Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Lutze

Kapitän

  • »Lutze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 662

Schiffsname: Bara Vara

Bootstyp: Wibo 930

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. April 2017, 21:43

Großsegel Bergesystem

Hallo zusammen,

da wir nur ein einfaches, mit Leinen selber gebundenes "System" zum Bergen des Großsegels nutzen, gucken wir gerade, ob für uns ein vorgefertigtes Großsegelbergesystem wie z.B. die im AWN Katalog in Frage kommt.
(https://www.awn.de/grosegel-bergesystem.html)

Hat einer von euch zufällig mit diesem System schon Erfahrungen gemacht und/oder es am eigenen Schiff eingebaut und genutzt?

Viele Grüße
Ludger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lutze« (18. April 2017, 22:00)


Leafde

Proviantmeister

Beiträge: 331

Wohnort: Joure

Schiffsname: Leafde 2

Bootstyp: Friendship 33

Heimathafen: Joure

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. April 2017, 23:38

warum? sieht beim segeln bescheiden aus. kostet viel. und die selbstgeknoteten taue kosten keine 20€
den sinn verstehe ich nicht echt. die segel müssen noch immer eingepackt werden.
Liebe Grüße Andreas

Beiträge: 162

Wohnort: Hungen

Schiffsname: Galatea

Bootstyp: Vindö 65 DS

Heimathafen: Hungen

Rufzeichen: DJ3972

MMSI: 211666920

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. April 2017, 23:41

Ich habe das System verbaut. Nach 2 Saisons kann ich folgendes sagen:

+ System "funktioniert", enormer Komfortgewinn
+ der blaue Persenningstoff ist von guter Qualität

- Die weißen Tampen sind nicht UV-stabil. Nach 4 Monaten Sonne (Ostsee) sind diese unbrauchbar und rieseln dahin
- der Streifen (dünner, seidenartiger Stoff), der in die Baumnut eingezogen ist, ist sehr empfindlich und beginnt zu schwächeln. Ich denke, noch 2-3 Saisons , dann ist Schluss.

Das System ist insgesamt ok, beim nächsten Mal werde ich wohl auf was professionelleres (=Segelmacher) wechseln. Sämtliche Tampen haben bei mir nicht mehr als eine Saison überlebt. DieReißverschlüsse sind ok, hier und da leiden aber die ersten Zähne etwas. Ich schätze, das ganze übersteht 3-4 Jahre und das war es dann....
Viele Grüße

hafergärtner

Beiträge: 162

Wohnort: Hungen

Schiffsname: Galatea

Bootstyp: Vindö 65 DS

Heimathafen: Hungen

Rufzeichen: DJ3972

MMSI: 211666920

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. April 2017, 23:45

und noch was: "ohne Bohren" ist bei diesem System ein wenig "geschöntes Marketingsprech". Im Masttop müssen natürlich zwei Umlenkrollen für den Lazy-Jack angebracht werden, zumindest an meinem Mast bedeutete dies: bohren....

und: die Kunststofflaschen, an denen die Lazy-Leinen befestigt sind, sind eine Schwachstelle. Zwei sind mir bereits ausgerissen....
Viele Grüße

hafergärtner

Rain

Seebär

Beiträge: 1 474

Schiffsname: Bara

Bootstyp: Trintella IIIA

Heimathafen: URK

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. April 2017, 23:46

Haben uns vom Segelmacher ,zum neuen Groß, dazu passend ein Lazybag geleistet. Sind sehr zufrieden damit. Das Groß fällt sauber in die Tasche rein.
Fürchte Nichts und Niemanden außer eine Leeküste,Blitze und Verwandte.

Beiträge: 1 570

Schiffsname: wombat

Bootstyp: trimaran, corsair 28 cc

Heimathafen: travemünde

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. April 2017, 00:57

Ich habe mir so etwas vom Compass-Versand angebaut. Ich habe den Baum mit eingepackt und die Tasche (Bag) mit kleinen Gurten am Baum gefestigt. Da habe ich mit dem heißen Messer Schlitze ins Netz geschnitten und die Gurte durch gezogen.
Für mich als Solo-Segler ein gute Sache, obwohl eine individuelle Anfertigung durch einen Segelmacher die bessere Lösung wäre. Wo Du unbedingt drauf achten muss, ist der Reißverschluss, der muss regenwasserdicht sein. Meiner ist es nicht. So kommt mir beim Setzen des Großsegels ab und an Wasser entgegen. Auch wichtig, achte darauf, dass die langen Segellatten dabei sind. Bei einige Anbieter sind sie es nicht und so lange Latten zu bekommen bedeutet Stress und Lauferei. Die gibt es nicht überall. Der Segelmacher bei dem Du sie dann bestellen musst, ist sicherlich höchst motiviert Dir die Teile zu besorgen. Da wird er dann richtig hinlangen.
Mein Tipp, lasse Dir vom Segelmacher Deines Vertrauens ein Angebot machen und vergleiche es mit den aus dem Versandhandel und bedenke, solch Teil von der Stange ist immer ein Kompromiss. Ich musste reichlich "nachbasteln" bis Alles so saß, wie es musste.
Gruß von der saukalten O-See. Kommenden Samstag ist Krantermin

7

Mittwoch, 19. April 2017, 02:55

Ich habe mir auf der letzten Messe Lazybags angeschaut.
Die etwas hochwertigeren aus guter Segelmacherschmiede sahen wesentlich besser aus. Zb von Onesails.
Und zwar so wesentlich besser, dass es den kleinen Aufpreis wirklich wert ist. Imho.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Riggse« (19. April 2017, 15:55)


noopd

Lichtmaschinenerklärbär

Beiträge: 258

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. April 2017, 05:03

Das System habe ich mit dem Boot gekauft.
Dynema-Leinen hängen an der Saling.
Im unteren Bereich des Lazybags sind Netzfenster eingesetzt, also kein Wasser.
Reisverschluss, Metall, wird regelmäßig mit Silikon, Teflon oder ähnlichem "geschmiert".
Beim Verlassen des Bootes wird der Baum abgesenkt, damit das Regenwasser gut abfließen kann.
Im Winter den Persenningstoff mal mit Reiniger in der Badewanne behandelt, gutes Ergebniss.

Und so siehts aus:

Wenn nicht vorhanden, ich würde es immer wieder machen.

Handbreit

Norbert
»noopd« hat folgende Datei angehängt:
  • IMGP7470.JPG (87,41 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Mai 2017, 13:11)
Prosecco kaltstellen ist irgendwie auch wie kochen. :wacko3:

9

Mittwoch, 19. April 2017, 07:30

Bei der letzten Bestellung des Grosssegels standen wir vor der Frage überhaupt ein System von Lazyjacks zu montieren. Der Segelmacherei riet ab, stattdessen wurden die Wagen/Rutscher im Mast im Abstand von ca 90 cm gesetzt. Folge, das Segel fällt weitgehend von selbst in tiefen Buchten auf beide Seiten des Baums, fertig. Dazu kein Gefrickel mit den Leinen beim Setzen und ein Segelkleid, was dicht ist und das Segel trocken hält. Großsegel hat 30qm.
Gruß

Beiträge: 990

Schiffsname: Tilda Ann

Bootstyp: Drabant 27

Heimathafen: Berlin Seglervereinigung Havel

Rufzeichen: DJ3269

MMSI: 211552400

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. April 2017, 08:32

Ich habe eine Lazybag, die mittlerweile oll und kaputt ist. Ich werde keine neue Lazybag mehr anbauen, die Lazyjacks werde ich behalten. Mich stört das Geschwabbel am Baum während des Segelns, und das Segel wird aufgrund des nicht wasserdichten Reißverschlusses nass, so dass ich beim Setzen immer eine Dusche bekommen....Ich mache die Lazyjacks ab und befestige sie am Baum, darüber eine normale Persenning (unten zum einhaken, so dass Zwischenräume bleiben für die Leinen) und fertig....Wichtig für einhand sind die Lazyjacks, die Bag ist nicht erforderlich.

Frank

ESis

Proviantmeister

Beiträge: 294

Wohnort: Tostedt

Schiffsname: Oomram

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Jork

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 19. April 2017, 14:18

Segelkleid trotzdem

Wir haben Lazyjacks und -bags. Originale von Dehler soweit mir bekannt. Im Hafen werfen wir trotzdem ein Segelkleid darüber, mit dem Erfolg, dass a) kein Wasser durch den Reißverschluss kommt - das Segel bleibt trocken - und b) die Sonne keine Kunststoffteile altern lässt.

12

Mittwoch, 19. April 2017, 14:45

Das ist dann wie Gürtel plus Hosenträger.... Es vereint sozusagen die Nachteile beider Systeme :(

13

Mittwoch, 19. April 2017, 15:43

Meine ganz persönliche Meinung ist, dass man das ganze Getüdel bei Großsegeln < 30qm kaum braucht.

Die Vorteile, die Lazyjacks beim Bergen haben mögen, werden durch die Nachteile beim Setzen vollständig kompensiert.
Don't follow anybody
on Fake-Book :thumb:

Beiträge: 468

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Trailer / Holland Woudsend

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. April 2017, 15:43

Maindrop System

Hallo,
ich bin ein grosser Freund von Maindrop-Systemen und hatte/habe sowohl an meiner ex Dehlya 22 als auch jetzt an meiner jetzigen Jantar 23 so ein System.
Für € 400.- bekommst du das aber auf Mass gefertigt in bester Segelmacherqualität, da brauchst du keine Standardteile von AWN oder Compass ordern, die an irgendeiner Ecke nicht richtig passen.
Wo....
www.segel-horst.de
Horst Dieter Ehlers ist ein begnadeter "Hobbysegelmacher". Er hat mir sowohl für die Dehlya 22 als auch für die Jantar ein System auf Maß gefertigt.
Top Arbeit, maßgenau und er fertigt die Systeme nach Kundenwunsch was die Befestigung angeht.
Soll heissen: Du kannst es als System ordern, das per Keder in die Mastnut gezogen wird, du kannst es aber auch mit Kedern für zusätzliche am Baum angenietete Kederschienen bekommen. Ebenso sind Tenaxknopfbefestigungen möglich.

Nimm einfach mit ihm Kontakt auf.
In meinen Tread : Jantar 23 Neuvorstellung kannst du dir auch Bilder davon anschauen.
Ebenso sind dort auch auf Maß gefertigte Fallen- u. Relingstaschen gezeigt, die sind ebenfalls von Segel-Horst.
Ich bin mit Horst nicht verwandt oder verschwägert, bekomme auch keine Provision, bin einfach nur von seiner Arbeit begeistert.

Viele Grüsse
Uli
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

Peterchen

Salzbuckel

Beiträge: 3 809

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 19. April 2017, 15:51

Mein Lazybag kann ich beim Segeln auf jeder Seite einrollen und weg isses. Also nix hängt rum. Ist ein Zipbag nach Elvström Konzept. Allerdings finde ich die Umsetzung von Frog Sails in Schleswig wesentlich besser. Das nächste kommt von Frog.

16

Mittwoch, 19. April 2017, 16:05

Ich habe mehrfach Boote mit Lazyjacks gesegelt und mich haben die Dinger beim Segel setzen erheblich gestört .
Vermerk : Ich gehöre nicht zu denen , die ein Segel mit Windlast setzen , bergen oder reffen !
Optimal wären ( nach meiner Meinung ! ) Lazy's , die man während des Setzens an den Mast zieht . Evtl. so eine Gummikonstruktion .
Zwei Situationen gibt es , bei denen ich die Vorteile sehe : Bei Starkwind und bei Nacht . Hat was mit Sicherheit zu tun .
Es wäre schön , wenn man eine " Vorrichtung " am Segelkopf hätte , mit dem man das Segel nach unten ziehen und
dort fixieren könnte , um ein ungewolltes Auswehen zu vermeiden . ( Noch mehr Tüddelkram )
Fällt das Segel dann noch in einen Lazybag , dann würde die Arbeit auf schwankender Planke minimiert .
Will ich mit " Super - hei - täck " Segel unterwegs sein und auch noch rasend schnell , dann kann ich natürlich keine Lazybags
verwenden , denn die stören den optimalen Trimm .
Beim Fahrtensegeln , mit kleiner Crew und größerem Großsegel , sehe ich in den Lazybag's ein Vorteil .
Da muß man die Störungen beim Segelsetzen hin nehmen .
Die AWN Kontruktion wäre noch besser , wenn man sie einfach in die Nut des Großbaumes einführen könnte ( in einem Stück ) .
Geht natürlich nur , wenn das Unterliek offen gefahren wird .
Bei meinen 11 qm habe ich diese Probleme jedoch nicht wirklich .
Im Übrigen bin ich ein Verfechter der " Wind trocknet " - Fraktion . Ich lasse meine Segel sehr gerne auf der Fahrt in den Hafen
trocknen und packe sie dann trocken ein ( wenn es nicht regnet ) . Mit einem augetuchten Segel (ohne Abdeckung -im Hafen )
habe ich keine Probleme . Besser große Buchten als Knitterfalten durch stramme Zeisinge . Sonntag Abend Persenning drüber und fertig .

Hagi63

Kapitän

Beiträge: 694

Schiffsname: Elise

Bootstyp: Colin Archer 11.4 Spitzgatt

Heimathafen: Marina Lagunenstadt Ueckermünde; Zum Strand 2

Rufzeichen: DC 5791

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. April 2017, 16:12

Moin, ich stand auch irgendwann vor dieser Frage und habe mich dann letztendlich für die Selbstbauvariante entschieden welche bei Bedarf weg bzw. wieder einsetzbar ist und die bspw. das Kriterium des Vorredners hinsichtlich des Trimms erfüllt. Da ich oft allein unterwegs bin, ist das ordentlich große Tuch des Großs damit beim bergen einfacher zu händeln vor allem bei mehr Wind und Welle. Ich habe dann bewußt auf die fertigen verzichtet.
Gruß Sven
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann mit Erfahrung :D

Kokopelli

Salzbuckel

Beiträge: 8 592

Schiffsname: LIMANDE

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Wassersportgemeinschaft Arnis

Rufzeichen: DK9289

MMSI: 211751940

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 19. April 2017, 17:06

Optimal wären ( nach meiner Meinung ! ) Lazy's , die man während des Setzens an den Mast zieht
Das geht ganz einfach, auch ohne Gummi: einfach die Lazys vor dem Setzen hinter die Reffhaken legen und wieder dicht setzen. Dann behindert dich nichts beim Segelsetzen.
Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen: Segler und vom Leben Benachteiligte.

H-Dieter

Admiral

Beiträge: 816

Schiffsname: Volante

Bootstyp: Compromis 999

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DD 5298

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 19. April 2017, 17:15

Hallo,
da der Themenstarter gemäß Überschrift nach einem Bergesystem für sein Groß sucht, empfehle ich hier mal das Dutchmansystem.
es ist Mitte letzten Jahres hier mal beschrieben worden. Einfach mal den Begriff in die Suchfunktion eingeben.

viele Grüße

Dieter
Das Land ist des Seemanns größter Feind!

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 246

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. April 2017, 17:54

Das einfachste System ist wie von Kokopelli beschrieben. Die Leinen sollten nur an den Salingen etwas weiter vom Mast weg montiert werden, dann gehen auch die Latten leicht ins System. Und Leinen mit halbwegs Qualität halten mind. 10 Jahre (selbst so gehabt).
Wer das Segel noch extra schützen will macht dann das Segelkleid drüber und gut ist.
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

Verwendete Tags

Bergesystem, Lazy-Jack

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 384   Hits gestern: 2 247   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 2 995 092   Hits pro Tag: 2 358,39 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 593   Klicks gestern: 15 391   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 25 508 786   Klicks pro Tag: 20 086,1 

Charterboote

Kontrollzentrum