Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Kartoffelbrei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. Juli 2016, 13:13

Kleinkreuzer Refitobjekt

So begann es. Soll ich mir das wirklich antun?
1. 28 Jahre altes Boot innen und außen völlig verdreckt, Wasserschaden, Regenwasser stand über mehrere Monate (od. Jahre) bis zur Höhe des Spülbeckens im Boot. Infenalischer Gestank, so wie auf einem Autobahnklo. Außenbordmotor lag im Boot unter Wasser, ist fest. Zustand Segel unbekannt, Mastfuß und Stuhl beschädigt.
2. Trailer ohne Zulassung und Kennzeichen.
3. Distanz bis nach Hause ca. 800km.
»Kartoffelbrei« hat folgende Dateien angehängt:
  • 3.jpg (92,29 kB - 183 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:14)
  • 1.jpg (76,14 kB - 132 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
  • 2.jpg (89,87 kB - 123 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
Gruß, Jörg!

schwattwitt

Salzbuckel

Beiträge: 2 883

Wohnort: Ecklak 53°57'0.82"N, 9°14'43.87"E

Bootstyp: Lanaverre 590

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Juli 2016, 13:24

Du schreibst. so begann es... also Vergangenheit.
Und hast Du es dir angetan? Gab es das ganze für lau?
Bin gespannt wie es weiter geht.
Um was für ein Boot handelt es sich denn?

ruben7587

Salzbuckel

Beiträge: 2 139

Bootstyp: Loper Standfast 27

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Juli 2016, 13:26

na ja ,
1 - 2 wochenenden , akkuschrauber mal zwischenladen .....
donnerwetter , das macht arbeit .
schön , wenn schrauben und basteln das hobby ist .

viel erfolg mit deinem projekt

horstj

Lotse

Beiträge: 1 914

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. Juli 2016, 13:38

Amateure: Akkuschrauber reicht nicht. Schwamm und Politur müsst Ihr auch noch besorgen.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

5

Mittwoch, 27. Juli 2016, 13:53

Und einen duftbaum!

Spass beiseite. Ich freue mich ueber jedes gerettete boot. Respekt vor der arbeit.
Erzaehl mal. Wie gings weiter?

Fram

Bootsmann

Beiträge: 134

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: HR Monsun 31

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Juli 2016, 14:05

Ich hoffe man hat Dir ein ordentliches Handgeld mitgegeben, dafür, dass Du Dich darum kümmerst. ;-)

  • »Kartoffelbrei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. Juli 2016, 14:12

Der Profi merkt sofort, wo es klemmt. :D Politur war (ist) ein Problem, dazu später.
Es ist eine Hunter 23, Bj. irgendwo Mitte der 80er. das Boot stammt aus einem Trauerfall. Wenigstens die Eigentumsverhältnisse waren geklärt.
Das Anstrengendste war meine Frau zu überzeugen. Die erste, einzige und letzte Reaktion ihrerseits auf die Fotos des Verkäufers: "geh weg mit dem Wrack"! Das war im April des Jahres 2015. Mut machte mir immerhin, daß sie nicht von sofortiger Scheidung redete. :rolleyes:
Im August des letzten Jahres waren wir mit meiner selbst gebauten Argie15 segeln im Saaler Bodden und immer wenn wir versucht haben, mal die Nase aus den Bülten herausszustrecken wurde es sehr naß in der Jolle. Einmal mußten wir zwei Stunden gegenan knüppeln, nasses und kühles segeln für Mädchen, für mich wars genau richtig. Meinem Hinweis, in solchen Situationen auf der Hunter 23 könntest Du Dich in die Kabine verkrümmeln, wurde nicht widersprochen.... :D und ich nahm das als Zustimmung den Verkäufer zu kontaktieren.
Allerdings ohne Ergebnis, es kam keine Antwort... :( und ich dachte nicht mehr dran.
Dann im Oktober kam mein Arbeitgeber auf die Idee mich mal schnell zwei Wochen zu einem Lehrgang in den Süden Deutschlands zu schicken und ich hatte ein Wochenende frei. Vor Ort schrieb ich nochmal den Verkäufer an, schilderte meine Situation (wenn nicht jetzt, dann nie) und teilte meine Telefonnummer mit. Prompt klingelte das Telefon und ich verabredete mich am Wochenende nach Pforzheim, waren ja nur 200km pro Strecke.
Was mich dort erwartete war im ersten Post zu sehen.
Der Verkäufer hatte das Boot immerhin schon ausgepumpt und den obenauf schwimmenden "Müll" entsorgt. Ich schaute mir das Desaster an, die oberflächliche Mängelliste wurde immer länger und ich war fest davon überzeugt, daß das nicht, niemals mein Boot wird. Außerdem gingen unsere Preisvorstellungen deutlich auseinander. Ich sah das Projekt im unteren zweistelligen Bereich, der Verkäufer noch vierstellig. Man war sich aber sympathisch und kam etwas ins plaudern. Sie hatten auch schon Angebote zur GFK-Entsorgung eingeholt... ;(
Plötzlich hatte ich den Zuschlag im unteren dreistelligen Bereich und das Problem
1. wie sag ichs meiner Frau? ?(
2. wie bekomm ich ein Boot auf einem nicht zugelassenem Trailer mit ca. 30 Jahre alten Reifen 800km gen Norden?
3. wie sag ichs meiner Frau??
Gruß, Jörg!

8

Mittwoch, 27. Juli 2016, 14:36

Na,

die Auflösung wird ja wohl noch kommen... ;)

Das lange stehende Wasser im Boot dürfte aber sämtliche betroffenen Holzteile ruiniert haben - auch die Sperrholzschotten!

Refit und nicht Pfusch hieße dann vermutlich: Alles raus und neu - auch die Schotten... ? Etwa nicht? :S

Der Markt quillt über vor gebrauchten Kleinkreuzern. Für so was muss man echt Idealist sein. Ganz echt.

Gruß
Andreas

Beiträge: 1 883

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 27. Juli 2016, 14:51

:zus(5): :erschrocken:

Beiträge: 734

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend / Trailer in heimatlicher Scheune

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. Juli 2016, 14:56

Hunter Refit

Hallo,
ich gebe zu, ich hätte bei den Bildern auch "Kniegummi" gegeben, nun bin ich aber gespannt, was du daraus gemacht hast.
Also.... weiter in der Berichterstattung.

Viele Grüsse
Uli
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

  • »Kartoffelbrei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. Juli 2016, 15:03

Problem Nr. 1 und 3 lösten sich mit einem Telefonat...."bist Du sicher?" Ja bin ich...."Ok..dann mach" . Hab ich also doch die richtige geehelicht. :) 8o
Problem Nr. 2 löste der nette Verkäufer, als er die Fuhre mit dem Gabelstapler aus der Nische holte. "Die Auflaufbremse funktioniert einwandfrei!" teilte er mir mit. Aha! ?(
Blieben nur noch die Reifen und die fehlende Zulassung. Und da taten sich plötzlich Möglichkeiten auf.
Und so kam es, daß ich eines Morgens Anfang November mit 2 Thermoskannen Kafee, einem Satz nagelneu bereifter Räder und einer Lichtleiste mit rotem Kennzeichen unterwegs in Richtung Pforzheim war. Copilot war meine Frau. Nach 8h Fahrt wurde Geld gegen Gespann getauscht, Papiere klar gemacht und ich verbrachte noch eine Stunde damit das Gespann transportfertig zu machen. Gegen Mittag gings los, unermüdliche 122 japanische Pferdchen zerrten, so wild es ging, an allen vier Rädern.
Nach einer entspannten Fahrt (nur 2x kontrolliert worden unterwegs) zwischen den LKW rollte die Fuhre abends um 21:00 Uhr in die Selbstwaschanlage der örtlichen Tanke. Um die 20 Euro Hartgeld wanderten in den Kärcher, woraufhin unter Moos und Algen fast weißes Gelcoat zum Vorschein kam.
Idealerweise paßte das Gespann direkt neben das Haus aufs Grundstück und meine Nachbarin freute sich tatsächlich auf die Renovierung.
»Kartoffelbrei« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMAG0704.jpg (1,32 MB - 133 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
  • IMAG0706.jpg (1,43 MB - 114 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
Gruß, Jörg!

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 549

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. Juli 2016, 20:27

Ja wie, und wann geht es weiter? Transport war im November, jetzt ist Juli. Hast Du den Frosch ordentlich geküsst? Und ist ein Prinz draus geworden? :D

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

13

Mittwoch, 27. Juli 2016, 21:49

Es war ein zauberkärcher und einmal kärchern hat gereicht..... :-)
(Wo ist diese tanke ;-)?

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 170

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:10

Spannend! Hast Du schon einen Batteriemonitor eingebaut?
Viele Grüße,
Oliver

unregistriert

15

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:17

Hallo?

Ich habe mich grad gemütlich zurück gelehnt....kein Text mehr? ;(

Gruß
Willy

Lerigau

Seebär

Beiträge: 1 421

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:21

Falls noch mal jemand sone "komische" Idee hat: Ich habe hier noch meinen Jollenkreuzer, Typ Sturmvogel, stehen und kann mich nicht überwinden, den zu inserieren.
Aber eigentlich muss der weg: Schwimmt, Rigg, Trailer, hat ne Kajüte samt cooler Polster und ne Menge Zubehör und steht schon im Norden. :D

VG
Holger
Das Blog zu unserem Boot:SY-SLOCUM.de

Regel Nr.1: Der Entgegenkommer ist ausweichpfllichtig!

de-si

Kapitän

Beiträge: 677

Wohnort: Halle/Saale

Bootstyp: Nautica 23

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. Juli 2016, 22:25

Wie geht es weiter? 8o

18

Donnerstag, 28. Juli 2016, 00:36

Vielleicht ist er seit dem Winter Dauerkunde in Datingportalen? Das kann zeitlich ganz schön in Anspruch nehmen, habe ich mir sagen lassen

:verstecken:

So, jetzt aber mal im Ernst.
Das lange im Schiff stehende Wasser hat tragende Holzelemente versaut, das ist auf dem Foto deutlich erkennbar. Selbst die Bodenwrangen in der Bilge können Torf sein - auch sie dürften einen Holzkern haben. Natürlich kann ich mich irren, schließlich steht nur ein Foto als Indiz zur Verfügung. Ich halte die Wahrscheinlichkeit aber für hoch.
Das kann man optisch tarnen, indem man nach dem vermeintlichen trocknen entweder farbig lackiert oder überfurniert (das wohl eher weniger - ausgeschlossen ist es aber nicht).
Nur - das vergammelte Sperrholz trägt nichts mehr. Liege ich richtig, muss der ganze Kram entweder raus oder mühsam partiell rausgetrennt und angeschäftet werden.
Das ist viel Arbeit, verursacht nicht unerhebliche Kosten für hochwertiges Bootsbausperrholz, Gelege und Harz und wirft die Frage nach der zwischenzeitlichen Aussteifung des ausgeräumten Rumpfes auf - ebenso die sorgfältige Einpassung neuer Schotten nebst fachgerechtem Anlaminieren an den Rumpf. Ich bin mir nicht sicher, ob dem TO die Tragweite dieser Arbeit klar war oder ist und bin gespannt wie es weiter geht. Sollte Unklarheit über den Zustand der Wrangen, Längsstringer (die Kojenseitenwände dürften diese Funktion übernehmen) oder Schotten bestehen, können systematische Probebohrungen - unbedingt auch durch das Winkellaminat hindurch - Klarheit bringen. Ich wäre positiv überrascht, wenn der Bohrkern nicht vertorft wäre, möglicherweise ist das Sperrholz sogar immer noch nass, denn unter dem Winkellaminat kann es eigentlich kaum trocknen.
Liege ich auch damit richtig, wären alle oberflächlichen Reinigungs- und Verschönerungsarbeiten für die Katz. Die Angetraute hätte intuitiv völlig richtig gelegen und der TO könnte nur hoffen, dass sie hier nicht mitliest...
Sollte der Zustand der tragenden Holzteile also noch nicht verifiziert sein, empfehle ich dies schleunigst nachzuholen und sich dann angesichts des dann absehbaren Aufwandes die Karten neu zu legen und ggf. die Notbremse zu ziehen. Bis dahin ist hoffentlich nicht zu viel Zeit und Geld in Verschönerungsmaßnahmen geflossen.
Aber vielleicht unterschätze ich den TO ja auch - das wäre natürlich die beste Auflösung ;)

Gruß
Andreas

  • »Kartoffelbrei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 28. Juli 2016, 08:29

Ganz anders. Das ist ein Amiboot, alles tragende bis auf die Maststütze und ein halbes Schott ist aus GFK. Glück gehabt. :) Sieht man auch gut, am vorletzten Bild, Blick nach hinten in die Hundekoje, das Schott welches Innenraum und Backskiste unterm Cockpit trennt ist gar nicht an der Oberschale anlaminiert. Die Stringer sind in die Innenschale einlamminiert und innen hohl. Die Innenschale ist ein eigentlich nur ein Leiterrahmen der direkt auf die Rumpschale geklebt ist. Das hab ich aber bei Erwerb auch nicht gewußt, stellte sich später so heraus.

Irgendwie schmiert die Verbindung ständig ab, wenn ich versuche Bilder hochzuladen. X(
Dritter Versuch:
Geht schon weiter. :D

Nach der Kärcheraktion an der Tankstelle ging es nun massiv ans putzen. Frau und Tochter machten auch mit. Nach 2 Wochen intensivem Einsatz war die Algen-Schleim-Moosschicht tatsächlich verschwunden. Aus dem inneren des Bootes holte ich noch ca. 1m³ fauligen Müll und ca. 2m³ pitschnasses Styropor. Teilweise so nass, daß es gar nicht mehr schwamm. Nachdem ich nun auch das verfaulte Holz entfernt hatte ging es an die Bestandsaufnahme.
Verfault waren alle Holzteile, die direkt mit dem Styro in Verbindung gestanden haben. Die konnte ich direkt mit der Hand zerbröseln. Der Mast steht auf dem Deck und wird von unten mit einem Kantholz (80x80) gegen den Kiel abgestützt. Dieses Kantholz war bis auf Wasserräder i.O. Genauso das einzige tragende Schott, bis auf Wasserränder i.O. Blieben also noch der üble Gestank und die Feuchtigkeit. Seitenwände und Oberseite der Kajüte sind mit Teppich beklebt, den ich eigentlich rausreißen wollte. Dieser Teppich besteht nur aus Kunstfasergewebe, ohne Rückseite und sah eigentlich oberhalb der "Wasserlinie" ganz ok aus. Also Versuch macht klug. 2L Clorix gekauft, Teppichsprühsauger incl. Reinigungsflüssigkeit gemietet und am Freitagabend alle Oberflächen im Boot incl. der Backskisten mit Clorix/Wasser (1:1) eingesprüht. Verwendet wurde eine normale Spritzpistole mit Druckluft. Atem-, Haut- und Augenschutz sind erforderlich! Über Nacht konnte nun die Brühe wirken. Am nächsten Vormittag wurde das ganze noch einmal wiederholt. Nachmittags wurden die Oberflächen dann mit Seifenwasser abgeschrubbt, Mittlerweile stand wieder eine gute Handbreit Dreckwasser im Boot. Eigentlich wollte ich ja das Gegenteil erreichen. :huh: also erstmal mit dem Nasssauger das Boot wieder trocken legen, incl. der Backskisten, inzwischen roch der Kahn nach Schwimmbad und nicht mehr nach Dixiklo. 8o
Sonntag ging dann Saugarie los, mit dem Sprühsauger wurde der Teppich gereinigt. Das ging sehr gut, alle Dreckränder konnte ich so beseitigen. Anschließend wieder so viel Wasser wie nötig aus dem Boot saugen.
»Kartoffelbrei« hat folgende Dateien angehängt:
  • PICT4925.JPG (926,75 kB - 78 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
  • PICT4927.JPG (618,07 kB - 75 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
  • PICT4934.JPG (863,57 kB - 80 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Oktober 2019, 13:15)
  • PICT4931.JPG (912,15 kB - 80 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Oktober 2019, 13:45)
  • PICT4920.JPG (926,55 kB - 90 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Oktober 2019, 13:45)
Gruß, Jörg!

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 508

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. Juli 2016, 08:35

Irgendwie schmiert die Verbindung ständig ab, wenn ich versuche Bilder hochzuladen. X(


Die Bilder sind recht groß, da dauert das Hochladen länger und die Fehlerrate steigt an. Bilder kleiner machen hilft ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 336   Hits gestern: 2 417   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 887 902   Hits pro Tag: 2 344,39 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 095   Klicks gestern: 19 078   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 522 226   Klicks pro Tag: 18 476,45 

Kontrollzentrum