Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 508

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

461

Samstag, 16. November 2019, 09:38

Leider weniger Wind als angesagt, daher nur wieder knapp 17 Knoten Topspeed

tz tz :D

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 762

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

462

Samstag, 16. November 2019, 10:41

Ohne die außen geführten Rudergestänge könnte man keine durchgehenden Ruderkoker verbauen, was erheblich leichter und sicherer ist. Ein abnehmbarer Motorhebel wäre aber nicht schlecht- allerdings nicht so zwingend. Wir lassen den auf der R33 auch meistens dran.

Das müsste man so machen, dass der Motor mit einer Winschkurbel bedient werden kann. Nicht nur auf der Dehler sinnvoll!

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 292

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

Im Marktplatz: 8

  • Nachricht senden

463

Samstag, 16. November 2019, 11:18

Ohne die außen geführten Rudergestänge könnte man keine durchgehenden Ruderkoker verbauen, was erheblich leichter und sicherer ist. Ein abnehmbarer Motorhebel wäre aber nicht schlecht- allerdings nicht so zwingend. Wir lassen den auf der R33 auch meistens dran.

Das müsste man so machen, dass der Motor mit einer Winschkurbel bedient werden kann. Nicht nur auf der Dehler sinnvoll!


Wir haben als Hebel eine kurze Winschkurbel - wird trotzdem meist dran gelassen... Die Spinlock Lösung ist zwar schick aber auch teuer ... Gibt wichtigeres

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 342

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

464

Samstag, 16. November 2019, 12:14

Aber wenn es sich mal in einer Halse bei richtig Wind verheddert, dann gibt’s so richtig Bruch.
Und zum Thema gibt WICHTIGERES: das hätte man schon ungefähr gefühlten 1000 Posts über die Toilette sagen können!!

Aber so ist’s halt. Mir ist die Toilette ziemlich unwichtig, dafür der Gashebel und eine Untertagemimik der Ruder umso wichtiger.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 508

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

465

Samstag, 16. November 2019, 14:19

Der YACHT-Abonnent liest grad den Test...... :buchlesen:

edit

Tja, da beisst die Maus keinen Faden ab
  • Segeln super
  • Wohnen/Komfort recht eingeschränkt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marinero« (16. November 2019, 19:19)


Beiträge: 1 303

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

466

Dienstag, 19. November 2019, 21:16

Bloss Männer, lasst auch mal die Kirche im Dorf, die alten one design Klassen x79 oder express hatten nahezu null Komfort, geschweige denn Kloraum, selbst die X 99 war da mehr als dürftig. Wer echten Wohnkomfort will fährt so ein Boot nicht. Es ist kein Fahrtenboot im klassischen Sinn, höchstens ein Weekender, Fahrtenboot nur für Leute, die auch mit ner Wanderjolle und Zelt glücklich wären.


Nur dass die X-79 und die Express viel kleiner sind als die D30.
Nimmt man die viel eher vergleichbare Banner 30 hat die wieder ein Klo.
War doch damals schon normal.
Allerdings finde ich die alte Banner auch schon eher als Urlaubsdampfer geeignet.

Wenn ich mir so einen typischen D30-Eigner vorstelle (ich weiss, ich weiss - den gibt es natürlich nicht so richtig),
dann sehe ich jemanden, der Vendee Globe und Transat und evtl. Figaro verfolgt.
Der gerne schickes Tauwerk, Loopblöcke u.ä. auf dem Deck des eigenen Bootes sehen will.
Und der nicht Kia fährt, sondern eher Audi und den nicht mit dem kleinen Motor.

Der aber andererseits nicht so viel Geld zahlt für eine Kriechhöhle mit dem Charme einer J-80.
Er will extrem, aber ja nicht im Sinne von Skiff und so.
Es soll ja das Feeling von Vendee Globe im Kleinen sein.

Carsten, du hast das ja schon irgendwo ganz passend geschrieben: Es geht um den Traum, der mit dem Boot verkauft wird.
Hier ist es z.B. der Traum vom langen Glitsch mit großem Genni unter Autopilot.

Und das ist doch echt ganz gut gelungen. Wie gesagt, ich finde das Boot von innen recht gut gemacht.
Das vermittelt außen ein bisschen Open 60, aber nach dem Segeln kann man sich unter Deck wenigstens hinsetzen und hinlegen.
Und außen ist es auch nicht so ein Pseudosportler, sondern - so weit ich das erkennen kann - gut durchdacht zum Segeln.

Holger

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 243

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

467

Dienstag, 19. November 2019, 21:41

Der eine oder andere mag hier den dicken Maxe machen,
meine Frau macht allen Unfug mit: surfen, segeln, ski usw. . die hats schon schwer genug mit mir und solls auch schön haben. Nicht, daß ich irgendwann solo los muß.
Ich mach das setup fürs Surfen, achte bei der spotauswahl, schraube ihr Rad, wachse ihre Ski... alles gerne und weil ich es gut kann.

Zu einem Kauf gehört ihr o.k. und unser gemeinsames Geld.
Bei der Django-Reise war alles prima und da ist unter Deck auch eher das Sportambiente angesagt (Vorhänge statt Holztüren, Taschen statt Holzschränken usw.) Ähnlich zu Pogo. Alles prima, aber sanitär wird eben ein akzeptables Minimum erwartet.

Als Windsurfer hoffe ich schon, daß man mit der D30 schön brettern kann, dann soll Madame nicht jaulen sondern grinsen und fein schoten.
spliss
Holt groß das Dicht !

Bruk

Seebär

Beiträge: 1 107

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

468

Dienstag, 19. November 2019, 22:56

Bloss Männer, lasst auch mal die Kirche im Dorf, die alten one design Klassen x79 oder express hatten nahezu null Komfort, geschweige denn Kloraum, selbst die X 99 war da mehr als dürftig. Wer echten Wohnkomfort will fährt so ein Boot nicht. Es ist kein Fahrtenboot im klassischen Sinn, höchstens ein Weekender, Fahrtenboot nur für Leute, die auch mit ner Wanderjolle und Zelt glücklich wären.


Nur dass die X-79 und die Express viel kleiner sind als die D30.
Nimmt man die viel eher vergleichbare Banner 30 hat die wieder ein Klo.
War doch damals schon normal.
Allerdings finde ich die alte Banner auch schon eher als Urlaubsdampfer geeignet.

Wenn ich mir so einen typischen D30-Eigner vorstelle (ich weiss, ich weiss - den gibt es natürlich nicht so richtig),
dann sehe ich jemanden, der Vendee Globe und Transat und evtl. Figaro verfolgt.
Der gerne schickes Tauwerk, Loopblöcke u.ä. auf dem Deck des eigenen Bootes sehen will.
Und der nicht Kia fährt, sondern eher Audi und den nicht mit dem kleinen Motor.

Der aber andererseits nicht so viel Geld zahlt für eine Kriechhöhle mit dem Charme einer J-80.
Er will extrem, aber ja nicht im Sinne von Skiff und so.
Es soll ja das Feeling von Vendee Globe im Kleinen sein.

Carsten, du hast das ja schon irgendwo ganz passend geschrieben: Es geht um den Traum, der mit dem Boot verkauft wird.
Hier ist es z.B. der Traum vom langen Glitsch mit großem Genni unter Autopilot.

Und das ist doch echt ganz gut gelungen. Wie gesagt, ich finde das Boot von innen recht gut gemacht.
Das vermittelt außen ein bisschen Open 60, aber nach dem Segeln kann man sich unter Deck wenigstens hinsetzen und hinlegen.
Und außen ist es auch nicht so ein Pseudosportler, sondern - so weit ich das erkennen kann - gut durchdacht zum Segeln.

Holger


Genau so sehe ich das auch! Es geht bei der neuen Dehler in erster Linie um die Segeleigenschaften. Und wenn pogolio sie hier vorstellt, ist das genau das Thema. Grotesk empfinde ich die Diskussion um ein abgeschottetes WC. Wer darauf Wert legt: Der Markt ist voll von diesen Booten. Im Falle der D30 empfinde ich eine solche Forderung als eine Art Bashing dieses Bootes.
Erstaunlich, mit welchem Gleichmut pogolino hierauf reagiert. Hut ab!
Und wenn man mit einem 30 Fuß-Boot, das auf Serie ausgelegt ist, locker über 17 Knoten kommt, dann ist das für mich eine super Segelleistung. Warum kann man das nicht würdigen und loben und sucht stattdessen nach Gründen, diesen Bootstyp schlecht aussehen zu lassen?
Wer der Meinung ist, dass die Wohnqualität mit Zelten zu vergleichen ist, der ist offenbar noch nie mit Jolle und Zelt unterwegs gewesen. Aus meiner Erfahrung kann ich nur anmerken: Dagegen ist die Kajüte der Dehler eine Luxusunterkunft für die Crew.
Und wer passionierter Fahrtensegler ist, wird sich ohnehin nach etwas anderem umschauen. Was seine Bestimmung angeht, scheint mir die Dehler richtig gut konstruiert zu sein.

Wenn ein neuer Porsche Carrera vorgestellt wird, bemängelt wohl niemand den mangelhaften Kofferraum für die vierköpfige Familie.

Gruß
Klaus

469

Dienstag, 19. November 2019, 23:15

Wenn ein neuer Porsche Carrera vorgestellt wird, bemängelt wohl niemand den mangelhaften Kofferraum für die vierköpfige Familie.

Doch! Doch! Ich schon. Deswegen kauf ich mir auch keinen. :whistle2:
Im Ernst, natürlich sind die Leute die Wohnschiffe wollen nicht die Kundschaft für das Boot. Trotzdem hat man natürlich auf der Werft überlegt, wo der beste Kompromiss liegt. Und nun sagen manche etwas mehr da wäre besser, die anderen sagen nö das brauch ich nicht. Alles nur Zeitvertreib bis die ersten Ergebnisse und Vergleiche auf der Bahn da sind.
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 243

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

470

Dienstag, 19. November 2019, 23:35

Klaus,
kann es sein, daß Du in Deiner Euphorie etwas überzeichnest? Vielleicht ist einfach nur Deine Sicht der Dinge für andere grotesk?

Pogolinos Schmerz sollte wohl nicht Deiner sein. :tongue:
wässrigst,
spliss
Holt groß das Dicht !

Beiträge: 880

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

471

Donnerstag, 21. November 2019, 22:43

Hab mir gerade auf yt den Test der Yacht angesehen, was sagt ihr den zu dem offenen Motorraum zwischen den Achterkajüten? Ich finde das schwierig, bei dem Boot bin ich wirklich gespannt wie es vom Markt aufgenommen wird, das ist wirklich nur für den Hardcore Regatta Segler geeignet und schlägt ja mit 200k wenn es voll ausgerüstet ist auch kräftig zu Buche.

https://youtu.be/bSqZM1Ae7vs

472

Freitag, 22. November 2019, 09:32

Dass das Boot nun mal in erster Linie zum Segeln und nur mit Kompromissen zum Familientouren geeignet ist, wurde ja nun schon ausgiebig durchgekaut und auch die Macher des Bootes nehmen nicht für sich in Anspruch, dass das Boot jedem gefallen und für jeden geeignet sein muss. Da ich gerade selbst mein Boot zum Verkauf angeboten hatte, kann ich aus Erfahrung sagen, dass es schon manchmal verwunderlich ist, wie viele Leute sich bei einem melden, denen das Boot zwar sehr gut gefällt, die aber eigentlich einen maximal ausgestatteten, drei Meter längeren Tourer mit Rollsegeln suchen. Dann werden riesen Berechnungen angestellt, welcher Aufwand erforderlich wäre, um dieses Boot in ein komplett anderes zu verwandeln und das war`s. Kann mir vorstellen, dass es den Dehler-Leuten ähnlich ergeht.

Zum Thema Achterkammern: rein optisch wäre es ja kein Problem, den Mitteltunnel Stoffbahnen und Klett mal eben verschwinden zu lassen. Reichlich belastend finde ich allerdings die Lautstärke von über 100db in der Bude. Vielleicht noch nicht einmal so sehr zum Cruisen. Da wird vor dem Schlafen i.d.R. der Motor ausgemacht. Aber bei einer Langstreckenregatta bieten sich die beiden Achterkammern ja geradezu zum Schlafen unterwegs an. Man bräuchte eigentlich gar keine Leesegel für die Salonkojen. Allerdings wäre gleichzeitiges Batterieladen per Motor dann kaum mehr möglich. Okay, so Lithiumbatterien sind schnell voll und halten dann wieder eine Weile, aber in der Praxis wird es immer wieder Situationen geben, in denen einer Schlafen muss, während gleichzeitig Batterieladen angesagt ist. Vielleicht sollten sie für die D30 als Zubehör gleich diese Geräuschfilterkopfhörer dazu anbieten, wie sie auf den foilenden IMOCA`s getragen werden ;)

Was ich bei dem Test interessanter fand, waren die dort angegebenen Maximalspeeds. Nicht, dass die Karre irgendwie langsam wäre, aber soo beeindruckend fand ich das für so ein Boot jetzt auch nicht. Und ein ganzes Stück entfernt von den hier teilweise verkündeten Angaben. Die für mich wesentliche Aussage: das Boot macht Spaß und segelt flott, aber ob es auch im Vergleich zur Peergroup was kann, wird die kommende Saison zeigen müssen ...

473

Freitag, 22. November 2019, 09:50

" Was ich bei dem Test interessanter fand, waren die dort angegebenen
Maximalspeeds. Nicht, dass die Karre irgendwie langsam wäre, aber soo
beeindruckend fand ich das für so ein Boot jetzt auch nicht. "
ganz ehrlich das hab ich auch gedacht, klar gibt es laut Olly noch andere Geschwindigkeiten aber jetzt bitte nicht lachen meine Frau meinte die Geschwindigkeiten haben wir auch schon auf der Logge gehabt
10 Knoten mit Gennaker ( 17 Kn Wind ) nicht mal kurz sondern eine längere Zeit ( ok Schiff viiebrierte dabei das man einen Cocktail hätte mixen können )

8,5 Kn mit Code 0 kein Problem
gut 6,5 hoch am Wind das wird nur was wenn es richtig ballert
und wir segeln eine Etap 30i

trotzdem finde ich das Boot toll, ich würde es gern mal probesegeln.
gr Sven

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 292

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

Im Marktplatz: 8

  • Nachricht senden

474

Freitag, 22. November 2019, 09:51

Zum Thema Achterkammern: rein optisch wäre es ja kein Problem, den Mitteltunnel Stoffbahnen und Klett mal eben verschwinden zu lassen. Reichlich belastend finde ich allerdings die Lautstärke von über 100db in der Bude. Vielleicht noch nicht einmal so sehr zum Cruisen. Da wird vor dem Schlafen i.d.R. der Motor ausgemacht. Aber bei einer Langstreckenregatta bieten sich die beiden Achterkammern ja geradezu zum Schlafen unterwegs an. Man bräuchte eigentlich gar keine Leesegel für die Salonkojen. Allerdings wäre gleichzeitiges Batterieladen per Motor dann kaum mehr möglich.


Also das mit der nicht vorhandenen Motorabdeckung finde ich auch etwas komisch. Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass dies für die Serie so bleibt. Aber ... vlt. wurde hier auch der Kompromiss Klappbarkeit >> Welle vs. Schallisolierung für die Klappbarkeit gewählt ... In dem Fall würde ich wohl (für die Familientour) den Tunnel verschließen - kann man ja machen, da alle Ballast-Ventile per Leinen bedienbar sind. Für reine Überführungen wäre es mir egal. Die macht man entweder unter Segeln oder unter Motor/AP auf dem Vorschiff ...

@Pogolino: - Bringe doch da mal etwas Klarheit rein.

Zum Batterieladen - da wird es sicher Solarpakete geben, die den Normalverbrauch abdecken und ansonsten ... muss man eben mal ein paar Minuten die Maschine anmachen.


Was ich bei dem Test interessanter fand, waren die dort angegebenen Maximalspeeds. Nicht, dass die Karre irgendwie langsam wäre, aber soo beeindruckend fand ich das für so ein Boot jetzt auch nicht. Und ein ganzes Stück entfernt von den hier teilweise verkündeten Angaben. Die für mich wesentliche Aussage: das Boot macht Spaß und segelt flott, aber ob es auch im Vergleich zur Peergroup was kann, wird die kommende Saison zeigen müssen ...


Inzwischen sind sie bei 15..17kn Dauerspeed bei den richtigen Verhältnissen. Das ist schon mal ganz gut. Dass die Werte bei weniger Wind nicht so toll scheinen ... geschenkt.

475

Freitag, 22. November 2019, 10:33

15-17 kn hört sich schon ganz anders an :D

476

Freitag, 22. November 2019, 11:33

Das Boot ist leicht, segelt schnell, kann auch mal ordentlich auf die Mütze kriegen. Es ist innen leicht zu reinigen und alle technischen Details (inklusive des Motors) sind sehr gut erreichbar. Vier Leute können drin schlafen, essen, trinken und ausscheiden. Da hat jemand mal das Venn-Diagramm in Richtung Segeln verschoben, so what? Kein Kaufzwang, selbst die Hanse Group bietet genug Alternativen für mehr Komfort und Gemütlichkeit an.
Alle anderen werden sicherlich schnell Möglichkeiten finden, die scharfen Kanten am Flansch zu demilitarisieren, Wechselschlüppis zu verstauen und den Motor irgendwie einhausen.

Pogolino

Offizier

Beiträge: 161

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

477

Freitag, 22. November 2019, 13:57

Der Motor ist so laut wie ich es vom Volvo kenne. Da sind die Kästen auch nur aus Schaum Sandwich Laminat. Beim Laden neben der Maschine schlafen ist kein Problem. Da läuft sie nur 1400 Umdrehungen. Eine Trennwand zwischen Motor und Technikraum ist nicht geplant. Eine schallisolierende Trennung zwischen Technikraum und Hundekojen wäre einfach machbar und kann auf Wunsch realisiert werden.
Auf die Zaubergeschwindigkeiten der Etap gehe ich nicht ein. Log kalibrieren wäre ein Rat.
Bislang war noch keine J99 und kein Pogo 30 schneller als die Dehler.
Topspeed bislang bei 18,5.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

Pogolino

Offizier

Beiträge: 161

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

478

Freitag, 22. November 2019, 15:46

Gerade nochmal nachgemessen. Bei 1600 Umdrehungen infernalische 80db in den Hundekojen oder über dem Niedergang. Im Vorschiff immernoch 74. Also laut. Macht nichts. Das Boot ist zum Segeln gedacht.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

wurner

Offizier

Beiträge: 193

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Bagalut

Bootstyp: L23

  • Nachricht senden

479

Freitag, 22. November 2019, 16:05


Gerade nochmal nachgemessen. Bei 1600 Umdrehungen infernalische 80db in den Hundekojen oder über dem Niedergang. Im Vorschiff immernoch 74. Also laut. Macht nichts. Das Boot ist zum Segeln gedacht.


Als (Hör)Akustiker sag ich mal, dass der gesetzlich vorgeschriebene Auslösewert von 85 dB(A) noch nicht erreicht ist und somit kein Gehörschutz getragen werden muss (ich geh jetzt davon aus, dass die angegebenen Werte von pogolino A-bewertet sind)! 8o
Mir persönlich gefällt das Boot super. Leider kann ich es mir (noch) nicht leisten. Den Motorraum abzudämmen bzw. zu schließen sollte bestimmt machbar sein.

480

Freitag, 22. November 2019, 16:28

Auf die Zaubergeschwindigkeiten der Etap gehe ich nicht ein. Log kalibrieren wäre ein Rat.

Siehe auch: Gefühlte Geschwindigkeit und Zeitwahrnehmung. :-)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2   Hits gestern: 2 473   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 025 795   Hits pro Tag: 2 357,71 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8   Klicks gestern: 16 198   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 346 276   Klicks pro Tag: 18 458,2 

Kontrollzentrum