Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

mani74

Seebär

Beiträge: 1 019

Bootstyp: Duetta 94

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 25. Februar 2018, 16:32

Da bin ich mal so frei und hänge mich mit einer Zusatzfrage dran.

Bei unserem Schiff sind die Scheiben nur geklebt. Das BB Fenster habe ich schon provisorisch durch Aufbringen einer Sikaflex Fuge mit mäßigem Erfolg nachgedichtet.
Bisher wollte ich die Scheiben nicht demontieren, da ich nicht glaube die am Stück runter zu bekommen. Und wie eine, wenn auch nur mäßig, gekrümmte Scheibe ohne Schrauben aufzukleben ist, ist mir ein Rätsel. Wie sollte die denn über Stunden bis der Kleber trocken ist angedrückt werden.

Bei unserem Vorgängerschiff habe ich die aufgeschraubten Scheiben schon erfolgreich ausgewechselt. Das war aber mit Sikaflex eine Riesenschmiererei.

Da liest sich das mit dem Fakoband verlockend. Keine Sauerei, nur aufschrauben. Da ich momentan keine Schrauben habe jetzt meine Frage. Alle wieviel cm muss denn eine Schraube gesetzt werden, damit das ganze dicht wird, welche Schraubenstärke und Kopfgröße sind zu empfehlen ? Schon jetzt mal vielen Dank für die Antworten und sorry wenn ich hier so reingrätsche.

P.S: am Liebsten hätte ich Fenster mit Rahmen, da habe ich aber auf Grund der Größe und Krümmung (ca 5 cm Krümmung auf ca 140 cm) überhaupt keine Idee.


Ich bin den umgekehrten Weg gegangen und habe meine bisher geschraubten Scheiben nur noch geklebt, da jede Schraube eine zusätzliches Risiko für das Eindringen von Wasser bietet.

Dazu habe ich die Auflage- bzw. Klebefläche vergrößert. Nach Innen habe ich einen Abschluss mit doppelseitigem Moosgummiklebeband gebildet. Das hat den Vorteil, dass nach Innen keine Klebemasse eindringt und gleichzeitig hält das Klebeband die auch bei mir gekrümmte Scheibe. Zusammen mit der Klebekraft des Klebers hat das ausgereicht, dass die Scheibe in Position blieb.

Als Kleber habe ich Sabatack 760 XL HT verwendet.
Gruß

Mario

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 095

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 25. Februar 2018, 17:00


.....jede Schraube eine zusätzliches Risiko für das Eindringen von Wasser bietet...


====> kann ich so nicht bestätigen.

Alle Acrylglas-Scheiben meiner Reinke 10 M wurden mit insgesamt
384 Stück M5 Linsensenkkopfschrauben und Muttern und DUBO-Schraubensicherungen
von mir vor 25 Jahren auf das Deckshaus und Tür geschraubt.
Als Dichtung habe ich FAKO-Dichtungsstreifen verwendet.
Bis dato ist alles dicht !

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

Gin-Fizz

Leichtmatrose

Beiträge: 48

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 25. Februar 2018, 18:03

@Stefan

Hör mal bei MarinAcryl nach, er empfiehlt nur noch zu kleben, entsprechende Befestigungen werden mitgeliefert! Super Service, kann ich empfehlen.

Stefan.B

Leichtmatrose

Beiträge: 28

Schiffsname: Smile

Bootstyp: Jeanneau 34.2

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 25. Februar 2018, 20:02

Danke für die Antworten!

@Jürgen: In welchem Abstand hast Du die Löcher gebohrt und wie dick sind die Scheiben ?

@ Gin Fizz: Danke für den Tipp mit MarinAcryl da frag ich mal nach.

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 095

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 25. Februar 2018, 21:35


....In welchem Abstand hast Du die Löcher gebohrt und wie dick sind die Scheiben ?.....


Abstand: 5 - 7 cm (je nach Geometrie der Scheibe)
Stärke: kleine Scheiben (z.B. 60 x 18 cm) 5 mm
große Scheiben (z.B. 115 x 30 cm) 8 mm

P.S.: Die Abstände hab ich mir abgeguckt bei unseren Rettern (DGzRS), die auch ihre
Scheiben schrauben und nicht kleben ! {aus gutem Grund}
Die Materialstärke der Scheiben bei den Rettern ist erheblich größer, da bei den Profis doch
erheblich andere äußere Belastungen zu ertragen sind, als bei uns Freizeitskippern.

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

46

Sonntag, 25. Februar 2018, 21:58

Hallo miteinander, habe auch vor Jahren meine Scheiben mit der oben beschriebenen Pantera-Methode aufgeklebt. Mit 5 mm Abstandhaltern aus Scheiben von ausgehärteter Pantera-Raupe. Primer. Pantasol light etc. Hält prima. Auch gute Beratung von Pantera!
Habe bloß an den Ecken jeweils ein übermaßiges Loch gebohrt und die mit Pantera dick eingeschmierte Scheibe damit primär mit Spenglerschrauben locker an Ort und Stelle gehalten. Die Schrauben selbst sind im Pantera eingedichtet, wackeln jetzt und bauen keine Schubspannung auf. Aber wer schon mal mit Pantera o.ä.geklebt hat,weiß, wie tödlich das Zeug überall klebt, wo es nicht soll. Und wenn einem die Scheibe voll Kleber abrutscht..... Wer neue Flüche lernen will, ist da an der richtigen Stelle.
K.H.

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 13 947

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 27. Februar 2018, 11:39

Zitat

Ich hol den Tröt mal wieder nach oben.

Ich muss meine Fenster (aufgeschraubt) neu eindichten.
Das ganze will ich mit Fakoband machen, und die Scheibe in dem Bereich als "Fensterrahmen" primern damit man das ganze nicht so sieht.

Auf der Fakohomepage steht jetzt, das man das Dichtband auf das nicht geprimerte Gelcoat aufklebt und dann die Scheibe gegenschraubt.

Habt Ihr da Erfahrungen ob man die Scheibe doch primern kann?


Moin Thorsten,

ruf bei Fako an und frage einfach nach. Hab ich auch gemacht,da ich mit mit der Fakobandstärke unsicher war. Ich wurde gut beraten.

VG Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro


@Zweitwohnsitz (Jan):

Hallo Jan,

danke für den Tip, hätte ich eigentlich alleine drauf kommen müssen :O

Habe gestern mit Fako gesprochen, die raten vom Primern ab, in sofern werde ich auch davon Abstand nehmen.
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

48

Montag, 9. April 2018, 11:51

Reinke 10M

Hallo,

ich würde gern in die Runde Bilder von einer mir angebotenen Reinke 10M einstellen und würde mich freuen, wenn einer der Fachleute daz Ihren Kommentar abgeben könnten. Ich möchte wissen, ob die Veränderungen um die Schrauben auf Undichtigkeit hindeuten. Der Besitzer kann dazu nichts sagen ...

Gruss Thomas
»thomasstein« hat folgende Dateien angehängt:
  • r10 1.jpg (557,71 kB - 33 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. April 2018, 13:25)
  • r10 2.jpg (366,54 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. April 2018, 13:25)

49

Montag, 9. April 2018, 12:12

Moin,

ist etwas schlecht zu erkennen, sieht nach Korrosion aus. Welches Rumpfmaterial ?

50

Montag, 9. April 2018, 13:08

das ist ein Stahlschiff .....

51

Montag, 9. April 2018, 13:25

Dann vermute ich unter der Farbe Rost. Möglicherweise sind die Edelstahlschrauben nicht isoliert verbaut worden.

52

Montag, 9. April 2018, 13:37

kann das noch jemand bestätigen oder hat gleiche Erfahrungen gemacht ??

53

Montag, 9. April 2018, 14:01

Es sind Lufteinschlüsse / Ablöseerscheinungen zu sehen. Aufällige Lufteinschlüsse nur dort wo Schrauben sitzen und damit kann es schon sehr gut möglich sein, dass sich Rost oder andere galvanische Reaktionen auf der Verbindung Edelstahlschraube , Schwarzstahl und Kleber zeigen. Die restlichen Klebestellen sind ohne Befund was die Theorie erhärtet.

54

Montag, 9. April 2018, 14:08

vielen Dank für die Einschätzung. D.h. die Fenster müssten alle raus und der Stahlrahmen behandelt werden. Dann wieder alles rein und abdichten wie oben beschrieben. Bekomme ich die Scheiben problemlos ab, ich meine ohne Bruch oder kann es noch auf neue Fenster hinauslaufen oder würdet ihr es einfach so lassen, wenn sie dicht sind ?? Gruss thomas

55

Montag, 9. April 2018, 14:15

Ich würde es beizeiten machen. Die alten Scheiben kann man ohne Bruch abmontieren, Schrauben entfernen, eventuell mit einem Draht als Schneidwerkzeug den Kleber oder was auch immer verwendet wurde durchschneiden. Gutes gelingen.

56

Montag, 9. April 2018, 14:18

vielen Dank für Eure Meinung. Gruss Thomas

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 095

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

57

Montag, 9. April 2018, 19:38

@thomasstein:

diese 10 M ist nicht nach den Empfehlungen von Kuddel Reinke gebaut worden !
==> starke Korrosionserscheinungen durch fehlende Isolierung zwischen den beiden Baustoffen Schiffbaustahl + Edelstahl
Mein Rat:
Scheiben ausbauen und nach Reinke-Plänen wieder aufschrauben.
(mit z.B. Korrex-Isolierhülsen und Schraubensicherungen von Dubo,
Dichtungsstreifen von Fako)

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 446   Hits gestern: 2 244   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 604 963   Hits pro Tag: 2 347,01 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 634   Klicks gestern: 17 104   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 29 827 445   Klicks pro Tag: 19 419,12 

Kontrollzentrum

Helvetia