Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

5 181

Samstag, 10. Juni 2017, 20:48

Guten Tag, ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.

Wir haben vor ein paar Jahren einen Kat 360 geschenkt bekommen. Wegen Schwangerschaft und Baby kamen wir bisher nicht dazu ihn zu testen und sind auch segeltechnisch vollkommen unbedarft.

Handbücher oder ähnliches sind leider nicht vorhanden... Ich weiß ehrlich gesagt nichtmal welche Art Pumpe ich für das Aufpumpen benötige.

Kann mir jemand vielleicht sagen, wo ich eine Art Aufbaubeschreibung finde? Die Bilder, die ich im Netz gefunden habe, scheinen ein anderes Modell zu sein, da unserer Sitzbretter besitzt und die Bilder alle ohne Sitzbretter waren.

Ich habe leider weder Baujahr noch sonstige Informationen, den Namen kenne ich auch nur Dank der Aufschrift.

Es wäre super, wenn die erfahrenen Besitzer mir ein wenig helfen könnten. Vielen Dank schonmal im Voraus!

KlabauterR

Kapitän

Beiträge: 612

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 182

Montag, 12. Juni 2017, 10:12

Hallo,

vermutlich handelt es sich um einen Semperit Kat 360 mit Kattakelung aus den 70er oder 80er Jahren. Ich würde den Kat 360 als besegeltes Badeboot für kleinere Baggerseen kategorisieren. Die Segeleingenschaften werden nicht annähernd aktuellen Standards entsprechen. Historisch und segeltechnisch betrachtet waren die Schlauchkats der Firma Feldkamp zu der Zeit schon viel weiter. Auf gar keinen Fall sollte ein Anfänger mit einem Kat 360 ein größeres, ungeschütztes Gewässer befahren. Da droht Euch Lebensgefahr!

Zu allererst würde ich die Rümpfe auf Dichtigkeit überprüfen. Wahrscheinlich ist das Material alters - und lagerbedingt schon mehr oder weniger porös. Falls so, gebt Ihr das ganze am besten an einen Bastler ab. Ihr werdet damit nicht glücklich werden.
Kein bekannter Forumist hat so ein Boot. Hilfe bekommst Du möglicherweise noch bei der Firma Grabner.

Tut mir Leid. Sicherlich wolltest Du etwas anderes hören.

Ralph
Plauer Segelwoche , offener Treff für zerlegbare Segelboote aller Art am Plauer See in MeckPomm auf dem Naturcampingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow. Immer in der 38. Kalenderwoche des Jahres. www.plauer-segelwoche.de

bass1959

Leichtmatrose

Beiträge: 33

Wohnort: Sommerland

Bootstyp: Semperit Kat 416, Feldkamp S90K, minicat 310; Pessimist

Heimathafen: Kollmar

  • Nachricht senden

5 183

Montag, 12. Juni 2017, 11:50

Hallo verdandi13,

Ralph hat zum Teil recht, aber das sollte Dir den Spass nicht verderben. Da Du keine Segelerfahrung hast und ausserdem Kinder, wirst Du eh nicht den Kick des offenen Meeres suchen, sondern eher den Baggersee und die geschützte Bucht, um mit den Kindern ein bisschen Spaß zu haben. Und dafür kann dein Boot genau das Richtige sein. Zum Aufpumpen kannst Du - wenn da noch die Originalventile mit dem geriffelten Metallrand drauf sind - eine ganz normal doppeltwirkende Pumpe für Wasserspielzeug verwenden - mach einfach den Adapter ab und stecke den Schlauch direkt auf die Ventile. Probier das erstmal, damit Du ein Gefühl für die Qualität der Schläuche kriegst.

Die Schläuche sind aus Hypalon, und auch dafür gibt's Klebesets. Hilfreich ist auf jeden Fall wenn Du handwerklich etwas Geschick besitzt und bereit bist zum Tüfteln. Bist Du das?

In meiner Sammlung habe ein paar Bilder, die einen guten Überblick geben wie der Kat360 "in Betrieb" aussieht. Es gibt ihn aber in 2 Varianten, nämlich zum Einen wie ein Schlauchboot mit festem Holzboden und hochgezogenem Bug, oder zum Anderen analog der heutigen Katamarane, d.h. mit Trampolindeck und einem Mittelbalken als Maststütze. Wir müssen erstmal herausfinden, was Du da hast - Beispielbilder sind im Anhang.
Schick doch mal ein paar Fotos, gerne auch privat.

Grüße Stephan
»bass1959« hat folgende Dateien angehängt:

bass1959

Leichtmatrose

Beiträge: 33

Wohnort: Sommerland

Bootstyp: Semperit Kat 416, Feldkamp S90K, minicat 310; Pessimist

Heimathafen: Kollmar

  • Nachricht senden

5 184

Montag, 12. Juni 2017, 11:56

Nachtrag: Habe den Hinweis mit den Sitzbrettern überlesen - Anscheinend hast Du die Variante mit Trampolin.
Glückwunsch - denn damit kann man auch segeln - und der Aufbau geht vermutlich ähnlich wie beim Kat416.

Probier das mal mit den Schläuchen!

Grüße Stephan

John Doe

Admiral

Beiträge: 847

Bootstyp: Happy Cat Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 185

Dienstag, 13. Juni 2017, 20:02

Ist Semperit nicht in Grabner aufgegangen? Auf alle Fälle scheinen die Rümpfe aus Hypalion zu sein und somit bei etwas Pflege unkaputtbar. Auf den Filmen vom Grabner Treffen sind doch 40+ Jahre alte Semperitboote zu sehen. Frag da doch mal an.

LG

John
Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, daß er dreht,
der Realist richtet das Segel aus.Sir William Ward (1837 - 1924)

Ausritt Happy Cat Evolution
Juni 2015 SPEED/Vergleichsfahrt Verse Meer, NL
100km in zwei Tagen auf der Ostsee 2016

Gummiente

Matrose

Beiträge: 59

Wohnort: Schleswig Holstein

Bootstyp: Grabner Happy cat evolution

  • Nachricht senden

5 186

Dienstag, 13. Juni 2017, 20:48

Hallo John,
stimmt Grabner hat Semperit sprich die Bootssparte übernommen. Vielleicht sind Grabners sogar im Besitz einer alten Gebrauchsanleitung die man gegen einen Obolus in Kopie bekommen kann.

Gruß Carsten

bass1959

Leichtmatrose

Beiträge: 33

Wohnort: Sommerland

Bootstyp: Semperit Kat 416, Feldkamp S90K, minicat 310; Pessimist

Heimathafen: Kollmar

  • Nachricht senden

5 187

Dienstag, 13. Juni 2017, 21:48

... also es braucht keine Aufbauanleitung - und bestimmt nicht bei dem 360er, weil er einfacher aufgebaut ist als ein 416er.

Bei meinem 416er hatte ich nach ein paar Stunden rumpuzzeln rausgefunden, was genau wohin gehört , was falsch vormontiert war und was ich noch nachzubasteln habe, weil's gefehlt hat. Und weil ich on einer älteren 360er-Kleinanzeigen-Auktion die Bilder gespeichert habe, habe ich alleine von den Fotos der Teile her eine recht genaue Vorstellung, wie der 360er aufgebaut ist:


  • Erst beide Schläuche aufblasen, 0,25 - 0,3 bar.
  • Wie das Trampolin mit den Sitzbrettern verbunden wird ist mir nicht ganz klar, hier tippe ich auf eine Art Kederleiste links und rechts am Trampolin, die in eine Nut an den Sitzbrettern eingeschoben wird.
  • Dann vordere und hintere Querleiste unter die Sitzbretter schrauben, die Ösen kommen nach vorne.
  • darunter die Längsschiffleiste mit Mastaufnahme, Mittelschwert und Ruder mit Pinne mit den Winkeln gegen die Querleisten bauen
  • -> Boot fertig.
  • Maststützen an die vordere Querleiste schrauben,
  • Wanten und Großfall am Mast befestigen (!!),
  • dann den Mast in den Mastfuss stellen und mit den Maststützen gegen Umfallen sichern (Hilfe ist hilfreich)
  • Wanten rumpfseitig in die Ösen montieren, mit denen die vordere Querleiste mit den Sitzbrettern verbunden ist -> Takelage fertig
  • Segel-Unterliek in den Großbaum fädeln, Lümmelbeschlag am Mast befestigen, Großfall am Großsegel anschlagen,
  • Schot einscheren zwischen Großbaum und Ruder

.... und ab in's Wasser damit, nach einer geschätzten halben Stunde Arbeit (wenn ein Gebläse die Vorarbeit an den Schläuchen übernimmt)...spätestens beim 2. Mal aufbauen.

Grüße, Stephan

KlabauterR

Kapitän

Beiträge: 612

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 188

Mittwoch, 5. Juli 2017, 09:49

Wer kennt Prostor-Katamarane aus Russland?

http://www.prostor.webzone.ru/cat/prostor.html

Ralph
Plauer Segelwoche , offener Treff für zerlegbare Segelboote aller Art am Plauer See in MeckPomm auf dem Naturcampingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow. Immer in der 38. Kalenderwoche des Jahres. www.plauer-segelwoche.de

5 189

Mittwoch, 5. Juli 2017, 10:42

It's replica of English - Catapult - http://www.catapultcats.com/

Beiträge: 2

Wohnort: Leichlingen

Bootstyp: Smartkat ( 4m )

Heimathafen: Keller

  • Nachricht senden

5 190

Montag, 7. August 2017, 10:55

Hallo, Schlauchsegler !

Ich will mich nur kurz vorstellen, ich lese hier schon länger mit und habe mir schon einige Anregungen geholt.
Ich komme aus der Nähe von Köln, und nach langem Basteln an meinem " Kanutrimaran" mit diversen Rückschlägen, habe ich mir letzten Herbst
einen gebrauchten Smartkat gegönnt. Da bei mir nichts serienmäßig bleiben darf , hab ich mich schon um die killende Fock gekümmert (Focktreveler),
und mir ein Vordertrampolin für die Solarpanele für den E-Motor gebaut.
Unterwegs war ich bis jetzt in Roermond, dem Baldeney-See und länger in Schweden auf dem Mälaren.

Beiträge: 81

Wohnort: Bonn

Bootstyp: Smartkat Performance

Heimathafen: Bonn

  • Nachricht senden

5 191

Mittwoch, 9. August 2017, 00:35

Hallo Reinhold,
na dann lass uns es wissen, wenn du das Problem mit der Fock gelößt hast.
Hab auch nen 4m Smarti. Grüße aus Bonn.
Christoph

erl

Smutje

Beiträge: 20

Wohnort: Nijmegen

Bootstyp: HCE

  • Nachricht senden

5 192

Mittwoch, 9. August 2017, 14:23

Hallo leute, da ich jetzt den bugversteifung habe dacht ich mir da kunte man ja ein netz spannen.
Also habe ich einen anhängernetz gekauft und aufs boot angebracht.
»erl« hat folgende Datei angehängt:
  • netz HCE.jpg (471,07 kB - 43 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. November 2017, 00:20)

Beiträge: 2

Wohnort: Leichlingen

Bootstyp: Smartkat ( 4m )

Heimathafen: Keller

  • Nachricht senden

5 193

Donnerstag, 10. August 2017, 19:05

Killende Fock Smartkat

Also als 1. habe ich einen zusätzlichen Anschlagpunkt 12 cm höher am Mast angebracht.
Ich hoffte durch den steileren winkel am unteren Anschlagspunkt, auf mehr Zug auf das Achterliek.
Hat leider nicht viel gebracht. Aus diesem Forum hatte ich die Idee für einen Focktraveller um höher Am Wind segel zu können.
Das klappt auch, natürlich nur geschätzte 2-3 Grad, aber als Nebeneffekt ist die Fock ruhig !!
Lohnt nur bei langen Schlägen da etwas umständlich. Auf dem Foto müsste man den Aufbau gut erkennen können.
Muss noch ausprobieren ob es auch mit dem original Anschlagpunkt am Mast klappt.
»Reinhold7890« hat folgende Datei angehängt:
  • Focktraveller.jpg (583,93 kB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. November 2017, 12:49)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reinhold7890« (10. August 2017, 20:22)


John Doe

Admiral

Beiträge: 847

Bootstyp: Happy Cat Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 194

Freitag, 11. August 2017, 19:31

Sieht sehr gut aus! Ich denke das ist eine echte Verbesserung.

Bei allen Happy Cats kann man das übrigens mit den vorhandenen Schoten machen, da das Vorsegel nicht hinter den Mast reicht (Ausnahme ist der HCL, auf dessen Design ja der SmartKat zum Teil beruht). Man kann also mit der Luvschot nach leichtem auffieren Lee-seitig den Holepunkt und damit das Segel näher and den Mast holen und somit mehr Höhe laufen. Das war einer der Gründe warum ich mich damals für den HC Ultralight entschieden habe.

Müsste so auch bei den Ducky's mit Vorsegel gehen - stimmt das Eduard?

LG

John
Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, daß er dreht,
der Realist richtet das Segel aus.Sir William Ward (1837 - 1924)

Ausritt Happy Cat Evolution
Juni 2015 SPEED/Vergleichsfahrt Verse Meer, NL
100km in zwei Tagen auf der Ostsee 2016

KlausM

Smutje

Beiträge: 26

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle

Heimathafen: Wilhelmhaven

  • Nachricht senden

5 195

Samstag, 12. August 2017, 12:24

Beim HobieCat 14 Turbo ist das so gelöst:
Die Püttings sind länger und gehen bis unter den Längsholm. Beide Püttings sind unter dem Trampolin mit einem Draht mit Spanner verbunden. Im Trampolin sind an den "richtigen" Stellen verstärkte Löcher. Da durch werden die Wirbel der Fockblöcke geführt.
Das zweite Bild ist aus einem Film herauskopiert, deshalb die schlechtere Qualität.
»KlausM« hat folgende Dateien angehängt:
  • HC 14.jpg (212,68 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Oktober 2017, 18:18)
  • Fockschot.jpg (244,21 kB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Oktober 2017, 18:18)

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 147

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 196

Donnerstag, 24. August 2017, 20:08

Holepunkt Fock und Epoxy am Schwert

Anders als vorhin dargestellt: Man kann auch locker mit dem Smartkat den holepunkt der Fock ein Stück ranholen, indem man die Leeschot etwas dichtholt! Mache ich hart am Wind praktisch immer. Großeer Vorteil: keine zusätzlichen Schoten, d.h. auch bei kurzen Schlägen anwendbar!

Zu der Epoxyfrage: Der neue Smartie hat ja (leider) das Aluschwert (das mir immer noch Ärger macht wg. Vibration). Beim alten hatte ich aber auch das Gfk Schwert, das sich unten aufgerieben hat. Die Lösung heißt "Microballoons": Das Epoxy wird nicht solo draufgeschmiert, sondern man mischt vorher das weiße Microballoon Pulver (aus dem Modell- und Formenbau) hinein. Dadurch wird die Masse zähflüssiger. Wenn es Zahnpasta-Viskosität hat, ist es richtig angemischt. Die weiße Masse nun 2-5 mm stark aufbringen und glätten, am Besten Folie aus Frischhaltetüte drüber, dann sieht man, was man tut. Dadurch wird es auch ohne Vakuum sehr glatt. Nach dem Aushärten läßt sich das Zeug noch feinschleifen - fertig. Wenn das Schwert vorher mit Alkohol richtig entfettet wurde, hält das Bombe. Wenn man häufiger Grundberührung hat (warum eigentlich? :D ), dann muß man halt immer wieder mal Material auffüllen. Aber von selbst geht da nix mehr ab.

Gruß,
Holle

5 197

Donnerstag, 24. August 2017, 21:27

Die Lösung heißt "Microballoons"


Try this - http://shop1.r-g.de/en/art/210115
it's better in your case

John Doe

Admiral

Beiträge: 847

Bootstyp: Happy Cat Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 198

Freitag, 25. August 2017, 10:05

Anders als vorhin dargestellt: Man kann auch locker mit dem Smartkat den holepunkt der Fock ein Stück ranholen, indem man die Leeschot etwas dichtholt! Mache ich hart am Wind praktisch immer. Großeer Vorteil: keine zusätzlichen Schoten, d.h. auch bei kurzen Schlägen anwendbar!

...

Gruß,
Holle

Du meinst sicher Luv Schot - korrekt? Das Vorsegel wird immer Lee-seitig dichtgeholt, sonst würde es Back stehen ;)

Da beim Smartkat, wie beim Grabner HC light von 2005, eine Genua als Vorsegel genutzt wird (der Holepunkt und das Vorsegel liegen also weit hinter dem Mast auf dem Trampolin) muss die Luv Schot um den Mast nach hinten laufen. Dadurch veränderst Du die Form des Segels (bauchiger) entscheidend. Ob sich der Druckpunkt durch diese Maßnahme entscheidend ändert und der Wind genügend schnell aus dem Vorsegel am Groß vorbeigeleitet wird ist aus meiner Sicht sehr fraglich. Ich denke die von Reinhold vorgeschlagene Massnahme ist da um einiges effizienter. Auch wenn sie natürlich etwas umständiger ist und den Platz auf dem Trampolin weiter einschränkt.
Die meisten anderen Boote haben dies Problem allerdings nicht, da die Fock/Genua nicht über den Mast hinaus ragt und somit die Fock mit der Luv Schot etwas nach Luv geholt werden kann mit relativ wenig Änderung des Segelprofils des Vorsegels.
Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, daß er dreht,
der Realist richtet das Segel aus.Sir William Ward (1837 - 1924)

Ausritt Happy Cat Evolution
Juni 2015 SPEED/Vergleichsfahrt Verse Meer, NL
100km in zwei Tagen auf der Ostsee 2016

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John Doe« (25. August 2017, 11:13)


Holle10

Bootsmann

Beiträge: 147

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 199

Sonntag, 27. August 2017, 12:48

Luvschot und Mircoballoons

Hi,

Baumwollflocken oder Glasfaserschnitzel gehen bestimmt irgendwie auch, getestet habe ich das Zeug hier: https://shop.hp-textiles.com/shop/Fuells…e/Microballons/

Ich meinte natürlich Luvschot, danke für die Korrektur. Aber es geht definitiv auch beim Smartkat, mit der Genua bis hinter dem Mast - ist getestet und bringt deutlich was! Hat mir übrigens ein erfahrener Happycat-Fahrer mal gezeigt, der bei wenig Wind aus bis dahin unbekannten Gründen schneller war. :-)

Greetz,
Holle

John Doe

Admiral

Beiträge: 847

Bootstyp: Happy Cat Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 200

Sonntag, 27. August 2017, 14:48

:)
War mir klar, Vertipper passieren mir auch ab und zu im Eifer des Gefechts. Bin immer dankbar für eine Korrektur. 8o

Diese Einstellmöglichkeit des Vorsegels war damals einer der Gründe, warum es ein Happy Cat Ultralight als erstes Boot wurde. Es ist einer der Vorteile der Happy Cats. Ich meine ab Racing, für Vision, HCUL und alle Nachfolger geht das ja sowieso. Ich nutze diese Einstellmöglichkeit bei Tourenfahrten oft, um mehr Höhe laufen zu können, so komme ich dann mit weniger Schlägen schneller zum Ziel. Du könntest noch einen Traveler wie bei den aktuellen Happy Cats bei Deinem SmartKat anbauen, dann läuft er vielleicht ebenfalls mehr Höhe.
Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, daß er dreht,
der Realist richtet das Segel aus.Sir William Ward (1837 - 1924)

Ausritt Happy Cat Evolution
Juni 2015 SPEED/Vergleichsfahrt Verse Meer, NL
100km in zwei Tagen auf der Ostsee 2016

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 529   Hits gestern: 2 794   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 266 391   Hits pro Tag: 2 351,49 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 821   Klicks gestern: 18 926   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 454 995   Klicks pro Tag: 19 764,95 

Charterboote

Kontrollzentrum