Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

JanD

Lotse

  • »JanD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 694

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. März 2017, 15:12

Splinte vs Ringe oder noch etwas anderes?

Ich habe folgendes Problem:

Das Ding, was auf Deck angeschraubt ist und wo die Gabelterminals mit nem Bolzen dran befestigt sind - wie heißt das?

Aber ich habe noch ein Problem, das ist die Sicherung der Bolzen.
Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass die Splinte nicht lang sein können.
Damit kann man sie schlechter auseinander biegen.
Man kommt schlecht ran, ne Zange ansetzen ist eng z.B. durch den Seitenaufbau.
Schraubendreher ansetzen ist genauso blöd....

Es ist jedesmal ein Akt!
Bolzen andersrum einstecken, ok, dann fange ich mir durch die außen liegenden Splinte andere Nachteile ein, genau da läuft die Vorsegelschot.

Spricht irgendwas gegen Ringe als Sicherung?
Ich habe Bilder im Forum gesehen (Vorstag von Sqirrel) das sah nicht gut aus....

Aber Ringe setzten ist leichter und man bricht sich nicht immer die Hälfte der Finger....
»JanD« hat folgende Datei angehängt:
  • rigg_010.jpg (112,48 kB - 121 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 10:52)
.
---
Gruß Jan

Lerigau

Kapitän

Beiträge: 721

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Pepino

Bootstyp: Veha Motorkreuzer

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 15:18

Das Ding, was auf Deck angeschraubt ist und wo die Gabelterminals mit nem Bolzen dran befestigt sind - wie heißt das?

Pütting?

Probier doch mit Ringen. Dient ja "nur" der Sicherung. Wenns doof ist dann lässt du das wieder. Schon mal an Klappspinte gedacht?

VG
Holger
„kommen sie, Rory, das ist keine Raketenwissenschaft! Das ist nur Quantenphysik“ (Dr. Who)

Moderboot

Seebär

Beiträge: 1 165

Schiffsname: Hokulani

Bootstyp: Tiki 21; 16m²; Matagi 640

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 15:26

Ringe. Gute Ringe sind steif und halten und lassen sich kaum mit den Fingernägeln so aufhalten, dass man sie einsetzen kann. Sie federn gut und verbiegen sich nicht ohne triftigen Grund. Schlechte Ringe sind wie billige Schlüsselringe.

manus

Handwerker

Beiträge: 3 028

Schiffsname: Back to the Ruth's

Bootstyp: Trio 92

Heimathafen: Westerkappeln

Rufzeichen: DA 3064

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. März 2017, 15:26

Moin,

wir haben diese Teile gekauft, hält

https://www.svb.de/de/blue-wave-smart-pins.html
____________________________

Grüße aus der Provinz

Uwe

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 156

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. März 2017, 15:26

Moin,

ob Du da Ringe reinbekommst ist fraglich, Aber ich hätte da einen ganz anderen Tipp, wenn Du das nächste mal den Mast legst, lass die Splinte wo sie sind und schraube die Terminals vollständig auseinander, der untere Teil bleibt dann einfach auf dem Deck liegen. Die Dinger sind wasserfest, damit passiert nichts. Du kannst die drei Terminlas auch mit einer Strippe bündeln, dann bleiben sie stehen und der innere fällt nicht gegen den Rumpf.

Edit: Ich nehme an, Du meinst die Sicherung der Bolzen direkt über dem Deck, nicht die Gewindeterminals.

Gruß Klaus
Die Neue: MARIS

JanD

Lotse

  • »JanD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 694

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. März 2017, 15:27

Pütting?


nochmal anders gefragt: nach was muss ich googeln, damit ich so einen Dreier- Pütting- Gabel- Dingsda angezeigt bekomme?

Klappsplinte kenne ich nicht, muss mal einen passenden "in die Hand nehmen" und probieren....

@manus: die Stelle/Sicherung meine ich nicht, das habe ich durch Kontermuttern gelöst...
.
---
Gruß Jan

7

Montag, 20. März 2017, 15:32

Ob Ring oder Splint, immer mit Tape sichern

ich würde trotz Fummelei Splinte nehmen
Gruß aus Mittelfranken
Peter

8

Montag, 20. März 2017, 15:49

Google nach Toggle
hier z.B.:http://www.toplicht.de/de/shop/takelage/…oggle-edelstahl

Sichern der Bolzen nur mit Splinten! Frag mal Profi Rigger, die nehmen nichts anderes. Gefahr des Hängenbleibens und Aufbiegen bei Ringen zu groß. Um in 8 oder 10mm Bolzen Ringe reinzukriegen müssen die riesig sein!

Gruß Odysseus

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 3 479

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. März 2017, 15:59

Hallo Jan,
da wird man nicht viel finden die Püttinge sind bei (fast) jedem Boot Spezialanfertigungen.

Und die Bolzen werden mit Splinten gesichert! Wie hier schon erwähnt was anderes nehmen die Rigger nicht. Und ich auch nicht. Darum kommt Tape zum Schutz der Leinen und Segel.

10

Montag, 20. März 2017, 16:03

Also wenn es um die Püttings geht: ist doch ne Hanse, am besten dort anfragen

Gruß Odysseus

aber die Dinger gehen doch nicht kaputt?

11

Montag, 20. März 2017, 16:22

Moin Jan,

"Püttinge" wurden schon genannt (falls unter Deck als Metallbeschlag noch weiter an der Bordwand angeschmiegt oder anlaminiert, ist alternativ auch "Rüsteisen" gängig).

Das ganze Ding darüber mit Gewindeterminals und Hülse heißt "Spannschrauben" oder umgangssprachlich einfach nur "Terminal" (was aber nicht 100 %ig korrekt ist, denn da wäre die Hülse außen vor).

Ringsplinte an den Püttingen sind völlig ok. Tape sie anschließend noch ab, dann kann schon gar nichts mehr hängen bleiben.
Wenn ein Drahtsplint wie bei Dir durch die Bohrung geht, passt auch ein Ringsplint.

Die von @manus: verlinkten Clips sind gut, werden aber nicht am Pütting, sondern ein Stockwerk weiter oben verwendet (hier liegt vmtl. ein Missverständnis vor), nämlich zur Sicherung der offenen Hülse der Spannschraube gegen Aufdrehen.
Sie werden häufig auf Regattabooten verwendet, wo die Riggspannung tagesaktuell angepasst wird, weil sie rappzapp abgenommen und angelegt werden können.
Für diese offenen Hülsen wären Ringsplinte wiederum wenig geeignet, aber darum ging es Dir ja nicht.

Gruß
Andreas

Andreas29

Seebär

Beiträge: 1 015

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. März 2017, 18:08

Ringsplinte an den Püttingen sind völlig ok. Tape sie anschließend noch ab, dann kann schon gar nichts mehr hängen bleiben.
Wenn ein Drahtsplint wie bei Dir durch die Bohrung geht, passt auch ein Ringsplint.
Gruß
Andreas


Hi,

jepp, egal ob normaler Splint oder Ringsplint, man tapt hinterher ab und dann biegt sich nix auf. Man kann zum Tapen auch ganz gut dieses selbstverschweißende Tape nehmen, weil man dass bei solchen fummeligen Ecken wie bei Dir gut so ziehen kann dass es hält. Hält je nach UV-Belastung mindestens die Sommersaison hier oben.

Grüße

Andreas
Pfusch ist erst wenn man´s sieht ;)

Immer schön nach rechts blicken, von dort nähert sich die Gefahr! Lernt man schon beim Führerscheinkurs ;)

Landlubber

Offizier

Beiträge: 167

Bootstyp: Neptun 25 Festkiel

Heimathafen: Naarden

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. März 2017, 18:33

Bei mir sind auch Ringe drin. Bisher keine Probleme. Weil ich dieses Jahr keine Wantenspannerschoner mehr habe, werde ich durch den Ring und drumherum - auch um die Gabel - Klettkabelbinder anbringen. Das sichert den Ring und sollte Textilien aller Art am verhaken hindern...
"Ihr seid der schlechteste Pirat von dem ich je gehört habe" - "...aber Ihr habt von mir gehört!" :sparrow:

JanD

Lotse

  • »JanD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 694

Wohnort: Kiel, 12 min zum Boot

Schiffsname: Pura Vida

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Kiel - Stickenhörn

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. März 2017, 19:11

Danke für die Antworten

war gerade im Bauhaus und hab die dicksten Ringe gekauft.
Werde jetzt aber auch die Klappsplinte googeln und bestellen
Hab ein Bolzenloch von 4mm, da passt ein Splint von 3,6mm ziemlich gut ohne Spiel rein.

Tapen will und kann ich auch nix, ich glaube nicht, dass Tape über den Splint hält und den Pütting ganz umtapen, aussen wird das schnell durchscheuern.
Brauch auch nicht, man sieht auf dem Bild ein Splint nach innen am Pütting-Bolzen.
Da kommt nix hin, keine Schot, kein Segel (und wie beschrieben leider auch kein Werkzeug)

Naja, bin gespannt auf diese Klappsplinte - von Bauchgefühl ne gute Idee.
.
---
Gruß Jan

15

Montag, 20. März 2017, 19:45

Zu deinen Klapp Splinten. Ich hatte einen serienmäßig im segel Kopf . Sau teuer. Ergebnis? Vor gedser beim Segel bergen war er dann weg
Ich würde mir das überlegen. Lass die Gabel Terminals an den püttingen. Dann hast du die fumnelei nur einmal
Handbreit
paulemeier1

mooi

Offizier

Beiträge: 243

Schiffsname: mooi | NED 8700

Bootstyp: Dehler 38c

Heimathafen: Flevo Marina

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. März 2017, 19:55

ein normaler splint rein, kurz umbiegen und fertig.
wenn ein schenkel zu lang ist, da das gegenstück nicht in den spanner passt, mit nem seitenschneider abknipsen.
es geht nix über splinte. simpel und gut.
hab auf ner hanse 350 ziemlich genauso die anordnung. geht einwandfrei

Beiträge: 1 926

Wohnort: Mölln

Schiffsname: Josephine

Bootstyp: Delanta 80

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. März 2017, 20:01

Seit vielen Jahren
gute Erfahrungen mit vernünftigen Ringen
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

18

Montag, 20. März 2017, 20:09

Wurde zwar oben auch schon mal geschrieben aber, ich nutze auch diese Teile!
https://www.svb.de/de/blue-wave-smart-pins.html ( Ob es jetzt genau der Hersteller ist k.A.)
Und vor allem kann man mal schnell nachtrimmen ( was ehrlich gesagt auch nicht so häufig vorkommt)

Lerigau

Kapitän

Beiträge: 721

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Pepino

Bootstyp: Veha Motorkreuzer

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

19

Montag, 20. März 2017, 20:13

Ergebnis? Vor gedser beim Segel bergen war er dann weg

Das muss aber schon zweimal dumm gelaufen sein... ;(
Aber Klappbolzen (so heissen die, nicht Klappsplinte) gibt es auch gefedert, dann sind die immer etwas unter Zug und fallen nicht raus.
Ich hatte auf meinem Jollenkreuzer mit so einem meine Rollfockanlage/Vorstag gesichert, da es (einfach) lösbar sein sollte wegen Mastlegevorrichtung.

VG
Holger

Edit: Aber ob es die in 4mm gibt? Ich glaub nicht :(
„kommen sie, Rory, das ist keine Raketenwissenschaft! Das ist nur Quantenphysik“ (Dr. Who)

Beiträge: 1 062

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

20

Montag, 20. März 2017, 20:14

Ich kann nur "normale" Splinte empfehlen. Nach dem Bootskauf habe ich viele Sicherungen auf Ringsplinte umgerüstet, weil das ja viel einfacher zu handhaben ist. Inzwischen ist alles wieder auf normale Splinte zurückgebaut, die Ringsplinte gehen viel zu leicht wieder auf (biegen sich auf).
Dietmar


-failure is always an option-

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 882   Hits gestern: 1 773   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 2 712 934   Hits pro Tag: 2 366,18 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 207   Klicks gestern: 11 344   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 23 449 053   Klicks pro Tag: 20 451,93 

Charterboote

Kontrollzentrum