Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:31

Gerade bei n-tv.de:

"Der Motor ihres Segelbootes war laut US-Marine bereits Ende Mai ausgefallen. Dennoch waren die beiden Seglerinnen davon ausgegangen, ihr Ziel im Südpazifik mit Hilfe des Windes weiter erreichen zu können. Nachdem sie jedoch auch zwei Monate nach ihrer ursprünglich geplanten Ankunft noch immer nicht in Tahiti waren, begannen sie schließlich, Notrufe abzusetzen."

Gab es kein GPS an Bord?
Wie jetzt? Das hört sich so an, als ob der Motor das Hauptantriebsmittel sein sollte um das Ziel zu erreichen, weil dieser aber ausfiel, hat man es wohl mit Segeln probiert??

Wenn man niemanden erreichen kann (war wohl nur UKW an Bord, kein EPIRB, kein KW) dann nützt ein GPS-Gerät aber so was von nichts, um auf eine misslige Lage aufmerksam zu machen

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 353

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:34

Gerade bei n-tv.de:

"Der Motor ihres Segelbootes war laut US-Marine bereits Ende Mai ausgefallen. Dennoch waren die beiden Seglerinnen davon ausgegangen, ihr Ziel im Südpazifik mit Hilfe des Windes weiter erreichen zu können. Nachdem sie jedoch auch zwei Monate nach ihrer ursprünglich geplanten Ankunft noch immer nicht in Tahiti waren, begannen sie schließlich, Notrufe abzusetzen."

Gab es kein GPS an Bord?
Wie jetzt? Das hört sich so an, als ob der Motor das Hauptantriebsmittel sein sollte um das Ziel zu erreichen, weil dieser aber ausfiel, hat man es wohl mit Segeln probiert??

Wenn man niemanden erreichen kann (war wohl nur UKW an Bord, kein EPIRB, kein KW) dann nützt ein GPS-Gerät aber so was von nichts, um auf eine misslige Lage aufmerksam zu machen

Wenn du aber noch segeln kannst, dann kann dir ein GPS doch noch helfen...

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

23

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:38

Gerade bei n-tv.de:

"Der Motor ihres Segelbootes war laut US-Marine bereits Ende Mai ausgefallen. Dennoch waren die beiden Seglerinnen davon ausgegangen, ihr Ziel im Südpazifik mit Hilfe des Windes weiter erreichen zu können. Nachdem sie jedoch auch zwei Monate nach ihrer ursprünglich geplanten Ankunft noch immer nicht in Tahiti waren, begannen sie schließlich, Notrufe abzusetzen."

Gab es kein GPS an Bord?
Wie jetzt? Das hört sich so an, als ob der Motor das Hauptantriebsmittel sein sollte um das Ziel zu erreichen, weil dieser aber ausfiel, hat man es wohl mit Segeln probiert??

Wenn man niemanden erreichen kann (war wohl nur UKW an Bord, kein EPIRB, kein KW) dann nützt ein GPS-Gerät aber so was von nichts, um auf eine misslige Lage aufmerksam zu machen

Wenn du aber noch segeln kannst, dann kann dir ein GPS doch noch helfen...

Gruss, Michael
Richtig, aber nur wenn du dadurch die Chance hast in Landnähe, oder in den Bereich der Schifffahrtsrouten zu kommen. dann hilft auch UKW weiter.
....und was das GPS anbelangt, nun da glaube ich dass das so selbstverständlich ist, dass dies in keinem Bericht mehr erwähnt wird....aber da wäre noch die Stromversorgung
Deshalb gehört bei Langfahrten ein batteriebetriebenes Handgerät unbedingt an Bord, mehrere Battereisätze auch. Genauso wie ein batteriebetriebenes HFG

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 100

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

24

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:39

meiner Meinung nach hat der Mast keine Saling mehr ?(
Gruß

Volker

Blog http://schoner.twoday.net

Woodwind

Salzbuckel

Beiträge: 4 855

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: White Lady

Bootstyp: 6KR

Heimathafen: Flensburger Förde

Rufzeichen: DK2056

  • Nachricht senden

25

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:41

Ich wage mal einen Blick in die Kristallkugel:

Da war mal mindestens eine Person mehr an Bord....ursprünglich.

Gerade wenn man im englischsprachigen Raum die verschiedenen Meldungen liest, scheint es, als wollten die Damen die gesamte Strecke Hawaii - Fidschi (schreibt man das wirklich so???) unter Maschine zurücklegen. So über den Daumen also mindestens 1000 L Diesel, eher mehr. Sehr merkwürdig.

Ich hoffe, das Boot wird geborgen und untersucht. Tankinhalt, technische Begebenheiten, Vorratslage, Bewuchs. Das wird die wahre Geschichte erzählen - der Story, die da verbreitet wird, glaube ich kein Stück.

Georg

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 353

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

26

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:45

Fidschi (schreibt man das wirklich so???)

Auf Deutsch scheinbar schon. Aber sieht schon merkwürdig aus, ja.

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

Woodwind

Salzbuckel

Beiträge: 4 855

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: White Lady

Bootstyp: 6KR

Heimathafen: Flensburger Förde

Rufzeichen: DK2056

  • Nachricht senden

27

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:48

meiner Meinung nach hat der Mast keine Saling mehr ?(


Guck Dir das Foto genauer an. Die Salinge sind beide da, etwas unterhalb des Radar. Was da etwas tiefer hängt, keine Ahnung. Sieht aus wie ein größeres Stück Tuch, was da befestigt wurde...und jetzt in den Maststufen festhängt. Aber die Salinge sind da.

Georg
»Woodwind« hat folgende Datei angehängt:

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

28

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:50

Ich wage mal einen Blick in die Kristallkugel:

Da war mal mindestens eine Person mehr an Bord....ursprünglich.

Gerade wenn man im englischsprachigen Raum die verschiedenen Meldungen liest, scheint es, als wollten die Damen die gesamte Strecke Hawaii - Fidschi (schreibt man das wirklich so???) unter Maschine zurücklegen. So über den Daumen also mindestens 1000 L Diesel, eher mehr. Sehr merkwürdig.

Ich hoffe, das Boot wird geborgen und untersucht. Tankinhalt, technische Begebenheiten, Vorratslage, Bewuchs. Das wird die wahre Geschichte erzählen - der Story, die da verbreitet wird, glaube ich kein Stück.

Georg
huch.........da wird es doch nicht Parallelen zum Fall "Appolonia" geben???
Zwei Frauen, zwei Hunde....da fehlt einfach ein Mann! :zus(4):

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 52 344

Wohnort: Emden

Heimathafen: 26723 Emden

  • Nachricht senden

29

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:54

meiner Meinung nach hat der Mast keine Saling mehr
Auf den diversen Videos ist eindeutig irgendetwas wie eine Saling zu sehen, die so der erste Eindruck auch noch "ordentlich" aussieht. Ob funktionstüchtig können die Videos wohl nicht klären.
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

Woodwind

Salzbuckel

Beiträge: 4 855

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: White Lady

Bootstyp: 6KR

Heimathafen: Flensburger Förde

Rufzeichen: DK2056

  • Nachricht senden

30

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:55

huch.........da wird es doch nicht Parallelen zum Fall "Appolonia" geben???
Zwei Frauen, zwei Hunde....da fehlt einfach ein Mann! :zus(4):


Sagen wir mal so: In alten Zeiten haben Kapitän und 1O von seegehenden Schiffen ihre Navigationskenntnisse und Karten gehütet wie einen Schatz - die beste Versicherung gegen Meuterei. Allerdings nur, wenn der Rest der Mannschaft wusste/verstand, warum das so ist!

Georg

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

31

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:56


Guck Dir das Foto genauer an. Die Salinge sind beide da, etwas unterhalb des Radar. Was da etwas tiefer hängt, keine Ahnung. Sieht aus wie ein größeres Stück Tuch, was da befestigt wurde...und jetzt in den Maststufen festhängt. Aber die Salinge sind da.

Georg
Ohne intakte Salinge im Schwell des Pazifics oder gar im Sturm; der Spargel würde nicht mehr stehen so wie auf dem Bild

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 353

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

32

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:59

aber da wäre noch die Stromversorgung

Wo hätten sie das Wasser für 2 Leute und 2 grosse Hunden für 5 Monate her, wenn sie keine Stromversorgung für Watermaker oder ähnliches hatten?

Bei nur 1 Liter im Tag pro Wesen - und das ist knapp - macht das 600L. Gebunkert ist möglich, aber...

Irgendetwas fehlt hier.

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

33

Freitag, 27. Oktober 2017, 12:03


Wo hätten sie das Wasser für 2 Leute und 2 grosse Hunden für 5 Monate her, wenn sie keine Stromversorgung für Watermaker oder ähnliches hatten?

Es gibt manuelle Watermaker; ist zwar richtige körperliche Arbeit aber machbar um zu überleben.

Kuddel_2611

Kapitän

Beiträge: 707

Wohnort: Ratzeburg

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Passathafen

  • Nachricht senden

34

Freitag, 27. Oktober 2017, 12:05

In einigen anderen Berichten ist die Rede davon, dass sie Tahiti segelnd erreichen wollten, aber in einem Sturm (der auch die Maschine geschrottet hat) vom Kurs abkamen. Nachdem sie nach 2 Monaten noch kein Land gesichtet hatten, fingen sie an Notrufe abzusetzen.

Wenn man bedenkt, das die Reise von Hawaii nach Tahiti (also etwas mehr als 2000 Meilen nach Süden) gehen sollte und sie etwa 2900 Meilen westlich von Hawaii gefunden wurden, dann haben die beiden Damen sich aber ordentlich verfahren - oder es irgendwann mit dem segeln sein lassen und sich nur noch treiben lassen.

Die Salinge und Wanten sind jedenfalls noch da. Deren Zustand ist natürlich so nicht zu beurteilen, aber wären die nicht i.O., dann denke ich auch, dass Stürme und Schwell den Mast schon runtergeholt hätten.

LG
Kuddel
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 353

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

35

Freitag, 27. Oktober 2017, 12:12


Wo hätten sie das Wasser für 2 Leute und 2 grosse Hunden für 5 Monate her, wenn sie keine Stromversorgung für Watermaker oder ähnliches hatten?

Es gibt manuelle Watermaker; ist zwar richtige körperliche Arbeit aber machbar um zu überleben.

Was ist die Chance, dass man sowas an Bord hat, aber keine Kurz/Mittelwelle Radio?

Vom Artikel: "Sailing experts in Honolulu had advised that for the trip to Tahiti they should pack the boat with as much food as possible in case of emergency, Appel said" und ""

Es tönt - ganz ehrlich - nicht so, als ob sie gerade wussten, was sie machten... Und wenn du die Charakterisierung der Mutter dazu nimmst...

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

36

Freitag, 27. Oktober 2017, 12:19


Was ist die Chance, dass man sowas an Bord hat, aber keine Kurz/Mittelwelle Radio?

Vom Artikel: "Sailing experts in Honolulu had advised that for the trip to Tahiti they should pack the boat with as much food as possible in case of emergency, Appel said" und ""

Es tönt - ganz ehrlich - nicht so, als ob sie gerade wussten, was sie machten... Und wenn du die Charakterisierung der Mutter dazu nimmst...

Gruss, Michael
Ja, genügend und der richtige Proviant ist überlebensnotwendig bei einer Ozeanpassage....aber da fallen mir noch verschiedene andere Dinge eben auch ein damit der Proviant auch wirklich ausreicht :)

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 100

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

37

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:11

die hatten ja auch 2 Hunde an Bord ;)
Gruß

Volker

Blog http://schoner.twoday.net

38

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:18

...mal schauen wo die Rücktour endet.

39

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:40

Was da etwas tiefer hängt, keine Ahnung. Sieht aus wie ein größeres Stück Tuch, was da befestigt wurde...und jetzt in den Maststufen festhängt.


Ich halte das für einen Menschen, der gerade die Salinge inspiziert, das Knie und der Kopf sind doch zu identifizieren.

Gruß Odysseus

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 353

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

40

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:44

Was da etwas tiefer hängt, keine Ahnung. Sieht aus wie ein größeres Stück Tuch, was da befestigt wurde...und jetzt in den Maststufen festhängt.


Ich halte das für einen Menschen, der gerade die Salinge inspiziert, das Knie und der Kopf sind doch zu identifizieren.


... und Recht hast du! Das ist mir beim ersten Betrachten gar nicht aufgefallen.

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 113   Hits gestern: 1 623   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 685 641   Hits pro Tag: 2 343,32 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 697   Klicks gestern: 9 680   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 406 938   Klicks pro Tag: 19 332,64 

Kontrollzentrum

Helvetia