdings soll die ja etwas sehr Luvgierig sein (wenn man so das Internet befragt) allerdings gibt es da bestimmt noch viele andere Boote die ich noch nicht auf dem Schirm habe.
Bitte seid so gut und haut raus was euch einfällt und was ihr für Einwände habt oder Ergänzungen meiner Liste es soll ja vor kommen das man nicht an alles denkt.
Danke schon mal


Gruß
Hannes
schönen Gruß Hannes
__/)___/)________/)___


take time and make yourself feel good.
Meer-Segler.de

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Januar 2018, 17:18

Friendship 28 (mit dem kurzen Kiel, der hat ca. 1,20 m). Ein solides Koopmanns-Design, das ich selbst bis vor ein paar Jahren besessen habe.
Erfüllt alle von Dir angegebenen Kriterien.
Vor allem die älteren Modelle sind in den Niederlanden sehr verbreitet und liegen meist im angepeilten Preisrahmen.

Eventuell käme auch das kleinere Modell (Friendship 26) in Frage, das kenne ich aber nicht persönlich.
Gruß
F28

3

Freitag, 5. Januar 2018, 18:39

Die Wibo nur dann, wenn du sie jetzt gut prüfen und später gut schweißen kannst. Verabschiede Dich bei der Größe von der Stehhöhe, 150 oder 160 könnten auch reichen. Ein Boot mit EBD findest Du in der Preislage immer wieder, musst dann aber damit rechnen, dass recht früh ein neuer Motor im knappen Gegenwert des Bootes fällig wird. Sieht mal auf den Internetbootsbörsen und bei sailboatdata.com nach verschiedenen Typen in der Größe.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 084

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Januar 2018, 18:43

Die Wibos haben fast alle das Zeitliche gesegnet, Korrosionsprobleme. Die Westerlies sind nicht gut beleumundet, was Osmose angeht.
Ich würde mir auch mal "Exoten" ansehen, wie z.B. die Aloa 29.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

5

Freitag, 5. Januar 2018, 18:47

Stahl macht doch bei der Größe sowieso keinen Sinn?!

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

6

Freitag, 5. Januar 2018, 18:49

ich werfe mal die Spirit 28 in den Raum, hat fast Stehhöhe, EBD, ist nicht so lahm und wird auch häufig angeboten.
preislich dürfte die auch passen

In der Größe würde ich von Stahl / Wibo abraten

hier wäre ein Angebot in NL
ciao

Andreas

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 092

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Januar 2018, 18:50

Bei der Stehhöhe geht probieren über studieren. Man kann durchaus mit ein paar cm weniger auskommen, als man groß ist, wenn man den Kopf ein wenig hängen lässt, ohne dass das direkt unbequem ist. Außerdem braucht man nicht überall Stehhöhe, vor dem Herd ist wichtiger als überm Sofa. Wenn Du da ein wenig flexibel bist, kommst Du mit der angepeilten Bootsgröße schon recht weit.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

  • »Hörnsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Scheeßel

Schiffsname: TBD

Bootstyp: TBD

Heimathafen: TBD

Rufzeichen: TBD

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. Januar 2018, 18:54

Die Wibos haben fast alle das Zeitliche gesegnet, Korrosionsprobleme. Die Westerlies sind nicht gut beleumundet, was Osmose angeht.
Ich würde mir auch mal "Exoten" ansehen, wie z.B. die Aloa 29.
Genau um sowas zu erfahren und was neues kennen zulernen ist das hier ja gestartet ;) danke für den tipp da habe ich vorher nie was von gehört
schönen Gruß Hannes
__/)___/)________/)___


take time and make yourself feel good.
Meer-Segler.de

9

Freitag, 5. Januar 2018, 19:04

Schau mal wie Jaguar 28 oder Kievit zu dir passen
Südreede

  • »Hörnsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Scheeßel

Schiffsname: TBD

Bootstyp: TBD

Heimathafen: TBD

Rufzeichen: TBD

  • Nachricht senden

10

Freitag, 5. Januar 2018, 19:05

Bei der Stehhöhe geht probieren über studieren. Man kann durchaus mit ein paar cm weniger auskommen, als man groß ist, wenn man den Kopf ein wenig hängen lässt, ohne dass das direkt unbequem ist. Außerdem braucht man nicht überall Stehhöhe, vor dem Herd ist wichtiger als überm Sofa. Wenn Du da ein wenig flexibel bist, kommst Du mit der angepeilten Bootsgröße schon recht weit.
Es geht weniger um meine Stehhöhe 165 als die der Frau 184 welche weniger Verständnis hat für nicht aufrecht stehen ;)
@All was ich bis jetzt hier gesehen habe waren ja meistens kein kimmkieler allerdings da das angepeilte Revier das Ostfriesische ist wäre das wohl eher wichtig als 185 cm Höhe
schönen Gruß Hannes
__/)___/)________/)___


take time and make yourself feel good.
Meer-Segler.de

11

Freitag, 5. Januar 2018, 19:21

Ok, da kommen dann aber auch Schwenkkieler, Hubkieler etc. mit in die Auswahl. - Wenn kein großen finanziellen Reserven da sind, dann würde ich darauf achten, dass das Boot auch noch mit einem AB gefahren werden kann, falls der Diesel mal die Grätsche macht. Damit wären dann die 28'-Boote (z.B. Friendship, Spirit oder Emka) eher aus dem Rennen. Falls das keine Katastrophe wäre, sind das auch schöne Boote, die für recht wenig Geld erhältlich sind.

  • »Hörnsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Scheeßel

Schiffsname: TBD

Bootstyp: TBD

Heimathafen: TBD

Rufzeichen: TBD

  • Nachricht senden

12

Freitag, 5. Januar 2018, 19:26

Ok, da kommen dann aber auch Schwenkkieler, Hubkieler etc. mit in die Auswahl. - Wenn kein großen finanziellen Reserven da sind, dann würde ich darauf achten, dass das Boot auch noch mit einem AB gefahren werden kann, falls der Diesel mal die Grätsche macht. Damit wären dann die 28'-Boote (z.B. Friendship, Spirit oder Emka) eher aus dem Rennen. Falls das keine Katastrophe wäre, sind das auch schöne Boote, die für recht wenig Geld erhältlich sind.
Schwenk Hub etc. habe ich tatsächlich vergessen ;) es ist da noch reserve da (ich gehe nicht davon aus ein Boot in dem Preissegment ohne ein bisschen Wartungsstau zu erwerben) und dann mache ich das lieber selber fertig als das ich mich finanziell nackt mache
Motor Ahnung ist vorhanden ( da kann ich besser mit um als mit GFK)
schönen Gruß Hannes
__/)___/)________/)___


take time and make yourself feel good.
Meer-Segler.de

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 092

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

13

Freitag, 5. Januar 2018, 19:28

Es geht weniger um meine Stehhöhe 165 als die der Frau 184 welche weniger Verständnis hat für nicht aufrecht stehen


Ja, wenn sie dafür kein Verständnis hat, dann such mal schon nach einem Boot von klar über 30 Fuß :D :verstecken:
Aber trotzdem, löse Dich mal von der nackten Zahl, und probiert es einfach aus. Das ist natürlich am Ende immer eine persönliche Sache, aber man braucht meistens wirklich nicht so viel, wie als Körpergröße im Pass steht, und Ich spreche nicht davon, dass man da hinterher gebückt stehen muss. ;) Und nicht kaufen kann man ein Boot nach einer Besichtigung ja immer noch - selbst wenn es nicht passt, bei jeder Besichtigung wirst Du was dazu lernen.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Atomia

Smutje

Beiträge: 11

Wohnort: Köln

Bootstyp: Dufour 1800

Heimathafen: Workum

  • Nachricht senden

14

Freitag, 5. Januar 2018, 20:08

Bei vergleichbaren Anforderungen sind wir bei einer Dufour 1800 gelandet. Stehhöhe nur in der "Küche" und bei geöffnetem Schiebeluk (der Luk? Die Luk? Das Luk? Luke..?).

Wie auch immer, die 2800-Variante findet man auch um Deinen Kurs. Wir sind zufrieden. Wie lange? Wer weiß das schon bei BJ 1980..

Gruß
Pascal

  • »Hörnsche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Scheeßel

Schiffsname: TBD

Bootstyp: TBD

Heimathafen: TBD

Rufzeichen: TBD

  • Nachricht senden

15

Freitag, 5. Januar 2018, 20:09

Es geht weniger um meine Stehhöhe 165 als die der Frau 184 welche weniger Verständnis hat für nicht aufrecht stehen


Ja, wenn sie dafür kein Verständnis hat, dann such mal schon nach einem Boot von klar über 30 Fuß :D :verstecken:
Aber trotzdem, löse Dich mal von der nackten Zahl, und probiert es einfach aus. Das ist natürlich am Ende immer eine persönliche Sache, aber man braucht meistens wirklich nicht so viel, wie als Körpergröße im Pass steht, und Ich spreche nicht davon, dass man da hinterher gebückt stehen muss. ;) Und nicht kaufen kann man ein Boot nach einer Besichtigung ja immer noch - selbst wenn es nicht passt, bei jeder Besichtigung wirst Du was dazu lernen.
okay das ist soweit verstanden ;) ich macht das auch nicht an nackten zahlen fest, das waren halt nur meine ersten Kriterien die mir so einfielen ;)
schönen Gruß Hannes
__/)___/)________/)___


take time and make yourself feel good.
Meer-Segler.de

16

Freitag, 5. Januar 2018, 20:56

Westerly und Fellowship sind bis auf die genannten Einwände nicht schlecht, Wibo grundsätzlich auch nicht, aber die 740er läuft nicht. Sie ist relativ rank und wird dann übel luvgierig: mit 20° Lage kannst Du locker 30° Ruder geben. Auch in dem Segment der Sneekermeer oder der rustikalere Dompkruiser. SMs sind oft recht gepflegt und sind im Rahmen realistischer Erwartungen ganz ordentliche Segler. Ein Pluspunkt ist bei der 740er der recht großzügige Wohnraum.
Rost macht sich meistens in der Bilge breit. Kritisch sind immer Generationswechsel. Ob das Boot verrostet ist oder nicht, hängt davon ab, was der bzw. die Eigner alles gemacht oder bleiben gelasssen haben. Stahl hat gewisse Vorteile und gewisse Nachteile. Vor allem ist es unempfindlich gegen vergeigte Anlegemanöver und gegen Treibgut. Es gibt reichlich Stahlboote unter 6 Meter, die natürlich locker wie 7 m GFK wiegen. GFK hat auch gewisse Vorteile, z.B. den, dass man jahrelang viel Pflege spart und dann irgendwann die Rechnung auf einmal kriegt.

Chris

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

17

Freitag, 5. Januar 2018, 20:59

(der Luk? Die Luk? Das Luk? Luke..?).
https://www.duden.de/rechtschreibung/Luk
Das Luk
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 832

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

18

Samstag, 6. Januar 2018, 10:15

wie wäre es denn damit

https://www.boat24.com/305700

Maxi 84, durch das Backdeckerprinzip sehr geräumig und auch was für die Kapitante.

Oder diesem Link folgen

Maxi 84

Unter Yacht.de gibt es auch einen Testbericht
Gruß
Arne

mikegolf

Proviantmeister

Beiträge: 234

Bootstyp: Duetta 86 LS

Heimathafen: Fehmarn

  • Nachricht senden

19

Samstag, 6. Januar 2018, 19:28

.....oder z. B. Dehler Duetta 86. Im Pantrybereich habe ich mit meinen 180 cm Stehhöhe. Im Salon sind es ca. 170 cm. Die Schiffe laufen gut. Außerdem sind Dehlerschiffe im allgemeinen osmosefrei.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 848

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

20

Samstag, 6. Januar 2018, 19:46

Obwohl ich Stahlschiffe liebe, in dem angesprochenen Größensegment werden sie fast immer zu schwer. Unter neun Meter sollte es Gfk oder Holz sein. Alu ist meist zu teuer.
Obwohl etwas kürzer als von Dir gewünscht, würde ich auch mal eine Leisure 22 oder 23 Kimkieler in Betracht ziehen, bin aber nicht sicher ob Deine Frau darin wirklich aufrecht stehen kann.
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 753   Hits gestern: 2 479   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 808 224   Hits pro Tag: 2 339,99 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 113   Klicks gestern: 17 137   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 248 481   Klicks pro Tag: 19 200,85 

Kontrollzentrum

Helvetia