Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 21:40

Brenta B30 günstige Alternative für Einhandsegler

Liebe Seglergemeinde,
ich suche eine günstige Alternative zu Brenta 30, Alphena One, Dinamica 940 etc. und würde mich über Eure Tipps freuen.

Meine Vorgaben sind:
- schickes schnelles, modernes einhandtaugliches Kielboot mit offenem Heck, aber eher schmal.
- Die Länge ist durch den Platz am See nicht begrenzt.- Budget: 30.000.- bis 50.000.-€ segelfertig, Gebrauchtboot ist ok und wahrscheinlich die Lösung.
- Das Boot soll wirklich einfach sein im ganzen handling, ich bin kein Bastler und kein Regattafreak, sondern ein sportlicher Genußsegler.
- Vorwiegend Einhand auf alpinem Binnensee. Gennacker. Gleitfähigkeit ist fast Pflicht.
- Sitzduchten/ Sitzbank wirklich erforderlich/bequem? da bin ich unschlüssig.
- Boje und Kran mit Stellplatz im Segelclub vorhanden. Festkiel ist ok, Tiefgang egal.
- eher: Kein Achterstag, jedenfalls keine Backstagen, eher kein angehängtes Ruder. Selbstwendefock muß vielleicht nicht sein.
- sehr einfache Koje für Teetrinken zu viert und Porta Potti. Kein Fahrtenboot, kein Trailern.

Meine Erfahrungen/Überlegungen:
Brenta 30, Dinamica 940, Alphena One: sehr schön, aber zu teuer
Platu25: gebraucht günstig, E-Motor ist versenkbar im Cockpit, aber kein
Gennacker und vielleicht für Einhand zu sehr Rennziege?
Seascape 24: hinten zu breit, angehängtes Doppelruder bei viel Lage mit zu viel Druck. Sonst sehr passend.
J 70: etwas sehr einfache Anmutung, Koje unbrauchbar niedrig/dunkel, starke Sonnenschuß-Tendenz
H-Boot: schön lang und immer noch erstaunlich elegant, aber zu unsportlich? ist die H26 besser geeignet?
ESSE 850 LE wäre wahrscheinlich ziemlich perfekt, aber gebraucht nicht am Markt.
Sailart 22: da passt vieles, aber sehr kurz und noch keine Gebrauchtboote.
Lago 26: Einhand eher nein, mit Kiel noch nicht am Markt, sehr schickes Boot

Ich freue mich auf Eure Anregungen! :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Charlyy« (5. Dezember 2018, 22:56)


ex-express

Admiral

Beiträge: 823

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 10:19

Was ist mit einer Farr/Mumm 30?

3

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:45

Was ist mit einer Farr/Mumm 30?

Tolles Boot, aber das maximale Gegenteil von "einfach" und "einhandtauglich". Ansonsten hätte ich auch die "Code8" ins Rennen geworfen, die ist wenigstens "einhandtauglich" aber auch nicht "einfach" (aber auch überm Budget).

Meine Vorschläge:
Blu26

Fareast 23R
Fareast 28R
Farr25

Life 7.5 (vermutlich überm Budget)

X-treme 25/26

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »janpiet« (6. Dezember 2018, 12:28)


scalar

Kapitänin

Beiträge: 724

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28 MKII

Heimathafen: Kappeln

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:56

wie wäre es mit ner Broeker 28

oder ner juwel/Broeker 34
http://www.segelschule-schweiz.ch/resour…t_de_150127.pdf

Braucht für Regatten Gewicht auf der Kante, aber schnell segeln sollte auch solo drin sein.
http://www.teamice.dk/baaden/
oder eine cheetah30

Zitat

Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen.

-John Milton-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »scalar« (6. Dezember 2018, 13:37)


frank_x

Lotse

Beiträge: 1 703

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:20

Dann versuche ich es mal, wobei das meine Einschätzung ist !. Teil1/2

Der See ist etwa halb so groß wie der Ammersee/Starnberger See auf dem ich 3 Jahre unterwegs war. Damals mit 9m Speedster und wir waren echt schnell von Herrsching im Süden oder Norden am Seeende angekommen ... Sprich echtes "Fahrtenfeeling" brauchst Du eher nicht.

- schickes schnelles, modernes einhandtaugliches Kielboot mit offenem Heck, aber eher schmal.

Da verstehe ich, dass Du die 2,5m Breite nicht reißen möchtest oder suchst Du auch dezidiert ein schmal "aussehendes" Schiff, wie die ESSE ?
-Budget: 30.000.- bis 50.000.-€ segelfertig,

Grenzwertig aber gebraucht machbar
... sportlicher Genußsegler.

Naja, so viele Regatten wird es bei Euch am See nicht geben ...
- Vorwiegend Einhand Gennacker. Gleitfähigkeit ist fast Pflicht.

Einhand gleiten ist eine spannende Anforderung und wohl nur mit großen Vorsegeln - also entweder sehr klein oder guter AP + genügend Stabilität
- Sitzduchten/ Sitzbank ...

Direkt auf Seitendeck - alles andere wäre auf dem See nur unnötiges Gewicht
- Boje und Kran mit Stellplatz im Segelclub vorhanden. Festkiel ist ok, Tiefgang egal.

Ganz egal nicht, denn Du möchtest ja trailerbar bleiben. Ein Festkiel von 2m Tiefgang ist schon grenzwertig und an anderen Seen (Bodensee etc.) ist ein variabler Tiefgang fast ein Muss.
- eher: Kein Achterstag, jedenfalls keine Backstagen, eher kein angehängtes Ruder. Selbstwendefock muß vielleicht nicht sein.

Warum kein angehängtes Ruder ? Haben in dem genannten Bereich fast alle und man bekommt sie auch vorbalanciert.
- kein Trailern.

Oops - kein Trailern - wie soll sie denn zum See kommen - per teurer Spedition ?

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 703

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:24

Teil 2:

Brenta 30, Dinamica 940, Alphena One: sehr schön, aber zu teuer

Die würden mir auch dafür gefallen aber ...
Platu25: gebraucht günstig, E-Motor ist versenkbar im Cockpit, aber kein Gennacker und vielleicht für Einhand zu sehr Rennziege?

Geht nicht gut ohne Crew und symmetrischer Spi ist auch nicht das Wahre einhand
Seascape 24: hinten zu breit, angehängtes Doppelruder bei viel Lage mit zu viel Druck. Sonst sehr passend.

Das verstehe ich nicht - wäre mein Favorit - auch die SSC27 oder noch kleiner SSC18
J 70: etwas sehr einfache Anmutung, Koje unbrauchbar niedrig/dunkel, starke Sonnenschuß-Tendenz

Gut segelndes Hype-Boot und auch nur bedingt einhandtauglich
H-Boot: schön lang und immer noch erstaunlich elegant, aber zu unsportlich? ist die H26 besser geeignet?

Wie war das - gleitfähig ??
ESSE 850 LE wäre wahrscheinlich ziemlich perfekt, aber gebraucht nicht am Markt.

Naja - abwarten - ab und zu gibt es schon mal eine
Sailart 22: da passt vieles, aber sehr kurz und noch keine Gebrauchtboote.

echt ? Gleiten tut die aber mit den Minisegeln nur bei Starkwind.
Lago 26: Einhand eher nein, mit Kiel noch nicht am Markt, sehr schickes Boot

So ähnlich gibt es einige ( LA 28 / ... )

Fazit - Ich würde die SSC24 noch mal testsegeln. Das mit dem Druck bei Lage kann ich nicht glauben.

Die Fareast sind sicher auch interessant aber auch eher creworientierter

spliss

Hafensänger

Beiträge: 554

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:30

Bestätige: Also die SSC27 läßt sich auch bei Lage / unter Druck quasi mit 2 Fingern dirigieren - die 24 und die 18 bin ich noch nicht gefahren. Man stelle bitte die Segel vernünftig ein...

Genial sind auch der Hubkiel und der Motorschacht. Beim Segeln steht nix raus. Mit einem E-quirl entfällt auch das Bezingestinke des in Ruhestellung liegenden Langschaft-ABs.



spliss
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 53 733

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:48

….. J 70: etwas sehr einfache Anmutung, Koje unbrauchbar niedrig/dunkel, starke Sonnenschuß-Tendenz....
... die J-70 segelt eigentlich sehr ausgewogen und ist für Binnen eine gute Wahl.

Ich kann Dir auch die J-80 empfehlen, gebraucht findest Du gute Exemplare zu akzeptablen Preisen. Um die J-80 zu testen kann ich Dir einen Wochenendschnupperkurs, o.ä. beim DHH am Chiemsee empfehlen, dort gibt es ein halbes Dutzend J-80 mit Genniausrüstung.
Mens sana in Campari Soda

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 53 733

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 16:55

…. die 24 und die 18 bin ich noch nicht gefahren. ....
Die SSC 24 und die 18 (jetzt First) bin ich beide schon geseglt und beide gefallen mir gut, insbesondere die 24 "schnurrt" schön los und läuft sehr stabil.
Mens sana in Campari Soda

10

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:00

Ne Maxi Dolphin wäre noch mit einer B30 vergleichbar aber auch rar..
Der Finne der mit seiner Farr30 mod mit Bugspriet und Genacker von Finnland bis nach Svendborg auf eigenem Kiel kam würde schon sagen dass die Einhandfähig ist und die Dinger gibt es definitiv für den angepeilten Kurs.

Das mit der Code 8 und Einhand wäre dann noch zu beweisen.... In Helgoland war das Personal ziemlich beschäftigt und simpel ist die Beschlagsausrüstung nicht...

Wäre ein Fall für eine T30 aber die ist noch auf dem Zeichenbrett...

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 703

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:11

Musste dann gleich mal schauen, da ich MD immer mit kleinerer Superyacht gleichsetzte ... Die MD33 ist auch schön, wenn auch bei weitem nicht im Budget und außerdem recht breit ( 3,3m ) gegenüber Brenta/Esse & Co

Ne Maxi Dolphin wäre noch mit einer B30 vergleichbar aber auch rar..

12

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:14

Hab die auch dieses Jahr erstmals gesehen. Liegt im SCA.

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 703

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:37

Ja spannend, was sich manche in Berlin so leisten - eine L30 am Müggelsee, eine MD33 sowie - schon 2 Jahre eine Melges30 an der Havel ... aber ist doch schön, dass es Leute gibt, die genügend Kleingeld für schöne, schnelle, kleine und große Schiffe haben ...

14

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:41

Auf Dein Profil passt die SSC24 ganz klar, mit dem Ruderdruck musst Du irgendeiner Fehlinformation aufgesessen sein. Probier es nochmal. Nur das Budget wird knapp, weil noch wenig gebrauchtes unterwegs. Und hinten breit müssen die Leicht-Gleit-Kisten nunmal sein, sonst sind sie keine Leicht-Gleit-Kisten.

15

Freitag, 7. Dezember 2018, 13:53

... Wäre ein Fall für eine T30 aber die ist noch auf dem Zeichenbrett...

@Patrese:
T30 - Was ist bzw. wird das?

16

Freitag, 7. Dezember 2018, 14:26

T24 in Olympischer Größe.
Schön, (nein nicht modisch...) schnell und Shorthand offshore tauglich sozusagen eine J/99 zum Trailern

17

Freitag, 7. Dezember 2018, 15:47

Danke. Klingt spannend.

18

Sonntag, 9. Dezember 2018, 23:17

vielen Dank für Eure Tipps

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Charlyy« (9. Dezember 2018, 23:47)


19

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:30

...da fehlte der ganze Text, ich sende es nochmal:


vielen Dank für Eure Tipps!
Die dreieckigen Racer a la Fareast sind mir zu sehr Sportboot, es soll wie in einem Post bemerkt eher ein dezidiert schmal "aussehendes" Schiff sein, wie die ESSE.
Auf die Gleitfähigkeit würde ich zugunsten eines nicht sooo ausgeprägten sportlichen Charakters verzichten.

Die Platu 25 ist ein guter Kompromiss. Hat zwar ein schmales Unterwasserschiff, was natürlich Gewicht auf der Kante fordert, ich habe aber gehört, Einhand ist fürs Freizeitsegeln dennoch okay, wenn man sie mit Gennacker nachrüstet anstelle des Spi.

Die Blu 26 ist ein interessanter Beitrag, werde ich im Frühjahr am Chiemsee probesegeln, dort gibt es auch Gebrauchtboote.

SSC 18 und 24 bin ich gesegelt bei gut Wind, ca 4 Bf, mit der 24er 13 Knoten bergab zu viert. Ging wirklich sehr flott, aber am Wind musste ich an den Rudern kräftig arbeiten, die Doppelruder haben mir nicht zugesagt. Davon abgesehen ist ein fix eingebautes Ruder einfach schicker ;-)
Sitzbänke/Duchten sind soweit ich das sehe schwer zu finden, wenn es kein Dickschiff sein soll, ausgenommen neben die Nobelhobel wie Brenta...
Die Pointer 22 ist neu aufgetaucht, kenne ich aber noch nicht.

Hat jemand Erfahrung mit der Platu 25 oder mit der Blu 26, möglichst einhand?

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 703

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:38

Platu25 haben wir als Vereinsschiff und gilt als eher zickig - nichts für einhand.

Harald Müller ist mit seiner Platu bei diversen Einhandregatten (Silverrudder etc.) angetreten, was dafür spricht, dass es doch geht aber ... er hat wohl ein Wasserballastsystem eingebaut ...

Hat jemand Erfahrung mit der Platu 25 oder mit der Blu 26, möglichst einhand?

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 120   Hits gestern: 2 114   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 156 694   Hits pro Tag: 2 339,27 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 810   Klicks gestern: 12 195   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 682 393   Klicks pro Tag: 18 955,51 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen