Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

41

Dienstag, 19. Juni 2018, 22:45

Wir könnten ja einen neuen Thread mit dem Titel „My boat is best“ aufmachen und einen Preis ausloben für denjenigen, der jeden halbwegs geeigneten Beitrag zur Werbeveranstaltung für sein Schätzchen macht.


Meine Favoriten:

1. Platz User Bruk mit Marieholm 32
2. Platz User Frankx mit Rommel 33
3. ?

Wer führt die Liste weiter ?

no Comment :zu:


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


frank_x

Seebär

Beiträge: 1 231

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:02

Das AIS braucht man nicht unbedingt aber es mag helfen - ich weiss aber nicht, ob auch alle polnischen Schubeinheiten so etwas besitzen ... Kritisch ist eigentlich nur ein relativ kurzes Stück auf dem Oder-Havel-Kanal, welches noch nicht ausgebaut ist. Da ist das Profil etwas flacher. Aber wenn Ihr sicher unter 2m bleibt, dann ist auch das kein Problem - nur muss man den Hotelschiff-Kapitänen klar machen, dass man nicht bis an die Böschung ausweichen kann. Schlimmer als Begegnungen empfinde ich übrigens Überholmanöver, wenn der Schuber mit seiner Schrottladung vor mir mit 3..4kn dahin kriecht und ich ganz gern noch etwas weiter kommen möchte ...

Wir fahren 2,55m ( Hubkiel ) in Berlin und auf dem Weg bis zur Ostsee gibt es nur einige Stellen, wo wir den Kiel wirklich (etwas) hoch holen müssen - eigentlich nur kurz vor der Schleuse Spandau. Wir fuhren aber trotzdem mit Kiel auf 1,4m weil etwas "entspannter" insbesondere bei Gegenverkehr durch Hotelschiffe.

Was mich allerdings noch interessieren würde sind Erfahrungen mit "tiefen" Kielen (1,9-2m) in Berlin und den Weg zur Ostsee hoch.
Hallo Frank-X,

Danke für die Info - Ja, in Berlin denke ich auch, dass entsprechend tiefe Kiele nicht unbedingt ein Problem sein müssen aber auf dem Kanal bei Gegenverkehr sieht es anders aus. Ohne Schwenkkiel heisst es dann wohl mit AIS vorausschauend fahren ...

Viele Grüße

LS

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 165

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:23



Was mich allerdings noch interessieren würde sind Erfahrungen mit "tiefen" Kielen (1,9-2m) in Berlin und den Weg zur Ostsee hoch.

Jemand glücklich mit 1.9m hier unterwegs?



@Laser-Sailor:

Ich kann davon nur abraten. Wir haben gemessen zum Wasserpass 2,03m, in Berlin kein Problem aber der Weg zur Ostsee ist überhaupt kein Spaß. Wir haben das genau einmal gemacht und haben uns auf dem Hinweg nach Berlin einen relativ teuren Schaden an der Kielsohle zugezogen und auf dem Rückweg zur Ostsee hingen wir dann wegen Niedrigwasser fast zwei Wochen vor der Hohensaatenschleuse fest.

Ich würde 1,80 als absolutes Maximum empfehlen. Problem sind die Schubverbände, die oft nicht genug Platz machen (ganz egal ob sie nicht können oder nicht wollen). Die haben AIS, aber wenn dir einer entgegenkommt und dich zu nah ans Ufer drängt nützt das auch nichts.

Unser Boot hat laut Papieren übrigens auch nur 1,80 oder 1,85, sonst hätten wir das garnicht erst versucht. Im Zweifelsfall also lieber mal nachmessen...

44

Mittwoch, 20. Juni 2018, 10:10


@Laser-Sailor:

Ich kann davon nur abraten. Wir haben gemessen zum Wasserpass 2,03m, in Berlin kein Problem aber der Weg zur Ostsee ist überhaupt kein Spaß. Wir haben das genau einmal gemacht und haben uns auf dem Hinweg nach Berlin einen relativ teuren Schaden an der Kielsohle zugezogen und auf dem Rückweg zur Ostsee hingen wir dann wegen Niedrigwasser fast zwei Wochen vor der Hohensaatenschleuse fest.

Ich würde 1,80 als absolutes Maximum empfehlen. Problem sind die Schubverbände, die oft nicht genug Platz machen (ganz egal ob sie nicht können oder nicht wollen). Die haben AIS, aber wenn dir einer entgegenkommt und dich zu nah ans Ufer drängt nützt das auch nichts.

Unser Boot hat laut Papieren übrigens auch nur 1,80 oder 1,85, sonst hätten wir das garnicht erst versucht. Im Zweifelsfall also lieber mal nachmessen...
Hallo TXG,

vielen Dank für deine Antwort.

Übrigens sehr schönes Projekt, was ihr da mit eurer MILA am Laufen habt - drücke die Daumen für weitere Törns!

Mal schauen, wer noch Erfahrungen mit tieferen Kielen beisteuern kann...

Die Elan 31 hat ja 1,85m und die First 31 1,90m - ich würde nur ungern auf die tieferen Kiele verzichten - die Elan gibt es auch in einer Kurzkiel-Variante. Da vermute ich allerdings spürbar schlechte Segeleigenschaften :-(

Viele Grüße

LS

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 134

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:15

Flott ist immer relativ aber alle genannten Boote sind (...) sozusagen Segeln-1.0 . Sprich die Geräte kommen nie und nimmer weit über ihre Rumpfgeschwindigkeit hinaus. (...) zumindest ich finde es toll bei 35..40kn Wind von hinten keine Angst haben zu müssen, dass ich die Kiste nur unter 2. / 3. Reff halbwegs gebändigt bekomme, sondern einfach mit >15kn dem Wind davon segeln kann und an der Kreuz auch größere Schiffe unproblematisch davon laufen kann
Es stört mich nur, dass da immer die gleichen "lahmen" Schiffe in's Spiel kommen. Natürlich kann man sich auch eine Dehler/Hanse/... aus 1998 oder 2008 kaufen und sich bei 8kn diebisch freuen bzw. Angst bekommen weil die Kiste droht aus dem Ruder zu laufen ...

Erinnert mich extrem an die Beiträge von Dragonflyer, wie im "Spannende neue Boote" Trööt: Alles Scheisse außer Multi.

Hier eben alles außer Gleiten, Surfen, ORC Rating und Yardstickzahlen über 80. Segeln mit Rumpfgeschwindigkeit ist Segeln 1.0. :kez_08:

Weisst du was ich viel geiler finde? Segeln 0.5 auf so etwas:



Und mich dabei diebisch über 6 Knoten freuen.

Orage

Proviantmeister

Beiträge: 480

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: "Hamburg"

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:13

Außerdem: nicht jeder kann sich "Segeln 2.0" (ist das überhaupt ein offizieller Terminus?) leisten. Beispielsweise kostet eine kleine Seascape 27 gebraucht 80-90 kEUR. Pogos o. ä. dürften noch teuerer sein...
Handbreit, Felix

Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 712

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Hanse 320

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:18

Bei ordentlich Wind halb achterlich (5-8 BFT) nur unter Gross mit Reff geht die H320 auch über Rumpfgeschwindigkeit... siehe Chart... gestern Morgen von mir gefahren. Ich habe im Surf bis 12.8kts über Grund gesehen und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir der Zossen aus dem Ruder läuft.

Genauerer Geschwindigkeiten kann man noch unter Marintraffic sehen: https://www.marinetraffic.com/en/ais/det…/shipid:3635585
Ich bin mit der H320 sehr zufrieden. Sie fährt ab etwa 8-10kt Wind sehr gut. Alles Easy zu bedienen. Lazy Bag und Selbstwende-Fock. Ich habe auch eine 105% Genua und einen Gennaker an Board. Die Genua bleibt meist unter Deck. Der Genua kommt oft zum Einsatz. Innen finde ich Sie sehr großzügig. Im Vergleich, ich hatte vorher eine Jeanneau Rush (30ft, Yardstick 104). Da war innen alles Super eng, kein richtiges Bad nur eine Kabine. Dafür eine riesen Genua mit der man sich einen Wolf an der Winsch gekurbelt hat. 7-8 Knoten lief die Jeanneau nur selten das sieht man bei der Hanse öfter mal. Der Motor bei der Hanse ist auch anständig gedämmt mit der Verarbeitung bin ich auch soweit zufrieden.

Ich bin bis Ende Juli in Schweden unterwegs, dann kann ich anbieten meine in Lübeck anzuschauen und Probe zu Segeln.

Grüße, Frank
»Spotfin« hat folgende Datei angehängt:
  • chart.jpeg (110,48 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2018, 22:31)

Peter-Piranha

Proviantmeister

Beiträge: 416

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Findus

Bootstyp: Slotta 30

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:31

@Laser-Sailor: Wenn Dir 9 Meter reichen, kannst Du eine Slotta 30 in Betracht ziehen. Das Schiff bietet viel Platz, ist ein Raumwunder, vornee die Kojen sind > 2 m und segelt auch ganz gut. Yardstick 105 ist natürlich kein Racer aber für die Länge ganz passabel. Ab und zu kommt man sogar malmins gleiten

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 48 710

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:42

...Meine Favoriten:

1. Platz User TAMAKO mit Hanse 411


Kleine Korrektur: das beste Boot auf diesem Planeten ist unstrittig meine 411er - alles andere ist Fake News :D
Wissenschaftler sind sicher: Ein Glas Rotwein ist so effektiv wie eine Stunde Sport im Fitness-Studio

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 7 826

Schiffsname: Jenny

Bootstyp: Elan 31s

Heimathafen: Sonderborg

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 20. Juni 2018, 18:41

Dein Tiefgang Problem löst dir dieses Boot:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…content=app_ios

Damit kommst du ohne Grundberührung nach Berlin !
Gruß
Arne

frank_x

Seebär

Beiträge: 1 231

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:05

Ach Leute, der TO hat diese Frage sehr dezidiert gestellt und deshalb gehe ich mal davon aus, dass der TO auch wissen will, was sich getan hat und das ist nicht ohne ... Es ging also überhaupt nicht um das tollste Boot sondern um die Frage wieviel vom Family-Cruising man abstreichen muss um wieviel mehr an Performance im FamilienSetup zu bekommen und zu welchem Preis - im Bereich der <10m LoA. Da gibt es Schiffe wie die Elan 310, die wohl etwas zu schwer geworden ist (um wirklich abzuheben) aber sonst echt nett ist und durchaus im Budget. Dann die schon genannte First30 sowie JPK 980 und später Sunfast3200 (manchmal fast im Bereich von 60KE) , Ofcet32, Malango, RM - und leider viel teurer - Pogo30. Die meisten 10m Vertreter sind aber recht neu und demzufolge auch eher an 100TE als an 50TE.

Es gab in der Zeit auch neue Hanse/Dehler/X/Bavaria/HR/X/Maxi/Comfortina... Ob die jeweils ein Fortschritt sind - insbesondere wenn es darum geht mit Kleinst- und Familiencrew zügig unterwegs zu sein muss am Ende der TO entscheiden wie auch die Frage, ob der Preis den gefühlten "Fortschritt" rechtfertigt.


Alles weitere der letzten Kommentare lasse ich mal unkommentiert.


Lassen sich ein wenig "Performance" und "Family Cruising" unter ein Dach bringen? Oder hat sich seit der Dehler 31 von vor 30 Jahren eher wenig getan?

Danke schonmal für eure Antworten ...

Laser-Sailor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frank_x« (20. Juni 2018, 19:45)


Orage

Proviantmeister

Beiträge: 480

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: "Hamburg"

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 20. Juni 2018, 22:27

Wie sieht es denn mit einer JPK 10.10 oder 9.60. aus? (Noch) teuer gebraucht, sollte aber passen :D .
Handbreit, Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Orage« (20. Juni 2018, 22:44)


frank_x

Seebär

Beiträge: 1 231

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 20. Juni 2018, 23:31

Die 10.10 passt sicher und auch ich hatte mir das Schiffchen vor dem Pogo-Kauf näher angesehen und sogra mit einigen Transquadra-Seglern Kontakt deshalb. Doch unterhalb von 100TE - also doppelt so hoch wie das Budget - wird das kaum möglich sein. Dann eben eher weniger "Fortschritt" und dafür Abstriche beim Komfort oder der Performance. Die am besten segelnde Variante nahe dem Budget ist vlt. noch die Sunfast3200 aber die Innenaufteilung ( keine Vorschiffskoje und dafür 2 Achterkajüten) ist vlt. etwas "gewöhnungsbedürftig".

Naja, der TO wird sich schon etwas kaufen und ... ich gehe mal davon aus, dass es eine Hanse320 oder ähnliches wird auch wenn der Satz zur Pogo30 - tolles Schiff aber viel zu teuer - darauf hinweist, dass er sich durchaus auf schnelleres Segeln freuen würde - wenn es denn einfacher bezahlbar wäre ...

Wie sieht es denn mit einer JPK 10.10 oder 9.60. aus? (Noch) teuer gebraucht, sollte aber passen :D .

skegjay

Lotse

Beiträge: 1 479

Bootstyp: Faurby 999

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 21. Juni 2018, 04:50

Ein Freund verkauft eine JPK 960.

55

Donnerstag, 21. Juni 2018, 07:26

Ein Freund verkauft eine JPK 960.

Cool! Budget so um die 50.000 */- 10.000+? ;)


"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)


Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 712

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Hanse 320

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 21. Juni 2018, 09:13

Ein Freund verkauft eine JPK 960.

Steht die in Deutschlabd? Ist die schon viel auf Regatta (Transquadra) gesegelt worden? Gibt es ein Expose? Würde mich auch interessieren, gerne auch als PN.

Grüße, Frank

WoJo

Leichtmatrose

Beiträge: 25

Wohnort: Aachen

Schiffsname: FLASH

Bootstyp: First 310

Heimathafen: Wemeldinge

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 21. Juni 2018, 13:14

Hallo,

ich segle selbst eine First.
31 Fuss sind meiner Meinung was für 2 Erwachsene und max 2 Kids.
Das Schiff ist groß, und die 31 hat einen sehr guten , offenen Innenausbau.
Toilettenraum ist aber bescheiden klein, ich bin 178 cm groß 82 kg und muss mich schon ein bißchen reinzwängen.
Schlafen hinten super, vorne o.k.
Mit 4 Personen wirds wild im Cockpit, die Travellerschiene ist vor dem Niedergang, die Fockwinschen mittig der Sitzbänke.
Das Schiff kann / muss aktiv gesegelt werden, läuft dann wie der Teufel. Das bedeutet aber, ich muss mich frei im Cockpit bewegen können.
Ach ja, wir haben uns mich immer sehr sicher auf dem Boot gefühlt . Wenn das Wasser fast an der Reling steht, wird sie sehr steif und will in die Sonne.

frank_x

Seebär

Beiträge: 1 231

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 21. Juni 2018, 20:36

Ein Freund verkauft eine JPK 960.

Steht die in Deutschlabd? Ist die schon viel auf Regatta (Transquadra) gesegelt worden? Gibt es ein Expose? Würde mich auch interessieren, gerne auch als PN.

Grüße, Frank


Ich persönlich würde ein Transquadraschiff lieber nehmen als eines, welches sein Heimatrevier nicht verlassen hat, da tendenziell besser ausgerüstet...
Der andere Frank

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 318   Hits gestern: 2 023   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 754 268   Hits pro Tag: 2 343,13 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 876   Klicks gestern: 12 257   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 879 423   Klicks pro Tag: 19 272,62 

Kontrollzentrum

Helvetia