Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

61

Sonntag, 19. November 2017, 17:44

Die Unglücksserie der US Navy ist noch nicht zu Ende

Nun hat die USS Benfold eine Kollision mit einem Schlepper gehabt .
Glücklicherweise gibt es keine Personenschäden.
Auch dieser Unfall ist in Fernost passiert.
Jan

62

Montag, 20. November 2017, 08:33

Na ja, verglichen mit den anderen war das ja mehr ein kleiner Rempler.

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 064

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 25. April 2018, 14:51

...und noch ein Bericht in der FAZ
"Ruder hart Stackbord! ...Beuerbord!" :verstecken:
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

JürgenG

Seebär

Beiträge: 1 149

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 25. April 2018, 14:58

Das ist heftig. Hoffen wir mal, dass die Marineschiffe bei uns besser geführt und beherrscht werden.

Grüße Jürgen

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 362

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 25. April 2018, 15:12

...und noch ein Bericht in der FAZ
"Ruder hart Stackbord! ...Beuerbord!" :verstecken:

Hat's einen neuen Bericht der Navy, oder ist es der gleiche wie bereits im Herbst?

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 064

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 25. April 2018, 15:41

Keine Ahnung, bei dem Zeitungsartikel steht "aktualisiert" - aber das bezieht sich möglicherweise nur auf den Artikel, der Untersuchungsbericht mag der gleiche sein.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 339

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 25. April 2018, 16:59

habe den Bericht auch gelesen, fand ihn aber doch sehr laienhaft geschrieben, und er wirft mehr neue Fragen auf, als er Antworten liefert.
Vor allem wundert mich, dass das Stichwort AIS kein einziges Mal auftaucht. Stattdessen wurde mit Radar-Plots rumgehampelt, und das auch noch fehlerhaft...
Gruß
F28

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 339

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 25. April 2018, 17:08

Das ist heftig. Hoffen wir mal, dass die Marineschiffe bei uns besser geführt und beherrscht werden.
Grüße Jürgen

meistens.
Ausnahmen gibt es (Google-Tip: YouTube Schnellboote Libanon)
Gruß
F28

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 362

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 25. April 2018, 18:36

doch sehr laienhaft geschrieben

Hast du ein Link zum Bericht, den du gelesen hast?

Den Bericht, den ich gelesen habe, würde ich nicht als Laienhaft beschreiben, sondern sehr offen, direkt und ganz und gar nicht zum Vorteil des Navy’s. Den Link habe ich leider nicht mehr.

Vor allem wundert mich, dass das Stichwort AIS kein einziges Mal auftaucht

Kann das daran liegen, dass von Militärschiffe erwartet werden, dass sie ohne AIS fahren können (und auch müssen). Im Ernstfall ist wohl das erste was ausgeschaltet wird, etwas dass deine Position verraten kann...

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 339

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 25. April 2018, 18:50

doch sehr laienhaft geschrieben

Hast du ein Link zum Bericht, den du gelesen hast?
Den Bericht, den ich gelesen habe, würde ich nicht als Laienhaft beschreiben, sondern sehr offen, direkt und ganz und gar nicht zum Vorteil des Navy’s. Den Link habe ich leider nicht mehr.
Vor allem wundert mich, dass das Stichwort AIS kein einziges Mal auftaucht

Kann das daran liegen, dass von Militärschiffe erwartet werden, dass sie ohne AIS fahren können (und auch müssen). Im Ernstfall ist wohl das erste was ausgeschaltet wird, etwas dass deine Position verraten kann...
Gruss, Michael

zum Link: siehe Beitrag von Squirrel.-
zum AIS: sicher, die Krieger dürfen das deaktivieren, wenn sie im Einsatz sind. Waren sie in der beschriebenen Situation aber sicher nicht (Ansteuerung zu großem Handelshafen, da wird es wohl kaum einen "Einsatz" gegeben haben).
Aber selbst wenn sie im Einsatz das AIS deaktivieren, werden sie nur das Senden abstellen - und kaum darauf verzichten, die AIS-Signale von anderen Schiffen zu empfangen. Wäre ja auch doof.
Es bleibt also rätselhaft, wieso in der beschriebenen Situation das einfachste elektronische Hilfsmittel offenbar nicht verwendet wurde.
Gruß
F28

71

Mittwoch, 25. April 2018, 19:26

zum Link: siehe Beitrag von Squirrel.-
zum AIS: sicher, die Krieger dürfen das deaktivieren, wenn sie im Einsatz sind. Waren sie in der beschriebenen Situation aber sicher nicht (Ansteuerung zu großem Handelshafen, da wird es wohl kaum einen "Einsatz" gegeben haben).
Aber selbst wenn sie im Einsatz das AIS deaktivieren, werden sie nur das Senden abstellen - und kaum darauf verzichten, die AIS-Signale von anderen Schiffen zu empfangen. Wäre ja auch doof.
Es bleibt also rätselhaft, wieso in der beschriebenen Situation das einfachste elektronische Hilfsmittel offenbar nicht verwendet wurde.
Soweit mir bekannt, müssen sich Regierungsschiffe nicht an die IMO / SOLAS Konventionen halten. Die allermeisten Regierungsschiffe sind glücklicherweise korrekt ausgerüstet.
Zum Nachlesen der Berichte über den Unfall kann ich GCaptain und verlinkte Seiten empfehlen.
Jan

Cocomax

Proviantmeister

Beiträge: 331

Wohnort: Den Haag / NL

Schiffsname: Allioth II

Bootstyp: Django 670

Heimathafen: Scheveningen

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 25. April 2018, 20:15

" während der ranghöchste Offizier auf der „John S. McCain“ der Ansicht
war, das Schiff in der Hafenanfahrt besser manuell als automatisch zu
führen, und damit unter der mit diesem Manöver nicht vertrauten
Besatzung für völlige Konfusion sorgte."

Wäre vielleicht was für Elon Musk. Die US Navy scheint bei selbstfahrenden Schiffen erheblich weiter zu sein als Tesla.
Ulrich

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 362

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 25. April 2018, 20:46

zum Link: siehe Beitrag von Squirrel.-

Das ist ein Zeitungsartikel, nicht den Originalbericht. Da würde ich nicht mehr als etwas sehr oberflächiges erwarten :P

Ich meinte den Originalbericht vom US Navy. Der Bericht ist schonungslos. Die BSU-Berichte sind Gutenachtgeschichte dagegen.

Hier ist der Link dazu wieder.

Lies mal Kapitel 8 (Fitzgerald) und Kapitel 7 (McCain) über die Findings... aber nicht wenn, du gut schlafen möchtest.

zum AIS


... und in diesem Bericht kommt AIS sehr wohl vor. Sie haben die Anzeige nicht beachtet weil "the representation of contacts was cluttered and 'useless'" ;(

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 36   Hits gestern: 2 614   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 739 275   Hits pro Tag: 2 343,44 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 290   Klicks gestern: 19 925   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 769 825   Klicks pro Tag: 19 283,78 

Kontrollzentrum

Helvetia