Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Dienstag, 10. Juli 2018, 16:29

Was haltet ihr von dieser gebrauchten SUN ODYSSEY 36.2

Hallo Segelgemeinde,
würde gerne mal eure Meinung zu einer Yacht hören, die ich mir vor ein paar Tagen unverbindlich über mehrere Stunden angesehen habe. Augenscheinlich macht das Boot einen guten Eindruck. Allerdings habe ich auch einige Dinge entdeckt die Fragen bei mir aufwerfen, dazu unten mehr. Meine Frau und ich suchen ein Boot um das Mittelmeer unsicher zu machen und auch längere Zeit (einige Monate) auf dem Schiff zu verweilen. Bilder und Videos sind unten verlinkt.

Hier die Eckdaten:
Jeanneau SUN ODYSSEY 36.2

  • Baujahr 1996 aus erster Hand
  • Volvo Penta 27 PS MD2030 Welle – 3 Blatt Schraube ca. 3000h (Stundenzähler wurde ausgetauscht)
  • Stehendes und laufendes Gut ist original somit 22 Jahre alt (Schoten wurde vor kurzem getauscht)
  • Original Segel wurden vor kurzen vom Segelmacher überholt (Nähte und UV Schutz erneuert)
  • Toilette und kleine Solaranlage wurden neu verbaut

Folgende Dinge sind mir aufgefallen die eine genauere Prüfung bedürfen:
  1. Spannungsrisse im Gelcoat der Bilge in der Nähe der Kielaufhängung, siehe Bilder (Eigner meinte dies sind normale Standschäden/Risse????)
  2. Kielbolzen sind überlamminiert (ist das normal bei Jeanneau)
  3. Motor hatte vor 5 Jahren einen Kolbenfresser am 2 Zylinder. Motor wurde daraufhin von Fachfirma überholt (Laufflächen gehohnt, neue Zylinderringe verbaut usw., laut Aussage vom Eigner läuft der Motor sauber und verliert kein Öl oder Wasser. (Preis für die Überholung lag bei ca. 6000 Euro).
  4. Bilge hatte ca. ein bis zwei Liter Wasser gefasst dieses war leicht grau an der Oberfläche und roch leicht nach Diesel und Öl. Aussage vom Eigner die Cockpitdusche tropft und die Wellenbuchse war undicht (Buchse wurde in meinem Beisein getauscht). Aber woher kommt der Dieselgeruch. Unter dem Motor und am Motor waren auch Ölverschmutzungen zu sehen, laut Eigner wird der Motor regelmäßig mit Silikonspray oder WD40 ein gesprüht?
  5. Unterwasserschiff wurde vor vier Monaten überarbeitet (altes Antifouling runter, 2 x Gelshield, 2 x Antifouling), kann hierdurch ein Osmoseschaden verdeckt werden. Das Unterwasserschiff sah für meine Augen sehr gut aus, keine Blasen, trocknete überall schnell ab (außer an der Kielverbindung, Schiff stand nur drei Stunden an Land)
  6. Ruderblatt zieht Wasser und Lagerspiel an der Ruderwellenaufnahme ist vorhanden. Blatt lässt sich ca 2-3cm an der unteren Blattspitze bewegen, siehe Video. (Aussage Eigner für ca. 1200 Euro wird das Ruder komplett neu Aufgebaut und neu gelagert?
  7. Stehendes Gut und Segel sind 22 Jahre alt müssen diese ersetzt werden?

Das Boot wird relativ leer Übergeben (alles was Verschraubt ist bleibt auf dem Schiffe zzgl. einem Satz alte Festmacher, Anker und Kette, Fender, Rettungskragen mit Blitzleuchte. Ein italienischer Liegeplatz wird für 9 Monate mitgegeben (Wert von ca. 2000Euro)


Wievielt ist diese Boot eurer Meinung wert, ähnliche Boote findet man im Internet für 46-54.000Euro?
Würdet Ihr so was kaufen?

Hier der Link zu den Bildern und Videos (Google Foto): https://photos.app.goo.gl/2f1F9aws65mW1Gvx7


Bin über jede Hilfe sehr dankbar :Laie_71mini:
Akkuwechsler
Twenty years from now you will be more disappointed by the things you
didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail
away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore.
Dream. Discover.


Mark Twain.

skegjay

Lotse

Beiträge: 1 500

Bootstyp: Faurby 999

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2018, 16:46

Liegt das Schiff schon immer am Mittelmeer?

3

Dienstag, 10. Juli 2018, 16:56

Ja, in Italien.
Twenty years from now you will be more disappointed by the things you
didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail
away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore.
Dream. Discover.


Mark Twain.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 360

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Juli 2018, 17:37

Es wäre sicher zielführend, wenn Du den Preis mit reinschreiben würdest.
Manche Erklärungen halte ich für frivol, Spannungsrisse in der Bilge z.B.
Überlaminierte Kielbolzen gibts öfter.
Irgenwie klingt das Schiff nach Projekt.
Gruß Thomas


jogi73

Offizier

Beiträge: 196

Wohnort: Ratingen

Schiffsname: Maatje 42

Bootstyp: Bavaria 42 Cruiser

Heimathafen: Hindeloopen

Rufzeichen: DF9449

MMSI: 211756420

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Juli 2018, 17:58

Hey "Akkuwechsler",

es ist die Frage was du suchst und was du bereit bis auszugeben und wie leidensfähig du dann sein kannst.
Ich würde jedenfalls nicht die 45.000- 54.000€ für die "Bastelbude" bezahlen.

- Die Elektrik ist stark verbastelt.
- Zustand der Batterien ???
- Das stehende Gut ist meiner Meinung nach erneuerungswürdig da stark angerostet
- Der Motor ölt, das ist kein WD 40 !!!
- Die Segel aus Darcron ??? sind zu erneuern.
- Die Bootsdurchlässe sind sicherlich auch zu erneuern.
- In der Bilge wurde rumgepinselt, was wird da versteckt
- Es wurden diverse Schläuche, meiner Meinung nach, nicht Fachmännisch gewechselt.
- Das Ruderlager ist hin.
- Du schreibst, dass das Ruder Wasser zieht.

Ich glaube da kommen noch einige Überraschungen auf dich zu.
Dem Schiff fehlt schon seit vielen Jahren "liebe"!
viele Grüße der Jörg

Beiträge: 940

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Yvie

Bootstyp: Jeanneau Rush

Heimathafen: Kiel

Rufzeichen: DK 6573

MMSI: 211566250

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Juli 2018, 18:02

Sun Odyssee 36

Moin,

1. Die Spannungsrisse kann ich auf den Photos nicht entdecken ? Hat mein Boot nicht und das ist von 1981 und auch Jeanneau, was aber nichts heißen muß
2. Überlaminierte Bolzen ist werftseitig, habe ich auch
3. Motorschaden ? Warum, was war los ? wenn es fachgerecht instandgesetzt ist das okay
4. Diesel und Ölgeruch ? Muß sich jeder Eigner mal selber fragen, ich hatte mal Dieselpest und habe alle Leitungen gelöst, dabei swappt auch mal Diesel in die Bilge und das Zeug stinkt lange und
intensiv. Hast du mal die Leitungen geprüft, auch im Betrieb ? Leckt da was ? Auf den Photos sind getappte Leitungen zu sehen, wohl nur Wasserleitungen, aber was soll das Tape da ? Sieht nicht
sehr kraftschlüssig aus. Ein bißchen ölig ist so ein Motor immer, darf nur nichts rauskommen beim Betrieb. Verschleissteile prüfen, Impeller, Filter usw.
5. Osmosediagnose anhand von Photos , bin ich raus, Wellenbock prüfen auf festen Sitz !
6. Ruderblatt ! Zieht Wasser, nicht gut, raus damit, austrocknen, Schaden beseitigen, laminieren usw. ist schon ein Job !! Ruderlager tauschen, gibt es verschiedene, ist das oben oder unten oder
beide ? Ich empfehle gleich was ordentliches : http://www.kohlhoff-online.de/main/downl…_Okt_2015_1.pdf
7. Segel ? na klar kannst du mit 22 Jahren alten Plünnen segeln, aber macht das Spaß, der Motor eines Segelbootes sind die Segel, ich würd Sie tauschen ! Wert gen Null !!
8. Ventile ?? sind die noch orginal ? das würde ich auch auch bedenken !!
9. Ansonsten, wie ist die übrige Ausrüstung,Elektronik, Heizung, Pantry ??

Wenn du das alles in Betracht ziehst und der Preis stimmt machst du nichts verkehrt, ansonsten ein grundsolides Boot aus industrieller Produktion.

Gruß
Gruß Foo

Trailerfux

Kapitän

Beiträge: 593

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Juli 2018, 18:34

Mal ganz davon abgesehen...anscheinend haben bei Dir doch die Alarmglocken schon geschlagen. Das war zu mindest mein Eindruck, als ich den Startbeitrag gelesen habe. Wenn ich mir bei einem Schiff so unsicher wäre, würde ich es nicht kaufen.
Bei unseren Schiffskäufen war es immer genau anders herum, wir waren uns sicher, dass wir genau „dieses“ Schiff kaufen wollten und haben versucht mit Abstand und Vernunft Gründe, Mängel zu finden, die gegen den Kauf sprechen würden um trotzdem möglichst sachlich die Kaufentscheidung zu treffen und nicht liebesblind ins Unglück zu stürzen.

VG
Andre
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

8

Dienstag, 10. Juli 2018, 18:44

Leg 20K drauf und Du kannst das Alter halbieren. Wenn ich alles rechne was ich bei der Kiste erneuern oder richten würde, komme ich bei 35-45K raus plus Zeit.
Also eher nein, kaufs nicht! Wenn Du nicht mehr ausgeben willst dann schau lieber weiter.

Rumpf überholen
Segel erneuern
Stehendes Gut + fallendes Gut tauschen
Motor fachmännische Inspektion (da sifft es ja überall)
Kiel (unberechenbar)
Kabel im Mast min. die drei vier brüchigen.
Alles was Grünspan hat tauschen.
Alle Seeventile erneuern.
Schläuche und das ganze Isolierband.
Mal unter die kreativ verteilte Farbe schauen.

Viel Glück bei der Suche!
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

9

Dienstag, 10. Juli 2018, 22:45

Wenn Dir das Boot prinzipiell gefällt, dann schau Dir einfach die anderen Angebote für den Typ in Reichweite an und vergleiche Preis, Ausstattung, Wartungszustand ...
Überlege Dir was Du jeweils investieren musst, wieviel Zeit Du für Wartung und Arbeiten hast und wieviel Zeit Du investieren müsstest.
Nur so wirst Du zu einer Entscheidungsbasis kommen.
Und bedenke, an einem > 20 Jahre alten Boot wirst Du immer was machen müssen und wollen.

Gruß Ralf

10

Mittwoch, 11. Juli 2018, 00:29

Danke für eure Antworten, echt super. Würde mich selber als interessierten Anfänger bezeichnen. Gut hier etwas Hilfe von paar alte Seebären zu bekommen .


Was würdet Ihr zu einem Preis von 32-35.000 Euro sagen wobei ich mich eher am unteren Ende sehe? Ist das ein Preis der interessant ist und ein Wiederverkauf in dieser Region realistisch ist??? Hier bin ich auf eure Meinung gespannt. Der Preis macht schließlich die Musik.
Es wäre sicher zielführend, wenn Du den Preis mit reinschreiben würdest.
Manche Erklärungen halte ich für frivol, Spannungsrisse in der Bilge z.B.
Überlaminierte Kielbolzen gibts öfter.

Wie meinst du das mit frivol, habe es gegoogelt, meinst du im Sinne von leichtfertig?
Bilder 1 und 2 zeigen die feinen Rissen in der Bilge im Bereich der hinteren Kielbolzen. Hier würde ich gerne paar Meinung hören wo diese Risse herkommen, hat wer so was schon mal gesehen? Bei den Bildern Stand das Boot auf dem Kiel und wurde durch den Kran zugleich in den Schlingen gehalten. Ist dies durch das stehen an Land verursacht, durch Grundberührung, oder sind das völlig harmlose Lackrisse? Für mich zur Zeit das größte Fragezeichen!


Hey "Akkuwechsler",

es ist die Frage was du suchst und was du bereit bis auszugeben und wie leidensfähig du dann sein kannst.
Ich würde jedenfalls nicht die 45.000- 54.000€ für die "Bastelbude" bezahlen.

- Die Elektrik ist stark verbastelt.
- Zustand der Batterien ???
- Das stehende Gut ist meiner Meinung nach erneuerungswürdig da stark angerostet
- Der Motor ölt, das ist kein WD 40 !!!
- Die Segel aus Darcron ??? sind zu erneuern.
- Die Bootsdurchlässe sind sicherlich auch zu erneuern.
- In der Bilge wurde rumgepinselt, was wird da versteckt
- Es wurden diverse Schläuche, meiner Meinung nach, nicht Fachmännisch gewechselt.
- Das Ruderlager ist hin.

Ich glaube da kommen noch einige Überraschungen auf dich zu.
Dem Schiff fehlt schon seit vielen Jahren "liebe"!


Uns stehen für die 9-12 Monate "Ausszeit" mit Bootskauf max. 85.000 Euro zur Verfügung, wäre schön wenn was übrig bleiben würde ; ).

Alle Batterien sind dieses Jahr erneuert worden.Ist das am Motor/ Einspritzdüsen WD40 (bin deiner Meinung denke eher nicht, sieht nach verharztem Diesel oder Öl aus??? (Bild 3)
Wann müssen die Durchlässe gewechselt werden was kostet so was, sehen von außen noch recht gut aus?
Eigner meinte das der Neuaufbau des Ruders, ohne Lager, um die 800Euro kosten würde, er hatte bereits angefragt. Ist das realistisch, was passiert wenn man es so lässt?


Ist halt vom Erstbesitzer da ist die Frage, nach der liebe, nach so vielen Jahren, sicherlich berechtigt wobei das Schiff innen und an Deck schon sehr gepflegt aussah. Technisch hätte man sicherlich mehr erneuern können, aber wenn alles noch funktioniert, warum?

@Andre, guter Punkt wird nicht das letzte Schiff auf dem Gebrauchtmarkt sein, aber der Preis macht es für mich interessant oder liege ich hier falsch???
@Peterchen, dies 20.000 hätte ich auch gern aber leider muss ein älteres Boot her und Eigenleistung investiert werden, hoffe die Kohle reicht für meinen Traum.

@Ralf, guter Punkt ein perfektes altes Schiff wird es für einen billigen Kurs nicht geben.
Glaubensfrage, muss das stehende Gut getauscht werden??? Korrosion ist sicherlich erkennbar aber wird der Mast gleich umfallen???
LG
Akkuwechsler
»Akkuwechsler« hat folgende Dateien angehängt:
Twenty years from now you will be more disappointed by the things you
didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail
away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore.
Dream. Discover.


Mark Twain.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Akkuwechsler« (11. Juli 2018, 08:27)


11

Mittwoch, 11. Juli 2018, 07:03

Das stehende Git muss auf jeden Fall entrostet, auseinandergeschraubt und begutachtet werden. Ein Boot in der Region..... da gibt es doch Unmengen. Das Boot ist aus erster Hand, das hat natürlich immer Charme aber ich meine wirkliche Pflege hatte das Boot nicht. Aber da gibts ja auch unterschiedliche Ansichten. Ein Seeventil austauschen 200-500,- je nachdem. Am Mittelmeer sind die Preis dehnbar :-).

Wenn man ein vorgegebenes Budget hat, dann würde ich eine Nummer kleiner gehen. 32 Füsse sind deutlich preiswerter bzw. Du bekommst fürs gleiche Geld was Jüngeres :-) Oder eben schauen schauen und nochmal schauen. Arbeiten musst Du an jedem Boot. Aber so Sachen wie Motor und Kiel sich halt schwer kalkulierbar. Das mit dem Ruder und 800,- ..... ich hab für 2 kleine Ruder spachteln, Topcoat und AF in DE 700,- bezahlt (gesamt). Könnte hinkommen.

Wenn Du das Boot nach eurer Auszeit wieder verkaufst, hast Du den Erlös mit einberechnet? Gekauft, schön machen, ein Jahr gesegelt, verkauft. Da solltest Du eigentlich mehr bekommen als Du bezahlt hast. Aber das Angebot am MM ist groß, sehr groß.
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 360

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Juli 2018, 07:38

@Akkuwechsler: Frivol im Sinne von zweideutig, charmant geschwindelt.
Ich fürchte, Ihr habt Euch schon in das Schiff verguckt, da werden Ratschläge nicht unbedingt beachtet, zumal es sich ja nur um Ferndiagnosen aus Bildern handelt. Aus erster Hand könnte ein Qualitätsmerkmmal sein, danach sieht es nicht aus. Und wie @Peterchen: schon schreibt, auch den Wiederverkauf einkalkulieren, der Markt quillt über von gebrauchten Booten, unsicher, ob Ihr Eures dann zeiplan- und budgetgerecht wieder los werdet.
Gruß Thomas


13

Mittwoch, 11. Juli 2018, 09:00

Wie gesagt: Ähnliche Boote ähnlichen Alters anschauen, dann bekommt Du einen guten Eindruck über den Querschnitt des (Pflege-, Wartungs-)Zustandes nach 20 Jahren+.
Weitere SO36.2 gibt Dir einen Hinweis auf typische Mängel. Und damit hast Du dann eine Verhandlungsbasis und einen Eindruck welcher Preis reell ist.

Beim stehenden Gut lässt sich aus den Bildern keine Aussage machen. Das wirst Du säubern und vor Ort sorgfältig anschauen müssen (auch im Mast). Andere befürworten den generellen Austausch nach 10, 20, .. Jahren.

Zum Ruder: Dort wo das Boot gekrant wurde, gibt es auch eine Werft in der Nähe. Würde mich wundern, wenn nicht. Was spricht dagegen, dort einfach mal nach einem Preis zu fragen?

Ansonsten empfiehlt es sich immer einen Sachkundigen Dritten zur Beurteilung einzubeziehen.

Gruß Ralf

excos48

Seebär

Beiträge: 1 334

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. Juli 2018, 09:23

Zitat

...Ist halt vom Erstbesitzer da ist die Frage, nach der liebe, nach so vielen Jahren, sicherlich berechtigt wobei das Schiff innen und an Deck schon sehr gepflegt aussah. Technisch hätte man sicherlich mehr erneuern können, aber wenn alles noch funktioniert, warum?....

Prinzipiell halte ich wenig von Aussagen einiger Oberbedenkenträger anhand von Fotos.
An dem Boot ist nichts verbastelt, sondern es sind nur ein paar wenige nicht sehr fachmännisch anmutende Ausbesserungen erfolgt (Schläuche...)
Der Eigner hat das Boot benutzt und vermutlich mangels Expertise außer Putzen nichts dran gemacht. Und vermutlich würde er es in diesem Zustand auch noch weiter benutzen.
Wenn jemand das Unterwasserschiff mit Gelshield und AF neu aufbauen läßt, wird er damit nicht irgendwelche Osmose kaschieren wollen. Die Blasen würden sofort wieder durchkommen. Also abhaken.
Ruder/Ruderlager ist die m.E. wichtige Sofortmaßnahme.

Einschlägige Empfehlungen von Riggbauern bzgl Erneuerungszyklen von stehendem Gut kennt man ja.
Dazu sollte man nicht nur Fotos anschauen, sondern evtl auch mal nach der bisherigen Nutzung des Bootes fragen. 3000 Motorstunden (da darf auch mal ein Tröpfchen Öl austreten) .... d.h. ca. 10.000sm unter Maschine, wie ist die Gesamtlaufleistung des Bootes? Welche Belastungs-Historie hat das Rigg. Die sichtbaren Teile der Wantenspanner etc. haben Flugrost, so what.... Oberwanten/Vor-Achterstag-Drähte kann man erneuern, kostet keine 1000,-€. Aber das auf der nächsten Kreuz der Mast fällt darf wohl auch ausgeschlossen werden.

Seeventile austauschen.... sind sie dicht? Drehen sie geschmeidig? Drinlassen.

Bei uns in der Halle stand eine Sunfast 37 mit vergleichbarer Mittelmeer-Historie, das Boot sah nach 3 Wochen Eigeninitiave aus wie geleckt. Einzig war das Problem im Folgejahr, dass das Sandwichlaminat des Oberdecks nur noch Torf innendrin hatte. Die Sanierung wurde aufwändig und teuer. Da kann man wohl mal nach schauen.

Wenn es um den Kauf des Bootes nur für eine Auszeit geht, ohne dass man sich für die Zeit danach einen Klotz ans Bein binden will.... Charteroptionen anfragen.
Wir haben kürzlich eine Familie getroffen, die hat eine 1 Jahr alte Bav34 gechartert, 3 Monate für 11500,-€

Gruss
excos48

jogi73

Offizier

Beiträge: 196

Wohnort: Ratingen

Schiffsname: Maatje 42

Bootstyp: Bavaria 42 Cruiser

Heimathafen: Hindeloopen

Rufzeichen: DF9449

MMSI: 211756420

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Juli 2018, 10:32

Sicherheitsrelevante Dinge würde ich Grundsätzlich sofort erneuern.
Wenn man die Wantenpüttings sieht und weiß, dass Sie noch die ersten sind, wären die auf meiner "to do Liste" ganz weit oben.
Wenn der Mast fällt, ist dein Traum vorbei... Das stehende Gut inkl. Segel haben in dem alter und Zustand entsprechend einen Wert von 0,0 € Versicherungswert.
Bedeutet die Versicherung wird dir lediglich den Decksschaden bezahlen. Auf dem Rest bleibst du sitzen, mal abgesehen davon, von dem Mast erschlagen zu werden.
10.000 - 20.000€ sind in das Schiff sehr schnell investiert. Das solltest du zu deiner Kaufpreissumme dazu rechnen...

Die Fotos überzeugen mich persönlich nicht. Daher ist meiner Meinung nach ein Preis von deutlich unter 30.000€ realistisch.
viele Grüße der Jörg

Beiträge: 1 633

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. Juli 2018, 12:11

Hallo Akkuwechsler,
wie habt Ihr Euch das denn von der Logistik her vorgestellt? Ich lese Wohnort Regensburg, und das Boot ist in Italien - wo auch immer genau. Der Gedanke, ein eher günstiges Objekt mit Refitbedarf zu kaufen und dann die Dinge ruhig in Eigenregie zu erledigen hat ja etwas für sich, solange das Boot in der Nähe ist.
Ich würde damit rechnen, dass weitere Baustellen auftauchen, wenn man sich erst einmal an die Arbeit gemacht hat. Und diese Baustellen sind viele hundert km, und die Menschen vor Ort sprechen auch eine andere Sprache.
Vielleicht äußert sich neben zooom auch der user @ugies: zu der Sache?
Wir haben uns in einer ähnlichen Situation für ein junges Boot im Zustand "besser als neu" entschieden. Wir konnten unsere freie Zeit vollständig zum Reisen nutzen, und ein Wiederverkauf sollte vergleichsweise einfach sein.
Gruß Robert

Beiträge: 1 610

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. Juli 2018, 14:07

Prinzipiell halte ich wenig von Aussagen einiger Oberbedenkenträger anhand von Fotos
:D

"klingt nach Projekt"
"Bastelbude"
"da sifft es ja überall"
"unberechenbar"


Hab ich gestern schon gedacht; unser Boot hätte wohl niemand hier jemals gekauft.

Und ich verstehe so langsam, wieso die Verkäufer damals schon leicht genervt waren...... :rolleyes:

18

Mittwoch, 11. Juli 2018, 14:28

Zitat

...Ist halt vom Erstbesitzer da ist die Frage, nach der liebe, nach so vielen Jahren, sicherlich berechtigt wobei das Schiff innen und an Deck schon sehr gepflegt aussah. Technisch hätte man sicherlich mehr erneuern können, aber wenn alles noch funktioniert, warum?....

Prinzipiell halte ich wenig von Aussagen einiger Oberbedenkenträger anhand von Fotos.
An dem Boot ist nichts verbastelt, sondern es sind nur ein paar wenige nicht sehr fachmännisch anmutende Ausbesserungen erfolgt (Schläuche...)
Der Eigner hat das Boot benutzt und vermutlich mangels Expertise außer Putzen nichts dran gemacht. Und vermutlich würde er es in diesem Zustand auch noch weiter benutzen.
Wenn jemand das Unterwasserschiff mit Gelshield und AF neu aufbauen läßt, wird er damit nicht irgendwelche Osmose kaschieren wollen. Die Blasen würden sofort wieder durchkommen. Also abhaken.
Ruder/Ruderlager ist die m.E. wichtige Sofortmaßnahme.

Einschlägige Empfehlungen von Riggbauern bzgl Erneuerungszyklen von stehendem Gut kennt man ja.
Dazu sollte man nicht nur Fotos anschauen, sondern evtl auch mal nach der bisherigen Nutzung des Bootes fragen. 3000 Motorstunden (da darf auch mal ein Tröpfchen Öl austreten) .... d.h. ca. 10.000sm unter Maschine, wie ist die Gesamtlaufleistung des Bootes? Welche Belastungs-Historie hat das Rigg. Die sichtbaren Teile der Wantenspanner etc. haben Flugrost, so what.... Oberwanten/Vor-Achterstag-Drähte kann man erneuern, kostet keine 1000,-€. Aber das auf der nächsten Kreuz der Mast fällt darf wohl auch ausgeschlossen werden.

Seeventile austauschen.... sind sie dicht? Drehen sie geschmeidig? Drinlassen.

Bei uns in der Halle stand eine Sunfast 37 mit vergleichbarer Mittelmeer-Historie, das Boot sah nach 3 Wochen Eigeninitiave aus wie geleckt. Einzig war das Problem im Folgejahr, dass das Sandwichlaminat des Oberdecks nur noch Torf innendrin hatte. Die Sanierung wurde aufwändig und teuer. Da kann man wohl mal nach schauen.

Wenn es um den Kauf des Bootes nur für eine Auszeit geht, ohne dass man sich für die Zeit danach einen Klotz ans Bein binden will.... Charteroptionen anfragen.
Wir haben kürzlich eine Familie getroffen, die hat eine 1 Jahr alte Bav34 gechartert, 3 Monate für 11500,-€

Gruss
excos48


Klar, kann auch gutgehen und dalles hält die kommenden 12 Monate oder auch länger durch oder auch nicht, Die Segel erweisen sich nach 20 Jahren immer noch als klasse (*hüstel*) oder sind nur noch zum abdecken zu gebrauchen. Warum gibt es Intervalle um z.B. ne Steuerkette zu tauschen obwohl die wahrscheinlich noch länger hält? Warum wird die Empfehlung Stehendes Gut nach 15 Jahren auszutauschen von den meisten Riggern unterschrieben? Der Motor wurde nach Kolbenfresser für 6000,- überholt, sifft aber trotzdem noch. Risse an der überlamierten Stellen am Kiel? Kiel/Rumpfübergang schaut nachgeschmiert aus. Seeventile tauschen gibts auch eine klare zeitliche Empfehlung.

Aber klar, das geht mit etwas Glück auch so. Handbreit! Oder zwei! Man kann das Boot trotzdem kaufen, muss sich aber im klaren sein was es kostet wenn man es eben richtig gut macht.
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

19

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:57

Meines Erachtens kann man die Risse im Gelcoat um den Kiel in der Bilge nicht schönreden.

Kein Gelcoat kriegt Risse ohne Last.
Und gerade, wenn es im hinteren Bereich des Kiels ist, spricht alles für eine Vermessung des Meeresbodens. Entfernung des Kiels und Reparatur bummelig 10000 in einer Werft, wenn ein Schaden lokalisiert wird.

Ein nasses Ruderblatt? Das ist auch nicht mal so eben gemacht. Bei ner Dehler 36cws kostet ein neues Blatt im Austausch um und bei 6000,- zuzüglich Lager und Einbau.

Erneuerung der Wanten und Stage ca 3000

Und für mich wäre Hauptfaktor der Zeitaufwand für die Eigenleistung in Italien.
Vor allem wann soll die erfolgen?
Ich bin mit einem durchsanierten Boot ins Sabbatical gestartet und brauchte trotzdem 2 Monate Vorbereitung des Bootes für den Langtörn neben der Arbeit. Und ich wohnte direkt in der Nähe des Bootes.


....Es muss doch mehr geeignete Boote geben, bei denen einen nicht wie hier gleich die Merkwürdigkeiten entgegen springen.

Allein für die Segel, Ruder, Elektronik, Wanten Reparatur bist Du mit 20k dabei.

Und seit wann werden Volvos in silberner Rauhfaser ausgeliefert?

Vielleicht klingt es ein wenig harsch, aber leider hatte ich auch schon so ein Projekt.

Herzlicher Gruß
Volker
kuckstu hier:

Paikea.eu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skrollan« (11. Juli 2018, 17:11)


Beiträge: 1 633

Wohnort: Pinneberg bei Hamburg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:29

Uns stehen für die 9-12 Monate "Ausszeit" mit Bootskauf max. 85.000 Euro zur Verfügung, wäre schön wenn was übrig bleiben würde ; ).

Der Themenstarter hat ja noch nicht allzu viel über seine Pläne und Umstände verraten, aber ich interpretiere das mal so, dass er eine definierte, längere Zeit Ferien hat und dafür ein Boot haben möchte. Das klingt für mich danach, dass kein dauerhafter Bootsbesitz geplant ist, sondern eben für eine überschaubare Zeit.
Das sind ganz andere Voraussetzungen als beim mehr oder minder erfahrenen Bootsbesitzer in Norddeutschland, der nahe beim Boot wohnt und sich über den Wiederverkauf keine Gedanken macht, weil das ohnehin zu weit in der Zukunft liegt. Dann rechnet man anders, wenn einem das Traumboot über den Weg läuft, und das auch zu recht.

Der Themenstarter muss sich unter diesen Umständen fragen, ob sich die Investitionen lohnen und ob sie überhaupt logistisch realisierbar sind. Ich rate dazu, das in diesem Falle kritisch zu hinterfragen.

Mal so als Anregung: Wäre es denn denkbar, mit einem Vercharterer einen Deal zu machen? Oder mit einem Bootshändler, mit dem gleich eine Rückkaufoption vereinbart wird? Dann wird das genannte Budget auch nicht kneifen.

Verwendete Tags

Gebrauchtboot, Kauf, Odessey 36.2, Sun

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 416   Hits gestern: 1 985   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 022 228   Hits pro Tag: 2 337,2 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 399   Klicks gestern: 12 332   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 738 730   Klicks pro Tag: 19 023,5 

Kontrollzentrum

Helvetia