Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Bruk

Kapitän

Beiträge: 720

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 10. Juni 2018, 18:40

Für mich gibt es noch Verbesserungspotential:
- Das Steuern von der hohen Kante könnte etwas ungemütlich sein, die Sülls sind recht schmal und nicht nach außen abgeschrägt. Der Platz zum Seezaun sieht eng aus
Die Sülls sind mir locker breit genug. Sie sind auch nach außen abgeschrägt, was im Bild nicht gut erkennbar ist. der Platz zum Seezaun ist ausreichend.

- Die Schwalbennester scheinen einen aufgesetzten Rahmen zu haben, der in den Rücken drücken könnte...
Da hat bislang (glücklicherweise) nix gedrückt.

- Die Scharniere der Backskistendeckel sind obenliegend und könnten ihre Abdrücke im Allerwertesten hinterlassen
Sie sind versenkt.

- Die Winschen liegen genau über den Schwalbennestern - da kann man mit dem Knie oder der Hand bei Abstützen abrutschen
In den letzten 20 Jahren nicht passiert. Aber man weiß ja nie ...

- Die (schönen!) Andersen Winschen sind nicht selbstholend, beim Trimm der Genua braucht man die zweite Hand zum festsetzen
Es sind Lewmar 40. Handling seit Jahrzehnten Gewohnheit. Selbstholend wäre aber schön. Ging ja um Ergonomie, nicht um Winschen.

Die Größenverhältnisse kann ich schlecht einschätzen, es sieht nach Platz für eine Crew von 2, max 3 Personen aus, die Platz in Luv haben - oder sehe ich das falsch?
Wir sind oft zu viert unterwegs und haben auf den 2m breiten Bänken genügend Platz.

Eine Spinnakerhalse oder ein Gennakermanöver stelle ich mir aufgrund des begrenzten Raumes schwer vor. Ich sehe auch keine Spinnakerwinschen oder Schotumlenkungen für bunte Tücher.
Das ist nicht unser Schiff. Schwesterschiff. Von unserem habe ich leider kein Cockpit - Foto.

Auch fehlt mir ein Großschottraveller.
Verläuft über die gesamte Cockpitbreite geschützt und versenkt im breiten Brückendeck. Gute Lösung, keine Verletzungsgefahr im Cockpit.

Durch die geschlossenen Sülls achtern ist nicht viel Platz für die Heckklampen zu sehen. Sind Klampen auf seitlich am Süll?
Ja, sie sind seitlich am Süll.

Wohin läuft überkommendes Wasser ab? Bleibt es auf der Leeducht stehen?
Über ein ausgeklügeltes System läuft es auch bei 40 Gradlage sofort ab. Wasser auf der Leeducht hatten wir deshalb nie.

Wie segeln grundsätzlich mit Kapokkissen unter Mors und hinter Rücken.

Hier kann man vielleicht alles etwas besser sehen. Leider ist der Film falsch im 4:3 Format eingestellt, weshalb die Abbildungen stark gestaucht wirken.
https://www.youtube.com/watch?v=2wypIh7-d8s

Liebe Grüße
Klaus

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 10. Juni 2018, 18:59

Wie lange steuert Ihr denn noch wirklich selber? Vorausgesetzt ein guter AP ist an Bord! Wenn wir aus dem Hafen sind werden die Segel gesetzt, und dann übernimmt der AP. Wir steuern gar nicht mehr selber.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

23

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:02

Wie lange steuert Ihr denn noch wirklich selber? Vorausgesetzt ein guter AP ist an Bord! Wenn wir aus dem Hafen sind werden die Segel gesetzt, und dann übernimmt der AP. Wir steuern gar nicht mehr selber.
Ich habe immer richtig Spaß daran, das Boot auf der Kreuz zu steuern. Zugegeben, das ist die Paradedisziplin unseres Bootes.
Wenn es tiefer geht, darf der Autopilot ran - es sie denn bei >10 Knoten TWS unter Genni oder ganz platt vorm Wind.
Der AP24 mit Jefa DD steuert super.
jan

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:03

Das macht unser AP auf der Kreuz auch gut. Dafür alle Hände frei zum trimmen. :)
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

25

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:03

Dann sind 2 überdimensionierte Steuerräder eh überflüssig?

Gruß Odysseus

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:04

Dann sind 2 überdimensionierte Steuerräder eh überflüssig?

Gruß Odysseus


Wenn die Batterien immer voll sind, ja! :D
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

27

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:06

Dann sind 2 überdimensionierte Steuerräder eh überflüssig?

Gruß Odysseus
Damit habe ich keine Erfahrungen gesammelt - nur mit Pinnensteuerung oder mit einfacher Radsteuerung.
So zum Beispiel auf der First 36.7 mit Pinne und auf einem Schwesterschiff mit Rad.
Das Ergebnis ist sehr eindeutig - das Rad bietet in meinen Augen sehr viele Vorteile - auf diesem Boot.
Jan

28

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:37

Wie lange steuert Ihr denn noch wirklich selber? Vorausgesetzt ein guter AP ist an Bord! Wenn wir aus dem Hafen sind werden die Segel gesetzt, und dann übernimmt der AP. Wir steuern gar nicht mehr selber.

Das streift die Frage; Wozu hat man ein Segelboot? Also ich habe es auch zum Steuern.
Natürlich gibt es Zeiten wo ich den AP nutze (Motorfahrt, Raumschotts bei 2 Bft, usw.), aber gerade bei gutem Wind macht Steuern mir Spaß. Dazu habe ich ein Boot, nicht nur dazu, aber auch. Tja, typischer Pinnenfan halt. Ich würde mir übrigens auch kein Selbst fahrendes Auto kaufen, solange ich das noch selber kann.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:48

Na ja. Typische Pinnen-Fan-Aussagen eben :D ;) . Trimmen kann ich schon noch selber, und hin und wieder steuern auch. Mir geht es beim Segeln um den Vortrieb ohne Kraftstoff, die Ruhe und Entspannung auf dem Wasser, und nicht nur darum das Lenkrad in der Hand zu halten. Das kommt natürlich auf die Strecke / Gebiet und Verkehr an. In den NL war der AP selten an, da im Watt FW oder viel Verkehr auf dem IJsselmeer. Auf dem Mittelmeer wie gesagt fast nur noch.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Bruk

Kapitän

Beiträge: 720

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 10. Juni 2018, 20:14

Ich bin Segler - schon immer. Deshalb will ich segeln! Ich will die Windkante immer genau nutzen, will unbedingt bei raumschots die Welle für mich nutzen, will also immer die Welle aussteuern oder das Boot auf die Welle setzen. Eben Jollensegeln unter erschwerten Bedingungen (6t). Geht es auf eine über 30stündige Reise (regelmäßig Augustenborg - Öckerö), darf bei langweiligen Passagen auch der AP ran. Da aber der AP immer nur reagiert, bin ich, wenn ich selbst steuere, deutlich schneller unterwegs. Und raumschots auch deutlich ruhiger.
Sollte ich nur noch auf AP aus sein, wird's beim Segeln auch aus sein, dann fahre ich Wohnmobil.

Pinne oder Rad?
Ich habe beide Versionen an den verschiedenen Konstruktionen kennen gelernt. Bei der ehemaligen "Jan Pott" konnte ich mit Rad wunderbar feinfühlig steuern. Die 40t "Ingorata" war mit Pinne eher Albtraum. Wenn die Radsteuerung nicht starr und scheinbar kontaktlos zum Ruder ausgerichtet ist, lässt sich m.E. mit ihr auch sehr genau und direkt steuern.
Wie Janni schon richtig bemerkte: Es kommt immer darauf an, wie exakt die Steuereinheit zum Boot passt. Von Ideologien mag ich auch zu diesem Thema nichts
hören. Bei unserem 10m Dampfer ist es schlicht sehr praktisch, wenn wir im Hafen die Pinne hoch klappen können. Dadurch und in Folge der Tatsache, dass der Traveller im Brückendeck versenkt ist, bekommt man bei Booten dieser Größe einen großen Vorteil, was den Raum im Cockpit angeht.

Gruß
Klaus

31

Sonntag, 10. Juni 2018, 20:44

Die 40t "Ingorata" war mit Pinne eher Albtraum.

Eine 40 t Yacht ist sicher nicht das Paradebeispiel für Pinnensteuerung. Früher lag die Grenze wo man bei Freizeitbooten eine verwendete mal so bei 35 Fuß.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 224

Wohnort: Karibisches Meer - momentan Kolumbien

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:12

Wie lange steuert Ihr denn noch wirklich selber? Vorausgesetzt ein guter AP ist an Bord! Wenn wir aus dem Hafen sind werden die Segel gesetzt, und dann übernimmt der AP. Wir steuern gar nicht mehr selber.


Wie schon geschrieben: Ist bei uns auch so. Das ist natürlich immer davon abhängig wo und wie man grade segelt, die Kieler Förde würde ich auch von Hand aufkreuzen und nicht unter Windfahnensteuerung. Aber bei längeren Schlägen ohne Landsicht gibt es eigentlich nichts schlimmeres als nach Kompass von Hand fahren zu müssen. Vorallem wenn Unaufmerksamkeit dann schnell in einer Patenthalse endet.

Bruk

Kapitän

Beiträge: 720

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:18

Die 40t "Ingorata" war mit Pinne eher Albtraum.

Eine 40 t Yacht ist sicher nicht das Paradebeispiel für Pinnensteuerung. Früher lag die Grenze wo man bei Freizeitbooten eine verwendete mal so bei 35 Fuß.


Die Sphinx (12er, 26 tons) liegt superleicht auf dem Ruder. Die relativ kurze Pinne liegt leicht in der Hand. Unser Boot steuere ich auch bei 40 Grad Lage mit 2 Fingern, weil Ruderdruck Null. Wie gesagt: Es kommt drauf an, was man daraus macht ...

Ich muss mich selbst zur Ordnung rufen: Thema war Ergonomie, nicht Pinne oder Rad. Sorry!
Liebe Grüße
Klaus

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 911

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:24

Pinne oder Rad? Geschmackssache. Radsteuerungen über Schubstange sind sehr sehr direkt und präzise fühlbar. Pinne ist eh direkt.
Vorteil Pinne ist, dass man besser ins Geschehen eingreifen kann, auf Radyachten ist der Steuermann oft ausgesperrt und nur zum Steuern verdammt.
Steuern mit AP ist für mich kein segeln, sondern Boot fahren. Geht, aber ist keine Kunst, und Segeln ist ne Kunstform.
Das Hansecockpitt muss ich in natura sehen um es zu beurteilen, wer weiss, ob es nicht doch funktioniert. Übrigens ist das Cockpitt im Hafen nicht egal für den Kunden, weil ein Segelboot auchnFewo, Badeplattform etc. ist. Bedenkt bitte, dass zurzeit fast 90% der Neubootproduktion nicht zur Ostsee oder zum IM geht, sondern zum Teil USA, Karibik, und Mittelmeer. Hier im Norden ist der Markt für Neuboote tot, kein Nachwuchs, aussterbender Sport.....C.

35

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:29

Steuern mit AP ist für mich kein segeln, sondern Boot fahren. Geht, aber ist keine Kunst, und Segeln ist ne Kunstform.

Kunstform ja..Arbeiten weniger..
..ohne Pipi ..AP..Windfahnensteuerung macht das Segeln keinen Spaß..da zu arbeitsintensiv :D
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

x-molich

Seebär

Beiträge: 1 241

Schiffsname: Martha

Bootstyp: Molich-X-Meter

  • Nachricht senden

36

Montag, 11. Juni 2018, 08:42

Zitat

versteh ich auch nicht wie diese "Ergonomie" geplant wird. Bei den
Dufours auch ganz schrecklich. Wird Zeit für plus size Steuerplätze.
Ist doch klar. Zum einen glaube ich, daß Steuerräder in sind, weil man sich damit mehr nach dicker Hose fühlt.

Zum anderen glaube ich, daß Steuerräder in Längsrichtung des Schiffes weniger Platz brauchen und so ein längerer Aufbau möglich ist. Das kann man ganz gut sehen, wenn man sich mal ältere Entwürfe mit ca. 30 Fuß mit Pinne und neuere mit Rad in der Draufsicht ansieht. Steuerrad bringt Platz unter Deck, dem Liebelingsort des modernen Fahrtenseglers :O

Und jetzt wird halt weiteroptimiert. Irgendwann kommt das Steuerrad weg und ein Joystick dahin, damit der Aufbau noch einen Meter länger werden kann.

Grüße
Sascha
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

37

Montag, 11. Juni 2018, 09:00

Ist doch klar. Zum einen glaube ich, daß Steuerräder in sind, weil man sich damit mehr nach dicker Hose fühlt.


So klar ist das nicht, mag im Einzelfall stimmen. Klar ist, das die Sitzposition wie auf deinem Avatar mit zunehmendem Alter unbequemer wird. Ich bin nach 40 J Pinne auf Rad umgestiegen. Lieber 2 Stunden stehend am Rad als 15min so sitzend! Abgesehen davon geht deine lockere Position nur bei Leichtwind.

Gruß Odysseus

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

38

Montag, 11. Juni 2018, 09:39

Mehr Platz unter Deck ist def. falsch Sascha. Das ist die Pinne klar im Vorteil.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

  • »Marinero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 603

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

39

Montag, 11. Juni 2018, 12:52

Ist es denn tatsächlich so eng hinter dem Rad? Oder sieht das nur auf dem Foto so aus?

ist das jetzt nur aufgrund des Bildes vermutet? Kann mich gar nicht erinnern, dass sich das auf der Messe komisch anfühlte

...für adipös veranlagte mag der Platz knapp sein... für den Rest sollte das reichen

Da ich grad leider keine Hanse oder eine Bootsmesse zur Hand habe.....

Wenn man diesen Zeichnungen und einem handelsüblichen Lineal glauben darf, ist der Platz am Lenker zwischen 37 und 45 cm breit.


https://www.yachts.group/hanse/de/boote/…-dokumente.html


Das reicht natürlich, wenn man nicht Kim Kardashian heißt. :rolleyes:

Der INGOLF von IKEA hat auch nur 41 cm Sitzbreite.



Und ein RECARO Pole Position N.G. (FIA) hat sogar nur 35 cm.


40

Montag, 11. Juni 2018, 14:33

Es geht nicht um die Breite, sondern um die Tiefe. Kann ich nur hinter dem Steuer sitzen wenn ich bds Oberschenkel amputiert bin? Das ist die Frage

Gruß Odysseus

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 72   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 018 139   Hits pro Tag: 2 337,88 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 504   Klicks gestern: 14 697   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 714 124   Klicks pro Tag: 19 034,1 

Kontrollzentrum

Helvetia