Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Toto7817

Smutje

  • »Toto7817« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Bootstyp: Carter & FAM für zuhause ;-)

Heimathafen: Lübecker Bucht

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Januar 2018, 11:14

Gebrauchtboot Comfortina 32 - Frage Motorausstattung

Moin,

Ich interessiere mich zwecks Vergrößerung für eine Comfortina 32.
Eine grundsätzliche Frage zur Motorisierung: in den späteren Baujahren wurde als Option die 28PS-Version angeboten. Sind die "Standard-" 18PS wirklich zu knapp bemessen? Dabei geht es mir nicht um die maximale Marschgeschwindigkeit, sondern mehr um den Fall "bei wieviel Wind komme ich noch gut gegenan"?

Bei einem für mich zunächst interessanten Angebot, müsste ich den Motor (18PS-Version des VP 2002 und Einkreiskühlung) reparieren lassen. Dazu kommt noch die Saildrive-Manschette, die auch erneuert werden muß. Daher überlege ich, ob nicht gleich ein Motortausch -gegen Gebraucht- Sinn macht.
Gibt es hier im Forum schon Erfahrungen, welche Alternativen zum VP 2002 problemlos, d.h. ohne große Umbauten bei der Comfortina 32 eingesetzt werden können ?
Meines Wissens nach ist bei der 28PS-Variante, der Motorraum leicht vergrößert. Daher scheidet ein solcher Umbau aus und ich möchte sicher sein, dass die 18PS durchaus ausreichen (Revier: Ostsee).
Einen neuen Motor würde ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht investieren wollen.

Btw, noch eine Frage an Comfortina 32-Segler: Ich habe bei einem Modell vor kurzem Haarrisse um die Fußplatte an der Mastdurchführung gesehen. Ein zugezogener Gutachter sagte mir, dass keine Delamination feststellbar sei. Eine Reparatur durch Gelcoat-Spachtel sei also ausreichend.
Die Risse gehen sternförmig vom Anschlagauge des Baumniederholers aus. Daher gehe ich erst mal von einer Überbelastung aus, bin allerdings auch verwundert, da ich dies bei einer Comfortina nicht erwartet hätte. Ist das ein Einzelfall und kann ich dem Gutachter da vertrauen, dass da kein struktureller Schaden vorhanden ist?

Gruß
Torsten

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 958

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Samstag, 6. Januar 2018, 12:00

Wir haben zwei C32 im Freundeskreis. Eine mit 18 PS eine mit 28 PS. Die 18PS Version ist tatsächlich sehr mau, so der Eigner nach der ersten Saison.

M.E. sind die Motorräume nicht unterschiedlich groß.
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kieler Jung« (6. Januar 2018, 12:11)


Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 498

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Januar 2018, 12:11

Ob der 2002 nicht noch zu retten ist durch Ausbau und Grundüberholung auf einer guten Werft, das kannst nur du entscheiden. Die 18 PS reichen, sind aber keinesfalls üppig. Es ist nun mal ein sehr schweres Boot. Carsten

dolphin24

Offizier

Beiträge: 275

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Januar 2018, 12:25

Bei uns am Steg liegt ebenfalls eine Comfortina 32 mit 18 PS.
Deren Eigner berichtete mir von einer Durchfahrt durch den Snævringen bei einem 5er Wind aus Süd
und Strömung aus gleicher Richtung von ca. 4 kt.
Zitat sinngemäß: "Obwohl ich mit Nenndrehzahl fuhr und einen gut abgestimmten dreiflügelichen Faltpropeller von Volvo habe, machte ich gerade mal 1,5 bis 2 kt über Grund.
Falls ich den Motor wechsle, kommt ein stärkerer rein."

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 498

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Januar 2018, 13:04

Da segelt man ja auch durch, unter Nutzung der Neerströme. Die Comfortina ist doch ein Segelboot. Carsten

dolphin24

Offizier

Beiträge: 275

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. Januar 2018, 13:12

Da segelt man ja auch durch, unter Nutzung der Neerströme. Die Comfortina ist doch ein Segelboot. Carsten
Absolut richtig, und ein schlechter Segler ist die Comfortina bestimmt nicht.
Die Gründe für das Gegenan kenn ich nicht.

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 680

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

7

Samstag, 6. Januar 2018, 13:17

Strömung aus gleicher Richtung von ca. 4 kt.
Zitat sinngemäß: "Obwohl ich mit Nenndrehzahl fuhr und einen gut abgestimmten dreiflügelichen Faltpropeller von Volvo habe, machte ich gerade mal 1,5 bis 2 kt über Grund.
Er machte eine Geschwindigkeit von 5,5 bis 6 Knoten durchs Wasser ...
Also könnte man mit einer stärkeren Maschine nur gegen den Windwiderstand einen geringen Erfolg haben, auf den Widerstand durch den Strom hat die Motorstärke keinen Einfluss ...
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

8

Samstag, 6. Januar 2018, 15:35

Deren Eigner berichtete mir von einer Durchfahrt durch den Snævringen bei einem 5er Wind aus Süd
und Strömung aus gleicher Richtung von ca. 4 kt.
Zitat sinngemäß: "Obwohl ich mit Nenndrehzahl fuhr und einen gut abgestimmten dreiflügelichen Faltpropeller von Volvo habe, machte ich gerade mal 1,5 bis 2 kt über Grund.
Nun ja. Das steht für etwa 6kn Marschfahrt ("Nenndrehzahl" und nicht AK) und ohne Gegenwind 6-6,5 kn. Also für 32 Fuß ok.
Was hat der vor - er kann aus dem Kahn keinen Gleiter machen. Stärkere Maschine für ein paar zehntel Knoten? Das scheint mir eher Psychologie.

Zu den Haarrissen am Baumniederholer:
Die gibt es nicht nur auf der Comfortina. Das ist tendenziell harmlos. Möglicherweise war der Beschlag eine Zeitlang unzureichend abgefangen (vom Eigner selbst dort angebracht?)
Wenn man von unten rankommt (das Boot hat hoffentlich keine Innenschale...), prüfe ob der Beschlag mit einer Metallplatte unterlegt ist. Falls noch nicht, nachrüsten.

Die Risse kannst Du mit Creeping Crack behandeln, damit keine Feuchtigkeit unter das Gelcoat kommt. Oder irgendwann mal aufdremelen und mit Gelcoat füllen. Dann sollte allerdings die Ursache, nämlich hier zu 99,99 % eine unzureichende Ablastung, behoben sein. Nur wenn Du beim Aufdremeln siehst, dass sich die Risse als Weißbruch im Laminat fortsetzen, ist etwas mehr Aufwand erforderlich, nämlich das Auflegen von etwas Gelege und damit eine Vergrößerung der Baustelle.
Kaufentscheidend ist so etwas nicht, eher eine geeignete Argumentation, den Preis ein wenig zu verhandeln.

BTW: Sollte die Comfortina einen durchgesteckten Mast haben, muss das Kajütdach gegen diesen abgefangen sein, damit es bei Zug auf Fallumlenkrollen (und eben auch den Baumniederholer) nicht angehoben wird. Auch dieser Effekt könnte Haarrisse begünstigen. Es kommt zuweilen vor, dass unerfahrene Eigner den Sinn dieser Ablastungen nicht verstanden und diese irgendwann weggelassen haben. Achte mal darauf - aber nur wenn der Mast wirklich durchgesteckt ist. Sonst vergiss diesen Absatz.

Gruß
Andreas

Toto7817

Smutje

  • »Toto7817« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Bootstyp: Carter & FAM für zuhause ;-)

Heimathafen: Lübecker Bucht

  • Nachricht senden

9

Samstag, 6. Januar 2018, 20:01

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

6 kn Marschfahrt bei 5 Bft gegenan finde ich ausreichend. Entscheidend ist dann, wie sich die Geschwindigkeit bei weiteren 1-2 Bft Wind verhält. Ich würde aber vermuten, daß selbst bei 7 Bft Wind gegenan, noch 4-5 kn Fahrt durch's Wasser möglich sind. Dann würden mir die 18PS auch ausreichen.
Im genannten Fall von Snævringen würde sich dann nichts mehr tun (über Grund), aber da müsste man eh eine andere Strategie wählen.

@Andreas: die Comfortina hat einen durchgesteckten Mast. Von Innen ist der Mast gegen das Kajütdach mit Wantenspannern versehen. Es sieht mir alles nach "Werftzustand" aus, nichts was nachträglich angebastelt wurde. Evtl. hat aber mal die Gegenspannung mal nicht ausgereicht.
Von dem Creeping Crack habe ich gestern hier im Forum gelesen. Danke nochmal.

@Kieler Jung: Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass die 28 PS mehr Platz beanspruchen. Ich versuche nochmal rauszukriegen, wo ich das her habe. Wäre schön, wenn das nicht der Fall ist, dann habe ich noch alle Optionen offen

Gruß
Torsten

10

Samstag, 6. Januar 2018, 20:53

Wir haben zwei C32 im Freundeskreis. Eine mit 18 PS eine mit 28 PS. Die 18PS Version ist tatsächlich sehr mau, so der Eigner nach der ersten Saison.

M.E. sind die Motorräume nicht unterschiedlich groß.

Ob die Räume vom Volumen her unterschiedlich groß kann ich nicht sagen, aber bei den älternen C32 sitzt die Maschine auf dem Motorfundament weiter (ca 25cm) achtern. Dadurch ist in der achteren Koje die Wand zum Motorraum unter der Cockpitwanne diagonal und der Niedergang geht direkt "runter".
Das wurde in den späteren Versionen abgeändert, so dass der Motor weiter vorne steht, Niedergang ca 20cm mehr in den Innenraum reinragt und in der achteren Koje etwas mehr "Platz" unter der Wanne bleibt.

Gegenan bei wirklich viel Wind und ggf noch Welle mit Maschine willst Du aber nicht machen, egal ob 18 oder 28 PS, segel dann lieber mit dem Boot. Hast Du + Crew mehr Freude dran.
Für Manöver und Flautenschieber sind 18PS def. ausreichend.

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 958

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

11

Samstag, 6. Januar 2018, 21:46

Danke für die Aufklärung. Ich war schon in beiden Motorräumen zum Schrauben halb drin, aber das ist mir nicht aufgefallen. Hab aber auch nicht drauf geachtet. Dann wird es so sein wie Du sagst.

Ich erinnere, dass bei der 18 PS Version zwischen Achterkante Maschine (nachgerüsteter Wärmetauscher) und Koje kaum noch Luft war. Kann gut sein, dass es eng mit einer größeren Umrüstung wird. Müsste man mal messen. Die neuen Motoren sind auch etwas kompakter.
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

12

Samstag, 6. Januar 2018, 21:59

6 kn Marschfahrt bei 5 Bft gegenan finde ich ausreichend. Entscheidend ist dann, wie sich die Geschwindigkeit bei weiteren 1-2 Bft Wind verhält. Ich würde aber vermuten, daß selbst bei 7 Bft Wind gegenan, noch 4-5 kn Fahrt durch's Wasser möglich sind. Dann würden mir die 18PS auch ausreichen.


Die theor. Rumpfgeschwindigkeit liegt bei 6,8kn, das Teil hat halt nur 7,9m LCWL...

13

Sonntag, 7. Januar 2018, 00:53

@Toto7817
Passend zu Deiner Frage, hier nur mal als Anregung und Bewertungshilfe eine Alternative:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…42156-211-21202

Ist für Saildrive, hat Zweikreiskühlung, ist moderner und sollte nicht größer als der VP2002 sein, da er seine 27 PS durch Drehzahl :headspinn: aus nur 1 L Hubraum bezieht. Die Zusatzleistung muss man ja nur im Ausnahmefall nutzen, da das Boot ja für den normalen Betrieb tatsächlich mit 18 PS schon ausreichend bestückt ist. Mein Halbtonner mit 32 ft hat nur 13 PS aus einem alten 2GM20, allerdings mit ca. 1,5 to weniger Gewicht als die dicke Comfortina :) .

Einen verschlissenen VP 2002 noch zu überholen, könnte ein sehr teures Experiment werden, sofern überhaupt noch alle Teile zu erhalten sind. :schuettel:. Keine empfehlenswerte Perspektive für eine Investition in eine Revision. Soweit mir bekannt ist, ist die VP 2000er Reihe die absolut schlechteste und unzuverlässigste Motorenreihe, die VP zusammengestellt hat; ein Bekannter aus dem Charterbereich hatte mir berichtet, dass die früher wegen Unzuverlässigkeit gleich reihenweise aus großen Charterflotten rausgeflogen sind und gegen Yanmar ausgetauscht wurden. Das soll sich erst mit den Modellen 2020, 2030 und 2040 wieder gebessert haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »westwind1« (7. Januar 2018, 01:38)


14

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:20

Die Frage wäre doch auch, was die 10 PS mehr auf die Waage bringen?!

PS: Die berechnete Rumpfgeschwindigkeit (nach der üblichen Formel) ist ja keine "harte" Grenze, sondern ein "Rotbereich" in dem die notwendige Energie für einen evtl. Mehrertrag rapide ansteigt.


"If you want to keep a secret, put it in the sailing instructions."
(Unbekannt)


Jan04

Offizier

Beiträge: 185

Wohnort: Winsen/Luhe

Schiffsname: mea culpa

Bootstyp: Comfortina 38

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:01

Bei allen Fragen und Rat zu Comfortinas kannst Du auch bei Comfortina in Schleswig direkt anrufen. Der Chef Niels Töpke ist sehr nett und hilft auch gerne bei allen Fragen rund um die alten Modelle.
Gruß Jan -------- :pirat:

16

Sonntag, 7. Januar 2018, 14:24

PS: Die berechnete Rumpfgeschwindigkeit (nach der üblichen Formel) ist ja keine "harte" Grenze, sondern ein "Rotbereich" in dem die notwendige Energie für einen evtl. Mehrertrag rapide ansteigt.


Klar, aber die 10 PS mehr machen eben aus der Comfortina keinen Gleiter... (und 100 Mehr-PS auch nicht...)

By the way - als es noch kein GPS gab, war irgendwie klar, dass ein Boot x kn FdW macht. Da scheint es irgendwie klarer gewesen zu sein, wo denn das Limit ist. Heute meine ich, häufiger einen Gedankengang zu finden, dass das Boot ja nur 2 kn FüG macht und dass das mit einem größeren Motor ja besser werden müsste... Auch wenn der Gegenstrom bei 4 kn liegt... (Das verweist dann schon wieder auf den Thread mit der Veränderung der Wahrnehmung durch den Plottergebrauch, in diesem Fall braucht man noch nicht mal einen Plotter, sondern da reicht das GPS alleine, auf das man blickt - statt auf die Logge...)

zooom

Lotse

Beiträge: 1 871

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Mythilene / Lesbos

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 7. Januar 2018, 15:07

Also ich hab gestern mit einem Gib Sea 312 Eigner gesprochen, der hat nen Yanmar 18 PS drin und schwört, daß er bei 2/3 Nenndrehzahl auf 6,5kn kommt mit nem zweiflügligen Propeller.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Sail67

Bootsmann

Beiträge: 137

Wohnort: Köln

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Januar 2018, 15:13

Ich habe in meiner compromis 18 PS yanmar drin... ich komme auf 6,7 Knoten bei 4 to Gewicht und 9m LüA.... 2 flügeliger Festprop, Saildrive.
Mehr PS bringen glaube ich nichts

19

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:22

Wir hatten eine 32er BJ1989 mit 28PS. Wir haben es immer sehr geschätzt, noch Leistungsreserven zu haben und bei Marschfahrt war der 28ps definitiv ruhiger/leiser als der 18ps im Modell von Freunden. Aber vom Motor würde ich den Kauf nicht abhängig machen. Die 32er ist ein super-Tourer, die bei jedem Wetter funktioniert. Wenig Wind, viel Wind. Geht alles.nach yardstick kann man auch mal ne regatta gewinnen.

Hingewiesen sei auf die nicht sehr üppigen Kojen. Sowohl im Vorschiff als auch in der Achterkabine kann eigentlich nur ein Erwachsener schlafen. Es sei denn, beide sind frisch verliebt oder unter 1,65m. :D

Toto7817

Smutje

  • »Toto7817« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Bootstyp: Carter & FAM für zuhause ;-)

Heimathafen: Lübecker Bucht

  • Nachricht senden

20

Montag, 8. Januar 2018, 01:24

Ich danke Euch nochmals für Eure Unterstützung.
Bzgl der Kojen sind wir aus der Vergangenheit nicht verwöhnt. Ich bin selber 1,90m, aber irgendwie haut das bei der C32 schon hin. Erstes Probeliegen war ok, aber der Rücken meldet sich nicht schon nach 5 Minuten ;-)

Aus dem allgemeinen Feedback entnehme ich, dass die 18PS für mich schon auch ausreichend sind - vorausgesetzt der Motor ist dann auch in Ordnung.
Bei dem Boot, das ich im Auge habe, ist der vorhandene Motor ist eigentlich durch, daher tendiere ich zu einer einfachen Gebrauchtlösung vor der Überführung in die Ostsee. Ich muß mir dann noch einen Motormann für den Tausch und die Erneuereung der Manschette suchen.

Danke auch für die Aufklärung AvA und Kieler Jung bzgl. der Änderung der Motorposition bei den Baujahren. Das war mir so noch nicht klar.

Gruß
Torsten

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 78   Hits gestern: 2 033   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 606 628   Hits pro Tag: 2 346,77 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 571   Klicks gestern: 13 790   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 839 172   Klicks pro Tag: 19 415,84 

Kontrollzentrum

Helvetia