Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

KlausM

Leichtmatrose

Beiträge: 39

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle

Heimathafen: Wilhelmhaven

  • Nachricht senden

5 261

Donnerstag, 22. März 2018, 10:02

Und hier noch die Wassersackmethode für Leichtgewichte. Das haben wir nur 1x getestet und ich kenne niemanden, der es anwendet. Die Bilder sprechen für sich.
»KlausM« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSCF0089.JPG (72,78 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:07)
  • DSCF0091.JPG (50,26 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:08)

KlausM

Leichtmatrose

Beiträge: 39

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle

Heimathafen: Wilhelmhaven

  • Nachricht senden

5 262

Donnerstag, 22. März 2018, 10:21

Und jetzt noch die Wantenverlängerung: Die Verlängerung ist ein kurzer Drahtstropp ( Länge ? ), der oben mit der Wante verbunden ist. Unten sitzt er normal mit einem Bolzen befestigt im Wanteisen. Die Want selbst ist mit einem lösbaren Bolzen gesichert. Zum Aufrichten löst man diesen Bolzen. Ist man durchgekentert, dann hebt man zunächst nur das Boot an, das Rigg bleibt in der Position. Nun kann der Wind unter das Trampolin greifen. Liegt das Boot dann auf der Seite, befindet sich der obere Schwimmer schon über die senkrechte hinaus auf der Seite des Aufrichtenden und hilft mit seinem Gewicht beim Aufrichten.
»KlausM« hat folgende Datei angehängt:
  • Verlängerung.jpg (182,64 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:09)

luketappe

Offizier

Beiträge: 238

Wohnort: Franken

Schiffsname: Joe cool

Bootstyp: HC Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 263

Donnerstag, 22. März 2018, 14:01

Ok danke, wäre halt wieder was mehr zum aufbauen. Das Aufbauen dauert mit dem ganzen Zubehör jetzt schon doppelt so lang ......
LG
Christian
happy mit dem Happy Cat Evolution

KlabauterR

Kapitän

Beiträge: 635

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 264

Donnerstag, 22. März 2018, 15:28

Das M-System ist gut und für längere Törns auf größeren Gewässern sicher eine Empfehlung.

Ralph
Plauer Segelwoche , offener Treff für zerlegbare Segelboote aller Art am Plauer See in MeckPomm auf dem Naturcampingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow. Immer in der 38. Kalenderwoche des Jahres. www.plauer-segelwoche.de

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 265

Montag, 2. April 2018, 13:46

Kenterschutzboje im Eigenbau

Hi,

ich habe mir die letzte Saison ähnliche Gedanken gemacht - ich wollte immer mal den Grenzbereich testen, aber ohne (Durch-)Kenterschutz habe ich bisher bei größerer Schräglage dann doch immer gefiert, statt den Kahn mal richtig auf die Seite zu legen. Mit Hobie 15 und Boje bei Urlaubswetter war die Kenterübung ja eigentlich auch ganz easy... Die gewerblichen Angebote passen leider alle nicht ohne Bastelei auf meinen Smartkat, und die dreistelligen Preisvorstellungen der Anbieter..naja sagen wir: Angebots- und Nachfragekurve schneiden sich nicht!
Ergebnis: Eigenbau für ca. 30€
»Holle10« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_6278.JPG (1,2 MB - 28 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:10)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holle10« (2. April 2018, 14:08)


Holle10

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 266

Montag, 2. April 2018, 14:01

Anforderung war:
1. Aufblasbar, damit es im Kofferraum keinen zusätzlichen Platz verbraucht
2. Schnell demontierbar, damit ich bei schwächerem Wind wieder den Verklicker auf den Mast setzen kann.

-Basis ist eine Triathlonboje von A..com für ca. 25€. Ich habe lange nach einer Version gesucht, die unten eine Befestigungsmöglichkeit bietet. iese hier hat 2 stabile Plastiklasschn unten, da wackelt nix. Angbelich hat die Boje 13L Volumen, das wäre mehr als ausreichend. Tatsächlich ist die Hälfte aber nur Stauraum, daher hab ich dort einen Styoporblock "verstaut". Es sollten jetzt so ca. 10L Volumen sein, das sollte gerade so passen.
- Das Befestigungsrohr (1,50€) unten ist ein simples HT Rohr (50 cm, 50 mm Durcfhmesser) aus dem Baumarkt. Das Rohr wird zur Montage einfach in den Mast gesteckt. Da oben die Nieten von der Umlenkrolle (und die von meiner Verklickerbefestigung) in den Mast reinstehen, verklemmt das dünnere Rohr prima. Die obere Verbindungsmuffe habe ich halb abgesägt und eine Sperrholzscheibe eingeharzt (hält tatsächlich, aber zu Sicherheit helfen noch rundherum 8 kleine Schrauben). Mit 2 Einschlagmuttern im von unten Holz wird dann die Metallzunge oben gegengeschraubt
- Die Metallzunge ist auch ein Baumarkt-Fertigteil, das war mal ein Scharnier für eine Scheunentür. Die Türangel habe ich abgesägt, der Rest passt perfekt und ohne Spiel in die Boje.(1,99€) . Aus dem Restmaterial habe ich vor der vordern Lasche noch einen Anschlag drangelötet (sieht man auf dem Bild noch nicht)
- Nach hinten wird die Boje durch eine Schnur gehalten. Führt man ie Schnur noch urch die Öse der Umlenrolle am Mast, kann auch das Rohr nicht herausfallen (obwohl es schon satt sitzt) Eine bekannte Schlauchifirma hatte dieselbe Idee, da gibt es ein instruktives youtube Video...Aber das Festzurren mit einem Tankaverschluss hat bei meinen Versuchen nicht funktionert. Schon bei leichtem Zug rutscht das Teil durch. Stattdessen kommt jetzt noch eine Clamcleat mikro (CL274) unter die Metallzunge, da wird die Schnur dann richtig festgezurrt. Fertig!

Sobald es warm genug zum Umfallen ist, folgt der große Test...
Wer noch Details zum Nachbauen braucht, einfach PN ;-)

Viele Grüße,
Holle
»Holle10« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_6279.JPG (1,36 MB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:11)

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 267

Montag, 2. April 2018, 14:05

Noch ein Bild:
»Holle10« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_6281.JPG (1,16 MB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. April 2018, 17:11)

Beiträge: 86

Wohnort: Schleswig Holstein

Bootstyp: Grabner Happy cat evolution

  • Nachricht senden

5 268

Montag, 2. April 2018, 16:40

Hallo Schlauchis,

wollte mich mal für diese tollen Ideen bedanken. Bin auch froh, dass ich icht der Einzige bin der hier ein Problem hat. Tolle Beiträge.

Das System der Wantenverlängerung habe ich leider nicht ganz verstanden. Ich habe ja das Problem, dass ich ab einen gewissen Punkt meinen alten Körper nicht wieder nach oben bekomme um ein weiteres aufrichtendes Moment zu erzeugen. Wie hilft da die Wantenverlängerung ?

Gruß Carsten

5 269

Dienstag, 3. April 2018, 18:56

Ich verstehe es so, dass der Mast dann nicht mehr im rechten Winkel zum Trampolin steht, sondern etwas „runter hängt“.
Dadurch ergeben sich dann wahrscheinlich etwas bessere Hebelverhältnisse.

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 270

Samstag, 7. April 2018, 19:53

Morgen 08.04. Ansegeln?

Hi alle,

morgen soll nicht nur Kaiserwetter sein, sondern lt. Windfinder am Nachmittag auch odentlich Wind - jemand morgen Lust auf Ansegeln am Goldkanal?

Viele Grüße,
Holle

Beiträge: 4

Wohnort: Leichlingen

Bootstyp: Smartkat ( 4m )

Heimathafen: Keller

  • Nachricht senden

5 271

Sonntag, 8. April 2018, 12:23

Zur Wassersackmethode

Die Wassersackmethode klappt ganz gut mit einem Wasserdichten Rucksack. Allerdings nur für wirklich Sportliche zu empfehlen.
Die Arme müssen stark genug für das zusätzliche Gewicht sein.

KlausM

Leichtmatrose

Beiträge: 39

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle

Heimathafen: Wilhelmhaven

  • Nachricht senden

5 272

Montag, 16. April 2018, 20:11

Nochmals zur Wantenverlängerung:

Die Wantenverlängerung muß so lang sein, dass dann, wenn das Trampolin rechtwinklig zum Wasser ist der Mast noch mit dem Topp im oder auf dem Wasser ist. Nun kippt der oben befindliche Rumpf zur Aufrichtseite und sein Gewicht addiert sich zu dem des Aufrichtenden.
Aufpassen muß man, dass der Mast nicht aus seinem Fuß an der vorderen Traverse freikommt. Hier haben sich Anwender eine Sicherung angeknotet.

Beiträge: 86

Wohnort: Schleswig Holstein

Bootstyp: Grabner Happy cat evolution

  • Nachricht senden

5 273

Mittwoch, 18. April 2018, 11:41

Okay,
danke, jetzt habe ich es verstanden. Setzt aber voraus, dass der Mast schon auf der Wasseroberfläche sich befinmdet.

Danke für diese Info.

Gruß Carsten

Beiträge: 2

Wohnort: Trautskirchen

Schiffsname: Windjäger

Bootstyp: Smartkat performance Racing

  • Nachricht senden

5 274

Mittwoch, 18. April 2018, 23:09

kenterschutzbojen


Hi, von diesen Kenterschutzdingern halte ich überhaupt nichts und kann auch nur warnen davor. wenn du den smartkat damit bei heftigen wind umlegst, wird er so schnell weggetrieben, das du nicht mehr hinterher kommst. Besonders gefährlich am Meer, da siehst du ihn nie wieder. Ich gebe zu, hab mir am anfang auch so ein ding rauf gebaut, der smartkat ist aber zu beherrschen. außerdem bremst das ding auch noch.

grüße windjäger https://youtu.be/as7yDBQsERo

Holle10

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Ehningen

Bootstyp: Smartkat

  • Nachricht senden

5 275

Donnerstag, 19. April 2018, 20:42

Kenterschutzding und Traveller

Hi Windjäger,

der Einsatzzweck ist unterschiedlich - ich habe leider nicht das Meer vor der Haustür, sondern nur einen Baggersee im weiteren Umkreis. Das ist das Risiko sehr überschaubar. Wesentlich unangenehmer fände ich, wenn es mich zu nah am Ufer erwischt und der Mast im Schlick steckt (Altmühlsee!). Der Smartkat ist wirklich sehr beherrschbar, ich habe ihn noch nie umgeworfen. Aber genau das will ich ja jetzt mal im Grenzbereich austesten - wie schräg kann man ihn legen und wie stabil ist der Kahn dann in heftiger Schräglage...die Hobies haben da ja enorme Reserven. Wenn man das ausprobiert hat, braucht man das Teil vielleicht gar nicht mehr..schliesslich sitzt da auch mein Verklicker.
Anderes Thema: Schönes Vieo - ist das Kroatien? Hinten am Boot sieht es so aus, als ob Du erfolgreich einen Traveller installiert hast. Sag mal was dazu! Das fehlt mir beim Smartkat schon lange!
Vielen Dank!
Holle

luketappe

Offizier

Beiträge: 238

Wohnort: Franken

Schiffsname: Joe cool

Bootstyp: HC Evolution

Heimathafen: Garage

  • Nachricht senden

5 276

Donnerstag, 19. April 2018, 22:27

Nun Hobie auf einer Kufe ist viel stabiler durch die hohe Masse.Früher sind wir auf einer Kufe auf den Sandstrand raus gefahren. Beim HC ist das schon dynamischer.Aber ich bin vielleicht 20-30 mal mit Cats gekentert nicht ein mal,auch bei 8 WS bin ich vom Boot getrennt worden und verwende immer Kenterball. Du sitzt ja oben und ich empfehle immer in das Segel zu springen.Beim Hc und Wind hänge ich mit grundsätzlich in den Trapezgurt, der ist so eingestellt dass ich im sitzen den Oberkörper waagerecht über Bord bringe. Ich stelle mich nicht raus weil ich da zu wenig Sicherheit gegen abrutschen habe.Habe schon mal an Schlaufen gedacht wie beim surfboard, aber zu selten guter Wind hier.
LG
Christian
happy mit dem Happy Cat Evolution

Zur Zeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 745   Hits gestern: 2 695   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 613 626   Hits pro Tag: 2 346,43 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 276   Klicks gestern: 22 783   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 890 787   Klicks pro Tag: 19 408,97 

Kontrollzentrum

Helvetia