Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

excos48

Seebär

Beiträge: 1 317

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 8. Juli 2018, 07:14

Ich könnte mir folgenden Preisansatz vorstellen:
Bootspreis der Werft -10Prozent Verlust durch Anschaffung ungefähre 5% pro Jahr

Arbeitszeit: Ansatz mit 0

Material: Ansatz mit -30Prozent durch Anschaffung und doppelte Abschreibung mit z.b. 10 Prozent p.a.
Der Ansatz ist ein betriebswirtschaftlicher Ansatz.
Wir reden über unser Hobby.
Du machst dem Verkäufer ein Angebot-entweder Ihr einigt Euch oder Ihr,sucht Euch andere Geschäftspartner.
Jan

Das ist der Punkt.
Der TE wird große Augen machen, wenn ihm nach weiteren 5 Jahren der nächste Käufer mit ähnlichen Berechnungen begegnet ;)

Gruss
excos48

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 455

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 8. Juli 2018, 09:49

Wenn es um das in #9 verlinkte Boot geht, die Erklärungen zur Preisfindung klingen plausibel. Muss man sich in Natura angucken.

Lustig aber mal wieder die Werbung mit der Geschwindigkeit (passt zu dem Koopmans Trööt):

Zitat

Segelspaß für die ganze Familie, 7kn sind gut zu erreichen, ab 9 kn fängt das Boot an zu surfen! (...) Yardstickzahl (...): 103

Mag ja sein, dass es ab 9 Knoten surft. Aber wie oft und unter welchen Bedingungen erreicht ein Yardstick 103 Boot 9 Knoten?

Wen soll so was locken? Ahnungslose? :dntknw:

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 757

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:12

Ob die 50 ok sind, weiss ich nicht. Aber diese Viko nicht kaufen. Unverkäuflicher Exot, ich fürchte, ranke Kiste, bei soviel Toppgewicht, hohem Freibord. YS 103 ist für ein modernes Boot grottenschlecht, schau mal Dehler 29 JV zum Vergleich, die in der Preisrange der deutlich bessere Kauf wäre. Carsten.

24

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:45

Ich könnte mir folgenden Preisansatz vorstellen:
Bootspreis der Werft -10Prozent Verlust durch Anschaffung ungefähre 5% pro Jahr

Arbeitszeit: Ansatz mit 0

Material: Ansatz mit -30Prozent durch Anschaffung und doppelte Abschreibung mit z.b. 10 Prozent p.a.



Soll dieses Boot ein Werkzeug zum erwirtschaften von Profiten verschiedener Art sein?

Beiträge: 1 597

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:41

Moin odo,
ich verstehe ja, dass Du Dein Geld nicht versenken und nicht zu viel bezahlen möchtest. Aber:
Vergiss die Idee, dass ein Segelboot (oder jeder andere Gegenstand) einen objektiven Wert hätte.
Was man angeben kann ist eher eine Wahrscheinlichkeit, dass man ein Boot in einem gewissen Zeitraum zu einem bestimmten Preis verkauft bekommt. Senkt man den Preis, steigt die Wahrscheinlichkeit des Verkaufs usw. Bei einem gängigen Auto (Du fragtest nach der Schwackeliste) kann Dir ein Profi auf einige Prozent sagen, wie viel Geld Du innerhalb von drei Monaten erwarten kannst. Bei einem gängigen Segelboot (viel kleinerer Markt als beim Auto) wird diese Schwankungsbreite schön größer. Es gibt einfach weniger Marktbewegungen als beim Auto. Setzen wir diesen Gedanken fort und betrachten ein ganz seltenes Exemplar, so landen wir im Bereich der Spekulation. Da schließe ich mich Carsten an:
Unverkäuflicher Exot, ich fürchte

Ein solches Boot kann man m.M.n. nur kaufen, wenn man es sehr gut kennt *und* sehr genau weiß, dass es genau die eigenen Anforderungen erfüllt. Mann beachte das logische *und* : beide Bedingungen müssen erfüllt sein!

Dehler 29 JV zum Vergleich, die in der Preisrange der deutlich bessere Kauf wäre
..oder eine First 31.7, oder eine X, oder eine Elan, oder... Du hattest ja nach jungen Booten gefragt, aber bei denen ist der Wertverlust tendenziell höher. Die Idee, lieber jung & billig zu kaufen mag verlockend wirken, aber ob sie endlich auch zu einem befriedigenden Bootskauf und -besitz führt möchte ich bezweifeln.

Wir wissen leider wenig über Dein Lastenheft. Schreib das doch mal auf; das hilft auch, die eigenen Gedanken zu sortieren. Und schlage Dir den Exoten aus dem Kopf.

odo

Smutje

  • »odo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Wuppertal

Bootstyp: bootslos, bisher nur Charter

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:46


Der schwerere UND tiefgehendere Kiel wurde in den Standardkielkasten eingebaut. Der am Fuß mit einem Viertel m2 Aramid-Epoxy verstärkt. Nicht zu vertrauenserweckend. Eine Hydraulik betätigt über einen Seilzug den Kielzug. Das ist in meinen Augen, da von der Kabine bedient, unsinnig. Die Hydraulik drückt den Kiel nicht zurück, das erledigt die Schwerkraft. Das hätte man schlicht weglassen sollen.

Die Schraube vermutlich nicht berechnet. Mit über 4PS/t nur 6 statt 7,1 kn.

Der Eigner hat z.b. kabel, so wie ich das verstanden habe ei fach am Decksdurchbruch verklebt anstatt Hülsen mit Dichtung zu verwenden...

Das Ruder wurde "verbessert" aber vermutlich nie berechnet.

Das ist etwas merkwürdig, wie viel tiefer soll sie denn gehen? In der Anzeige steht 1,8 m. und Viko gibt für die Hubkielversion ja auch 1,8 m Tiefgang an. Warum sollte man auch einen Kiel tiefer und schwerer machen? Es sei denn der Konstrukteur hätte sich total vertan was die Stabilitätsrechnung angeht.
Ob das Ruder berechnet ist oder nicht, funktionieren muss es, und solide gebaut sein. Ersteres kriegt man bei einem Probeschlag mit gutem Wind raus, letzteres ist etwas schwerer zu beurteilen, wer hat es denn gebaut?



Asche auf mein Haupt. Der Tiefgang ist unverändert. Lediglich der Kiel schwerer und relativ z Gewicht aufrichtender aufgrund des tieferen Schwerpunktes. Ruder und Kiel wurden vom Eigner gebaut. Gfk auf epoxidbasis beim Ruder. Allerdings, wie es aussieht, ohne Vakuumerzeugung. Der Rudertiefgang wurde auf den Kielmindesttiefgang reduziert. Von 135cm auf 80cm. Im teilaufgeholten Zustand sei unter Maschine die Sreuerbarkeit des Originalruders nicht gegeben. Die Werft empfielt Spatenruder mit Maschine .Bzw Hubkiel plus Aussenborder.

27

Sonntag, 8. Juli 2018, 16:02

Ruder und Kiel wurden vom Eigner gebaut.


Kann er's?

Im teilaufgeholten Zustand sei unter Maschine die Sreuerbarkeit des Originalruders nicht gegeben. Die Werft empfielt Spatenruder mit Maschine .Bzw Hubkiel plus Aussenborder.


Was interessiert Dich an dem Boot? Dann könntest Du vielleicht prüfen, ob es DAS DING für Dich ist oder aber etwas anderes besser wäre. Einen Kauf würde ich nur überlegen, wenn ihr damit alt werden wolltet und die Kosten fast komplett auf die Nutzungszeit "emotional abschreiben" könnt.

odo

Smutje

  • »odo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Wuppertal

Bootstyp: bootslos, bisher nur Charter

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:42

Vielen Dank für die Auseinandersetzung. Ich suche nicht unbedingt einem schwer verkäuflichen Exoten. Wie lange das Boot genutztwerden wird weiß ich nicht. Dinge, die auf Dauer angelegt sind, enden bekanntlich oftganz schnell.

Eine Frage zum Ruder. Das angehangene Doppelruder dürfte zu einem sehr schlechten Handling unter Maschinenkraft führen, nicht wahr?

Lastenheft:

-Wenig Tiefgang
-Gut geeignet für Binnen und Watt
-Halbwegs seegängig, um z.B. auch mal nach Norwegen oder England zu reisen
-Viel Wohnraum
-etwas Wohnkomfort, insbesondere für kältere Tage

Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 2 940

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo

Bootstyp: Sunbeam 33 Ocean

Heimathafen: Wien, Liegeplatz Barth

Rufzeichen: OEX 6115

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:44

Da würde ich dir empfehlen mal meine Sunbeam anzuschauen. Ein bisschen was geht beim Preis immer noch.....

Goeni
S.Y. NAMASTEtwo
Nach 11 wunderschönen Jahren auf der Ostsee mit meiner Sunbeam 33 wollen wir uns von unserem Schiff trennen und unsere alternativen Interessen etwas mehr Raum geben. (Segeln geben wir natürlich nicht ganz auf)

Daher jetzt noch die gesamte Saison mit einer super ausgestatteten wertigen Yacht genießen. NEUE Verhandlungsbasis Euro 52.000,-
Ausstattungsliste auf meiner Homepage.

Homepage vom Schifferl: http://www.namastetwo.npage.at

odo

Smutje

  • »odo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Wuppertal

Bootstyp: bootslos, bisher nur Charter

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:51

Ob die 50 ok sind, weiss ich nicht. Aber diese Viko nicht kaufen. Unverkäuflicher Exot, ich fürchte, ranke Kiste, bei soviel Toppgewicht, hohem Freibord. YS 103 ist für ein modernes Boot grottenschlecht, schau mal Dehler 29 JV zum Vergleich, die in der Preisrange der deutlich bessere Kauf wäre. Carsten.
Das Boot hat eine recht bescheidene Segelfläche, da mit Hubkiel nur ein kurzer Mast angeboten wird. Ich nehme an, dass größere Werften auch mehr Geld für die Optimierung der Form ausgeben. Durch Breite und Freibord ist es am Wind keine Rakete.
Besondere Sportlichkeit ist nicht primär. Den Wiederverkaufswert erhöht das nat°rlich nicht.

31

Montag, 9. Juli 2018, 12:13

Preisfindung bei gebrauchten Schiffen

Zur Findung eines angemessenen Preises für ein gebrauchtes Schiff ist das Buch "Schiffe aus zweiter Hand", Verfasser H. Donat, DK-Verlag, eine gute Hilfe. Danach verliert der Wert des Schiffes in den ersten 10 Jahren 7,5% pro Jahr. Schiffselektronik und Segel 20% pro Jahr.
Nach 10 Jahren ergibt sich ein individueller Restwert, der nach dem Zustand und der Nutzung zu berechnen ist. (Regatta- und Charterschiffe)
Zusätzlich Ausrüstung (zb. E-Winschen) oder Umbauten sind idR wertlos, wenn es der Käufer sie nicht als notwendig an sieht.
Ich hatte auch einen Exoten und habe (nur) fünf Jahre gebraucht um ihn für einem angemessenen Preis zu verkaufen.
Beim Kauf meines Schiffes habe ich den Wert nach der "Werttaxtabelle" ermittelt und sie war bei den Preisverhandlungen ein unschlagbares Argument, denn von der Schwackeliste für gebrauchte Kraftfahrzeuge hatten alle Verkäufer schon mal gehört.
Schiffe aus Bauwerften mit einem schlechten Ruf, mit dauernd wiederkehrenden Problemen oder schlechte Segelleistungen dürften kaum noch zu verkaufen sein.

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 455

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

32

Montag, 9. Juli 2018, 12:58

am Wind keine Rakete. Besondere Sportlichkeit ist nicht primär. Den Wiederverkaufswert erhöht das nat°rlich nicht.

zu Viko findet man so Schlagworte wie:

Kampfangebot / überrascht einmal mehr mit einem extrem geringen konkurrenzlosen Grundpreis / Fahrtenyacht für 13.000 Euro / Der Preis scheint ein Knüller zu sein / 1850 Euro pro Meter Koje / Platz für bis zu sechs Segler zum kleinen Preis / Viel Boot für wenig Geld / Preiskracher aus Polen / billiger kann man nicht an eine neue 30-Fuß-Yacht kommen / Das ist ungeschlagen günstig

Es geht also in erster Linie wohl nicht um beste Segeleigenschaften und möglichst hohen Wiederverkaufswert.

Andererseits, selbst wenn der Wiederverkaufswert einer Viko etwas schlechter sein sollte, man muss sich mal die absoluten Zahlen angucken. 30 / 40 / 50 tausend Euro für ein fabrikneues Boot. Was kostet ne 34er Dehler? 140.000 ? Ne X-34 ? 180.000 ?

Wer hat da wohl den größeren Wertverlust? :rolleyes:

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 3 757

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Winner 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

33

Montag, 9. Juli 2018, 13:24

Bloss, Du fährst ne Omega, sicher weit entfernt von Kampfpreis, als sie neu war. Ich fahr ne Winner, auch die war nicht billig neu, unsere beiden Xen davor ebenfalls nicht. Und diese Boote, Deines auch, haben eben Langzeitqualität. Sie sehen nach Jahrzehnten bei guter Pflege noch nahezu neuwertig aus. Sie sind mängelfrei, dicht, solide, ohne Strukturschwächen....und dann verkauft da einer ne Viko 30 mit selbstgebautem Hubkiel.....merkst was? Carsten

Beiträge: 1 782

Schiffsname: SevenSeas

Bootstyp: Delphia 33 Schwenkkiel

Heimathafen: Kilada/ Griechenland

  • Nachricht senden

34

Montag, 9. Juli 2018, 15:06

Eine Frage zum Ruder. Das angehangene Doppelruder dürfte zu einem sehr schlechten Handling unter Maschinenkraft führen, nicht wahr?


Ich hab auch so ein Ruder bei ebenso aufholbarem Schwert von 1,90 auf 75 cm. Jeder Pseudoexperte sagt dir das sei nicht steuerbar. Ich mache aber gegenteilige Erfahrungen. Meine läuft dahin wo sie soll. Auch mit aufgeholtem Kiel (den hab ich meist oben wenn wir in Marinas fahren um nicht in Moorings oder Ankerketten oder sonstigem Kram hängen zu bleiben (nur als Sicherheitsreserve)). Sie ist einfacher steuerbar als mein vorheriges Boot mit tiefem Single Rudder am Skeg.

35

Montag, 9. Juli 2018, 16:02

Bloss, Du fährst ne Omega, sicher weit entfernt von Kampfpreis, als sie neu war. Ich fahr ne Winner, auch die war nicht billig neu, unsere beiden Xen davor ebenfalls nicht. Und diese Boote, Deines auch, haben eben Langzeitqualität. Sie sehen nach Jahrzehnten bei guter Pflege noch nahezu neuwertig aus. Sie sind mängelfrei, dicht, solide, ohne Strukturschwächen....und dann verkauft da einer ne Viko 30 mit selbstgebautem Hubkiel.....merkst was? Carsten


Also bei jedem anderen Custom Made Flitzer gibts hier ne La Ola Welle. Jetzt hat die Viko Werft, die ja für durchaus recht viele der eurigen Boote arbeiten, mal was custom gemacht und schon Mieseperter? Ungeachtet was ich von den kleinen Vikos halte ist das Angebot zumindest eine detailierte Besichtigung wert. Was man auf den Bildern sieht schaut gut aus. Das Prinzip von Hubkielen ist nun nicht wirklich Raketentechnologie obgleich die ja auch recht einfach zu bauen sind. Mechanik anschauen, testen bewerten.

Und ein Preis ist immer so hoch wie es einer bezahlen mag. Exot oder nicht. Ich finde Exoten klasse, da hat man etwas was eben nicht jeder hat. So oder so. Das Traveller Konzept finde ich allerdings mistig. Bei nem 30er mit einem S dran sollte das auf den Boden. Am besten weit hinten.
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 455

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

36

Montag, 9. Juli 2018, 18:12

Bloss, Du fährst ne Omega (...)

38 Jahre alt.....

(...) Und diese Boote, Deines auch, haben eben Langzeitqualität. Sie sehen nach Jahrzehnten bei guter Pflege noch nahezu neuwertig aus. Sie sind mängelfrei, dicht, solide, ohne Strukturschwächen (...)

Was meinst du damit, dass die Viko nach 38 Jahren schon zu Salatschüsseln recycelt wurde? Kann sein, hat doch aber auch nur ein Viertel von den anderen gekostet. Wenn's dann nur 20 Jahre hält, war das doch kein schlechter Deal?



btw - unser Dampfer ist alles, aber auf keinen Fall dicht :lachen: einmal Hackwetter und du hast ein paar Stunden zu tun, um die Bude wieder trocken zu legen

37

Montag, 9. Juli 2018, 18:16

Seriöse online Bewertung von Gebrauchtbooten durch Sachverständige:

www.ratemyboat.de
Not on facebook.

38

Montag, 9. Juli 2018, 18:22

Seriöse online Bewertung von Gebrauchtbooten durch Sachverständige:

www.ratemyboat.de

Und die suchen dann für 69 EUR die Internetanzeigen durch, was da für den Bootstyp und das -alter gerade aktuell aufgerufen wird :D

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

skegjay

Lotse

Beiträge: 1 495

Bootstyp: Faurby 999

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

39

Montag, 9. Juli 2018, 19:20

So schlecht finde ich die Viko nicht. Ideal für Binnengewässer und Bodden. Hier im Forum gibt es doch jemanden, der so ein Schiff segelt.

Gruß

sj

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 51 409

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

40

Montag, 9. Juli 2018, 19:59

Seriöse online Bewertung von Gebrauchtbooten durch Sachverständige:

www.ratemyboat.de

Und die suchen dann für 69 EUR die Internetanzeigen durch, was da für den Bootstyp und das -alter gerade aktuell aufgerufen wird :D


Nej - die machen das seriös und das "Tool" liefert eine ganz passable Einschätzung
Mens sana in Campari Soda

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 63   Hits gestern: 2 734   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 960 530   Hits pro Tag: 2 338,41 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 501   Klicks gestern: 22 451   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 314 640   Klicks pro Tag: 19 079,52 

Kontrollzentrum

Helvetia