Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 29. Januar 2015, 10:58

smartkat Trööt

Hi Jungs!

Als erste "Abspaltung" des großen Schlauchbootkatamarane-Trööts möchte ich hiermit einen smartkat Trööt einrichten.
Es soll hier um Erfahrungen, Segeltipps, spezifische Bastelarbeiten und Neuigkeiten geben, Fragen von Neulingen und/oder Aspiranten sind herzlich willkommen!
Allgemeine Bastelarbeiten, die auch für andere Boot interessant sind, könnt Ihr auch gerne im allgemeinen Bastel-Trööt einstellen.

Bitte bleibt hier beim smartkat, die anderen Boote werden bestimmt ihre eigenen Trööts einrichten.

Herzliche Grüße
die Rakete
(smartkat Racing 2010 mit Edition 2014 Segeln, Segelnummer "02")

P.S.
Ich möchte auch "woeffu" (smartkat Verkäufer) einladen, hier Neuigkeiten loszuwerden, also z.B. Produktneuigkeiten und Termine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gummirakete« (29. Januar 2015, 11:26)


woeffu

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Wohnort: steinebach

Schiffsname: silly dog 2

Bootstyp: smartkat racing

Heimathafen: Peugeot Expert

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Januar 2015, 12:19

neue edition

hallo Stefan

da melde ich doch mal gleich neue Edition 2015 den " RINGTAIL" an
gibts natürlich auch als 5 er
eine struktur nach booten und ggf vielleicht auch nach themen wie reisen,technik,treffen etc
könnte es wirklich ermöglichen gezielt nach antworten zu suchen statt über 200 seiten lesen zu müssen.
»woeffu« hat folgende Datei angehängt:
  • ringtail.jpg (218,16 kB - 53 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Juni 2019, 20:02)

Beiträge: 94

Wohnort: im Rheinland

Schiffsname: wie mein Weib

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Januar 2015, 20:02

Hallo,

den sieht man mit dem durchsichtigen Segel ja gar nicht mehr auf dem Wasser....
Wäre mir persönlich etwas zu durchsichtig....

Grüße
Markus

woeffu

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Wohnort: steinebach

Schiffsname: silly dog 2

Bootstyp: smartkat racing

Heimathafen: Peugeot Expert

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Januar 2015, 02:06

durchsichtige segel

Hallo,

den sieht man mit dem durchsichtigen Segel ja gar nicht mehr auf dem Wasser....
Wäre mir persönlich etwas zu durchsichtig....

Grüße
Markus
Hallo Markus

ja das ist ein klarer Nachteil der durchsichtigen segel obwohl sonnenreflexionen das segel dann im endeffekt doch sichtbarer erscheinen lassen als z.b die schwarzen segel der edition 2013. die waren vom land aus (wenn der Hintergrund wald und grün/schwarz war fast nicht mehr zu sehen und hatten und da kommen wir zum Vor/nachteil der durchsichtigen segel ;eben nicht dieses ich sitze neben einer geschlossenen wand gefühl. man sitzt da viel mehr draussen weil man den himmel eben ganz sieht- auf der anderen seite hat man dagegen aber nie schatten. das kann manchmal auch stören.
gruß
wolfgang

Beiträge: 94

Wohnort: im Rheinland

Schiffsname: wie mein Weib

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Februar 2015, 22:07

Wolfgang,

Danke für Deine ehrliche Antwort.
--> sieht aber super aus!

Wenn ich schon die Möglichkeit habe, hier mit einem Insider zu plaudern.
Hat der verlängerte Rumpf einen so erheblichen Vorteil?
Ich meine jetzt im Gegensatz zu eurem "normalen" Boot. Würdet Ihr Euren Racer eher für Profis empfehlen und die normalen eher für Anfänger?

Ich finde Eure Boote und Eurer Konzept, wie Ihr die Vorteile erklärt sehr gut. Gerade für einen Anfänger sieht das alles echt gut aus.

Grüße Markus

woeffu

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Wohnort: steinebach

Schiffsname: silly dog 2

Bootstyp: smartkat racing

Heimathafen: Peugeot Expert

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Februar 2015, 09:36

NUR 5 meter

hallo Markus
ich empfehle ausschliesslich die 5 meter rümpfe.es handelt sich genaugenommen fast um ein anderes boot. guck dir einfach videos von booten mit 5 meter rümpfen im vergleich zu 4 meter rümpfen an. beim 4er spritzt es wie die hölle beim 5er wesentlich weniger.das macht so nicht nur mehr spass ist schneller und jetzt das überraschende ist auch noch sicherer weil du kein abrupten ungewolllten bremsmanöver (genannt stecker )mehr fahren kannst.
und das alles gilt sowohl für den anfänger wie für den profi .
es gibt ehrlich gesagt aus meiner sicht nur einen grund sich den 4er zu holen und der wäre falls du um in die ganze geschichte erst einmal kostengünstig ein zu steigen .(viele 4er fahrer verkaufen ihr boot um auf den 5er umzusteigen), mit einem gebrauchte 4er zu starten um dann ggf später auf einen 5er um zu steigen.

gruß
wolfgang

Beiträge: 94

Wohnort: im Rheinland

Schiffsname: wie mein Weib

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Februar 2015, 20:05

Hallo Wolfgang,

ich habe mich mal zum Probesegeln angemeldet...
Bin dann mal gespannt 8o

Grüße Markus

BC74

Leichtmatrose

Beiträge: 48

Wohnort: Lörrach

Bootstyp: Smartie

Heimathafen: Im Cali

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. Februar 2015, 22:40

Wie herum fãhrt der???

hallo Stefan

da melde ich doch mal gleich neue Edition 2015 den " RINGTAIL" an
gibts natürlich auch als 5 er
eine struktur nach booten und ggf vielleicht auch nach themen wie reisen,technik,treffen etc
könnte es wirklich ermöglichen gezielt nach antworten zu suchen statt über 200 seiten lesen zu müssen.



Also ich hab mir mal das Bild angesehen, und den Namen dazu gelesen, zur Sicherheit in der Wiki nachgeschaut:
http://en.m.wikipedia.org/wiki/Ringtail#Other_2

Und stell mir da doch echt ernsthaftestens die Frage, in welche Richtung das Ding fährt... Muss mich da wohl nochmal zu einem Probesegeln anmelden, vielleicht erklärt mir das dann nochmal jemand!

Launige Grüße
BC
Ok, es ist das Ruder, aber Singendes Schwert hört sich besser an - und besser als flatternde Fock eh...

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 159

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Februar 2015, 15:25

Schnitt der "Ringtail " Fock

Hi Woeffu,

hat die neue Fock dann einen "Rundschnitt" oder ist das das gleiche bolzengerade Achterliek wie beim alten/Standardmodell? Sonst würde sich ja evt mal eine neue Fock lohnen?....



viele Grüße,

Holle

woeffu

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Wohnort: steinebach

Schiffsname: silly dog 2

Bootstyp: smartkat racing

Heimathafen: Peugeot Expert

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Februar 2015, 11:21

Hohlschnitt Fock

Hallo Holle
nein es bleibt bei der Kompromissfock mit langem Achterliek.
wer kompromisslos heizen will braucht den Hohlschnitt.
Hatte dich im Herbst diesbezüglich per PN und per mail angeschrieben
hast dich aber nicht zurückgemeldet- . Warum ?

gruß
wolfgang

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 159

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Februar 2015, 13:34

Hohlschnitt

Hi Woeffu,

ja sowas - habe ich nicht gesehen! ;( Ist noch irgendeine Aktion vor dem Saisonstart geplant? Eventuell Umfrage im Forum, ob noch jemand sich anschließen will?



Viele Grüße,

Holle

Beiträge: 94

Wohnort: im Rheinland

Schiffsname: wie mein Weib

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Mai 2015, 19:32

Hallo,

gibt es hier Smarkat segler aus NRW?

Grüße Markus

Beiträge: 94

Wohnort: im Rheinland

Schiffsname: wie mein Weib

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Mai 2015, 21:31

So,

am Sonntag hatte ich meinen ersten großen Ausflug mit meinem SK. Leider war nicht ganz soviel Wind. Dafür konnte ich mal den Torqeedo ans Ruderblatt anlegen.
Ich muss sagen, ne super Idee und schnell anzubringen. Mein Sohn (und ich natürlich auch), sind echt begeistert. Tolle Lösung, wenn man ein bisschen "wandert".
Es war auch möglich in bei geringen Wind mit dem Motor am Ruder zu segeln. Und wenn der Wind dann wieder weg war, einfach ein bisschen Schub zugeschaltet.
Ich werde es dann auch mal Testen, wenn viel mehr Wind ist, wie sich das Fahrverhalten mit Motor auswirkt.

Zusätzlich zum Boot habe ich noch die Sitzkissen. Weiss jemand, wie man die anbringt? Erst wenn der Kat aufgebaut ist oder schon bei der Montage des Trampolins.
Und mit wieviel Druck werden die aufgeblasen.

Grüße Blue

14

Samstag, 30. Mai 2015, 15:01

smartkat zu verkaufen

Hallo,



ich überlege gerade meinen smartkat, Modell 2009, erworben 2010 zu
verkaufen, weil ich aus Zeit und gesundheitlichen Gründen kaum zum
Segeln komme.

Das Boot hat wenig Gebrauchsspuren, da nur ca. 10 mal im Urlaub aufgebaut und gesegelt.

Als Zubehör sind eine elektrische Pumpe, ein mobiler Akku, eine
Handpumpe, Manometer, die orginalen Slipräder von smartkat, orginale
Motorhalterung und alle serienmäßßige dabei.



Einen uralten 4 PS Außenborder (laüft aber gut) könnte ich auch noch dazugeben.



Meine Preisvorstellung für alles liegt bei 3.200 €. Ich wohne im Sauerland, erreichbar über E-mail: holgerbusch@gmx.net



Gruß

holbusch





immer 'ne Handbreit Wasser unterm Schwert

Holbusch
immer 'ne Handbreit Wasser unterm Schwert
Holbusch

15

Samstag, 13. Juni 2015, 15:32

smartkat verkauft!

Hallo,



ich überlege gerade meinen smartkat, Modell 2009, erworben 2010 zu
verkaufen, weil ich aus Zeit und gesundheitlichen Gründen kaum zum
Segeln komme.

Das Boot hat wenig Gebrauchsspuren, da nur ca. 10 mal im Urlaub aufgebaut und gesegelt.

Als Zubehör sind eine elektrische Pumpe, ein mobiler Akku, eine
Handpumpe, Manometer, die orginalen Slipräder von smartkat, orginale
Motorhalterung und alle serienmäßßige dabei.



Einen uralten 4 PS Außenborder (laüft aber gut) könnte ich auch noch dazugeben.



Meine Preisvorstellung für alles liegt bei 3.200 €. Ich wohne im Sauerland, erreichbar über E-mail: holgerbusch@gmx.net



Gruß

holbusch





immer 'ne Handbreit Wasser unterm Schwert

Holbusch

Boot ist verkauft !
immer 'ne Handbreit Wasser unterm Schwert
Holbusch

Robson

Moses

Beiträge: 3

Wohnort: Leonding

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

16

Freitag, 24. Juli 2015, 15:22

Neuer Smartkat-Besitzer

Hallo, ich wollte mich auch mal melden.

Habe im Mai meinen Smartkat Racing bekommen und bin sehr zufrieden damit.

Die erste Ausfahrt habe ich an einem See gemacht, da war alles sehr einfach, jetzt musste das Ding auch in den Urlaub mit ans Meer.

Einige Faktoren mit denen ich nicht gerechnet habe sind Wellen, Strömungen und ein, zumindest auf dem Campingplatz wo ich bin, verdammt enger Korridor(ca. 8m) fürs An- und Ablegen, den ich mir auch mit Tretbooten und Schwimmern teilen muss.
Der Korridor erweitert sich nach ca. 50m auf eine Breite von ca. 25m. Der Wind ist meist auflandig, also kommt ein Ablegen mit halben Wind so gut wie vor.

Wir mussten uns mit dem Paddel Abhilfe verschaffen, aber das kann es doch nicht sein, oder?

Habt ihr als erfahrene Segler ein paar Tips für mich?

Nach einem Gespräch mit einem Kollegen, meinte dieser dass Schlauchsegler extrem schlecht an Höhe fahren. Kann mir jemand sagen, wie groß der in etwa der Winkel zwischen den Am-Wind-Kursen ist?

Last but not least ist mir auch der angepasste Flautenschieber von Torqeedo aufgefallen. Hat hier in diesem Forum schon jemand Erfahrung mit dem Ding (ich habe mir die Videos schon angesehen)?
Ist die Anschaffung sinnvoll?

LG, Robson

KlabauterR

Kapitän

Beiträge: 709

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 26. Juli 2015, 23:10

Hallo,

die Fähigkeit eines Segelschiffs, ein Ziel gegen den Wind zu erreichen, hängt von der Schnelligkeit und der Abdrift ab. Allein ein spitzer Winkel zum Wind nutzt wenig, wenn das Schiff geringe Fahrt macht, bzw. bauartbedingt langsamer als konkurrierende Segler ist.

Unerwünschter Abdrift wirkt die Lateralfläche entgegen. Schlauchboote schwimmen im Allgemeinen stärker auf als Festboote. Zylinderförmige Schläuche haben besonders wenig Tiefgang und bieten daher kaum Lateralfläche. Etwas mehr Tiefgang besitzen Schlauchis mit hydrodynamisch optimierten Rümpfen wie bei Katsolution, Ducky und dem neuen HC Evo. (Bei günstigen Verhältnissen läuft z.B. mein Ducky auch ganz ohne Schwert ein wenig Höhe.) Aber das nur nebenbei. Zur wesentlichen Verringerung der Abdrift gibt es, genau wie bei den Festkats, zwei Strategien. Die Minicats verfolgen das Strandkatamarankonzept, d.h., sie haben lange Kufen unter den Rümpfen. Bei allen anderen Schlauchis muß die Mannschaft, wie bei Deinem Smartkat, das Schwert absenken, um optimal Höhe zu laufen.
Bei Flaute gebührt außerdem dem Stand der Segel maximale Aufmerksamkeit. Die älteren Smartkatsegel geben sich da gerne widerspenstig und weigern sich, in das richtige Profil zu fallen. Das Ergebnis: Abdrift statt Höhe. Die neuen Smartkatsegel stehen besser und scheinen daher flautentauglicher.
Bei genug Wind brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Dein Smartkat wird immer völlig ausreichend Höhe laufen, wenn Du keine Kardinalfehler machst. -

Um ein Ziel gegen den Wind zu erreichen, muß ein Segelschiff in jedem Fall kreuzen. Wenn der dafür ausreichende Raum fehlt, muß sich der Skipper etwas anderes einfallen lassen. Da mögen Motor oder Paddel oder eine günstigere Einsatzstelle helfen.

Ralph
Plauer Segelwoche, Treff für zerlegbare Segelboote, Campingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow, jedes Jahr in der 38. KW

unregistriert

18

Dienstag, 28. Juli 2015, 11:47

Nach einem Gespräch mit einem Kollegen, meinte dieser dass Schlauchsegler extrem schlecht an Höhe fahren. Kann mir jemand sagen, wie groß der in etwa der Winkel zwischen den Am-Wind-Kursen ist?


Hallo Robson,
ja solche Kommentare gibt es viele. Zeugen aber meist von Unkenntnis.
Selbst mit meinem Boot bin ich bisher überall hingekreuzt, wo ich hin wollte.
Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Leistungsfähigkeit
des Segels einen sehr großen Anteil hat, hoch am Wind segeln zu können.
Je größer die Streckung des Segels (Slup), desto Leistungsfähiger wird es,
weil der Vektor des Segeldruckpunkts mehr in Fahrtrichtung ist, als bei einem
breiten und bauchigen Segel (Gaffel, Lateiner).

Der Smartkat hat ja eine einfache Segelkonsturktion und man sollte drauf achten,
dass das Segel am Mast anliegt und kein Schlitz dazwischen bleibt. Was bei
Schwachwind nicht automatisch der Fall ist. Auch sind für Schwachwind die
Segellatten recht steif und es ensteht kaum Bauch, besonders im Masttopbereich bei
der letzten Segellatte.

Ich wollte noch ergänzen, dass es mir (vielleicht gehts auch anderen so),
schwer fällt einen Winkel zum wahren Wind zu ermitteln.
Die Binnenseen haben selten eine so stabile Windlage, dass man durch Tracking des Kreuzens
eine "Mitte" ermitteln könnte, auf der dann wohl der wahre Wind lag. Zu kleinräumrig sind die
Windfelder und zu oft ändern sich die Bedingungen.

Gruß
Christoph

Robson

Moses

Beiträge: 3

Wohnort: Leonding

Bootstyp: Smartkat Racing

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 28. Juli 2015, 13:52

Daysailor,

danke für die Antwort, ich dachte mir schon dass das mit dem nicht besegelbaren Bereich nicht so einfach erklärt ist. Ich werde es mal mit Versuchen probieren.
Die Meinung von eingesessenen Seglern über Schlauchboote mit Segeln ist sowieso ein eigenes Thema, da hab ich beim Segelschein durchaus den einen oder anderen ablässigen Kommentar über luftgefüllte Rümpfe gehört.

Klabauter,
Um ein Ziel gegen den Wind zu erreichen, muß ein Segelschiff in jedem Fall kreuzen. Wenn der dafür ausreichende Raum fehlt, muß sich der Skipper etwas anderes einfallen lassen. Da mögen Motor oder Paddel oder eine günstigere Einsatzstelle helfen.
das ist mir klar, das es Ziele gibt die nur durch kreuzen erreichbar sind, aber trotzdem danke für den Tip.

Hier sind Segler einfach eine Minderheit, auch wenn es für Segler ausgewiesene Zonen gibt, interessiert das keinen Schwimmer :) Andererseits wenn man mit dem Boot seine Zone verlässt, wird man von der Badeaufsicht zurechtgewiesen.

Hilfsantriebe sind hier leider auch verboten, somit fällt Motor und günstige Einsatzstelle flach - nächstes Jahr muss ich mich im Vorfeld besser mit dem Wind auseinandersetzen und den Campingplatz danach wählen.


LG, Robson

BC74

Leichtmatrose

Beiträge: 48

Wohnort: Lörrach

Bootstyp: Smartie

Heimathafen: Im Cali

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 28. Juli 2015, 16:02

Hallo Robson,

also ein Smartie kann schon einigermaßen Höhe laufen.
Wolfgang kann Dir sicher auch die Daten aus einem Polardiagramm zur Verfügung stellen.
In der Regel reicht das aus, um von a nach b zu kommen.
Der Winkel ist logischerweise ja von der Rumpfgeschwindigkeit abhängig, da Du mit zunehmendem Fahrtwind den effektiven/scheinbaren Wind zunehmend "von vorne bekommst".
Deshalb auch die Angabe in einem Polardiagramm.

ABER das ist alles Theorie...

In der Praxis ist es wichtig, beim Start das Schwert, und das Ruder so früh wie möglich einsatzfähig an Ort und Stelle zu haben, um die Abdrift zu minimieren.
Ab dann heist es die Wenden so effektiv wie möglich zu fahren (Sobald die Fock back steht das Groß auf, und unten durch, Fock nur so lange wie nötig back stehen lassen...)

Viel Spaß am Meer!
BC
Ok, es ist das Ruder, aber Singendes Schwert hört sich besser an - und besser als flatternde Fock eh...

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 119   Hits gestern: 2 297   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 665 929   Hits pro Tag: 2 343,67 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 669   Klicks gestern: 15 405   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 079 674   Klicks pro Tag: 18 624,94 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub