Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Samstag, 10. Februar 2018, 12:39

HR 34 - Ratschlaege

Hallo zusammen,

ich spiele nun schon seit Monaten durch welches Schiff ich mir zukuenftig hoffentlich zulegen werde :) Nach langer Ueberlegung bin ich bei der HR 34 angekommen.

Die Schiffe werden ja nach Alter ab 80-90.000 Euro angeboten. Dann aber mit erstem Motor und urspruenglichem Teak Deck. Hier 3 Beispiele, welche ich besichtigen werde:

http://transworldyachts.co.uk/boats-for-…1/?currency=EUR

http://transworldyachts.co.uk/boats-for-…3/?currency=EUR

http://transworldyachts.co.uk/boats-for-…3/?currency=EUR

Mich wuerde einmal grundsaetzlich die Meinung der Foristen interessieren, ob es noch vernuenftig ist, sich ein 25 Jahre altes Schiff zu einem solchen Preis anzuschaffe? Dazu gibt es sicher gegenteilige Meinungen, daran waere ich interessiert.

VG, Max

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Attica« (11. Februar 2018, 05:13)


Lille Oe

Admiral

Beiträge: 778

Wohnort: an Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36 MK2

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. Februar 2018, 16:03

HR 36 Schwächen?

schau Dir mal diesen Trööt hier im Forum an. Da werden viele deiner Fragen beantwortet und das ist auch übertragbar.

Das zweite Angebot spricht mich mehr an , wenn du schon fragst. Die genannten Preise, sind so wohl auch fair, wenn die Boote in gutem Zustand sind.

Gruß Frank

Beiträge: 1 156

Schiffsname: Tilda Ann

Bootstyp: Drabant 27

Heimathafen: Berlin Seglervereinigung Havel

Rufzeichen: DJ3269

MMSI: 211552400

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. Februar 2018, 16:08

Wo die Liebe hinfällt, da gibt es kein Halten. Es ist eine Bauchentscheidung, da gibt es kein richtig oder falsch. Klar ist: Kaufpreis ist das eine, notwendige Wartung das andere. Maschine und Teakdeck dürften nochmal Euro 30.000 kosten. Auch wenn das nicht gleich fällig wird, sollte es doch einkalkuliert werden.

Frank

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 892

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. Februar 2018, 16:22

Maschine und Teakdeck dürften nochmal Euro 30.000 kosten.
Das wird nicht reichen...
´+++
Von einem so alten Teakdeck würde ich abraten, da wird absehbar eine teure Renovierung fällig. Ähnliches könnte für den Motor gelten. Mir erscheinen die verlangten Preise sehr hoch, allerdings werden vergleichbare HR 34 ähnlich teuer oder sogar noch teurer angeboten. Zu welchem Preis dann tatsächlich verkauft wird, das ist schwer zu beurteilen. Ich würde mir ein solch überteuertes Boot niemals kaufen.
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

CarstenWL

Admiral

Beiträge: 752

Wohnort: Laboe

Bootstyp: Nissen 41

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. Februar 2018, 17:24

Zitat

Von einem so alten Teakdeck würde ich abraten, da wird absehbar eine teure Renovierung fällig.


Kann, muss aber absolut nicht so sein.

Ich hab allerdings irgendwo mal gelesen, das HR früher das Teak verschraubt hat. Wenn das bei den älteren HR34 so ist, wäre das für mich persönlich eventuell nen 'Show-Stopper'.

Ggf. mal Uwe Baykowsky (http://www.yacht-survey.de) ansprechen und Ihn ggf. bei der 'Zweitbesichtigung' mitnehmen.

Gruß

Carsten

Lille Oe

Admiral

Beiträge: 778

Wohnort: an Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36 MK2

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

6

Samstag, 10. Februar 2018, 18:12

also -- ein Gutachter bewahrt einen vor unabsehbaren Kosten und ist das Geld bei solchen Objekten gut angelegt.

frank

7

Samstag, 10. Februar 2018, 18:19

Die Decks beider verlinkten Yachten wurden offenbar schon einmal überholt. Das muss aber kein Ausschlusskriterium sein. Das Teak ist im Original 12 mm dick und kann auch zweimal geschliffen werden (und dann ist es vermutlich immer noch dicker, als bei manch anderer Werft im Neuzustand). Letztendlich sind nicht die Jahre, sondern der Pflegezustand entscheidend. Ich selber nenne auch eine HR 34 mein eigen, und das Deck meines Bootes wurde auch überholt. Wo ist das Problem? Und ja, das Deck ist verschraubt. Man muss halt ab und an neue Pfropfen einsetzen; das ist aber für Menschen, die einen Schraubendreher festhalten und den Leimtopf öffnen können auch nicht die Hürde.

8

Samstag, 10. Februar 2018, 18:19

Gutes (!) Teakdeck arbeitet sich ca 0,2mm per Jahr ab - Plantagenteak so 0,4mm/0,5mm / Jahr - den Rest kannst du dir Ausrechnen.
HR hat (imho) so bis 1992/95 Teckdecks verklebt & verschraubt - danach vacuumverklebt.

Letztendlich eine Einzelfallentscheidung.

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 2 951

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. Februar 2018, 18:25

Bei einer HR aus den 90ern gehe ich von Qualität aus. Klar, die Boote sind nicht neu und dementsprechend Erhaltungsaufwand einzukalkulieren. Ein Ausschlußkriterium würde ich daraus nicht machen, diese Kosten aber mit offenen Augen sehen und entsprechend einige Zehntausender für die kommenden zehn Jahre einkalkulieren: Motor, Segel, Elektronik, Teak-Refit können schon anfallen.
Auf jeden Fall würde ich beim einem Kauf in dieser Größenordnung einen Gutachter einschalten, um Überraschungen bei der Struktur des Bootes möglichst auszuschließen. In England ist das m.E. Standard, ein "Survey" gehört zum Verkauf dazu.

portside

Bootsmann

Beiträge: 109

Wohnort: Ulm

Bootstyp: HR34

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. Februar 2018, 18:30


Von einem so alten Teakdeck würde ich abraten, da wird absehbar eine teure Renovierung fällig. Ähnliches könnte für den Motor gelten.

HR's mit diesem Baujahr haben 12mm Teakdeck - kein Plantagenteak welches inzwischen verwendet wird das wesentlich weicher ist und deshalb nicht so haltbar .
Wir HR 34 Bj 93 haben in letzten Frühjahr Teakdeck selbst renoviert.
Alle Fugen raus etwas vertieft neu verfugt, Teakschrauben tiefer gesetzt. Teakstabschrauben mit Torx und flachem Kopf wenn möglich verwenden. Nach dem schleifen sieht alles aus wie neu verlegt. Und das Teak hat fast überall immer noch 8mm. Die neuen Rassys haben auch nur noch 8 oder 9mm Plantagenteak. Arbeistzeit mit 3 Mann zweimal 4 Tage.
In diesem Zustand kann man in 15 Jahren nochmals schleifen, da ist jetzt noch mehr Teak drauf als bei allen neuen Plastik Bombern (Teak verklebt max 4mm) wo auch immer sie herkommen falls diese Teakdeck haben.
Und bei so einem Volvo Penta da braucht eventuell einen neuen Auspuffkrümmer und neu Dichtungen der Wasserpumpe. Aber 4-5000h müssen schon drin sein. Eine Segelyacht fährt man mit Motor fast nie volle Power.

Probleme werden eher Polster, Zustand und Alter der Segel, Fallen etc machen. Dies sind aber oft eher kleinere Reperaturen.
Bei anderen sicherheitsrelevanten Teilen gabs ein Seeventil in der Pantry zu tauschen da es nicht menr zu öffnen war.

Soweit Mast -und Schootbruch

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. Februar 2018, 19:57

Hallo Max,

was die Fotos angeht, 2 feine Schiffe in guter Pflege. Beim 2. Angebot wurde offenbar vor kurzem ein Refit des Teakdecks durchgeführt .

Schwachstellen? Bei den Enderlein-Rassys waren oftmals die Ruderanlagen ein Problem (Lager ausgeschlagen, Ruder voll Wasser). Bei den Jahrgängen, die Du im Blick hast, scheint es hier keine Probleme zu geben.

Andere Schwachstellen sind mir nicht bekannt. Alter: 25 Jahre für eine Rassy - bedeutet überhaupt nichts! Bei dieser Rumpfqualität und dem hochwertigen Ausbau wäre mir das Alter schnuppe. Bei solchen Edelyachten kommt es auf den Pflegezustand an - nicht auf das Alter. Motor: Mein MD 11C incl. 2-Kreiskühlung wird dieses Jahr 40. Und läuft und läuft ... . Dennoch: Kann sein, dass der vorhandene Motor nicht mehr so gut ist, weil ... und wie .. und überhaupt.

Teakdeck: Wer eine Rassy will, sagt automatisch "ja" zum Teakdeck und hat die Kosten für ein Refit im Hinterkopf. Vor diesem Hintergrund ist das ewige Genöle wegen des Decks obsolet.

Preis: Schau Dir mal an, was Du für 80.000€ in der Größe gegenwärtig als Neuware bekommst! Jedenfalls nichts, was auch nur annähernd Rassyqualität hat.

Es ist wie bei allen Dingen: Hohe Qualität bedeutet lange Werterhaltung. Die angegebenen rd. 80.000€ sind - wenn die Fotos die Wahrheit sagen - aus meiner Sicht sogar günstig!

Nochmal: 25 Jahre sind kein Alter für solch ein Boot! Nur ein Beispiel: Vor 2 Jahren beobachtete mich einer bei der Winterarbeit an meiner Marieholm. Er ging wortlos 2 mal um das Boot rum und fragte dann: "Baut Marieholm jetzt wieder?" Das Boot wird dieses Jahr 40!

Beste Grüße

Klaus

Tutnix

Offizier

Beiträge: 224

Wohnort: Tief im Osten

Bootstyp: Dehler

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. Februar 2018, 21:02

Bauqualität HR hin oder her. Fakt ist dass man ein 24 Jahre altes Schiff kauft. Wenn Segel runter sind, Technik veraltet, Teak und Maschine ungewiss kommen schnell ziemliche Zusatzkosten zusammen. Das wäre mir eine HR nicht wert.

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

13

Samstag, 10. Februar 2018, 23:22

Bauqualität HR hin oder her. Fakt ist dass man ein 24 Jahre altes Schiff kauft. Wenn Segel runter sind, Technik veraltet, Teak und Maschine ungewiss kommen schnell ziemliche Zusatzkosten zusammen. Das wäre mir eine HR nicht wert.



Mach mal halblang! Was willst Du mit Deinem Panikszenario dem Fragensteller eigentlich suggerieren??

1. Es ist unwahrscheinlich, dass nach 25 Jahren noch das erste Stell Segel an Bord ist.

2. Wenn ein Motor professionell gepflegt wurde, ist er immer noch fit!

3. Teakdeck ist immer ein Thema. HR-Interessierte wissen das und werden das in ihre Kalkulation einfließen lassen,

4. Die vorgestellten HR 34 sind ihr Geld wert, auch wenn ein neuer Motor etc. notwendig wird. Gegen die mit der heißen Nadel gestrickten Neufabrikate gleichen Preises (u.a. Rumpf-Deck-Verbindung mit Pantera Matsche und Spax-Schrauben) ist die HR 34 ein Juwel!

Meine Marieholm ist 40 Jahre alt. Wenn Du mir ein Neufabrikat mit der identischen Bauqualität im Preisrahmen 80-100.000€ nennen kannst, gebe ich Dir einen aus!

25 Jahre für ein ordentliches GfK-Schiff ist nichts! Segel, Motor usw. altern auch auf Holzbooten!

Gruß

Klaus

Tutnix

Offizier

Beiträge: 224

Wohnort: Tief im Osten

Bootstyp: Dehler

  • Nachricht senden

14

Samstag, 10. Februar 2018, 23:42

Bauqualität HR hin oder her. Fakt ist dass man ein 24 Jahre altes Schiff kauft. Wenn Segel runter sind, Technik veraltet, Teak und Maschine ungewiss kommen schnell ziemliche Zusatzkosten zusammen. Das wäre mir eine HR nicht wert.



Mach mal halblang! Was willst Du mit Deinem Panikszenario dem Fragensteller eigentlich suggerieren??

1. Es ist unwahrscheinlich, dass nach 25 Jahren noch das erste Stell Segel an Bord ist.

2. Wenn ein Motor professionell gepflegt wurde, ist er immer noch fit!

3. Teakdeck ist immer ein Thema. HR-Interessierte wissen das und werden das in ihre Kalkulation einfließen lassen,

4. Die vorgestellten HR 34 sind ihr Geld wert, auch wenn ein neuer Motor etc. notwendig wird. Gegen die mit der heißen Nadel gestrickten Neufabrikate gleichen Preises (u.a. Rumpf-Deck-Verbindung mit Pantera Matsche und Spax-Schrauben) ist die HR 34 ein Juwel!

Meine Marieholm ist 40 Jahre alt. Wenn Du mir ein Neufabrikat mit der identischen Bauqualität im Preisrahmen 80-100.000€ nennen kannst, gebe ich Dir einen aus!

25 Jahre für ein ordentliches GfK-Schiff ist nichts! Segel, Motor usw. altern auch auf Holzbooten!

Gruß

Klaus


Schwör auf das was du selbst fährst, auch wenn's 40 Jahre alt ist, behäbig führt auch zur Entschleunigung. Und nich übern Tellerand schaun :D
Ein Panikszenario hab ich nicht suggeriert, aber was soll's, 10 Jahre alte Segel sind schon noch okay, und ja, eine neue Maschine kostet nun wirklich nicht die Welt.
Schönen Abend noch

Woga

Offizier

Beiträge: 222

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Frida

Bootstyp: HR 34

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. Februar 2018, 23:53

Gute Entscheidung! Wir haben eine HR 34 Anfang 2016 gekauft - Baujahr 1999.

Das Teak war noch gut in Ordnung. Nur den Überstand der Fugen habe ich mit einem "Mozart-Messer" abgetragen.

Wir hatten damals über viele verschiedene Boote nachgedacht und waren gar nicht auf HR festgelegt. Trotzdem haben uns alle anderen Hersteller und vor allem die moderneren Boote nicht so gut gefallen.

Nach 20 Jahren wird aber sicher einiges an Austausch fällig. Bei uns waren kurz nach Kauf ein neuer Autopilot, eine neue Webasto Heizung und ein neuer Warmwasserboiler fällig. Die Nav-Elektronik habe ich auch erneuert aber nicht weil es nötig war, sondern nur weil ich lieber neuere Geräte benutze...

Die Preise die Du nennst sind etwas geringer als das was wir bezahlt haben. Viel Spielraum wird da wohl nicht nach unten sein. Boote mit dem alten Heck ohne Badeplattform (älter als 1995) sollten etwas günstiger sein.

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 11. Februar 2018, 01:44






Schwör auf das was du selbst fährst, auch wenn's 40 Jahre alt ist, behäbig führt auch zur Entschleunigung. Und nich übern Tellerand schaun :D
Schade, dass Du nun persönlich wirst. Du solltest die Leute persönlich kennen, bevor Du von ihrem Tellerrand sprichst. Und von der Marieholm 32E hast Du offenbar null Ahnung! Schiffe, die man nie gesegelt hat, sollte man in dieser Form auch nicht beurteilen. Mach ich auch nicht! X(

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 3 892

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 11. Februar 2018, 06:34

Mach mal halblang! Was willst Du mit Deinem Panikszenario dem Fragensteller eigentlich suggerieren??
Schade, dass Du nun persönlich wirst.
Wie man in den Wald hineinruft .....
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:10

Mach mal halblang! Was willst Du mit Deinem Panikszenario dem Fragensteller eigentlich suggerieren??
Schade, dass Du nun persönlich wirst.
Wie man in den Wald hineinruft .....



Da muss ich widersprechen. Es ging um Beratung. Jeder Yachtsachverständige (Uwe Baykowski als Beispiel) wird niemals das Alter einer sehr gut gebauten Yacht ins Feld führen und so auf den Preis schließen wollen. Das geht in erster Linie um den Zustand. Was Verschleiß angeht, wie Deck aus Teak, Motor, Segel usw. lässt sich hier nicht diskutieren, da wir nicht wissen, was alles neu ist. Müsste ich z.B. gesundheitsbedingt 2019 mit dem Segeln aufhören, würde der neue Eigner ein Schiff bekommen, bei dem bis auf den Rumpf alles neu ist. Bis dahin auch der Motor.

Persönlich: Damit meine ich a) mich als Menschen zu bezeichnen, der nicht über den Tellerrand schauen kann, ohne mich nur ansatzweise zu kennen, b) wenn das eigene Boot - um das es hier gar nicht geht - mit fachlicher Ahnungslosigkeit bedacht wird, nur um - nun ja - zu ärgern oder zu verarschen.

Gruß

Klaus

maxiyachti

Bootsmann

Beiträge: 96

Wohnort: Barsbüttel

Bootstyp: Bavaria 35E

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:33

Hallo Attica,


da ich immer noch
auf der Suche nach einer HR36 oder Najad36 aus den Baujahren 1990 bis
1995 bin, hier meine bisherigen Erfahrungen als Anhaltspunkt:

Viele haben noch die
ursprünglichen oder sehr alte Segel!

Viele haben noch das
ursprüngliche Teakdeck! Dabei sehe ich das Risiko eher darin, dass
über die Schrauben Feuchtigkeit in das Compositdeck eingedrungen ist
(dazu gibt es ein HR 352- Video).


Viele haben noch
nicht einmal das stehende Gut erneuert (versicherungstechnisch
wichtig)!

So einige haben
merkwürdig wenig Motorstunden.

Selten wurde das
Ruderlager überholt bzw. neu abgedichtet.

Selten wurde das
Wellenlager erneuert (bei HR 34 ist ja ein Saildrive).

Oft sind nur kleine
Fäkalientanks ohne Decksanschluß verbaut.


Bei Najad kommt noch
hinzu, dass oft ein Volvo 2003T (Turbo) verbaut ist, der nicht der
große zuverlässige Hit sein soll und für den es kaum noch
Ersatzteile gibt.

Ist bei der HR 34 ja
kein Thema, da dort der 2030 verwendet wurde. Und der läuft ganz
gut. Da ist es nur
wünschenswert, dass die Saildrive- Manschette nicht zu alt ist und
die Simmerringe auf der Propachse erneuert wurden.


Hatte mir u.a. eine
HR36 in Spanien angesehen, nachdem ich den Preis schon auf 80 T€
heruntergehandelt hatte. Trotz neuem Teakdeck habe ich vom Kauf
Abstand genommen, denn ich möchte gern segeln und nicht erst groß
basteln bzw. weitere 30 bis 40T€ investieren.



Die HR34 soll ein
gutes Boot sein, welches auch einigermaßen flott unterwegs ist.

Wünsche Dir viel
Erfolg.

20

Sonntag, 11. Februar 2018, 11:12

Eine Frage, die man sich stellen und ehrlich beantworten sollte:

Will/kann man die sicher irgendwann notwendigen Arbeiten an Deck und Maschine in eigener Regie ausführen (lassen), oder ist man eher der Typ für eine schlüsselfertige Lösung?

Wer zur ersten Fraktion zählt, sollte nach einem möglichst günstigen Angebot schauen und dann Rücklagen für die Überholungsarbeiten bilden.

Wer eher "nur" segeln will, der sollte Angebote bevorzugen, bei denen wenigstens eine der beiden Positionen (Deck / Motor) vom Verkäufer abgearbeit sind. Dafür wird dieses Boot etwas mehr kosten. Wirtschaftlich kann das günstiger sein, weil die Kosten der Überholungsarbeiten nie 1:1 in eine Werterhöhung münden. Abgesehen davon hat man weniger Organisations- und Arbeitsaufwand.

Ich habe kürzlich als Gutachter den Kauf einer HR 49 begleitet. Das Schiff war rund 65.000 € teurer, als der Durchschnitt der Mitbewerber. Dafür war aber wirklich alles überholt. Neues Teakdeck, neue Elektrik und Elektronik, neues Rigg (incl. Mast!), neue Segel, Maschine generalüberholt, Streifen lackiert, neue Polster, Holz innen lackiert etc.

Wenn man die einzelnen Positionen addiert, kommt man weit über 65.000 € und da ist der Aufwand mit der Organisation der Arbeiten (und dem Verlust an Segel- und Lebenszeit) noch nicht eingerechnet.

Aber wie gesagt: Das war der Käufer, der eine schlüsselfertige Lösung bevorzugte. Andersrum geht es auch, ist letztlich eine Typfrage.

Zum Schluss: Seriöse Ermittlungen für den Wert einer Gebrauchtyacht bietet das Online-Portal www.ratemyboat.de (Hinweis in eigener Sache :) )
Not on facebook.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 438   Hits gestern: 2 642   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 877 868   Hits pro Tag: 2 336,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 538   Klicks gestern: 21 169   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 743 583   Klicks pro Tag: 19 128,22 

Kontrollzentrum

Helvetia