Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Beiträge: 1 220

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

21

Montag, 11. Februar 2019, 10:06

Absolute Geschmackssache, was "schön" ist bei Booten.

Wenn man mal "edles" sehen will:
Ich habe in meiner Ausbildung vor Jahrzehnten auf der 'Aschanti of Saba' gearbeitet.
Das ist sicher längst nicht das edelste in Deutschland.
Aber schon deutlich edler als dieser Holzdrops.

Holger

unregistriert

22

Montag, 11. Februar 2019, 10:33

Deutschlands edelste Yacht steht zum Verkauf


Och, und ich dachte, ich könnte jetzt endlich in die Germania VI investieren ;)
Schade.

23

Montag, 11. Februar 2019, 11:16

Moin,

Der "Holzdrops" ;) ist sicher Handwerkskunst vom allerfeinsten, die Baukosten dürften sicher bei 7stellig angekommen sein.
In Natura sieht das Ergebniss sicher nicht ganz so schlecht aus wie manch einer hier meint.

Aber Ihr habt recht für das Geld hätte man sich eine 40 Fuss Scalar + Haus in Kappeln + Wohnmobil gönnen können.

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 086

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

24

Montag, 11. Februar 2019, 11:25

Ich frage gleich mal bei Makler an, ob Ratenzahlung möglich ist. Muss man ja flexibel sein, der Bootsmarkt ist im Moment schließlich ein Käufermarkt. Wer erklärt meiner Frau, dass mein komplettes Gehalt mindestens die nächsten 11-12 Jahre fürs neue Boot draufgeht und ihr Gehalt für die Unterhaltskosten???

Wir bauen auch nur eine Chinaheizung ein, dann reicht es wenigstens noch für Lebensmittel! :D
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

unregistriert

25

Montag, 11. Februar 2019, 11:40

Naja, die Rumpform ist schon ziemlich eigen. Wenn dann auch noch der tiefgehende Rumpf hervorgehoben wird, fällt mir dazu spontan Arche Noah und Hanse Kogge ein :D

Spaß beiseite: Wenn man vom Innenvolumen absieht, sind Boote mit nem schmalen Bug-Eintrittswinkel vom Seeverhalten her – doch deutlich im Vorteil. Die Boote gehen evtl. feuchter, aber deutlich ruhiger und mit weniger Energieverlust durch die Welle. Gerade in Nord-/Ostsee mit angeblich hohem Kreuzanteil sollte das doch von Vorteil sein?!

Mir ist dann nicht klar, wieso so eine Rundform wie hier dann gerade dafür ein Vorteil sein sollte?!

Und nen "tiefes Unterwasserschiff" verbinde ich doch eher mit nem S-Spant. Warum sollte ich mir die Nachteile vom Rundspant mit den Nachteilen vom S-Spant verbinden?! Das überrascht mich als "Novize" eher.

Und Nissen hatte doch als Steckenpferd eher schlank, rank oder zumindest leicht?! Bin überrascht, dass man sich gerade den für so ein Projekt sucht. Aber mir fehlt ja auch die Kohle für so eine Entscheidung ... vielleicht ist das ja auch gut so ;)

Und das, wo ja auch sowas hier zum Verkauf steht:
http://www.classic-yachts.de/sales/details/100/
http://www.classic-yachts.de/sales/details/302/
http://www.classic-yachts.de/sales/details/270/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TrampMuc« (11. Februar 2019, 12:15)


Trouw

Kapitän

Beiträge: 549

Wohnort: Elsdorf

Schiffsname: TROUW

Bootstyp: SY Cobelens 33

Heimathafen: Brouwershaven

  • Nachricht senden

26

Montag, 11. Februar 2019, 13:09

..von Neid zerfressen, fällt mir da nur ein. Okay, wenn man mit Joghurtbechern über den Teich schippert, mag einem so ein tolles Schiff außerirdisch erscheinen, ab er es deswegen so zerreden wie hier geschehen?

Wenn man "zuhause" innen gegen Plastik guckt, mit nicht ab gedeckten Schrauben usw. muss man dann von Kellerfeeling reden, wenn man die Inneneinrichtung der Laurin betrachtet. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber auch da bitte mit Respekt und Niveau.



Gruß "TROUW"

unregistriert

27

Montag, 11. Februar 2019, 13:27

Ok, der Klassiker: Wers nicht selber sein Eigen nennt, darf keine Meinung haben! Wobei, selbst der möchte es ja los werden ... :D

Spaß beiseite. So übel sind die Postings doch gar nicht?! Was hat das mit Neid zu tun?! Der Haken ist eher, dass es als Non Plus Ultra ins Forum posaunt wurde ... und dann wird plötzlich offensichtlich, dass jeder ein anderes Not Plus Ultra bzw. auch unterschiedliche Schwerpunkt beim "Segelsport" auslebt.

VG

28

Montag, 11. Februar 2019, 13:29

Ich denke, der Titel mit "Deutschlands edelste Yacht" war vielleicht etwas unglücklich gewählt und hat den Einen oder Anderen, wie mich, der überhaupt nur deshalb hier rein geklickt hat, veranlasst klarzustellen, dass er sich unter edel doch etwas deutlich anderes vorstellt. Edel mag die Holzverarbeitung sein. Ansonsten wilder Mix: Rumpf: Krabbenkutter, Decksaufbauten wie bei einer Expeditionsyacht und das Ganze im Holze eines Klassikers. Das Innenleben ist auch für mich ist düstere Holzklasse.

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 052

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

29

Montag, 11. Februar 2019, 15:01

wilder Mix: Rumpf: Krabbenkutter, Decksaufbauten wie bei einer Expeditionsyacht und das Ganze im Holze eines Klassikers. Das Innenleben ist auch für mich ist düstere Holzklasse.

Genauso sehe ich das auch. Und deshalb werden es die Kollegen von Kirchner und Mares auch nicht so ganz leicht haben, den Kreuzer an einen neuen Eigner zu vermitteln. Er ist zu hochpreisig für Otto Normalverbraucher, der gerne schiffig, stäbig und deshalb Langkiel aus Holz mag, falsch gebaut für den wirklichen Holzliebhaber, Holzfaser verstärkter Kunststoff geht da mal gar nicht, und zu preisgünstig und auch zu wenig prestigeträchtig zum herumstrunzen.
Aber auch für dieses Boot gibt es einene Käufer. Man muss ihn halt finden. :)
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ugies« (11. Februar 2019, 15:42)


30

Montag, 11. Februar 2019, 15:39

Wenn ich so etwas sehe frage ich mich, wie es eigentlich dazu kommen konnte. Der Eigner und Auftraggeber verfügte offensichtlich über das dafür notwendige Kleingeld, war aber ansonsten in gestalterischen Fragen eher auf Hilfe angewiesen. Wieso hat er die denn nicht bekommen, wenn er vermutlich einen hohen sechstelligen oder sogar siebenstelligen Betrag dafür ausgegeben hat? Oder hatte er eine glasklare Vision davon, dass das Boot genau so und nicht anders aussehen sollte und hat sich von niemandem davon abbringen lassen? Werde ich vermutlich niemals erfahren, aber so kleine Geschichten am Rande sind manchmal das Salz in der Suppe ... :D

31

Montag, 11. Februar 2019, 16:16

Ich denke, das Schiff sieht genau so aus, wie es aussehen sollte. Für mich zeigt es, daß Holz auch nicht traditionell verarbeitet werden kann, im Vacuum Verfahren laminiert, was gibts daran auszusetzen, es dürfte an Stabilität modernen Faserarmierungen kaum nachstehen und sieht (für mich) gigantisch aus. Karbonmast auf traditionellem Deck? Na und? Wird vermulich seinen Teil dazu beitragen, daß das Teil weniger krängt. Über die Segeleigenschaften sollten wir uns erst dann ereifern, wenn irgend Jemand das Teil mal gesegelt hat. Es gibt Walfische, die ziemlich behende segeln, Grinde z.B. Leider ist kein Bild vom UW Schiff dabei, dann könnten wir schon mehr sagen. Da hat kein neureicher Ölmulti sein Traumschiff designen lassen, der Auftraggeber hat schon so ein bißchen handwerkliche Ahnung. (Natürlich nicht annähernd so viel wie wir).
Aber ein Teakdeck auf dem Plasteschiff, das ist artgerecht und zeitgemäß?
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

Beiträge: 1 858

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

32

Montag, 11. Februar 2019, 16:17

Der Eigner und Auftraggeber verfügte offensichtlich über das dafür notwendige Kleingeld, war aber ansonsten in gestalterischen Fragen eher auf Hilfe angewiesen. Wieso hat er die denn nicht bekommen, wenn er vermutlich einen hohen sechstelligen oder sogar siebenstelligen Betrag dafür ausgegeben hat?

Wir werden es nie mit Sicherheit erfahren. Nun habe ich einige Jahre mein Geld mit Lüftungsgeräten für Schwimmbäder verdient, und darunter waren auch viele Schwimmbäder in Privathäusern. Preislich liegt so etwas in der gleichen Region wie das hier betrachtete Boot.
Bei allerhand Bauprojekten dieser Art bin ich zu der Ansicht gekommen, dass
- Geld und Geschmack nur schwach korreliert sind,
- professionelle Hilfe in gestalterischen Fragen (im Gegensatz zu technischen) nur sehr zögerlich in Anspruch genommen wird und
- manches gestalterische Detail, das beim unvoreingenommenen Beobachter Verwunderung oder Schlimmeres hervorruft, auf eine persönliche Eingebung der Dame des Hauses zurückgeht.
Vielleicht kämpft der eine oder andere Yachtdesigner mit ähnlichen Problemen...

33

Montag, 11. Februar 2019, 16:51

Vielleicht kämpft der eine oder andere Yachtdesigner mit ähnlichen Problemen...

Ganz bestimmt. Das ist sicher die große negative Seite an dem Job. Es lässt sich doch der erfolgreiche Unternehmer nicht von so einem dahergelaufenen Yacht-Konstrukteur vorschreiben, wie sein Schiff auszusehen hat....

holztoeter

Proviantmeister

Beiträge: 396

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

34

Montag, 11. Februar 2019, 17:28

Also ich denke auch über Geschmack sollte man nicht streiten. Ich finde es optisch absolut nicht ansprechend, akzeptiere aber durchaus berufsbedingt den handwerklichen Aufwand und die lobe die Fertigkeiten.
Aber es ist doch so: Würden alle dicke Frauen lieben würden die schlanken einsam sein und weinen. Also ich würde den Dampfer nicht geschenkt haben wollen und wenn ich mich nicht wehren könnte würde ich ihn für etwas weniger anbieten.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

35

Montag, 11. Februar 2019, 17:37

Nach meiner Erinnerung war der Eigner schon am Ende des 7. Lebensjahrzehnts als er sich den Wunsch nach einem größeren Laurin (er hatte wohl einen 32iger und den Verkauf später bereut) erfüllte.

Mit dem Neuerwerb reiste der mittlerweile über 80 jährige immerhin zu den Azoren und zurück.

Als Spitzgattfan bekomme ich bei dem Anblick feuchte Augen, aber ein Umbau auf Pinne und Abriss der Sprayhood müssten schon im Preis mit drin sein ;)
Not on facebook.

  • »Jantar 23 Mythos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 726

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend / Trailer in heimatlicher Scheune

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

36

Montag, 11. Februar 2019, 17:43

Hallo zuammen,
wenn ich gewusst hätte was ich hier lostrete, ich hätte den Beitrag nicht erstellt.
Ich will hier auch niemanden zu Nahe treten, "Trouw" hat hier mit wenigen Worten alles gesagt.

Ich bin raus aus dem Tread,


Viele Grüsse
Uli
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

Beiträge: 1 220

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

37

Montag, 11. Februar 2019, 17:46

Ich denke auch, dass sich jeder so verwirklichen soll, wie er/sie/es will.
Und wenn dieser Eigner seinen Spass hatte, ist doch alles gut.

Und ich glaube, man überschätzt auch leicht mal den Einfluss von Konstrukteuren / Designer auf die Gestaltung.
Letztlich sind die meisten richtigen Designer ja nun mal auf ausreichend viele Aufträge angewiesen.
Da ist der Kunde eben König.

Ich finde sogar, es ist eine Qualität sehr guter Konstrukteure, sich selbst zurück zu nehmen.

Holger

38

Montag, 11. Februar 2019, 17:51

Hallo zuammen,
wenn ich gewusst hätte was ich hier lostrete, ich hätte den Beitrag nicht erstellt.
Ich will hier auch niemanden zu Nahe treten, "Trouw" hat hier mit wenigen Worten alles gesagt.

Ich bin raus aus dem Tread,


Viele Grüsse
Uli
Wieso? War doch (fast) Alles im ganz gesitteten Bereich, der Eine steht drauf, der Andere nicht. Kein Grund, nen Flunsch zu ziehen.
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

39

Montag, 11. Februar 2019, 17:53

(er hatte wohl einen 32iger und den Verkauf später bereut)

Nicht ganz
Gaudeamus 2 ist ein Originalnachbau der Nr1. Nur die Bauweise war modern. Warum?
Der Eigner war nach der 1 auf eine Faurby umgestiegen, man werde ja älter. Er merkte rasch, dass „man mit so etwas nicht segeln könne“...
Ein Rückkauf der 1 ließ sich nicht realisieren und so wurde einfach noch einmal gebaut.
Und nun ist gut.

40

Montag, 11. Februar 2019, 18:05

Deutschlands edelste Yacht steht zum Verkauf

@31: So sieht das UW-Schiff aus (noch ohne Bleiballast) - mußte ein bisschen suchen. War Ende Juli 2012.
»leo31« hat folgende Datei angehängt:
  • DSCI0813_2.jpg (686,02 kB - 37 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. März 2019, 19:18)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »leo31« (11. Februar 2019, 18:15)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 493   Hits gestern: 1 704   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 801 650   Hits pro Tag: 2 342,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 024   Klicks gestern: 11 001   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 987 916   Klicks pro Tag: 18 536,16 

Kontrollzentrum