Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

141

Freitag, 10. August 2018, 10:43

Schoten und vor allem Fallen kann der Rudergänger nicht bedienen. Den Plottter kann Karin tatsächlich sehr gut sehen, da er von mir drehbar an Stelle des völlig unergonomisch angebrachten Kompasses montiert wurde.
Der Kompass ist jetzt mittig über dem Schiebeluk.

Du merkst: Wir haben und fahren solch einen Kreuzer.
:S

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 200

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

142

Freitag, 10. August 2018, 10:53

Ja so ist das bei jedem Schiff:

bei uns auf der J111 ist das Steuern astrein. Dafür ist das Cockpit im Hafen nicht ganz so bequem für 4 Personen. Weil die Süllkanten recht flach sind.

Und Rückwärtsanlegen ist Pflicht bei unserem hohen steilen schmalen Bug. Da macht das drüberklettern keinen Spaß.

aber alles machbar. Wie bei jedem Boot. Man findet eine Lösung und muss Kompromisse machen.

ex-express

Kapitän

Beiträge: 678

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

143

Freitag, 10. August 2018, 11:09

Ich habe zwei Relingkissen von Dehler gekauft. Jetzt ist das Sitzen (für mich-bin dann wohl Affe) perfekt! Tipp für @ugies:
Auch bei uns ist das Süll zu niedrig, aber durch die Rundung beim Segeln ein Traum. Genau wie die laminierte, breite Rumpf-Deck-Verbindung, auf der man ewig auf der Kante sitzen kann. Nichts mehr mit zwei Bierdosen unter den Oberschenkeln, um die fiese Alu-Loch-Fußreling zu entschärfen.

144

Freitag, 10. August 2018, 11:19

Für Karin genügen die Kissen nicht, schon gar nicht bei etwas mehr „Wetter“. Die runden Sitzflächen im Cockpit passen ebenfalls erheblich schlechter als die Abschrägungen bei der 36 DB bzw. 36 CWS. Klar ist die Ausführung der Fußreling gut. Nur sitzt man da im normalen Modus nicht, wenn man wie Karin und ich zu zweit unterwegs ist.
:S

horstj

Lotse

Beiträge: 1 696

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

145

Freitag, 10. August 2018, 12:10

Schoten und vor allem Fallen kann der Rudergänger nicht bedienen. Den Plottter kann Karin tatsächlich sehr gut sehen, da er von mir drehbar an Stelle des völlig unergonomisch angebrachten Kompasses montiert wurde.
Der Kompass ist jetzt mittig über dem Schiebeluk.

Du merkst: Wir haben und fahren solch einen Kreuzer.


da macht die 348 aber erheblich Punkte hinsichtlich der Ergonomie. Dass das Achterstag behindert wird bei relativ vielen neuen Konstruktionen vermerkt, was auch daran liegt, dass die Cockpits neuerdings wieder bis ganz nach hinten ausgenutzt werden. Wie gesagt beim Trockensegeln auf der Messe schien mir vieles ausgezeichnet gelöst hinsichtlich Ergonomie und kein Vergleich zu älteren Konstruktionen. Finde es immer noch beachtlich, was auf so wenig Raum möglich ist. Auch die Yacht kommt ja eher zu einem solchen Schluß. Aus dem einen Bild kann man vlt. halt nicht so viel ableiten.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

ex-express

Kapitän

Beiträge: 678

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

146

Freitag, 10. August 2018, 12:58

Oh doch, kann man. Rücken- und Nackenschmerzen! Es ist dort nur diese eine Haltung möglich und so segelst du nicht stundenlang. Du musst die Position wechseln können. Mal Rad zwischen die Beine, mal das eine Bein aufs Süll, mal beide Beine hoch, um geradeaus zu schauen (sonst Nacken!)...

147

Freitag, 10. August 2018, 14:12

Fazit der Yacht: sehr gut bedienbar alles.

Auch die Yacht kommt ja eher zu einem solchen Schluß.



du wiederholst das, der wahre Zustand ändert sich aber dadurch nicht

Gruß Odysseus

Beiträge: 854

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

148

Freitag, 10. August 2018, 15:09

Bei der Arbeit (also sitzend im Büro) soll man sich ja auch öfters mal anders hinsetzen und bewegen.
Dann machen wir das eben auch beim Segeln. :rolleyes:

Ich verrate mal, wie der Trend weitergeht:
Da ja nun alle an diese riesigen Heckklappen (sieht aus wie die alten Landungsboote der Marine) gewöhnt sind,
werden die diversen Steuersäulen dann direkt an die Achterkante vom Cockpit geschraubt.
Gesteuert wird dann eben nur noch bei runtergelassener Klappe.

Vorteil: Man kriegt noch einen Thermomix und ein Waffeleisen in die Kombüse.
Und die lieben kleinen haben mehr Platz, in ihrer Kabine in Ruhe zu chillen und whatsappen.
Super, oder? :D

Holger

149

Freitag, 10. August 2018, 15:56

In Zukunft wird man wohl eine Art Force Feedback Joystick haben, den oder die man dort ansetzt wo man sie am Besten bedienen kann.
Noch ne Notpinne und das wars.

Platzmäßig recht es dann auch noch für eine Eismaschiene.
Viele Grüße,
Oliver

150

Freitag, 10. August 2018, 16:46

@horstj:
Du hast mich ziemlich sicher missverstanden. Ein Großteil meines Beitrags bezieht sich auf Norbaers Anmerkung mit dem Kompromiss und dass man halt Anpassungen für den eigenen Geschmack und Bedarf vornehmen muss.
Die Steuerposition auf der Hänse halte ich wie fast alle hier für „völlige Schräglage“. Und selbst nachbessern ist nur mit hoher Askese durch Verweigerung von Nahrungsaufnahme über einen längeren Zeitraum in engen Grenzen möglich.
;)
:S

151

Samstag, 11. August 2018, 18:25

Die Positionierung des Motorbedienhebels und der Instrumente ist auch wenig praxisgerecht.
Wie sieht bei so einem Design denn eine Kuchenbude aus?
Die Badeleiter wird in der Backskiste gestaut?

Gut finde ich, dass der Bugkorb wieder eine Verbindung zwischen den Seiten hat.
Viele Grüße,
Oliver

152

Samstag, 11. August 2018, 18:53

Die Badeleiter wird in der Backskiste gestaut?


Das ist auch so ein Thema. Dem optischen Eindrück wird die Leiter geopfert, da eine fest installierte Leiter mit Zugriff vom Wasser jedoch Vorschrift (zumindest auf Charterschiffen) ist, wird so eine zusammengelegte Gurtleiter installiert deren loses Ende unten baumelt.
Schon mal versucht über so ein Ding an Bord zu kommen? Geht nicht....

Gruß Odysseus

153

Samstag, 11. August 2018, 19:26

Zugriff vom Wasser auf die Rettungsleiter ist mit der novellierten Sportboot-Richtlinie für alle Pflicht, nicht nur für Charterboote. Die Umsetzung ist allerdings (leider) nicht geregelt....
Not on facebook.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 532   Hits gestern: 2 307   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 864 675   Hits pro Tag: 2 336,55 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 015   Klicks gestern: 16 496   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 648 618   Klicks pro Tag: 19 134,51 

Kontrollzentrum

Helvetia