Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

unregistriert

1

Samstag, 15. Juni 2019, 10:23

Was wird an Bavaria eigentlich so stark kritisiert?

Hallo,
ich bin neu hier und auch sonst neu im Bereich segeln. Deswegen meine Frage, was wird an den Segelyachten von Bavaria eigentlich so stark kritisiert. Also ich finde die eiendlich ganz schön muss ich sagen. Wenn da jemand mehr weiß, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Lg. Maxi

Skiirskott

Proviantmeister

Beiträge: 236

Schiffsname: Skiirskott

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Juni 2019, 10:49

Das sind alles "Neider".
Die Bavarias sind weit verbreitet - und das spricht wohl für sich.
Beste Grüße von Helgoland von einem Bavaria 30+-Eigner
Gerrit

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 107

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juni 2019, 10:54

Moin Maxi, einfach mal Bavaria in die Forumssuche eingeben, dann hast du Lesestoff bis Weihnachten nächsten Jahres. Kurz zusammengefasst: Viel Boot für das aufgerufene Geld, ordentliche Segeleigenschaften, Liebe zum Detail kann in der Verarbeitung auch mal fehlen. Charterbootimage, was wohl zum Bashing beiträgt. Wenn die Crew nicht segeln kann, werden dann aus der Entfernung oder auch durch Selbstüberschätzung dem Boot die vermeintlich schlechten Segeleigenschaften angedichtet.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

4

Samstag, 15. Juni 2019, 10:58

Ich würde das mit den Neidern nicht so sehen wollen. Bavaria hat nicht zuletzt durch starke Rationalisierungen den Serienwerftbau ziemlich revolutioniert und ist dann vom Mitbewerb rechts überholt worden. Es gab einige Konstruktionsprobleme, die leider auch tödliche Folgen hatten. Aber das ist Vergangenheit. Die meiste Kritik dürfte so fundiert sein wie Polenschiffe oder ähnlich Gelagertes.
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

Wer nackt badet, braucht keine Badehosenfigur!

sdw

Salzbuckel

Beiträge: 2 839

Schiffsname: Carpe diem

Bootstyp: Bavaria 30

Heimathafen: 23968 Wismar

Rufzeichen: Hallo Haaallo Haaaaaaallo

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juni 2019, 11:04

Ich habe auch eine Bavaria30 und bin damit zufrieden. Es wird viel geredet und es wird immer Leute geben, die an irgend etwas auszusetzen haben. So ist das bei Booten und Autos usw.
sdw :Laie_22:




Auf`m Boot :segeln: ist wie zu Hause auf`m Sofa (Entspannung) :segeln:

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 970

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. Juni 2019, 12:29

Ich würde das mit den Neidern nicht so sehen wollen. Bavaria hat nicht zuletzt durch starke Rationalisierungen den Serienwerftbau ziemlich revolutioniert und ist dann vom Mitbewerb rechts überholt worden. Es gab einige Konstruktionsprobleme, die leider auch tödliche Folgen hatten. Aber das ist Vergangenheit. Die meiste Kritik dürfte so fundiert sein wie Polenschiffe oder ähnlich Gelagertes.


Genau das ist das Problem. Es wird immer mehr draus gemacht, als tatsächlich passiert ist. Ja. Es gab einen Kielverluste bei einer Bavaria 42 Match im Jahr 2005 während einer Regatta, deren Umstände sehr umstritten waren ( evtl. ging Grundberührung voraus). Das auch andere Namhafte Hersteller, gerade in jüngster Vergangenheit, Kielverluste zu beklagen hatten, wird oft unter den Tisch gekehrt.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Beiträge: 1 235

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. Juni 2019, 13:14

Die meisten Erklärungen hier greifen glaube ich zu kurz.

Bavaria steht heute für typischen Grossserienbau.
Also industriell gebaute Boote mit geringer Individualität.
Für viele Segler spielt Individualität eher keine Rolle, die wollen ein Boot und Segeln.

Auf der anderen Seite ist der - oft traditionell geprägte - Eigner, der am liebsten sein persönliches Einzelstück segelt.
Der braucht auch oft den grossen Wohnraum der Bavs nicht und fühlt sich auf seiner skandinavischen oder holländischen Qualitätsyacht dem "unwissenden" Pöbel auf den Bavs überlegen.

Dabei befriedigen die Bavs letztlich eine grosse Nachfrage.

Ich persönlich finde manches von Bav ganz gut und vieles sehr hässlich und uninteressant.
Aber das ist ja nun mein Problem und nicht das des Bav-Eigners, der Spass an seinem Boot hat.
Was ja der einzige Grund ist, um ein eigenes Boot zu haben.

Es ist letztlich die Frage, ob ich meinen anderen Geschmack bei Booten in offener Geringschätzung äussere
oder ob ich einfach meine Klappe halte und mich freue, dass viele andere Leute auch Spass am Segeln haben.
Ich versuche, letzteres zu leben.

Gelästert wird aber trotzdem schon mal über die Weissware... :D

Das mit dem Kiel war glaube ich für das Image nur ein Einzelfaktor.
Tatsächlich war es auch nicht ein einzelner Kiel nach möglicher Grundberührung.
Es war ein ganz massiver Konstruktionsfehler, der weltweit mit sehr hohem Aufwand beseitigt werden musste.
In anderen Ländern hat Bav da viel mehr Image verloren als in Deutschland.

Holger

sdw

Salzbuckel

Beiträge: 2 839

Schiffsname: Carpe diem

Bootstyp: Bavaria 30

Heimathafen: 23968 Wismar

Rufzeichen: Hallo Haaallo Haaaaaaallo

  • Nachricht senden

8

Samstag, 15. Juni 2019, 14:29

Es gab von anderen Boots-Herstellern leider auch schon Kielverluste was in den Fachzeitschriften auch beschrieben wurde. Ich finde diese Diskussion „gut oder schlecht“ immer nicht so prickelnd. Jedes Boot hat seine Vor- und Nachteile. Ich als Käufer entscheide mich für ein bestimmtes Boot und besser geht immer. Und da greift dann auch mein Verstand ein, denn das Boot ist ein Luxusgegenstand und muss bezahlbar sein.
sdw :Laie_22:




Auf`m Boot :segeln: ist wie zu Hause auf`m Sofa (Entspannung) :segeln:

9

Samstag, 15. Juni 2019, 14:46

Leute! 1. Posting, Thema Bavaria, Hallo?!
Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 107

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

10

Samstag, 15. Juni 2019, 16:37

Zitat

Leute! 1. Posting, Thema Bavaria, Hallo?!
Sieht man über Tapatalk nicht. So unabwegig ist die Frage für einen Newbie ja nicht. Zum Rumtrollen müsste die Frage schon etwas reisserischer formuliert sein. So ergibt sich ja eher ein gesitteter Tröötverlauf.
"Bavaria" und "Segelanfänger will gleich auf Weltumsegelung" sind ja mittlerweile trolltechnisch genauso abgedroschen, wie sich für eine "Dehlerlady" auszugeben!:D
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

Beiträge: 22

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Ostwind

Bootstyp: Bavaria C37

  • Nachricht senden

11

Samstag, 15. Juni 2019, 16:58

Ich bin Eigner einer Bavaria, bin damit zu frieden und würde sie wieder kaufen. ;)
Mir ist übrigens aufgefallen, dass das Markenimage im Ausland deutlich positiver als in Deutschland wahrgenommen wird.


Letzten Ende muss natürlich jeder für sich selbst und nach seinen Anforderungen entscheiden was er möchte.
Meine Empfehlung an Dich ist, einfach mal am Steg mit Bootseignern sprechen und diese nach den Erfahrungen mit Ihrem Boot fragen.

Gruß, Franky

foxausrhens

Kapitän

Beiträge: 716

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

12

Samstag, 15. Juni 2019, 17:27

Bavaria sind per se keine schlechten Boote, wobei ich schon den Eindruck habe das es auch Baujahr abhängig ist. Bavaria sind oft, nicht alle, aber die meisten eher auf Wohnkompfort optimiert als auf segeleigenschaften.
Bei meiner letztjährigen Bootssuche ist es keine Bavaria geworden, sondern eine Dehler die 8 Jahre älter war aber das selbe Geld kostete , warum ? Die Bavarias hatten mehr Stellen die verstärkter Aufmerksamkeit bedurft hätten , was ich sagen möchte die Verarbeitung im Detail war nicht so gut wie bei anderen Werften , Rumpfdeck Verbindung nicht überlaminiert zum Beispiel oder regelmäßige undichte Relingfüsse. Jedoch muss man dabei berücksichtigen das diese Boote im Neuzustand auch regelmäßig Preiswerter waren als welche einer anderen Werft, was so etwas natürlich relativiert.
Wäre eine Bavaria dabei gewesen die mir gefällt, hätte ich die auch gekauft, denn unter Deck bietet eine 31 Fuß Bavaria schon mehr Platz als meine 34 Fuß Dehler.
Natürlich ist das nicht das Einzige was zählt und beim segeln bin ich dann doch heil froh die Dehler genommen zu haben, da sie einfach schneller segelt und das ist für jemanden wie mich einfach wichtiger, da ziehe ich gerne mal den Kopf unter Deck etwas ein. Meine Frau äugt aber schon manchmal auf eine Bavaria wenn mal wieder eine neben uns liegt. :S

Was bei Bavaria sehr durchdacht ist, sind nach meiner Meinung die Innenraum Konzepte, wer darauf wert legt und wem die Geschwindigkeit nicht so wichtig ist, der macht mit einer Bavaria nichts falsch.
Eine Bavaria mit einer X, HR oder was Anderem Hochwertigen zu vergleichen macht keinen Sinn das wäre wie Mercedes mit einem Golf zu vergleichen.
Die neuen letzten Baureien von Bavaria gefallen mir jedoch nicht, ich finde sie schlicht und ergreifend häßlich, dass ist aber eine persönliche Geschmacksache.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 635

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

13

Samstag, 15. Juni 2019, 17:33

Eigentlich basht man das Boot, aber meint die Leute da drauf.
Charterer, alle aus Wattenscheid und Saufköppe. Marinasegler in Musozeugs, ist der Kühlschrank wichtiger als die Segel, können eh nur Motoren, und ohne Bugstrahl gar nicht anlegen.
Ich finde Bavs okay, und mich stören weder Charterer aus Wattenscheid noch Liebhaber von Iceboxen. Mich stören auch Hohe Düne und Olpenitz nicht.

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 360

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

14

Samstag, 15. Juni 2019, 20:07

Wir haben uns auf der Suche nach einem geeigneten Boot auch eine Bavaria angeschaut. Ich war erschrocken darüber, dass die Sonne von außen die Schränke innen beleuchtet. Aber ich glaube, dass das heute Standard auch bei anderen Werften ist.

Ansonsten empfehle ich das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=myMQxngr03w

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 635

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

15

Samstag, 15. Juni 2019, 20:20

Das Filmchen ist topp.

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 3 538

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Stickenhörn

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

16

Samstag, 15. Juni 2019, 20:42

Ich kann die To frage nicht beatworten.

Der bei mir auf der Bav war möchte es gerne wieder haben. ;)

Gruß Klaus
Ab Windstärke zwölf gibt es keinen Atheisten mehr.( Helmut Gollwitzer)

17

Samstag, 15. Juni 2019, 20:58

... es gibt nur einen Punkt, den ich an Bav nicht so gerne mag: den festen Cockpittisch.
Jan

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 435

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. Juni 2019, 21:16

Ich bin früher als Charterer oder Kojencharterer öfter mal auf Bavarias gesegelt. Was mich gestört hat war die in vielen Details schlechtere Verarbeitung und Materialqualität. Das fängt bei den Beschlägen an (weiche Schäkel, zu kleine Wünschen) und endet beim Spiegel im Bad, der schon nach drei Saisons um den Rand herum schwarz wird oder den auf der Rückseite vom Klett zerrissenen Polstern, da das Gegenstück fehlt. Viele Zukaufteile sind aus der untersten Schublade, die Verarbeitung in Teilen luschig.

Damit steht Bavaria aber nicht allein da - Hanses fand ich deutlich schlimmer.

Man kann sich damit sicher arrangieren, vor allem wenn man den günstigen Preis betrachtet. Mich ärgert das aber im Urlaub, deshalb gebe ich lieber etwas mehr Geld aus.

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 4 241

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: ~ z.Z. bootlos ~

  • Nachricht senden

19

Samstag, 15. Juni 2019, 21:36

Ich vermute, der vom TO erfragte Grund liegt in erster Linie an der vor Jahren von Bavaria erfolgreich mitangestoßen neuen Entwicklung von großvolumigen Booten - von innen nach außen entwickelt. Damit verbunden waren einige Bavarias echt träge Boote und im Auge der konservativen Segler ungewohnt (das Porsche-Design fand ich z.B grottig - sorry wenn's jemand hat). Der "richtige" Segler konnte nicht verstehen, wie man sich für solche Boote interessieren kann. Dann gab es die schon angesprochenen Mängel und die Bau-Linien für kompromisslos maximierte Belegung mit Charterern - auch nicht förderlich fürs Image.

Die heutigen Bavarias sind vermutlich nicht besser und schlechter als die Mitbewerber im Segment der Großserienboote. Aber es ist wie bei Opel, dort haben sie noch "Umparken im Kopf" für die sehr ordentlichen Opelmodelle eingefordert. Dort leider vergebens. Also Daumen drücken!

Volker

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 635

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

20

Samstag, 15. Juni 2019, 21:46

Hanser, das erklärt das bashing nur zum Teil. Volumenboote mit viel Platz und zum Teil auffälligem Design für den Chartermarkt liefern auch Beneteau, Jeanneau oder Delfia. Dennoch trifft sie das bashing weniger. Zunächst muss fest gestellt werden, alle diese Boote, incl. Bavarias, tun auf den Chartermärkten der Welt ihren Dienst und haben da viel auszuhalten, die Boote machen Meilen und Betriebstunden, Wartung oft nur husch husch zwischen zwei Kunden, und dennoch funktionieren diese Boote, fallen nicht auseinander, sind durchweg seetüchtig. Optik, der Tisch, der Spiegel, billige Segel aus Dacron, alles richtig, nur das macht die Boote im Kern nicht zu schlechten Produkten. Und die Bavstory, vom Fesnsterbauer zum Werftkaiser in Franken bei Würzburg, alle Achtung. Carsten

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 82   Hits gestern: 2 025   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 885 231   Hits pro Tag: 2 344,45 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 633   Klicks gestern: 12 646   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 501 686   Klicks pro Tag: 18 477,2 

Kontrollzentrum