Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Februar 2011, 18:36

Zitronensäure oder Oxalsäure zur Rumpfreinigung?

Hi Foristi,

Demnächst möchte ich meinen Rumpf (nee, den meines Bootes) etwas aufhübschen. Er ist in einem hellen Marineblau lackiert, SEHR ausgekreidet und etwas angegilbt.

Zuerst mal werde ich ihn reinigen, klar, anschließend möchte ich ihn absäuern und nach dem trocknen mit Polytrol konservieren.

Hier dreht es sich jetzt um die Frage, ob ich zum absäuern (Gilb entfernen etc.) unbedingt die oft empfohlene Oxalsäure verwenden sollte (welche in der Apo teuer ist und erst bestellt werden muss) oder ob es auch die überall erhältliche Zitronensäure tut.

Wie gesagt - kein Gelcoat sondern Lack, also keine Gefahr, dass irgend etwas aus dem Gelcoat herausgelöst werden kann...
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Hanseat70

Offizier

Beiträge: 440

Wohnort: Friedrichstadt

Schiffsname: Condor

Bootstyp: Hanseat 70

Heimathafen: Friedrichstadt, Marina Minde

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Februar 2011, 18:46

Hier http://www.metasco.de/shop/xtcommerce/pr…redihydrat.html ist die Oxalsäure nicht teuer!

partyrocket

Cat-A-Lysator

Beiträge: 4 145

Schiffsname: bin baden

Bootstyp: Deutz

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Februar 2011, 18:57

Zitronensäure funktioniert manchmal auch, fände ich einen Versuch wert.
Gibt auch Leute die meinen dass Urin funktionieren würde... :D
Igittipfui.

unregistriert

4

Montag, 28. Februar 2011, 19:03

...hab ich jahrelang mit den Aldi-Zitronensaftfläschen auf weissem GfK gemacht - klappt bei Gilb am Bug super, gf. in der Saison 1-2mal nacharbeiten (beim Baden oder am Steg), feddisch

5

Montag, 28. Februar 2011, 19:08

Ich habe jetzt Profis beauftragt. :D

Ich habe mir aber sonst die Oxalsäre geholt.
:kedde: Kedde, der Nordmann war`s.

Für Eile fehlt mir die Zeit.



Kedde`s Bogenblog

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Februar 2011, 19:20

Ich würde keine Oxalsäure auf nem lackierten Rumpf benutzten. Ich benutze bei meinem das Anti Gilb von Yachticon. M. E. ist das deutlich milder und mind. genauso wirksam. Gibt es im Bauhaus.
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Olaf

Naut.Nachr. Mod & Wattsegler

Beiträge: 3 526

Schiffsname: Medea

Bootstyp: Sturgeon

Heimathafen: Greetsiel

Rufzeichen: DJ 5480

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. Februar 2011, 19:32

Dann schau mal auf die Inhaltstoffe von Anti-Gilb.

Das ist teuer bezahlte Oxalsäure..... :D
Viele Grüße,
Olaf

Schuld sind die Anderen, sagten die Anderen

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. Februar 2011, 19:39

Zitat

Original von Olaf
Dann schau mal auf die Inhaltstoffe von Anti-Gilb.

Das ist teuer bezahlte Oxalsäure..... :D


Ja, ich weiß.......Sooo teuer ist es ja nu nicht. Wie gesagt ich hab den Eindruck es sei nicht soo aggressiv (wie das Apo Zeugs) und gleich wirksam. Ist ja nicht nur Oxalsäure in dem Anti Gilb. Bei meinem Lack funzt es zumindest. Aber auch das Zeugs würde ich auf nem farbigen Rumpf vorsichtig erst einmal antesten.
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Lütche Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 244

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. Februar 2011, 19:45

kristalliene Oxalsäure aus der Apotheke (alternativ falls noch vorhanden
in der Nähe: stinknormale Drogerie) [gibt`s bei uns in Bremen noch !]
in warmen Wasser eingerührt, mit normalen Tapetenkleister, so, dass
sich Gemisch gut mit einem breiten Punsel gut auftragen lässt und nicht
ab(weg) läuft.
Konzentration kann "mager" sein. Muss man dann etwas länger einwirken lassen !
Funktioniert und kann dann mit Wasser und Schwamm
gut abgewaschen werden.
Der Gelb-Gilb lässt sich damit gut entfernen.

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Februar 2011, 19:49

RE: Zitronensäure oder Oxalsäure zur Rumpfreinigung?

Zitat

Original von saltygoose


Zuerst mal werde ich ihn reinigen, klar, anschließend möchte ich ihn absäuern und nach dem trocknen mit Polytrol konservieren.



Das würde mich sehr interessieren. Kannst du davon ein paar Bilder machen? Besonders vor und nach der Polytrolkonservierung?
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. Februar 2011, 20:22

RE: Zitronensäure oder Oxalsäure zur Rumpfreinigung?

Zitat

Original von Kieler Jung

Zitat

Original von saltygoose


Zuerst mal werde ich ihn reinigen, klar, anschließend möchte ich ihn absäuern und nach dem trocknen mit Polytrol konservieren.



Das würde mich sehr interessieren. Kannst du davon ein paar Bilder machen? Besonders vor und nach der Polytrolkonservierung?


Klar mache ich Bilder

Ich habe schonmal an einer sauberen Stelle des Rumpfes getestet (konnte mich einfach nicht beherrschen ) - der Effekt ist unglaublich ... die zuvor völlig matte und eher blau-weiß augekreidete Stelle glänzte 5 Minuten nach dem Einreiben (OHNE Polieren!) in einem satten Babyblau und spiegelte das daneben stehende Boot ... Auf den Effekt am gesamten Rumpf freue ich mich
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saltygoose« (28. Februar 2011, 20:25)


saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

12

Montag, 28. Februar 2011, 20:22

RE: Zitronensäure oder Oxalsäure zur Rumpfreinigung?

Doppelt :O
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saltygoose« (28. Februar 2011, 20:25)


Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. Februar 2011, 20:32

RE: Zitronensäure oder Oxalsäure zur Rumpfreinigung?

Zitat

Original von saltygoose

Zitat

Original von Kieler Jung

Zitat

Original von saltygoose


Zuerst mal werde ich ihn reinigen, klar, anschließend möchte ich ihn absäuern und nach dem trocknen mit Polytrol konservieren.



Das würde mich sehr interessieren. Kannst du davon ein paar Bilder machen? Besonders vor und nach der Polytrolkonservierung?


Klar mache ich Bilder

Ich habe schonmal an einer sauberen Stelle des Rumpfes getestet (konnte mich einfach nicht beherrschen ) - der Effekt ist unglaublich ... die zuvor völlig matte und eher blau-weiß augekreidete Stelle glänzte 5 Minuten nach dem Einreiben (OHNE Polieren!) in einem satten Babyblau und spiegelte das daneben stehende Boot ... Auf den Effekt am gesamten Rumpf freue ich mich


:D :D Ich hab das Zeug auch schon gekauft und werde es in Frühjahr an Mast und Baum ausprobieren.
Ob das wohl auch auf Gelcoat funzt? Nach dem Polieren anstatt Waxxen???
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

14

Montag, 28. Februar 2011, 20:36

Ja.

Mein Vorbesitzer hat immer mit Zitronensäure die Vergilbung weggeputzt.

Ich nehm Anti Gilb. Hält länger.

Aber was anderes--- ich würde das Boot im Herbst reinigen und wenns kein Lack ist dann auch kräftig polieren den Streifen.

saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. Februar 2011, 20:37

Zitat

Original von Kieler Jung

Zitat

Original von saltygoose

Zitat

Original von Kieler Jung

Zitat

Original von saltygoose


Zuerst mal werde ich ihn reinigen, klar, anschließend möchte ich ihn absäuern und nach dem trocknen mit Polytrol konservieren.



Das würde mich sehr interessieren. Kannst du davon ein paar Bilder machen? Besonders vor und nach der Polytrolkonservierung?


Klar mache ich Bilder

Ich habe schonmal an einer sauberen Stelle des Rumpfes getestet (konnte mich einfach nicht beherrschen ) - der Effekt ist unglaublich ... die zuvor völlig matte und eher blau-weiß augekreidete Stelle glänzte 5 Minuten nach dem Einreiben (OHNE Polieren!) in einem satten Babyblau und spiegelte das daneben stehende Boot ... Auf den Effekt am gesamten Rumpf freue ich mich


:D :D Ich hab das Zeug auch schon gekauft und werde es in Frühjahr an Mast und Baum ausprobieren.
Ob das wohl auch auf Gelcoat funzt? Nach dem Polieren anstatt Waxxen???


Funzt mit Sicherheit :D
Dafür ist es ja geschaffen worden... Soll ja auch auf blankem Metall (V4a?) funktionieren.
Allerdings würde ich eher nicht polieren, nur reinigen. Das Zeugs setzt sich in die nicht polierte rauhe Oberfläche, krallt sich fest und bildte eine glatte Oberfläche. Wenn man Hochglanz möchte, soll man nur noch mit simplem Wachs rübergehen.

Meine Spieren aus Alu werde ich nach gründlicher (!) Reinigung auch allesamt damit behandeln. Mein roter MG hat eine Farbmacke (Klarlack gelöst), auch diese werde ich mal probeweise einreiben.
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »saltygoose« (28. Februar 2011, 20:41)


16

Montag, 28. Februar 2011, 21:07

Was ist denn Politrol und wo gibt es das? Ist das eine Schutzschicht wie Wax?

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Februar 2011, 21:19

Zitat

Original von saltygoose


Funzt mit Sicherheit :D
Dafür ist es ja geschaffen worden... Soll ja auch auf blankem Metall (V4a?) funktionieren.
Allerdings würde ich eher nicht polieren, nur reinigen. Das Zeugs setzt sich in die nicht polierte rauhe Oberfläche, krallt sich fest und bildte eine glatte Oberfläche. Wenn man Hochglanz möchte, soll man nur noch mit simplem Wachs rübergehen.

Meine Spieren aus Alu werde ich nach gründlicher (!) Reinigung auch allesamt damit behandeln. Mein roter MG hat eine Farbmacke (Klarlack gelöst), auch diese werde ich mal probeweise einreiben.


Bei rot gibt das ne gute Autopolitur mit roten Farbpigmenten. Bei meinem roten Porsche ( Golf 2) hab ich das auch immer gemacht. 2-3 Mal poliert und der sah aus wie neu lackiert. :D

@lady: Dieses Zeugs funzt eben auch auf Plastik und Kunstoff. Bei allem was nass wie neu aussieht. Macht Radzierblenden wieder schön schwarz etc....
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kieler Jung« (28. Februar 2011, 21:22)


saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

18

Montag, 28. Februar 2011, 21:20

Zitat

Original von Odysseusady
Was ist denn Politrol und wo gibt es das? Ist das eine Schutzschicht wie Wax?


Eine Schicht bildet es schon, allerdings nicht aus Wachs. Es besteht wohl aus einer Art gelöstem Kuststoff (?), der in die zu behandelnde Oberfläche gut eindringt und dann unter Bildung einer glatten Haut vernetzt. Das Ganze geschieht innerhalb von 10 Minuten.

Infos gibt es HIER , auch ein Datenblatt

Auf Polytrol soll man auch gut lackieren können, es soll angeblich lange halten, die Oberfläche kann aber mit Polytrol immer wieder behandelt werden.

Ich probiere das jetzt einfach mal aus, weil ich zu faul und zu geizig bin, meinen Rumpf jetzt zu lackieren und auch nicht so recht polieren möchte :O

Wie gesagt - die kleine Testfläche hat mich voll überzeugt :D
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 987

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

19

Montag, 28. Februar 2011, 21:25

Zitat

Original von saltygoose
weil ich zu faul bin


:baden::no:
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

saltygoose

Super Moderator

  • »saltygoose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

20

Montag, 28. Februar 2011, 21:30

Zitat

Original von Kieler Jung

Zitat

Original von saltygoose
weil ich zu faul bin


:baden::no:


Neeneenee mien Jung, weil ich meinen linken Arm immer noch nicht schmerzfrei hochbekomme und nur 5 kg tragen kann. Schonmal ne richtige Poliermaschine mit EINER Hand benutzt? :tongue:
Außerdem: wenn ich DEN Lack polieren will, so dass er glänzt, ist er wohl weg ...

[SIZE=1]Naja, und son büschen Faulheit schadet ja auch nich ...[/SIZE]
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 258   Hits gestern: 2 215   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 664 771   Hits pro Tag: 2 343,81 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 009   Klicks gestern: 17 502   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 072 609   Klicks pro Tag: 18 627,09 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub