Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:06

Entscheidungshilfe für die eierlegende Wollmilchsau

Hallo allerseits,

Um textuell niemanden zu erschlagen und wegen Zeichenbegrenzung möchte ich den Post zweiteilen. Zunächst eine Kurzfassung meines Kernanliegens, anschließend für die die es interessiert oder mir gar helfen können/möchten noch ein längerer Abschnitt mit ausführlicheren Informationen.

Meine Freundin und ich möchten uns ein gebrauchtes Boot zulegen. Nach einigen Recherchen haben sich als Favoriten die Dehler 33 und die X-99 herauskristallisiert. Im erweiterten Kreis befinden sich X-119 und X-332. Mein Problem ist nun, dass es mir mit meiner überschaubaren Erfahrung und begrenzten Vorstellungskraft schwer fällt nur an Hand von Bildern und Beschreibungen eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Kurzum, wir würden uns die Boote gern mal in Echt angucken - im Idealfall sogar mal eine Runde mitsegeln. Im Wesentlichen geht es mir darum die Innenräume, das Cockpitlayout und im Idealfall das Segelverhalten einmal live zu erleben.
Leider kann man, bis auf die X-332, diese Boote nicht (mehr) chartern. Kontakte in die Eignergemeinschaft sind fast nicht vorhanden und Verkaufsobjekte in näherer Umgebung sind auch eher Mangelware.

Meine größte Hoffnung ist daher, eventuell hier übers Forum direkt oder indirekt mit dem ein oder anderen hilfsbereiten Eigner von Dehler 33, X-99 oder X-119 in Kontakt zu kommen. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob das realistisch ist, aber einen Versuch ist es wert :)

2

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:11

Ausführlichere Informationen
Nur mit dem bisher Genannten würde ich mich selbst vermutlich schwer tun einfach mal so jemandem mein Boot zu zeigen. Daher möchte ich nun im Folgenden für die Interessierten etwas genauer darauf eingehen wer wir sind und warum genau diese Boote in den Fokus gerückt sind.

Meine Freundin (28 ) und ich (33) sind sesshaft im eher nicht ganz so maritimen Dresden. Wir sind seit etwa 3 Jahren dem Segeln verfallen und wollen in den nächsten 12 Monaten ein eigenes Boot anschaffen. Und warum schon jetzt ein Boot kaufen? In erster Linie ist Nachwuchs geplant und wir wollen die Elternzeit für eine mehrmonatige Ostseerunde nutzen (vermutlich 2021). Außerdem bin speziell ich stark an Einhandsegelei interessiert - was sich nicht ganz so gut mit chartern verträgt.

Zugegebenermaßen sind unsere Erfahrungen mit ~1000 Chartermeilen nicht besonders üppig. Nichtsdestotrotz sind wir auch nicht vollständig planlos. SKS-Schein und SRC haben wir beide. Zusätzlich hatten wir das Glück einen 1-Woche-Leichtwindchartertörn auf einer Class 40 verbringen zu dürfen (hallo Backstagen&Pinne). Auch sind wir schon mit Spi gesegelt und immerhin steht momentan bei uns im Wohnzimmer ein hübscher Wanderpokal von einer kleinen Charterregatta.

Seit etwa 6 Monaten informiere ich mich jetzt über geeignete Boote und bin zu dem Entschluss gekommen, dass wir unbedingt eine eierlegende Wollmilchsau brauchen:
  1. Sportlich und flott soll es sein. Das Segeln an sich soll Spaß bringen. Backstagen sind ok, Selbstwendefocks und Rollgroß nicht. Ich mag auch ungern motoren, ergo kein Tanker der sich bei Leichtwind nicht mehr bewegt. Das ist übrigens unser beider Meinung ;)
  2. Einhandtauglich -> nicht zu groß
  3. Genug Platz für übliche Urlaubstörns mit 4-6 Leuten. Die Segelbegeisterung im Familien- und Freundeskreis nimmt eher zu. -> nicht zu klein
  4. Pinne. Das hat mir auf der Class 40 zu gut gefallen um da kompromissbereit zu sein.
  5. Erschwinglich -> unter 50.000€ sollte es erstmal bleiben. Also eher “Spannende mittelalte Boote” statt den “Spannenden neuen Booten” ;)
Ergo um die 10m Länge. Also eine X-99, ganz klar! Ganz so klar ist es dann aber irgendwie leider doch nicht. Die X-99 steht zwar mit ganz oben auf der Liste (insbesondere auch wegen des offenen Innenraums), die Vernunft tendiert aber eher zur Dehler 33, welche in meinen Augen viele Vorteile und wenig Nachteile mit sich bringt. Im weiteren Interessenkreis wabern dann noch X-119 (entspanntere Platzsituation, aber evtl. doch schon zu groß, insbesondere bezüglich Punkt 2) und X-332 (eher zu teuer) herum. Boote Richtung Archambault A35 passen leider nicht mehr so recht in den Preisrahmen. Vieles andere um 33-36 Fuß scheitert an der Pinnenanforderung.

Die Vor- und Nachteilelisten sind halbwegs umfangreich. Aber ohne die Kandidaten mal live gesehen zu haben tue ich mich schwer mich abschließend festzulegen. Über weitere Meinungen zu den Booten bin ich natürlich dankbar. Falls es noch Fragen gibt beantworte ich die natürlich gern.
Alternativen können auch gerne vorgeschlagen werden. Um das aber etwas zu begrenzen noch Folgendes: Dehler 29 und First 300 Spirit sind glaube ich eher zu klein. Die Dehler 33 gefällt mir besser als z.B. First 31.7, 33.7, Elan 333 und diverse Xn. Und JOD 35 ist dann doch etwas zu sportlich. Und wie gesagt, Pinne ist Pflicht.

Vielen Dank an alle die sich durch den Text gequält haben und beste Grüße an alle Windverrückten,
Eric

micha571

Admiral

Beiträge: 823

Bootstyp: Seaquest 36

Heimathafen: Greifswald

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:31

Bei Deinem Anforderungsprofil bleibt eigentlich nur die X-99. Ich hab meine gerade verkauft, sonst hätte ich Dir die gern mal gezeigt.
Der einzige Punkt... mit der X-99 zu zweit Urlaub machen ist prima, aber mit 4-6 Leuten wirds dann doch etwas "kuschelig", wenn man länger als ein paar Tage unterwegs ist. Aber das ist wohl bei allen Booten in dieser Größenordnung der Fall.
Von der X-119 würde ich eher abraten. Eigentlich ein tolles Schiff, aber das Groß ist so riesig, das ist einhand oder zu zweit dann doch nicht so einfach zu handhaben, wenn mal mehr Wind ist.

4

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:59

Dass das mit dem Short-handed und dem "4-6" Personen sich gegenseitig behindern ist mir schon klar. Ich denke halt um die 10m ist dahingehend der sinnvollste Kompromiss. Die Bedenken bezüglich der X-119 hatte ich auch schon. Aber an sich schönes Schiffchen :)

Warum denkst du, dass die Dehler 33 nicht ins Profil passt? Ist sicher etwas moderater als die X-99, aber wohl halbwegs vergleichbar mit der X-332 - die ja auch nicht gerade lahm ist.

micha571

Admiral

Beiträge: 823

Bootstyp: Seaquest 36

Heimathafen: Greifswald

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. Juni 2019, 20:04

Ich kann zur D33 nicht viel sagen, kenne die nicht so genau...

Capri1992

Leichtmatrose

Beiträge: 42

Wohnort: Müllheim

Schiffsname: IBIS

Bootstyp: Albin Vega 27

Heimathafen: Amsterdam

Rufzeichen: PF2595

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Juni 2019, 20:11

Ich kann da nicht gross mitreden. Sind alles Schiffe, die ich Grüsse, wenn ich losziehe. Aber mit Segeln kann ich Dir beipflichten. Du wirst Deinen Frieden im Segeln finden
Gegen den Wind zu segeln ist manchmal einfacher, als die Mitmenschen zufriedenstellen! :O

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 260

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Juni 2019, 20:24

Die 332 ist ein super Boot. Keine Backstagen!!!, gut zu händeln, tolle Größe (passt sehr gut in die skandinavischen Häfen), schnell, sicher und nicht zu alt.
Außerdem deutlich gutmütiger als die D33, die, ob ihrer geringen Breite, sehr agil und rank segelt (frühes Reffen angesagt).

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 189

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Juni 2019, 20:39

Die 332 ist ein super Boot. Keine Backstagen!!!, gut zu händeln, tolle Größe (passt sehr gut in die skandinavischen Häfen), schnell, sicher und nicht zu alt.
... und deshalb völlig über dem Budget von 50.000 €.
Außerdem deutlich gutmütiger als die D33, ...
... das bezweifele ich.

Aber das schönste an der X332 ist, dass sie auch mit Rad zu haben ist. ;)
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

9

Dienstag, 25. Juni 2019, 21:06

Außerdem deutlich gutmütiger als die D33, die, ob ihrer geringen Breite, sehr agil und rank segelt (frühes Reffen angesagt).
Wilfried Erdmann ist mit der D33 in der Nordsee rumgeschippert und hat zumindest in der Zusammenfassung am Ende seines Buches nicht erwähnt, dass man besonders früh reffen müsste. Ich würde vermuten, dass das eher auf die X-99 zutrifft ob der größeren Segelfläche und der Kielform (was wiederum ein Plus für die D33 wäre).

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 260

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Juni 2019, 22:00

Ok, meine Erfahrungen Beruhen auf der D33 Competition.

Orage

Seebär

Beiträge: 975

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 25. Juni 2019, 22:38

In erster Linie ist Nachwuchs geplant und wir wollen die Elternzeit für eine mehrmonatige Ostseerunde nutzen (vermutlich 2021).
Das wäre dann: Segeln mit Säugling?! Könnte auf der Ostseerunde triggy werden...

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 625

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 25. Juni 2019, 22:53

Ich denke, das ideale Boot wäre die Dehler 33 in Normalausführung, nicht zu rank, schnell, genug Platz, bezahlbar. Die 99 wäre mir zu rank, die 332 ist zu teuer, die 119 zu gross,Alternative wäre Hanse 331.

Beiträge: 1 646

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 25. Juni 2019, 23:16

Naja, Orage - und an denThemenstarter:
Segeln mit Säugling(en) auf einer seegerecht und ordentlich gemachten 34er SY ist nicht triggy - war es jedenfalls bei uns nicht. Als dann unsere drei Säuglinge nicht mehr Säuglinge waren und heute immer mehr Freundinnen mitseglen wollen, war bzw. ist das Schiff zeitweise trotz hervorragender Segeleigenschaften als "schwangere Ente" zeitweise tatsächlich etwas eng. Trotzdem bin ich über die Jahre zu der Erkenntnis gelangt: es ist auch nach fast 30 Saisons heute genau richtig...
Handbreit...! F.

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 164

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. Juni 2019, 00:22

Wenn Ihr ohne eine vordere Doppelkoje auskommt, dann vlt. auch Sunfast 3200. Das ist dann schon fast "Segeln 2.0" sprich ein Schiff, welches für einhand konzipiert ist und bei mehr Wind auch gut kontrolliert in's Gleiten kommt. Die 50T€ könnten dann vlt. knapp werden, doch viel liegt sie nicht darüber.

15

Mittwoch, 26. Juni 2019, 01:01

Was das Segeln und das Platzangebot anbetrifft würde das 12 Meter Waarschip passen. Vor wirklich gut unterhaltenen Booten muss man nicht zurückschrecken. Wenn man es sich leisten kann, lohnt sich bei W. die Variante mit dem größeren Tiefgang in Bezug auf die Segeleigenschaften ganz deutlich. Flott ist sie ... kein Tanker der sich bei Leichtwind nicht mehr bewegt. Einhandtauglich (?!) Wahrscheinlich an der Grenze.
Sonst erschwinglich und ganz klar unter den spannenden mittelalten Booten.

Chris

16

Mittwoch, 26. Juni 2019, 06:28

Bezüglich Elternzeit: Der Plan ist eher erst nach dem ersten Geburtstag des Kindes in See zu stechen, wie gesagt, frühestens 2021. Aber das hängt dann ja auch in erster Linie davon ab wann es denn klappt ;) Wir möchten aber quasi schon wenigstens 1 Jahr vorher ein Boot kaufen, einfach um es schon etwas kennen zu lernen, es vorzubereiten und noch etwas Erfahrung sammeln zu können. Der Zeitraum fiele dann natürlich in die Säuglingszeit. Aber da kann man sich ja langsam rantasten.

@Meeresfee: Das trifft so im Kern was ich mir auch denke. Die Hanse hatte ich noch nicht auf dem Schirm, danke dafür. Aber viel günstiger als die Dehler ist die ja auch eher nicht und ansonsten wirkt die Dehler doch etwas moderner :)

@Frank: Die Sun Fast ist natürlich nett. Sicheres und einfaches Glitschen klingt schon verlockend. Aber unter 80k € gibt es da ja eher nix - schon etwa doppelt so teuer wie eine D33 -> das passt erstmal noch nicht so ganz in den Finanzplan. Ein klein wenig rutschen können X-99 und D33 ja auch. Muss vorerst reichen ;) Falls mit mehr Erfahrung das Verlangen nach Segeln 2.0 zu groß wird, muss man sich dann später, mit mehr Erfahrung, halt noch mal neu orientieren :)

@chris: Die lange Waarship liegt vermutlich eher im Bereich X-119. Ergo, schon ganz schön groß und trotzdem bloß 2 Kabinen? Hatte ich aber auch noch nicht auf dem Radar, danke :) Gucke ich mir mal genauer an.

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 164

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 26. Juni 2019, 06:54

Bei aufgerufenen 75T€ gibt es sicher noch etwas Luft nach unten ... bei Sunfast& Co

ex-express

Seebär

Beiträge: 1 260

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. Juni 2019, 07:13

Wenn du gut verhandelst, könntest du vielleicht auch eine Dehler 32 aus 2010-2012 kaufen. Asking price liegt bei 79.000,- und wenn du gut verhandeln kannst, bekommst du sie für 60! Dann hättet ihr ein richtig junges Boot.

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 189

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 26. Juni 2019, 12:47

Dehler 32 aus 2010-2012

... mag ich auch leiden. Wir haben ja eine als Klubschiff in der SVK. Holger, @ronja-express: macht Ausbildung darauf. Das funktioniert gut. Nur das ganze Potenzial abzurufen scheint schwierig. So ist jedenfalls die Meinung der Crews, die mit dem Boot Regatten bestritten haben.

Uwe
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 189

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. Juni 2019, 12:52

... das 12 Meter Waarschip ...
Schönes Ding. Gibt es ein gutes im Budget? Vielleicht darf es auch eine Nummer kleiner sein.
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 438   Hits gestern: 2 371   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 883 562   Hits pro Tag: 2 344,46 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 472   Klicks gestern: 16 808   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 490 879   Klicks pro Tag: 18 478,35 

Kontrollzentrum