Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

pandel

Proviantmeister

  • »pandel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Moers

Schiffsname: Haihappen

Bootstyp: Leisure 17

Heimathafen: Jachhaven De Driesen

Rufzeichen: DF7978

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Juni 2018, 10:28

Fock mit Drahtvorliek und Stagreitern - Umabu auf Rollreff möglich?

Hallo zusammen!

Ich habe an meiner Mausi eine Genua, die über Stagreiter und mit einem alten Fockroller/Topwirbel Konstrukt gesetzt wird. Die Tage ging mit durch den Kopf, dass ich gerne eine Rollreff hätte (würde dann ein kleines Plastimo 406 nehmen), aber mit den Stagreitern ist das ja so eine Sache. Da ich in der Genua zusätzlich auch ein Drahtvorliek habe, frage ich mich nun, ob ich da einfach die Stagreiter rausnehmen könnte und das vorhandene Drahtvorlieg mit der Rollreffanlage verwenden kann, oder nicht.

Was sagt denn so eure Erfahrung mit dem Thema? Sicher ist die Genua wahrscheinlich nicht optimal dafür geschnitten, ok, aber das macht mir in einem ersten Schritt nichts aus...

Lieber Gruß
Holger
Gruß
Holger

Tirena

Moses

Beiträge: 5

Wohnort: Biedenkopf

Bootstyp: Segelboot Tirena B2

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Juni 2018, 10:35

Hallo Holger,
wenn du da bereits einen Draht im Vorliek hast sollte das gehen. Anders ist es bei meiner alten Dame auch nicht gelöst (auch keine Stagreiter):

LG
Jochen
»Tirena« hat folgende Datei angehängt:

3

Freitag, 8. Juni 2018, 10:40

Bin da technisch nicht besonders bewandert, will aber trotzdem darauf hinweisen, dass manche Konstruktionen nicht "reffen" können, sondern nur wegrollen. Bei der hier genannten Lösung über Stagreiter wird das Segel doch auch wieder "unegal" rausgezogen. Oder täusche ich mich da?

VG


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


Hagi63

Kapitän

Beiträge: 718

Schiffsname: Elise

Bootstyp: Colin Archer 11.4 Spitzgatt

Heimathafen: Marina Lagunenstadt Ueckermünde; Zum Strand 2

Rufzeichen: DC 5791

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. Juni 2018, 10:42

ob ich da einfach die Stagreiter rausnehmen könnte und das vorhandene Drahtvorlieg mit der Rollreffanlage verwenden kann, oder nicht.


Das wird bei einer Rollanlage wohl nicht gehen, ist in jedem Fall abhängig vom gewählten Produkt. Hier wird der Vorliekfaden der Genua komplett in die Führungsnut der Vorstagprofile eingezogen. Dazu kommt die Problematik UV Schutz und Vorliekverstärkung fürs Segel die in deine Gedanken mit einfließen sollten.
Das Drahtvorliek ist auf dein Rigg anzupassen vor allem in Bezug auf die Profillänge der Rollanlage.

Wie das jetzt mit frei gefahrener Anlage (Prinzip Furler) aussieht können andere Fachleute hier besser beurteilen.

Gruß Sven
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann mit Erfahrung :D

pks

Lotse

Beiträge: 1 579

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juni 2018, 10:43

Bin da technisch nicht besonders bewandert, will aber trotzdem darauf hinweisen, dass manche Konstruktionen nicht "reffen" können, sondern nur wegrollen. Bei der hier genannten Lösung über Stagreiter wird das Segel doch auch wieder "unegal" rausgezogen. Oder täusche ich mich da?

VG

nee, liegst schon richtig

hatte bei der Friendship auch auf Plastimo umbauen lassen, nur wegrollen sinnvoll
Gruß aus Mittelfranken
Peter

6

Freitag, 8. Juni 2018, 10:45

Denke über ähnliches nach.
Zentral ist unterscheidung Rollanlage und Rollreffanlage. Ersteres geht mit Draht und Stagreitern (Anlage zB von Bartels), letzteres soweit ich weiß nicht ohne Profil.
Gruß Jakob

pandel

Proviantmeister

  • »pandel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Moers

Schiffsname: Haihappen

Bootstyp: Leisure 17

Heimathafen: Jachhaven De Driesen

Rufzeichen: DF7978

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juni 2018, 11:05

;-) Mann, seid ihr flott. da komm ich ja kaum zum Luftholen... ich betone mal in Großbuchstaben die Dinge, die offensichtlich in meiner Eingangsfrage nicht völlig klar rübergekommen sind...

a) Aaalsoo... ich HABE bereits einen einfachen Wegroller, MÖCHTE aber ein RollREFF!
b) Dass das Segel aktuell nicht optimal ist (UV Schutz, etc.), ist mir klar, nehme ich hin. Kann nicht beides auf einmal ändern...
c) Das Segel HAT bereits ein Drahtvorliek, daher ja die Frage, ob es beim RollREFF-Umbau vielleicht damit schon gehen könnte
Gruß
Holger

Beiträge: 106

Bootstyp: Winga 78

Heimathafen: ASC Kappeln

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Juni 2018, 11:20

Was noch zu bedenken ist:
Eine Rollreffanlage lässt den Vorsegeln weniger Vorlieklänge!
Habe das grade erfahren, als ich die frisch von Stagreitern auf Keder umgerüstete Fock das erste mal setzen wollte.
Der Segelmacher muss nun das Vorliek 16 cm kürzen :O

pandel

Proviantmeister

  • »pandel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Moers

Schiffsname: Haihappen

Bootstyp: Leisure 17

Heimathafen: Jachhaven De Driesen

Rufzeichen: DF7978

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Juni 2018, 12:09

Das mit der Vorlieklänge sollte passen, ich habe da derzeit noch "Luft nach oben und unten" ;-) - Bei meiner alten Mausi ist das auch alles unkritisch. Sie ist weder ein Höhen- noch ein Trimmwunder. Aber ab Windstärke 4 ist mir meine Genua einfach zu groß und ich würde sie gerne ein Stück wegnehmen - ohne vorne rumturnen zu müssen und mit Stagreitern zu hantieren.
Gruß
Holger

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 134

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Juni 2018, 12:36

von Stagreitern auf Keder umgerüstete Fock (...) Der Segelmacher muss nun das Vorliek 16 cm kürzen

So muss das. Glaube nicht, dass sich der Draht in das Profil einfädeln läßt bzw. auch drin bleibt.

Also zum Segelmacher, Vorliek mit Draht ab und Keder für Profilvorstag dran.






Ein nicht dafür geschnittenes Segel teilweise gerefft fahren ist ne andere Geschichte. Das wird wahrscheinlich nicht so wirklich schön aussehen. :S

11

Freitag, 8. Juni 2018, 12:39

Ich werde das Gefühl nicht los, für den Umbau könnte man sich auch ne leistungsstärkere Fock gönnen. Mit weniger Geld und mehr Spaß am Segeln ;-)


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


pandel

Proviantmeister

  • »pandel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Wohnort: Moers

Schiffsname: Haihappen

Bootstyp: Leisure 17

Heimathafen: Jachhaven De Driesen

Rufzeichen: DF7978

  • Nachricht senden

12

Freitag, 8. Juni 2018, 12:43

Könnte man vielleicht, nur dann fällt das Gehampel auf dem Vordeck nu eben nicht weg. Und ne neue Fock ist nicht wirklich günstiger, als das Rollreff Ding...
Gruß
Holger

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 134

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. Juni 2018, 12:55

Ich werde das Gefühl nicht los, für den Umbau könnte man sich auch ne leistungsstärkere Fock gönnen

Nö. Der Umbau d.h. die Näherei kostet 1/10 vom neuen Segel.

14

Freitag, 8. Juni 2018, 13:01

Ich werde das Gefühl nicht los, für den Umbau könnte man sich auch ne leistungsstärkere Fock gönnen. Mit weniger Geld und mehr Spaß am Segeln ;-)

Geh einfach mal zum Segelmacher um die Ecke und frag ihn, was das kostet, an Dein Segel ein neues Vorliek dranzubauen (mit Keder für die Reffanlage). Mit dem Betrag kannst Du dann abschätzen, ob es für Dich günstiger ist, die alte (sicher suboptimale) Genua noch ein/zwei Jahre zu fahren, oder ob Du besser gleich in den sauren Apfel beißt und Dir eine neue, optimale Genua schneidern zu lassen.
Übrigens: Oft sind alte Segel ein Teil der Ursache dafür, dass das Boot kein "Hohen-oder Trimmwunder" ist. Wenn so eine Genua mal so richtig ausgezogen ist, dann macht die mehr Krängung als Vortrieb und Höhe läufst Du auch keine mehr.
Aber kostet halt auch gleich deutlich mehr...
Aber wie gesagt: Die Preise kann Dir der Segelmacher geben; die entscheidung musst Du schon selber fällen.
Schöne Grüße,
Roman
A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !

15

Freitag, 8. Juni 2018, 13:09

Ich werde das Gefühl nicht los, für den Umbau könnte man sich auch ne leistungsstärkere Fock gönnen

Nö. Der Umbau d.h. die Näherei kostet 1/10 vom neuen Segel.

Ok, wenn Du meinst? Die Fock hat doch nur 6 qm?

Naja, so kann man sich täuschen. Habe da wie gesagt keine Ahnung von.


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


Marinero

Seebär

Beiträge: 1 134

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

16

Freitag, 8. Juni 2018, 13:28

Ich hab ne alte Rechnung gefunden.....

Zwar über 15 Jahre her, aber das wird jetzt nicht das Dreifache kosten. Und für 150 EUR (oder heutigen Preis) bekommt man kein neues Segel.


Aber, wie oben schon erwähnt, ein Stagreitersegel teilgerefft fahren kann einem in der Seele weh tun. Ich habe bald darauf eine neue (reffbare) Genua bei CO bestellt.
»Marinero« hat folgende Datei angehängt:

17

Freitag, 8. Juni 2018, 13:34

Naja. Was dann aber doch dazu führt, dass Du am Ende

den HW-Umbau der Rollanlage
das Umnähen des alten Segels und
das neue Segel zahlst?!

Keine Ahnung. Aber eine neue Fock für die bestehende Anlage liegt irgendwo bei 500 EUR?! Und ich unterstelle einfach mal, dass die jetzige Genua nicht so neu ist, dass der Umbau - noch dazu gerefft - ein echter Mehrwert wäre.

https://www.latsch-segel.de/preislisten/…ten-jollensegel

Aber vielleicht empfinde ich ein Profilvorstag für ne Leasure 17 auch nur etwas übertrieben?!


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


Marinero

Seebär

Beiträge: 1 134

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

18

Freitag, 8. Juni 2018, 13:41

Naja. Was dann aber doch dazu führt, dass Du am Ende
den HW-Umbau der Rollanlage
das Umnähen des alten Segels und
das neue Segel zahlst?!

Das Boot ist/war das meiner Eltern, die wollten damals unbedingt ne Rollfock. Ich hätte das nie umgebaut, die einzelnen Stagreitersegel waren mir viel lieber.

Also habe ich nur die neuen Segel bezahlt. ;)

19

Freitag, 8. Juni 2018, 13:59

".. ohne vorne rumturnen zu müssen und mit Stagreitern zu hantieren. "
"... nur dann fällt das Gehampel auf dem Vordeck nu eben nicht weg."

Auf kleinen wackligen Booten ist das keine Freude. Aus dem Grund habe ich an meiner BM, die wahrscheinlich eine ähnlich kleine Fock hat, die Stagreiter abgemacht und fahre sie fliegend. Fall los und das Teil an der Schot zu sich gezogen, den Rest ins Cockpit bergen. Man verzichtet auf das letzte Grad Höhe, aber nun.

Beiträge: 9

Schiffsname: Seewolf

Bootstyp: Etap 21i

Heimathafen: Damgarten

  • Nachricht senden

20

Freitag, 8. Juni 2018, 20:57

umbau fock

Ich habe 2015 in Greifswald 100 euro bezahlt , Die Stagreiter mit Drahtvorlick werden abgeschnitten und durch einen keder ersetz , der flächenverlust erschien mir minimal .
Etap 21 i .

Gruß Wolf

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 220   Hits gestern: 2 569   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 747 135   Hits pro Tag: 2 343,55 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 597   Klicks gestern: 20 893   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 829 298   Klicks pro Tag: 19 281,43 

Kontrollzentrum

Helvetia