Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

61

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:05

Warum wird eigentlich immer weiß mit neu und dunkel mit alt assoziiert?


Weil es in der Regel stimmt... wie auch Dein Beispiel zeigt.
Den hier handelt es sich ja offensichtlich um ein aufwändiges Refit mit Modernisierung oder wo kommt das indirekte Licht her? :D

Ist aber trotzdem schön, auch wenn steggano putzen müsste. :)

62

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:28

So einfach ist das doch nicht. Was man Heute aber nicht mehr möchte ... und das ist wohl auch etwas, was viele Katamarankunden so herausheben ... ist das Kellergefühl bei nem Monohull.

Naja und da kommt man irgendwo gestalterisch an Grenzen. Das einfachste ist nunmal die Farbe. Da gehts aber doch nicht um "Hell" an sich, sondern um die Farbkomposition. Die Farbe muss dem Auge halt geben ... gerade auch in so unruhigen Bootskörpern, die die Sinne anderes fordern als die typischen quadratisch, praktisch, gut wohnflächenoptimierten Wohnungen/Büros/Häuser, die man zu 90% der Zeit frequentiert.

Ich persönlich mag z.B. nicht den alten Ami-Touch: Weiß mit braunen Umleimern. Das wirkt auf mich billig. Wichtig ist mir (immer), dass der Boden nicht heller als die Decke bzw. auch die Wände sind. Das gibt Orientierung, weil das letztlich Jahrzehnte erlebtes widerspiegelt. Wenn man das aufgreift, dann kann man z.B. die horizontalen Flächen dunkler gestalten als die Vertikalen (vom Cockpit-Himmel abgesehen, sonst drückt das zu sehr). Und schon gibt man dem Auge Führung, ne gewisse Raumtiefe und das ganze wirkt nicht zu dunkel. Hat auch den Vorteil, dass die Arbeitsflächen für Steggano nicht zu putzaufwändig sind und die horizontalen Polster dunkler ausfallen können ;-)

Persönlich finde ich Eiche im Schiffsbau sowieso nicht erstrebenswert, weil die Kontraste zu gering ausfallen, es meist ein Kompromiss für den ziemlich langeweiligen Gesamtausbau darstellt und wie wir feststellen werden auch ne ziemliche Mode ist. Z.B. sind Eichenholz-Parkette gerade kaum zu erhalten, bzw. ziemlich ausverkauft. Und deshalb kann ich zwar verstehen, dass Najad diesen Ausbau auf die Messe stellt, sehe aber gleichzeitig kein Abstufungs-Konzept, was das ganze etwas unbeholfen, beliebig macht. Vielleicht will man sich aber auch nicht so Angreifbar bei den Öko-Töchtern der potenziellen Käufer machen ... Eiche als "heimisches" Holz hat da bestimmt einen besseren Ruf als Südamerikanische Edelhölzer ;-) Nur ne Frage, wann Bambus kommt. Der hätte wenigstens wirkliche "technische" Vorteile!

Oder man versucht mit Farben/Kontrasten etwas zu betonen, bzw. Größe/Tiefe zu erzeugen, so wie das bei Marineros Beispiel erfolgt ist. Wären die Deckenbalken auch weiß, wäre der Effekt deutlich eingeschränkter, weil der Kontrast hell/dunkel mit den aufeinander folgenden Balken die Tiefe erst erfassbar macht. Auch wenn ich es genial empfinde, hätte ich in dem Fall den Klarlack evtl. vorzogen, um den Zustand von Holz/Stahl nach einigen Jahren besser beurteilen zu können. Sozusagen "Colour follows function" ;)

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 303

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:47

Ich persönlich mag z.B. nicht den alten Ami-Touch: Weiß mit braunen Umleimern. Das wirkt auf mich billig

hmmm :ueberlegen: echt?
»Marinero« hat folgende Dateien angehängt:
  • 3.jpg (304,09 kB - 30 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Mai 2018, 20:31)
  • 4.jpg (305,48 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Mai 2018, 20:31)
  • 5.jpeg (306,08 kB - 21 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Mai 2018, 20:31)

64

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:50

Ja, in etwa. Oder sowas hier:
http://www.jboats.com/j39-performance

Die Amis haben das über Jahrzehnte recht konsequent gemacht. Und die Boote, die Du hier zeigst, sind auch auch keine "modernen" Konstruktionen, sondern ex-Dunkelhöhlen, die man bei der Sanierung mit Farbe "aufgepeppt" hat. Mal mit mehr "Konzept", mal etwas beliebiger.

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

65

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:51

modern ist nicht = IKEA und Innenarchitektur hat viele Facetten. Dunkel muss nicht alt sein aber alt ist meistens dunkel :-)

Kann ja auch jeder wie er mag! ;)

66

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:55

Und die Wertigkeit wird nicht ausschließlich von der Farbe, sondern auch vom Material getragen! Weißes Holz kann immer noch sehr Edel wirken. Plastik in Weiß hats aber häufig etwas schwerer.

VG

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 303

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:15

die Boote, die Du hier zeigst, sind auch auch keine "modernen" Konstruktionen, sondern ex-Dunkelhöhlen, die man bei der Sanierung mit Farbe "aufgepeppt" hat

Nö. Links ist Mingary von 1929. Mitte ein Pilot Cutter wie z.B.: https://workingsail.co.uk/hesper/ . Rechts eine Cape Henry 21.

Weil es in der Regel stimmt... wie auch Dein Beispiel zeigt
Dunkel muss nicht alt sein aber alt ist meistens dunkel

Hier für euch ein paar100-jährige ;)









68

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:21

"Lt. Preisliste "alternative color: 3500 SEK ex. Mwst"."

Auf was alles bezieht sich denn dieses Extra? Die Verkleidungen des Mastes und der umliegenden Flächen bestehen dem Ansehen nach ja nicht aus Holz sondern aus irgend einem Kunststoff. Ich glaube zwar auch dass die das als Sonderwunsch auch aus Holz bauen können, aber eher nicht für 3500 SEK. Und mich erstaunt einfach das so ein unpraktischer S… von einer Werft mit gutem Nahmen überhaupt angeboten wird, bzw. das es ja wohl mind. einen Eigner gibt der das genau so geordert hat. Nun gut ich bin kein Kunde, aber wundern darf man sich ja.

Es ist eigentlich egal auf welchen Umfang sich der Preis bezieht (war die Arbeitsplatte Küche, entsprechende Posten gibt es auch für die Waschtische in den Bädern). Wichtig ist nur der Hinweis "Es ist immer noch eine Najad". Der Verkauf eines Schiffes wird nicht daran scheitern, dass Dir die Farbe einer Verkleidung oder der Arbeitsplatte nicht gefällt. Das lässt sich ändern, selbst ohne Posten auf der Preisliste. Die Stückzahlen dürften immer noch so gering sein, dass solche Anpassungen nicht die Fertigung sprengen.

hmmm ich habe da eine etwas andere Priorität. Ich will Schlingerleisten, Handläufe, sicheren Tritt, einen gemütlichen Holzausbau und nicht schöner Wohnen nach IKEA Design.

Auch die Handläufe sind als Ausstattungsoption zu haben -- die Optionsliste ist recht lang und wird wahrscheinlich im persönlichen Gespräch noch länger.
Man darf sich sicher fragen, warum das nicht im Standard enthalten ist oder auf dem Messeschiff gezeigt wird?
Die Wahrheit ist glaube ich ganz einfach: Wir träumen zwar alle von den Roaring Forties und der ultimativ seetüchtigen Ausstattung, steuern ab eben doch die meisten Zeit nur die nächste Insel in Sicht an. Da werden sich die Najad-Kunden so grundsätzlich nicht von denen anderer Hersteller unterscheiden.

Gruß
Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Planke« (31. Januar 2018, 13:51)


69

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:35

die Boote, die Du hier zeigst, sind auch auch keine "modernen" Konstruktionen, sondern ex-Dunkelhöhlen, die man bei der Sanierung mit Farbe "aufgepeppt" hat

Nö. Links ist Mingary von 1929. Mitte ein Pilot Cutter wie z.B.: https://workingsail.co.uk/hesper/ . Rechts eine Cape Henry 21.

Weil es in der Regel stimmt... wie auch Dein Beispiel zeigt
Dunkel muss nicht alt sein aber alt ist meistens dunkel

Hier für euch ein paar100-jährige ;)









und da sieht man auch jeweils eine "Struktur", die sich überwiegend durchzieht.

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 303

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 31. Januar 2018, 14:50

und da sieht man auch jeweils eine "Struktur", die sich überwiegend durchzieht.

was meinst du mit Struktur? Oberfläche oder Stil?

71

Mittwoch, 31. Januar 2018, 14:53

und da sieht man auch jeweils eine "Struktur", die sich überwiegend durchzieht.

was meinst du mit Struktur? Oberfläche oder Stil?

Na, eigentlich beides: Ein Konzept, z.B. unten dunkel oben hell oder horizontale Flächen dunkel (wie ich es oben vorgeschlagen habe).

Und ja die Oberfläche hat wird trotzdem eine sehr wertige Vollholzanmutung haben ;-)

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 303

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 31. Januar 2018, 16:06

Ja, die Struktur.

Ich denke, der
Gummizellendurchgang ins Vorschiff
der Najad soll auch Struktur bringen / Struktur auflockern, pfiffig sein?





Bei den dicken Bellos toben sich die Innenarchitekten (o.a. interior designer) ja auch mit verschiedensten Strukturen aus, siehe 2 x Wally im Anhang. Da ist aber auch ne Menge mehr Platz. In unseren Dackelgaragen wirkt das schnell unruhig und/oder noch beengter als es eh schon ist.
»Marinero« hat folgende Dateien angehängt:
  • 068.jpg (461,11 kB - 23 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. Februar 2018, 16:03)
  • 061.jpg (311,33 kB - 21 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. Februar 2018, 16:03)

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 272

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Dintelmond

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:17

Beim für mich neuen Begriff "Dackelgaragen" musste ich lachen und war nicht beleidigt, auch wenn ich selbst eine besitze.

Aber so schön die Wallys von außen aussehen, wer will denn auf dem Schiff ein solches "Schöner-Wohnen-Appartement" haben? Und vor allem, wie soll man auf solchen Betten bei Lage schlafen, ebeso auf den Liegewiesen, die heutzutage die Werften ab 36 Fuß in der Achterkajüte anbieten? Wenn mehr als 4 Beaufort sind und ein Amwindkurs kugelt man doch runter! Also für mich müssen Seekojen so (eng) sein, dass man auch bei Lage gut und gemütlich schlafen kann.

Denn sicherlich machen 80 % der Segler nur Porthopping, ich auch meistens, aber ab und zu ist ein Nachttörn angesagt, und dann zeigt sich doch, wozu das Schiff geeignet ist. Spätestens dann muss man auch unterwegs noch ein warmes Essen kochen können.

Und dann ist die Eingangsfrage nach abgerundeten Ecken, genug Handgriffen und sicheren Niedergängen auch essentiell, denn mit den heutigen großen Kisten kann man zwar fast bei jedem Wetter segeln, aber wo bleibt die Sicherheit unter Deck? Und auch an Deck, mit den großen Cockpits...Nee, nicht mein Ding.

Übrigens gibt es auch heute noch Werften, die seegehende Yachten bauen, zB Breehorn in NL oder Nicholson in UK - kleines Cockpit, viele Handläufe, weiches Einsetzen in der Welle, gute Geradeauslaufeigenschaften usw.

Handbreit, Skokiaan

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 303

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:28

Beim für mich neuen Begriff "Dackelgaragen" musste ich lachen und war nicht beleidigt, auch wenn ich selbst eine besitze

Hast du nicht gedient? :D Googel mal "Dackelgarage".

Aber so schön die Wallys von außen aussehen (...) wie soll man auf solchen Betten bei Lage schlafen (...) Wenn mehr als 4 Beaufort sind und ein Amwindkurs kugelt man doch runter!

Ich glaube, bei (im Falle der Better Place) 250 Tonnen auf 50 m Länge hält sich das mit dem Kugeln bei 4 Bft. noch in Grenzen.

75

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:31

Rumkugeln für alle Herr Ober :Kaleun_Party: :whiskey:

Gruß Odysseus

Beiträge: 131

Wohnort: Remscheid

Schiffsname: Snugata

Bootstyp: Najad 343

Heimathafen: Großenbroder Fähre

Rufzeichen: DJ 6492

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 1. Februar 2018, 12:34

Habe mir die 39er AC auch angeschaut. Eindruck durchwachsen. Gut: Schotführung nach achtern unter Deck. Gescheite Stauräume für die Schoten. Steckschott durch Faltschott ersetzt, endlich, gabs bei Dehler schon vor 20 Jahren. Hell, freundlich unter Deck, ja stimmt.
Nicht so gut: Doppelrädchen achtern, aber muß heute wohl. Merkwürdige Cockpitscheibe. Wie da eine Kuchenbude dran soll, hab ich nicht verstanden. Unter Deck, nur noch zweiflammiger Kocher. Keine Arbeitsfläche in der Küche. Navischapp wieder gegen die Fahrtrichtung, ist auf DIN A 4 Größe geschrumpft. Wandverkleidung wurde hier ja schon bemängelt.
Nun ich hab zum Schluß unten gesessen und gedacht, nicht schlecht der Wurf, aber mit meiner 343 tauschen?? eher nicht. Sicher hat die Neue gute Segeleigenschaften mit der neuen Rumpfform. Aber ich möchte sie bei Schwerwetter sehen. Dafür wurden unsere alten Schiffe gebaut und das können sie. Vielleicht bin ich von gestern, mag sein. Aber ich werde mich einem Trend nicht beugen, nur weil er modern ist.:-)
Jens
Ich spüre den Wind unter den Flügeln, auf zu neuen Ufern

77

Donnerstag, 1. Februar 2018, 12:40

gabs bei Dehler schon vor 20 Jahren


25J :D

Gruß Odysseus

curt55

Salzbuckel

Beiträge: 1 911

Schiffsname: DoubleFun

Bootstyp: Malö 40

Heimathafen: Hooksiel, WSV

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:15

Dafür wurden unsere alten Schiffe gebaut und das können sie. Vielleicht bin ich von gestern, mag sein. Aber ich werde mich einem Trend nicht beugen, nur weil er modern ist.:-)

:gooost:

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 3 248

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Kiel-Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:43

Dafür wurden unsere alten Schiffe gebaut und das können sie
Und die neuen können das natürlich nicht, weil die Konstrukteure sich gesagt haben, wir Bauen nur noch Boote für Kaffeesegler, und brauchen die ´´gut´´ bessern alten Booten nicht.

Oder wie?

Gruß Klaus
Konzept für ein gutes Leben : Ein schlechtes Gedächtnis und eine gute Gesundheit.

80

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:59

Und die neuen können das natürlich nicht, weil die Konstrukteure sich gesagt haben, wir Bauen nur noch Boote für Kaffeesegler, und brauchen die ´´gut´´ bessern alten Booten nicht.

Oder wie?

Die neuen können das bestimmt sogar schneller. Aber das heißt auch weniger Massenträgheit, dadurch größere Beschleunigung bei Wank und Nickbewegungen des Bootes, und größere Amplitude. Das wiederum bedeutet, die Besatzung ist schneller müde und Beschläge und Verbände werden deutlich höher belastet, auf Dauer also schnellerer Verschleiß.
Nicht das wir uns falsch verstehen, wenn ich das Geld dafür erübrigen könnte, würde ich mir einen Superleichtbau aus CFK bei Knierim backen lassen. Mit Mahagoniefunierten CFK Sandwich-Platten im Innenausbau, möglichst kleinem Diesel, Li-Ionen Akkus, usw. Aber bei 2m Welle gegenan würde ich damit nicht lange fahren wollen.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steggano« (1. Februar 2018, 21:16)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 90   Hits gestern: 1 795   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 870 762   Hits pro Tag: 2 336,32 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 453   Klicks gestern: 11 447   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 690 165   Klicks pro Tag: 19 127,59 

Kontrollzentrum

Helvetia