Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Juni 2017, 19:07

Ausrichtung Welle --- Getriebe bei Wellenanlage, wann gut? wie Prüfen?

Wann ist die Ausrichtung gut und wie kann man das mit Bordmitteln prüfen??
Bei bestimmten Drehzahlen rappelt es oder sind das Resonanzen???
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

biancasegler

Lebensmittelzuteilungsrat

Beiträge: 859

Schiffsname: Nessie

Bootstyp: Bianca Riviera

Heimathafen: Wedel

Rufzeichen: DK4325

MMSI: 211112900

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Juni 2017, 22:45

Moin,

die Beschreibung ist leider sehr unspezifisch, sodass ich noch keine Tipps geben kann.

Wieso meinst du, dass es an der Ausrichtung Welle - Getriebe liegt? Wurde hier kürzlich etwas verändert?

Es könnte auch ein verschlissenes Motorlager sein.
Ich würde erst mal klären:
- Ist das Geräusch auch zu hören, wenn das Getriebe auf Leerlauf steht? Evtl. dann bei leicht anderer Drehzahl?
- Wenn das Geräusch auftritt, mal die Motorabdeckung entfernen und kontrollieren, ob die Maschine ruhig in den Motorlagern steht oder ob sie sich aufschaukelt.
- Tritt das Geräusch bei Lage auf oder verändert es sich bei Lage?
- Wie klingt das Geräusch überhaupt? Wäre es möglich, mal eine Videoaufnahme mit Ton zu bekommen?

Viele Grüße - Martin
"Die See, dachte er, glich der Mathematik in der Hinsicht, dass sie ebenso rein und unbestechlich war. Sie wurde von eigenen Gesetzen regiert, welche die Menschen vielleicht begreifen, aber nie beherrschen würden." (Aus: Die lange Heimkehr von Philip Caputo)

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Juni 2017, 06:46

Hallo Martin,
Danke für deine Antwort.
Hier 2 Videos:
https://youtu.be/mlIXUsLtlnk
https://youtu.be/6xWyvidcX1c

Beim Segeln Leerlauf ab 3,5 KT ruckelt die Welle.

Motor und Welle sind noch keine 3 Jahre alt.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

Woodwind

Salzbuckel

Beiträge: 4 848

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: White Lady

Bootstyp: 6KR

Heimathafen: Flensburger Förde

Rufzeichen: DK2056

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Juni 2017, 07:23

Hm, auf den Videos kann ich nix Besonderes erkennen. Allerdings Vid 2 - unter Last? Wieviel DZ hat der denn da? So ab 1300-1500 Touren sollte so ein Motörchen eigentlich nicht mehr so stark in den Gummilagern "wackeln".

Zitat

Beim Segeln Leerlauf ab 3,5 KT ruckelt die Welle.


Du meinst, bei abgeschaltetem Motor und mitdrehender Welle? Das ist relativ normal bei Wellenanlagen.

Die Ausrichtung selbst kann man i.d.R. nicht im Wasser machen, da ersteinmal die Welle im Stevenrohr sauber zentriert werden muss. Und da kommst Du jetzt nicht dran w/ Stopfbuchse.

Was für eine Anode hast Du? Wenn es so eine Ringanode aus 2 Hälften ist, die auf der Welle klemmt: Sowas kann sich auch lösen klötert dann auf der Welle herum...

Georg

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Juni 2017, 09:20

Ich habe so eine konische am Propellerende. Die sollte fest und zentrisch sein.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

fiete-34

Admiral

Beiträge: 835

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Juni 2017, 09:59

Moin Knubbel2,
sog. "kritische Drehzahlbereiche" lassen sich kaum vermeiden, diese sind in der Regel jedoch recht schmal und fallen nicht in den Bereich, in dem man gewöhnlich fährt. Kleine Drehzahländerungen sollten zur Vermeidung genügen. Auf Deinen Videos kann man bei bestem Willen nicht erkennen, ob es z.B. an der Ausrichtung der Wellenanlage liegt. Wenn die Welle wegen seitlichen Schwingungen im Stevenrohr anschlägt, sollte das akkustisch auffallen (hatte ich mal). Ein erfahrener Mechaniker könnte das ggf. mit Hilfe des Nachstellens der Motorlager mit Fingespitzengefühl und gutem Gehör vorläufig justieren. Und ob die Welle tatsächlich zentrisch im Stefenrohr liegt und dann mit dem Getriebeausgang auch tadellos fluchtet, läßt sich wie weiter oben schon dargestellt nur aufgeslippt prüfen. Handbreit...! F.

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Juni 2017, 23:11

Danke für eure Antworten.
Ich hoffe dass der Termin mit dem Motorschrauber klappt.
Es wäre mir schon eine Beruhigung wenn die Lager nicht durch eine mangelnde Ausrichtung
maltretiert würden.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

Beiträge: 850

Wohnort: Oberhavel

Schiffsname: Emilia

Bootstyp: LM 27

Heimathafen: Oberhavel

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. Juni 2017, 07:42

Ich habe auch eine LM27.
Ich kann dir nur raten, schmeiß das Gummiteil zwischen Welle und Getriebe raus.
Das bringt Unruhe rein.
Die LM hat ja nur eine sehr kurze Welle und nur ein Wellenlager.
Der "übliche" Segler mit Welle hat ja das Wellenlager und dann nochmal eine Lagerung
am Wellenbock. Die Welle ist also Fix und braucht so ein Bullflex oder ähnlich.
Bei 2 Lagern läuft die Welle ruhig und so ein Gummiteil a la Bullflex ist sinnvoll.
Bei einem Lager wie bei der LM bringt das nur Unruhe rein, haben mir mehrere
Schrauber und Wellenbauer versichert.

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Juni 2017, 17:18

So ich war am WE beim Bootsmotoren Service.
Volvo Vertragshändler.
Alle 4 Silentblöcke der Lagerung müssen erneutert werden da der Gummi abgerissen.
Das erklärt auch das Rappeln. Teilweise ist der Motor an den festen Part der Lager angeschlagen.
Die Frage war: Wer hat das denn so eingebaut?
...Der kommt bei mir nicht mehr auf's Boot.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Juni 2017, 17:25

ups, nicht ganz ungefährlich.

Frage ist aber: wie kann man einen Motor so falsch einbauen, dass schon nach so kurzer Zeit (die Maschine sieht ja noch recht neu aus) alle 4 Gummilager beschädigt sind? Mir würde da nix einfallen, wie man das hinkriegt.
Gruß
F28

Knubbel2

Seebär

  • »Knubbel2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 309

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Juni 2017, 17:46

Im Herbst wird der Motor 3 Jahre alt.
Eine Erklärung war, dass die Lager unter Vorspannung eingebaut wurden.
Die das eingebaut haben nennen sich auch Bootsmotoren Service.
Die hatten aber sich noch ein paar andere Korken geleistet.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 98   Hits gestern: 2 216   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 312 098   Hits pro Tag: 2 349,21 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 765   Klicks gestern: 14 678   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 753 157   Klicks pro Tag: 19 684,82 

Charterboote

Kontrollzentrum