Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

unregistriert

41

Montag, 11. Februar 2019, 18:12

Uiii, das hat ja schon wieder was ... :D

(das "Problem" mit der Pinne, lässt sich doch bestimmt lösen) ;)

Sailhawk

Smutje

Beiträge: 23

Schiffsname: Tinkerbell

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DB6430

MMSI: 211 154 570

  • Nachricht senden

42

Montag, 11. Februar 2019, 20:11

Hallo,
ich hatte unlängst das Vergnügen an einer Schiffstaufe der gesagten Werft teilzunehmen. Die Art und Weise wie dort Schiffe gebaut werden, ist schon sehr aussergewöhnlich, im positiven Sinne.
Die handwerkliche Machart sucht hier wirklich seines Gleichen.

Dieses Jahr wurde auf der Boot eine Scalar 40 der Werft vorgestellt. Der Preis liegt zumindest in der gleichen Größenordnung wie bei dem besagten Schiff.

Ulli, ich verstehe dich, aber eine aktuelle Scalar mit Yachtheck aus dieser Werft finde ich persönlich einfach eleganter und schöner.

Beste Grüße
Bo

Lodestar

Admiral

Beiträge: 902

Schiffsname: Ronja

Bootstyp: HR 31

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

43

Montag, 11. Februar 2019, 21:12

Meine Güte - ist doch alles Geschmacksache!
Wer sehr guten, handwerklichen und individuellen Bootsbau schätzt, ist hier doch sehr gut aufgehoben.
Ich bin froh, dass wir in D noch Werften haben ( H&S, Martin, Biga), die nicht dem Zeitgeist hinterjagen und auch noch Kunden
für diese Schiffe finden.
Ich habe das Schiff in Natura gesehen - das hätte ich schon gerne! Aber bei mir reicht es nur zum Träumen.
Gruß Lodestar

Bruk

Kapitän

Beiträge: 754

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

44

Montag, 11. Februar 2019, 21:23

Nach meiner Erinnerung war der Eigner schon am Ende des 7. Lebensjahrzehnts als er sich den Wunsch nach einem größeren Laurin (er hatte wohl einen 32iger und den Verkauf später bereut) erfüllte.

Mit dem Neuerwerb reiste der mittlerweile über 80 jährige immerhin zu den Azoren und zurück.

Als Spitzgattfan bekomme ich bei dem Anblick feuchte Augen, aber ein Umbau auf Pinne und Abriss der Sprayhood müssten schon im Preis mit drin sein ;)



Nur kurz zur Aufklärung: Der Eigner hatte vorher die gleich große Gaudeamus. Er ließ sich Nummer 2 bauen und von Nissen im Unterwasserschiff die Linien optimieren. Ist immer noch ein ganz normaler Langkieler. 14 Tonnen.

Der Eigner war bei Auftragsvergebung 80 Jahre alt. Er wollte noch ca. 5 Jahre segeln und das Boot dann einer Stiftung übereignen oder verkaufen, wobei er altersbedingt und monetär gesehen, auf das Geld dfurch Verkauf nicht angewiesen ist. Er hat genug davon. Der Preis fürs Schiff war 7stellig.

Der Rumpf wurde von Janssen & Renkhoff gefertigt, Deck, Aufbau und Ausbau von Rolf Steckmest und seinen Leuten.

Das Rad statt Ruder war für Jann Janssen eine Herausforderung. Aber der Eigner wollte es so.

Das Schiff ist kein Krabbenkutter, sondern ein ganz normaler Laurin Koster. Diese Schiffe waren für hohe Segelleistung bekannt. Die Gaudeamus II ist alles andere als lahm und segelt eine große Höhe. In der Fachwelt gab es nur Lob. Aber eben in der Fachwelt.

Und wenn die Kajüte als Keller bezeichnet wird, möchte ich ab sofort im Keller wohnen!

Und nun bin ich auch schon wieder weg, an Diskussionen schon lange nicht mehr interessiert. Tipps und Aufklärung von Sachlagen. Mehr nicht.

45

Montag, 11. Februar 2019, 21:30

Du meinst diesen Artikel?

Gruß

Bruk

Kapitän

Beiträge: 754

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

46

Montag, 11. Februar 2019, 21:56

Nein, ich hatte die gesamte Bauphase miterlebt, da ich mit den Mitarbeitern von J & R befreundet bin. Rolf Steckmest kenne ich seit der OK-Jollenzeit vor Jahrzehnten.

Gruß

Klaus

unregistriert

47

Montag, 11. Februar 2019, 22:17

Dann wäre das hier die Vorlage gewesen?

https://seefahrttutnot.files.wordpress.c…r-klassiker.pdf

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 5 575

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

48

Montag, 11. Februar 2019, 23:01

Eine der "klassischen" Vorlagen ... mehr interessante Informationen findest Du hier: Link, vor Allem zur "Koster Rule".

Grüße Jürgen

49

Montag, 11. Februar 2019, 23:06

Dann wäre das hier die Vorlage gewesen?

https://seefahrttutnot.files.wordpress.c…r-klassiker.pdf


Im Prinzip ja! Ein "Krabbenkutter" mit Regattegenen, sozusagen. :D Es gab halt Zeiten, da gings auch ohne Doppelruder und elektrischen Winschen für den Deckel der Kühlbox. Ist aber zugegebenermaßen schon ein Weilchen her.
In diesem Sinne,
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

unregistriert

50

Dienstag, 12. Februar 2019, 06:05

Guten Morgen Jürgen.

Interessant. Bei Punkt 5 stehe ich allerdings irgendwie auf dem Schlauch:
"The profile of the lines of the underwater body shall be straight or moderately convex (not concave)" (http://www.laurinkoster.dk/Laurin__Wiki_/laurin__wiki_.html)

Daneben das Bild: http://www.laurinkoster.dk/L32_666_Border3.jpg

Bezieht sich das auf diesen unprofilierten Kielansatz?! Sieht ja fast aus wie ein "angedübelter" Langkieler mit bzw. ohne "richtigem" S-Spant? Oder ist damit die - nicht vorhandene - Profilierung des Langkiels gemeint?

51

Dienstag, 12. Februar 2019, 07:29

Das bezieht sich nicht auf die Spantform, sondern auf das Kielprofil (in Seitenansicht). Koster haben eine gerade Kiellinie aufzuweisen ohne beschnittenen oder ausgestellten Vorfuß.
Not on facebook.

unregistriert

52

Dienstag, 12. Februar 2019, 07:52

Aaa, jetzt verstehe ich. Danke für die Erläuterung!

IngoNRW

Seebär

Beiträge: 1 047

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Yachthafen Nauerna Amsterdam Nordsee Kanal

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 12. Februar 2019, 09:20

Mit Sicherheit ein absolut tolles Schiff. Ich vermute aber, dass die entweder direkt einen absoluten Liebhaber findet, oder sehr lange steht, und dann noch mal deutlich im Preis reduziert werden muss. Warum? Weil das Schiff eben für 95% der Käfuer nicht geeignet ist, liest man ja auch in den Kommentaren hier. Und für 400K, bekommt man gebraucht so ziemlich alles (in der Größenordnung) , was der Markt hergibt. Da ist Alu Stahl oder GFK eben pflegeleichter. Und auch da gibt es edle Marken.
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 9 856

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:34

dürfte daher trotz Kohlemast nicht gerade eine Leichtwindrakete sein
Das sehe ich anders, seit mich die Gaudeamus einlaufend in die Schlei ganz hoch am Wind mal gnadenlos abgeledert hat. Mir fiel die Kinnlade auf den Cockpitboden!
Denken ist wie googeln - nur krasser!

Bruk

Kapitän

Beiträge: 754

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 12. Februar 2019, 18:33

Genau so ist es. Die Koster-Typen waren besonders Anfang der 60er erfolgreiche Schiffe bei Seerennen. Kennzeichnend war immer das hohe Rigg mit einer sagenhaften Segeltragefähigkeit.

Wie alle schwedischen Langkieler war natürlich der Vorfuß beschnitten, was mit den Schären zusammenhängt: Beim Aufbrummen auf den aalglatten Dingern möglichst viel Energie vernichten. Hier irrt Moppelender.


grauwal

Seebär

Beiträge: 998

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 12. Februar 2019, 19:11

……...
Die handwerkliche Machart sucht hier wirklich seines Gleichen.

………..


Oh ja, unbestritten!
Dieseltank von 320l macht die Zielgruppe deutlich.
Der ambitionierte Segler wird hier nicht angesprochen.

Will man Schiff zun Gucken oder zum Segeln. Beides ist völlig i.O.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Beiträge: 1 093

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 12. Februar 2019, 20:42

Bruk, wieso irrt der Moppelender?
Ist das Profil im U-Schiff nicht gerade oder konvex?
Sieht für mich so aus.

Weisst du, ob sich das auch auf Wasserlinien und Senten bezieht?
Wahrscheinlich eher nicht, oder?
Wäre ja schon von der Bauweise her schwierig.

Mich gruselt ja immer wenn so ein Boot mit Gurten gekrant wird.
Die müssen ja echt gut positioniert und gesichert werden.

Franz, ich glaube, du tust dem Schiff Unrecht.
'Ambitioniert' Segeln kann ja auch Langstreckensegeln sein, oder?
Und das ist dem Dampfer ja offenbar zuzutrauen.
Okay, er hat natürlich auch eine gewisse spezielle Optik.

Holger

Bruk

Kapitän

Beiträge: 754

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 12. Februar 2019, 20:58

Ist das Profil im U-Schiff nicht gerade oder konvex?
Sieht für mich so aus.




Hast recht, ist alles völlig gerade, fast eckig. Hatte die falsche Brille auf.

Meinen Sehfehler werde ich nicht weiter diskutieren.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 426

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:38

Dieseltank von 320l macht die Zielgruppe deutlich. Der ambitionierte Segler wird hier nicht angesprochen

Oder vielleicht einfach ein sogar sehr ambitionierter Segler, der monatelang in hohen Breiten segelt und mit den 320 l nur seine Heizung betreibt?

:rolleyes:

grauwal

Seebär

Beiträge: 998

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:06

…..

Franz, ich glaube, du tust dem Schiff Unrecht.
'Ambitioniert' Segeln kann ja auch Langstreckensegeln sein, oder?
Und das ist dem Dampfer ja offenbar zuzutrauen.
Okay, er hat natürlich auch eine gewisse spezielle Optik.

Holger


Klar ist das dem Dampfer zuzutrauen, Holger.
Ich stelle mir gerade vor, wie das edle Holz unter tropischer Sonne ächzt, oder das Schmuckstück sich mit dem glänzenden Rumpf durch Eisschollen drängt, oder auch nur in einem dritte-Welt-Hafen an einer rostigen Pier liegt. Ich brächte es nicht übers Herz so eine Stradivari dem derben Langstreckensegeln auszusetzen. Das edle Holz bedarf der ständigen Pflege die nur eine Werft leisten kann.

Einer Feldwaldundwiesendose ist das auch zuzutrauen und bei der würden mich einige Gebrauchsspuren auch nicht stören. Macken lassen sich bei der noch nach Jahren ausbessern, das schöne Holz vergammelt.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 91   Hits gestern: 1 694   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 450 370   Hits pro Tag: 2 341,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 553   Klicks gestern: 10 014   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 35 654 638   Klicks pro Tag: 18 757,64 

Kontrollzentrum