Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Sonntag, 6. Mai 2012, 11:35

Typenschild konservieren

Mein Typenschild erstrahlt dank der der Unterstützung unseres Goldschmiedes wieder prächtig. Aus einer Ecke im Bb-Kleiderschrank, wo es von den Vorbesitzern immer mal ein bischen Farbe und Kleber abkriegte, habe ich es von seinem Schiksal befreit.

Zukünftig soll es einen repräsentativen Platz im Cockpit bekommen. Damit es für die nächsten Jahre vor dem verhunzen geschützt ist, sollen die beiden Plättchen auf einem Teakholz montiert werden. Jetzt stellt sich für mich die Frage wie ich das Metall (ist kein Alublech, sagt zumindest mein Goldschmied, er weiss aber nicht was es genau iss) am besten konservieren kann.

Kann ich es mit Klarlack überziehen, oder soll ich lieber so lassen und von Zeit zu Zeit polieren, was meint ihr?
»pell'e« hat folgende Datei angehängt:
Beste Grüße
Hinrich

Schoot

Lotse

Beiträge: 1 701

Wohnort: Jever

Schiffsname: Schoot

Bootstyp: Dehler 37cruising

Heimathafen: Hooksiel, Liegeplatz: Makkum

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. Mai 2012, 13:00

Ich würde es blank lassen und regelmäßig mit z.B. NevrDull pflegen!

Das sollte ausreichen.

Gruß

Michael

Super Ergebnis übrigens! Wofür stehen die beiden Nummern? Baunummer und Klassenvereinigung?
..Realität ist die Illusion, die durch Mangel an Alkohol entsteht....

?( ... :prost: ... :)

3

Sonntag, 6. Mai 2012, 20:56

Ich würde es blank lassen und regelmäßig mit z.B. NevrDull pflegen!

Das sollte ausreichen.

Gruß

Michael

Super Ergebnis übrigens! Wofür stehen die beiden Nummern? Baunummer und Klassenvereinigung?

Ich würde es blank lassen und regelmäßig mit z.B. NevrDull pflegen!

Das sollte ausreichen.

Gruß

Michael

Super Ergebnis übrigens! Wofür stehen die beiden Nummern? Baunummer und Klassenvereinigung?

Ich würde es blank lassen und regelmäßig mit z.B. NevrDull pflegen!

Das sollte ausreichen.

Gruß

Michael

Super Ergebnis übrigens! Wofür stehen die beiden Nummern? Baunummer und Klassenvereinigung?
Obige ist die Segel-Nr (601), aber bei der zweiten (497-70)?
Keine Ahnung, 70 ist das Bj, aber die 497 kann ich auch nicht unterbringen.
Beste Grüße
Hinrich

Schlei-cher

Schleischlingel

Beiträge: 8 234

Wohnort: to Hus

Schiffsname: Fee

Bootstyp: Bavaria 34 I

Heimathafen: Am Haddebyer Noor

Rufzeichen: DF 3487

MMSI: 211285570

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Mai 2012, 10:05

Zitat

Obige ist die Segel-Nr (601), aber bei der zweiten (497-70)?
Keine Ahnung, 70 ist das Bj, aber die 497 kann ich auch nicht unterbringen.


Wenn die IF Boote auch in Lizenz von anderen Werften gebaut wurden, würde das mit der niedrigeren Werft-Nr. Sinn machen... ;)

Zum Schutz vor Anlaufen gibt es sog. "Zaponlack", womit auch Uhren , Barometer etc gegen Anlaufen überzogen werden.
Moin,
Ingo
;D

5

Mittwoch, 9. Mai 2012, 11:45

jo, Zaponlack, haben wir immer für polierte Messingteile verwendet, ist glasklar


kleine Menge
Grußß Svenning

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 774   Hits gestern: 2 165   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 668 749   Hits pro Tag: 2 343,54 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 882   Klicks gestern: 14 535   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 098 422   Klicks pro Tag: 18 622,02 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Mitsegler finden bei Sailssquare