Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

wladimir

Leichtmatrose

  • »wladimir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Schiffsname: Pippilotta

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:23

möglichst kleine und leichte Rettungsinsel

Ich bin auf der Suche nach der passenden Rettungsinsel für meine Marieholm 26.
Platz ist bei 8 Metern Mangelware Gewicht wird auch schnell kritisch.
Hat irgendwehr hiermit Erfahrung:
https://www.lalizas-deutschland.de/lalizas-rettungsinsel-mit-dach



mir ist schon klar, das es nicht das Optimum ist - aber bei der Bootsgröße muß ich Kompromisse machen.
Habt ihr andere Tips für ne möglichst kleine (stauraum) Rettungsinsel.

Bin gespannt auf eure Vorschläge

Christian

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:34

Sportflieger mögen es auch gern klein und leicht:

Zitat

Abmessungen Rettungsinsel (gepackt): ca. 36 x 30 x 17 cm
Gewicht Rettungsinsel: ca. 6,8 kg


https://www.flugversand.de/Notausruestun…:::268_107.html
Grußß Svenning

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 352

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:38

So ne 4 Personeninsel wiegt zwischen 30 und 38 kg (in der Tasche).
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Lupo

Proviantmeister

Beiträge: 322

Wohnort: Langenfeld

Schiffsname: Remember

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:51

Ich hab mir eine 4 Personen Rettungsinsel in der Tasche von AWN gekauft, die wiegt ca. 26 kg und ist relativ kompakt.
Grüße
Eckart

5

Sonntag, 7. Januar 2018, 17:10

Wir hatten ebenfalls eine 4-Personen-Insel in der Tasche, mit Mindestzubehör waren es ca. 25kg. Vorher hatten wir uns eine von den weiter oben aufgeführten Flugrettungsinseln ausgeliehen. Die halte ich für den "inneren Bereich" von Nord- und Ostsee in der Saison für völlig ok. Sie sind aber nicht billiger, zumal sie auch jährlich gewartet werden müssen.

Beiträge: 178

Wohnort: nr Bremen

Schiffsname: Seezwerg lll + itlldo

Bootstyp: Phantom 28 + Waarschip 570

Heimathafen: Jadebusen

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Januar 2018, 05:51

Moin,
Es gibt sie, aaaber die Dinger werden lt.Aussage des Herstellers nur für die Luftwaffe gebaut.....


http://www.flugzeug-bild.de/bild/Museen+…h-kapitaen.html

Hatte damit auch schon geliebäugelt...




http://www.survitecgroup.com/survitecproducts/14252/aerolite da gibts unten links in der Ecke beim Anklicken ein pdf file mit einer Übersicht,....15kg min.



https://friebe.aero/flugzeugausruestung/…2-personen.html 5,8kg



bis dann

Knut

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »seezwerg lll« (8. Januar 2018, 06:37)


7

Montag, 8. Januar 2018, 08:24

5.5 kg - leichter dürfte es kaum gehen.

Edit: Svenning war da schneller.
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

dolphin24

Offizier

Beiträge: 331

Wohnort: Hannover

Bootstyp: Jolle (Vaurien); HR 352

Heimathafen: zuhause und Flensburger Förde

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. Januar 2018, 11:14

http://www.survitecgroup.com/survitecproducts/14252/aerolite da gibts unten links in der Ecke beim Anklicken ein pdf file mit einer Übersicht,....15kg min.

Hochinteressant ist diese sogenannte "boarding ramp"

Rettungsinsel

Da ist doch das Einsteigen wesentlich einfacher, als mit dieser sonst üblichen "Strickleiter"
Mich wundert, dass die Hersteller von maritimen Rettungsinseln das noch nicht übernommen haben.

9

Montag, 8. Januar 2018, 11:36

Hochinteressant ist diese sogenannte "boarding ramp"
<...>
Da ist doch das Einsteigen wesentlich einfacher, als mit dieser sonst üblichen "Strickleiter"
Mich wundert, dass die Hersteller von maritimen Rettungsinseln das noch nicht übernommen haben.


Hast Du das mal ausprobieren können? Ich kenne nur die Strickleiter (und zum Glück nur aus dem ISAF-Training). (Ich kann mir vorstellen, dass es für den ersten etwas schwerer ist, wenn der sich nicht gegen eine Stufe "stemmen" (hartes Wort für eine Rettungsinselstrickleiter) kann, für den Rest könnte es einfacher sein, wenn die hineingezogen werden können. Ist aber nur eine erste kurze Überlegung.)

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Januar 2018, 13:20

Die Außen-Strickleiter darf man einfach nicht benutzen,
die eigenen Beine klappt es dabei unter die Insel und man blockiert sich selbst.

Einfach nur flach auf dem Wasser liegend mit den Armen an der Innen-Strickleiter in die Insel ziehen,
das klappt nach eigerner Erfahrung (ISAF-Training, Kappelntreffen etc.) am besten und geht leicht und schnell, auch mit aufgeblasenener Schwimmweste.
Grußß Svenning

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 405

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. Januar 2018, 13:41

Gibt es diese kleinen und leichten Rettungsinseln eigentlich auch in bezahlbar?
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 352

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. Januar 2018, 13:45

Was für Segler gilt, gilt für Flieger noch doppelt und dreifach, blechen bis die Schwarte kracht. Natürlich nur wegen der Sicherheitsanforderungen. Da braucht auch der Hosenknopf des Piloten sein Flugsicherheitszeugnis...
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 3 405

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Januar 2018, 13:46

Na dann müssen die bestimmt doch jährlich getauscht werden!
:D
Gibt es da einen Gebrauchtmarkt für???
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

Beiträge: 1 172

Schiffsname: Tilda Ann

Bootstyp: Drabant 27

Heimathafen: Berlin Seglervereinigung Havel

Rufzeichen: DJ3269

MMSI: 211552400

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Januar 2018, 20:18

Ich habe ebenfalls die kleinste von AWN mit ca 25kg, wohnt unter der Klappe im Cockpit. Ist trotz der relativ kleinen Abmessungen und des Gewichts ein kleiner Akt, das Ding hochzuwuchten. Container auf der Kajüte ist evtl besser.

Frank

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 334

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

  • Nachricht senden

16

Montag, 8. Januar 2018, 21:00

Wir haben seinerzeit zuhause eine Ikeatasche mit 25 kg Büchern gefüllt und das schwächste Crewmitglied damit nur in der Wohnung agieren lassen. Treppe rauf, heben, auf Stuhl steigen und so etwas Einfaches.
Das reichte völlig, danach kam nur noch die im Notafall frei fallende Insel im Container am Heckkorb in Frage.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

pks

Lotse

Beiträge: 1 682

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

17

Montag, 8. Januar 2018, 21:06

Das reichte völlig, danach kam nur noch die im Notafall frei fallende Insel im Container am Heckkorb in Frage.

So isses :lupe:
Gruß aus Mittelfranken
Peter

just sail

ex-beneteau

Beiträge: 692

Schiffsname: Sunny

Bootstyp: Sunbeam 22.1

Heimathafen: YCvH / FCSP

Rufzeichen: DB 2921

MMSI: 211757030

  • Nachricht senden

18

Montag, 8. Januar 2018, 22:43

Olala,

Interessante Rettungsinsel von Lazizas. Schön leicht und kompakt. Sieht ein wenig aus wie die Flugdinger nur günstiger und ohne Zulassung. Scheint noch sehr neu zu sein daher gibt es wohl noch kaum Erfahrungen.
Skeptisch bin ich trotzdem, da sie nur ein geringes Freibord/1Ring hat.

Ich meine die klassischen von Plastimo sind recht leicht ab 21kg.
First 21.7, Etap 21i, aktuell Sunbeam 22.1

19

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:27

Die Cruiser 4 von Plastimo wiegt 21,5kg

20

Dienstag, 9. Januar 2018, 22:58

Wenn man sowas mitnimmt soll es ja auch was bringen, mehr als ein Dinghy mit anvulkanisiertem Regenschirm.

Weil einfache und gerade kleinere 08-15-Rettungsinseln in schwerer See kentern können, haben einige, wie die Zodiacinseln Unterflur-Wassersäcke, die sich füllen. Zodiac ist nicht besonders teuer und nicht besonders billig. Zwischen Niederholer und Sprayhood sollte auf der Marieholm 26 genug Platz sein, um so ein kleines Päckchen zu fahren. Die Coaster im Container, sehe ich gerade, 23 cm hoch. Grundfläche weniger als die Schiebelukgarage.
Achtern überm Ruder würde ich mir den Platz für eine Windsteueranlage freihalten, wenn da nicht schon eine ist ... und schließlich braucht man den Achterstag für den Kaffee.

Chris

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 972   Hits gestern: 2 597   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 010 125   Hits pro Tag: 2 337,72 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 488   Klicks gestern: 19 036   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 657 069   Klicks pro Tag: 19 037,61 

Kontrollzentrum

Helvetia