Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Gin-Fizz

Leichtmatrose

Beiträge: 34

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. November 2017, 16:37

HAT jemand ne gute Idee, wie man die alten Scheiben einigermaßen ganz runterbekommt, insbesondere hinsichtlich der verklebend/Abdichtung?! Habe sämtliche Schrauben gelöst, den oberen Rand größtenteils mit Spachtel, Schraubendreher und Fein-Oszi lose, aber an den unteren Rand komme ich nicht richtig ran, weil der direkt am Deck entlang läuft; geht da nur was von Innen, und wenn ja, wir am besten?!

Vielen Dank,
Gruß Moritz

fellow

Admiral

Beiträge: 845

Wohnort: Bergisches Land

Schiffsname: fellow2

Bootstyp: Dehler 32

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. November 2017, 18:16

Von außen eventuell mit dünnem Draht. An beiden Enden mit Griff versehen, z.B. Stücke eines alten Besenstiels. Und dann vorsichtig zwischen Rahmen und Borwand mit leichtem Zug hin und her bewegen. Funktioniert zu mindestens bei kleineren Fenstern.
Peter

Zweitwohnsitz (Jan)

Proviantmeister

Beiträge: 456

Wohnort: Rellingen

Schiffsname: Zweitwohnsitz

Bootstyp: Contest 27

Heimathafen: Laboe, Börn 6

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 2. November 2017, 18:50

Ich nutze das Fako Band. Ausgezeichnet! Eine Seite ist selbstklebend.So hält das Band im Rahmen.Durch den Anpressdruck wird es dicht.Und es ist wirklich dicht das Fenster. Die Schnittkante des Bandes habe ich sicherheitshalber nach oben gesetzt.Die Schnittkante verdichtet sich aber auch durch den Anpressdruck.Ich habe die Plexischeibe weder geschliffen noch geprimert.Trotzdem dicht!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro


VG

Jan

Musikanto

Kapitän

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Marina Hohen Wieschendorf

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 2. November 2017, 20:43

wenn du bei der Suchfunktion unter "Fako" nachschaust, wirst du
viele wertvolle Tips zum Dichten der Fenster finden.


Also hier im Forum gibt es unter Fako gar nichts zu finden, zumindest nicht über die Suchfunktion (bis auf den letzten Beitrag hier.

Musikanto

Kapitän

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Marina Hohen Wieschendorf

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 2. November 2017, 20:49

Ahh, habe die Google Suchfunktion benutzt und bin bei der Fako GmbH gelandet, alles paletti.

26

Donnerstag, 2. November 2017, 21:11

Von außen eventuell mit dünnem Draht


Alte Stahlsaiten von einer Gitarre (hohe e-Saite oder so).

Pantara hat bei mir wunderbar geklappt. Karosserieband leider nicht.

grauwal

Kapitän

Beiträge: 632

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Rush

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. November 2017, 21:27

Alte Scheibe entfernen:
Schrauben raus...anhebeln und Keil rein (Beitel, oder so), nicht so doll, nicht abbrechen...mit einem geschmierten, dünnen Messer zwischen Scheibe und Aufbau schneiden....mit dem Keil immer auf Spannung halten.
Ist die Scheibe ab, Prüfen ob Silikon verwendet wurde (Brennprobe), wenn ja - wieder Sili verwenden!!!!! (Fenstersilikon wegen der UV-Beständigkeit)
Haftvermittler:
Scheibe auf der Klebefläche schwarz primern - wegen des UV-Schutz´, wegen der besseren Haftung und wegen der Optik, die Klebefläche ist dann einheitlich schwarz gefärbt.
Distanzstücke:
Mit einem "Zahnspachtel" mit nur einer Zahnlücke deren Tiefe dem Abstand zwischen Scheibe und Aufbau entspricht (ca 3mm) Dichtstoffplacken auf Maß bringen.

Ich würde die ganzen Löcher zuspachteln, und NUR mit Pantera kleben. .......


Ich auch (alte Löcher müssen nicht zugespachtelt werden). Den Umriss der Scheibe abkleben, so lässt sich der überquellende Dichtstoff nach dem Aushärten sauber abschneiden. Danach eine dünne Kehlnaht aus Dichtmasse legen.

Die Klebeflächen müssen absolut sauber sein, in jedem Fall Silikonentferner benutzen. Währen der Aushärtezeit die Scheibe gleichmäßig andrücken (i.d.R. sind die Flächen leicht gewölbt)

Viel Erfolg
Franz
halber Wind reicht völlig

Der Beitrag von »Gin-Fizz« (Samstag, 4. November 2017, 22:18) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Neu (Samstag, 4. November 2017, 22:19).

Gin-Fizz

Leichtmatrose

Beiträge: 34

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

29

Samstag, 4. November 2017, 22:20

Von außen eventuell mit dünnem Draht. An beiden Enden mit Griff versehen, z.B. Stücke eines alten Besenstiels. Und dann vorsichtig zwischen Rahmen und Borwand mit leichtem Zug hin und her bewegen. Funktioniert zu mindestens bei kleineren Fenstern.



Vielen Dank für den Tipp; hat zum Teil geklappt, aber an stellen mit vielKleber/Dichtmasse kam ich leider nicht durch…

Werde es nochmal auf andere Art und Weise versuchen müssen, ist leider noch viel alte Scheibe über…

Zweitwohnsitz (Jan)

Proviantmeister

Beiträge: 456

Wohnort: Rellingen

Schiffsname: Zweitwohnsitz

Bootstyp: Contest 27

Heimathafen: Laboe, Börn 6

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 5. November 2017, 17:13

Zitat

Ahh, habe die Google Suchfunktion benutzt und bin bei der Fako GmbH gelandet, alles paletti.


Ja genau.Dort kannst du eine Preisliste bekommen und dann direkt beim Werk bestellen.Das wir dir dann nach Hause geschickt.
Ich bekam den Tipp zur Fenster Abdichtung vor Jahren hier im Forum.Es gab sehr viele Fürsprecher! Und jetzt bin ich auch einer davon!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro


VG

Jan

Musikanto

Kapitän

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Marina Hohen Wieschendorf

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:47

Die Baustelle wird größer

hatte mir mein Weihnachtsgeschenk anders vorgestellt . Nun ist es heute passiert. Beim Lösen der 4. Schraube ging ein Knack durch das Fenster und ich hatte 2 Fensterteile.Das muss wohl richtig unter Spannung gestanden haben. Obwohl extrem vorsichtig versucht, die Fensterteile dann vom Kleber zu befreien und vom Rahmen zu lösen, taten sich 2 Baustellen auf, wo das Gelcoat mit ein paar Fasern am Rahmen hing, aber nicht am Decksaufbau. Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Alles sauber machen, glatt schleifen, mit Epoxy oder Polyesterspachtel wieder füllen, glatt schleifen und neues Fenster wieder einsetzen?
l
g
»Musikanto« hat folgende Dateien angehängt:
  • Fenster 2.JPG (404,97 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Dezember 2017, 06:09)
  • Fenster 1.JPG (405,89 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Dezember 2017, 06:09)

Gin-Fizz

Leichtmatrose

Beiträge: 34

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 20:31

Oje, kommt mir bekannt vor...

So sieht es bei mir gerade auch an zwei Stellen aus, weil die da soviel Kleber drauf gebappt haben....

Hätte ich jetzt auch so vor gehabt, wobei ich einen Gelcoat-Spachtel wegen UV-Schutz nehme. Das Holz sieht auf dem Bild aber feuht aus, oder?!

Musikanto

Kapitän

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Marina Hohen Wieschendorf

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 23:43

ne ne , das Holz ist nicht feucht, ist eine Mischung aus Schleifstaub und schwarzem Pantera

Micki

Proviantmeister

Beiträge: 432

Wohnort: Wismar

Schiffsname: ANI

Bootstyp: Coronet Elvström MS 38.3

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DG7510

MMSI: 211589390

  • Nachricht senden

34

Freitag, 8. Dezember 2017, 06:17

Hallo Klaus,

Ich muss meine Fenster auch neu eindichten. Hatte Sie von einer Fachfirma machen lassen (Panterra) nach 2 Jahren wieder undicht.
Jetzt mache ich es selber und nehme ich Fako-Band.

Anfrage bei Fako
Sehr geehrter Herr Lehmann,





vielen Dank für Ihre Anfrage.
Das fako-Dichtband wird normalerweise eingesetzte, wenn Bootsscheiben direkt
verschraubt aufgesetzt werden.



Durch den Anpressdruck der
Schrauben dehnt sich das thermoelastische Band aus und dichtet so alle Fugen
und die Verschraubungen sicher ab.



Wenn die Scheibe nur durch
Verklebung gehalten wird, ist der Einsatz unsers Bandes leider nicht möglich.






Mit freundlichen Grüßen





Susanne
Schreiber






fako GmbH


Peutestraße
15 · 20539 Hamburg ·
Deutschland


T +49 40
250 73 00 · M +49 172 514 72 85 · D +49 40 251 38 25


Email · website



Gruß Jürgen

MichaG

Smutje

Beiträge: 14

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Jeanneau Fantasia

  • Nachricht senden

35

Freitag, 8. Dezember 2017, 07:01

hatte mir mein Weihnachtsgeschenk anders vorgestellt . Nun ist es heute passiert. Beim Lösen der 4. Schraube ging ein Knack durch das Fenster und ich hatte 2 Fensterteile.Das muss wohl richtig unter Spannung gestanden haben. Obwohl extrem vorsichtig versucht, die Fensterteile dann vom Kleber zu befreien und vom Rahmen zu lösen, taten sich 2 Baustellen auf, wo das Gelcoat mit ein paar Fasern am Rahmen hing, aber nicht am Decksaufbau. Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Alles sauber machen, glatt schleifen, mit Epoxy oder Polyesterspachtel wieder füllen, glatt schleifen und neues Fenster wieder einsetzen?
l
g



Moin,

wenn Du die Flächen nicht komplett eben machst, wird das Fako Band keinen Erfolg bringen, denn das ist recht hart und braucht eine ebene Fläche mit entsprechend Anpressdruck. Ich habe zum Ausgleich noch einen ganz dünnen Film Pantera drunter gemacht, obwohl bei mir die Flächen schon recht eben waren.

Musikanto

Kapitän

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Marina Hohen Wieschendorf

  • Nachricht senden

36

Freitag, 8. Dezember 2017, 10:30

Jetzt mache ich es selber und nehme ich Fako-Band.


Moin Jürgen
bin gestern mehrmals an der Ani vorbeigelaufen. Ja, mit dem Fakoband will ich auch arbeiten, aber wie man auf den Bildern sieht, braucht es ja noch "ein paar Vorbereitungen". Meine Frage ist: laminieren oder reicht spachteln?
In welcher Stärke hast du das Fakoband denn genommen?
lG Klaus

Micki

Proviantmeister

Beiträge: 432

Wohnort: Wismar

Schiffsname: ANI

Bootstyp: Coronet Elvström MS 38.3

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DG7510

MMSI: 211589390

  • Nachricht senden

37

Freitag, 8. Dezember 2017, 10:54

Klaus, ich muss noch bestellen. Vor Weihnachten wird das aber noch nichts, wie jedes Jahr fällt unseren Kunden ein, das ja bis Weihnachten nicht mehr viel Zeit ist und das aber noch alles fertig werden muß.
Bist Du am Wochenende in der Halle. Muß Frostschutz auffüllen.

Gruß Jürgen

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 020   Hits gestern: 2 257   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 310 804   Hits pro Tag: 2 349,36 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 723   Klicks gestern: 15 862   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 744 437   Klicks pro Tag: 19 687,57 

Charterboote

Kontrollzentrum